Seite 1: E-Sport-Kombi Fnatic Rush und Clutch im Doppeltest

Fnatic Rush und ClutchFnatic hat sich als E-Sports-Organisation einen Namen gemacht. Merchandising gehört dabei selbstverständlich zum Programm. Doch nach der Übernahme von Func hat Fnatic mehr als nur Caps und T-Shirts zu bieten. Eigene Eingabegeräte sollen vom Ruf der Clans profitieren und für E-Sport-Flair an den heimischen Gaming-PCs sorgen. Mit Rush und Clutch testen wir Tastatur und Maus für den Spieleeinsatz. 

Gaming-Produkte werden meist optisch auffällig gestaltet. Brachiale Formen und hell-blinkende Beleuchtung sind Standard. Aber sie können auch ablenken - und treffen längst nicht jedermanns Geschmack. Auffällig ist, dass gerade professionelle Spieler häufig zu dezenter gestalteten Produkten greifen. Das macht beispielsweise ein Blick auf die Eingabegeräte deutlich, die E-Sportler laut prosettings.net für CS:Go nutzen. Zu den Herstellern von eher funktional designten Eingabegeräten gehörte bis zur Übernahme durch Fnatic auch Func.

Die Übernahme eines Spezialisten für Eingabegeräte durch einen Clan ist alles andere als üblich, hat aber eine gewisse Logik. Meist sind es die Hardware-Hersteller, die sich für die Entwicklung und das Marketing ihrer Produkte Unterstützung von bekannten E-Sportlern suchen. Aber warum sollte ein Clan wie Fnatic nicht einfach eigene Produkte anbieten? Im besten Fall fließt die Erfahrung der Profi-Spieler direkt in die Entwicklung ein. In jedem Fall kann der Clan-Name wirkungsvoll für das Marketing genutzt werden. Und dabei dürften Eingabegeräte für die meisten Spieler auch attraktivere Merchandising-Artikel als die die sonst üblichen Kleidungsstücke sein.

Fnatic möchte mit eigenem Gaming-Equipment auch am deutschen Markt durchstarten. Angeboten werden vorerst die mechanische Tastatur Rush, die optische Gaming-Maus Clutch und das modulare Headset Duel. Weil sich Tastatur und Maus gut ergänzen, testen wir sie gleich zusammen in einem Doppeltest. Die beiden Eingabegeräte passen schon mit Blick auf die Optik gut zusammen. Fnatic verzichtet auf verspielte Formen. Ein klares und geradliniges Design unterstreicht, dass es Fnatic vor allem um Funktionalität geht. Dazu passt auch die Bestückung mit verschiedenen Cherry MX-Switches bei der Tastatur bzw. mit dem Pixart PMW-3310-Sensor bei der Maus. 

Und auch mit einer anderen Besonderheit vieler Gaming-Produkte bricht Fnatic: Der Clan-Name wird nicht für exorbitante Preise genutzt. Die Maus kostet 44,99 Euro und die Tastatur mit MX Red, Blue oder Brown für 79,90 Euro zu haben. Für in Summe knapp 125 Euro erhält man mit Clutch und Rush Eingabegeräte, die laut Fnatic auch von den eigenen Profi-Spielern genutzt werden. Mit 10 Euro Aufpreis muss allerdings rechnen, wer die Rush mit den gedämpften MX Silent Red ordert. 

Bevor wir auf den folgenden Seiten im Detail auf Rush und Clutch eingehen, stellen wir die Eckdaten der Fnatic-Eingabegeräte im Überblick vor: 

Technische Daten - Fnatic Rush:

  Fnatic Rush

Switches:

Cherry MX Silent Red (alternativ MX Red, MX Blue, MX Brown)

Betätigungskraft:

45 g

Tastenweg bis zur Auslösung:

2 mm

Lebensdauer:

über 50 Millionen Auslösungen

Beleuchtung:

einfarbig rot

Kabel:

geflochten, 2 Meter

Highlights:

verschiedene Cherry MX-Switches zur Auswahl, Tastenbeleuchtung, USB-Passthrough für zwei Geräte

Abmessungen:

44,8 x 14,8 x 3,3 cm (ohne Handballenauflage)

Gewicht:

1,275 kg

Preis:

89,90 Euro (andere Switch-Typen 10 Euro günstiger)

Technische Daten - Fnatic Clutch:

  Fnatic Clutch

Sensor Typ:

Pixart PMW-3310, optischer Sensor

Auflösung:

5.000 DPI

Abtastrate:

bis 1000 Hz

Beschleunigung:

30 g

Abtastgeschwindigkeit:

130 ips

MCU/Prozessor:

Holtek HT68FB560

Hauptschalter:

Omron D2FC-F-7N

Zusätzliche Tasten:

2 = Daumen; 2 = Topcover 

Design

Rechtshändermaus

Gleitfüße:

PTFE

Kabel:

geflochten, 1,8 Meter

Abmessungen:

130 x 68 x 43 mm

Gewicht:

116 g

Preis:

44,99 Euro