Seite 2: Die Fnatic Rush im Detail

Die Fnatic Rush im Detail

Manchem Leser wird die Rush vertraut vorkommen. Das liegt daran, dass Fnatic für diese Tastatur praktisch auf ein Func-Modell zurückgreifen kann: Die Rush entspricht weitgehend der Func KB-460, die wir 2013 mit Cherry MX Red getestet haben. Neben wenigen optischen Unterschieden (z.B. hat Fnatic das schwarz-orange gemusterte Kabel der KB-460 durch ein schwarzes Kabel ersetzt) gibt es letztlich einen größeren Unterschied: Fnatic stellt noch einen Cherry MX-Typ mehr zur Auswahl - die relativ neuen und leiseren MX Silent Red. 

Wie das Func-Modell präsentiert sich auch die Rush als dezent, aber funktional gestaltete Tastatur. Der obere Teil des Kunststoffgehäuses wird matt beschichtet und fühlt sich regelrecht samtig an. Auch die Tastenkappen präsentieren sich mattschwarz. Für Fingerabdrücke gibt es anders als bei Hochglanzflächen keinen Angriffspunkt. Am auffälligsten wirkt noch die rote Tastenbeleuchtung, die in vier Stufen angepasst werden kann. Zusätzlich gibt es einen pulsierenden Beleuchtungsmodus. 

Einen Teil der F-Tasten hat Fnatic als Mediatasten zweitbelegt. In Kombination mit der Fn-Taste kann so die Wiedergabe von Musik- und Videomaterial direkt gesteuert werden. Weitere F-Tasten rufen in der Zweitbelegung verschiedene Profile auf oder aktivieren den "Fnatic Gear Mode". In diesem Modus können Makros angelegt werden, er deaktiviert außerdem die Windowstaste. Die Kombination aus Fn + N wechselt schließlich zwischen NKRO- (N-Key-RollOver) und 6KRO-Modus. 

Dank USB-Passthrough können an der Rush zwei weitere USB-Geräte angeschlossen werden. Allerdings unterstützen die Anschlüsse nur USB 2.0. Für das schnelle Anschließen von Mäusen, USB-Headsets oder langsamen Speichersticks sind diese Ports allerdings trotzdem sehr nützlich. 

Große Gummipuffer sorgen dafür, dass die Tastatur sicher an ihrem Platz liegen bleibt. Das gilt auch, wenn die Rush mit den beiden ausklappbaren Standfüßen angeschrägt genutzt wird. Der Tastatur liegt trotz des günstigen Preises eine Handballenauflage bei. Diese Ablage wird mit zwei kleinen Kunststoffhalterungen an der Tastatur befestigt. 

Zwischen Tastatur und Handballenauflage bleibt ein deutlicher Spalt. Auch wenn die Handballenauflage mit ihrer Befestigung keinen besonders vertrauenserweckenden Eindruck hinterlässt, ist sie durchaus komfortabel. Das liegt vor allem daran, dass Fnatic sie ebenfalls mit einer Soft-Touch-Beschichtung versehen hat.