> > > > nerdytec Couchmaster Cycon im Test

nerdytec Couchmaster Cycon im Test - nerdytec Couchmaster Cycon im Detail

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: nerdytec Couchmaster Cycon im Detail

nerdytec Couchmaster Cycon

Ausgeliefert wird der Couchmaster Cycon in einem langen Paket. nerdytec verpackt nicht nur die Kissen und die Ablage separat, auch diverses Zubehör muss erst aus einer ganzen Reihe von Kunststofftüten herausgeholt werden. Nicht fehlen darf eine knapp gehaltene, aber verständliche Anleitung. Daneben werden ein kurzes und ein 5 m langes USB-Kabel, 1 m selbstklebender Klettverschluss, ein Staubeutel für die Maus und ein kleiner Kreuzschlitz-Schraubenzieher mitgeliefert. Unserem Testsample lag außerdem ein Textil-Mauspad von nerdytec bei.   

nerdytec Couchmaster Cycon

Die Basis des Couchmaster Cycons sind die beiden 60 x 23 x 18 cm großen Stützkissen, die bei unserem Sample mit Leder bezogen sind und entsprechend wertig wirken. Durch einen Reißverschluss lässt sich der Bezug abnehmen. Darunter sorgt weicher Schaumstoff für hohen Polsterkomfort. Und auch ein praktisches Staufach fehlt nicht.

nerdytec Couchmaster Cycon

Die eigentliche Ablage für die Eingabegeräte besteht aus Kunststoff. Dadurch bleibt das Gewicht trotz der stattlichen Maße von 84 x 35 x 4 cm im Rahmen. Dass die Ablage trotz des Materials wertig wirkt und optisch zu den Lederkissen passt, verdankt sie der Oberflächengestaltung im Lederlook. Auffällig sind auch verschiedene Kabelöffnungen. Zwei davon können an der Oberkante genutzt werden, zwei weitere verteilen sich auf die beiden Seiten. 

nerdytec Couchmaster Cycon

Obwohl im Couchmaster Cycon ein 4-Port-USB-Hub integriert wird, bekommt der Nutzer nur einen einzelnen Anschluß zu sehen - den USB 3.0-Port an der Oberkante. Dieser Anschluss ist bestens geeignet, um Komponenten anzuschließen, die nur zeitweilig genutzt werden. Beispielsweise einen USB-Stick.    

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar79062_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
nähe Darmstadt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1517
Ich hatte letztes Jahr mal einen Couchmaster in der Profivariante.... das es sich um ein "Stück" überteuertes Nerdspielzeug handelt war mir vorher klar - allerdings das es alles so billig verarbeitet war dann doch nicht also meiner ging leider zurück. Das Teil hat wahrscheinlich Herstellungskosten inkl. Fracht und Verpackung von max. 20 -30 € daher finde ich die 120-160€ die da teilweise aufgerufen wurden zu hoch. Aber das liegt wahrscheinlich auch an den Verkauften Stückzahlen. für 50-60€ hätte ich ihn behalten :-) Aber das ist alles nur meine Meinung :-)
#2
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10586
Und die Pfeiltastenspieler werden mal wieder übergangen. :heuldoch:
#3
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3979
Zitat turboloader1982;24945661
Ich hatte letztes Jahr mal einen Couchmaster in der Profivariante.... das es sich um ein "Stück" überteuertes Nerdspielzeug handelt war mir vorher klar - allerdings das es alles so billig vearbeitet war dann doch nicht also meiner ging leider zurück.

Dem kann ich nicht ganz zustimmen.
Ich hab zwar nur die erste Version vom Couchmaster, aber billig verarbeitet ist meine keinesfalls. Auch habe ich natürlich vor dem Kauf versucht, eine adäquate Version davon selbst zu bauen. Nur allein die Materialkosten kamen schon auf die eines fertigen Couchmasters. Also überteuert ist das keinesfalls. Doch es ist und bleibt Spielzeug und genau dafür ist es auch konzipiert.
Dennoch gibt es simple und günstige Alternativen. Einfach nach Lap Desk suchen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]