> > > > Touch-Eingabegeräte von Rapoo im Test - E9180P, T300P und T120P

Touch-Eingabegeräte von Rapoo im Test - E9180P, T300P und T120P

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Rapoo T300P - separates Touchpad

Rapoo T300P - separates Touchpad:

Rapoo Roundup

Wer eine vorhandene Tastatur weiternutzen möchte und gleichzeitig an einem Touchpad interessiert ist, kann dieses in Form des T300P auch separat kaufen. Es ist so gut wie identisch zum Touchpad der Tastatur E9180P und hat dieselben Maße und die gleiche Funktionsweise. Einziger Unterschied ist die geringfügig deutlichere Markierung zwischen den beiden Maustasten. 

Rapoo Roundup

Etwas anders als bei der E9180P wurde allerdings die Stromversorgung gelöst. Es gibt keine austauschbaren Batterien, sondern einen fest verbauten Akku. Dieser Akku kann mit dem beiliegenden USB-Kabel aufgeladen werden. Das T300P hat sogar eine kleine LED, die aber nur beim Anschalten kurz aufleuchtet. Wie bei der Tastatur-Touchpad-Kombination setzt Rapoo aber auch beim separaten Touchpad einen robusten Edelstahlboden und Gummistopper ein.

Rapoo Roundup

Der kleine USB-Receiver sieht bei allen drei Rapoo-Eingabegeräten identisch aus (abgesehen von der weißen Farbe des Receivers der Maus). Er ist so kompakt, dass man ihn auch problemlos am Notebook lassen kann, ohne dass er stört. Die USB-Receiver funktionieren aber nur mit dem Gerät, mit dem sie ausgeliefert wurden. Man kann also nicht den Receiver des Touchpad für die Tastatur nutzen oder umgekehrt. Dementsprechend können anders als bei Logitechs Unifying-Empfänger auch nicht mehrere Geräte gleichzeitig über einen Empfänger betrieben werden. Dafür setzt Rapoo schon auf das 5-GHz-Band, das im Vergleich zum sonst üblichen 2,4-GHz-Band für mehr Empfangssicherheit sorgt - und das auch, wenn verschiedenste Geräte durcheinander funken. Die Reichweite ist dabei bemerkenswert hoch. Testweise konnten problemlos über 5 m Entfernung überbrückt werden und selbst geschlossene Türen wurden noch überwunden. 

Für das Touchpad T300P gilt das gleiche wie schon für das nahezu identische Touchpad der E9180P. Die Einrichtung des soliden Geräts ist problemlos, die Anpassung der Gesten ebenso. Die Eingaben werden präzise erkannt und umgesetzt. Nur das Preis-Leistungs-Verhältnis ist etwas schlechter als bei der Tastatur-Touchpad-Kombination. Gegenüber der E9180P spart der Käufer nur rund 20 Euro, muss aber auf die Tastatur verzichten.

Positive Eigenschaften - kabelloses Touchpad T300P:

  • präzises Touchpad unterstützt zahlreiche Gesten
  • kompakt
  • hochwertige Verarbeitung
  • drahtlose Anbindung im 5 GHz-Band

Negative Eigenschaften - kabelloses Touchpad T300P:

  • Statusanzeige leuchtet nur beim Verbindungsaufbau
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Also die Tastatur ist echt interessant.
#2
Registriert seit: 07.06.2012

Bootsmann
Beiträge: 600
Hab die Tastatur selber, kann nur gutes berichten (:
#3
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 1023
Danke für den Test. Auf das Produkt wäre ich sonst nicht gekommen. Werde die Tastatur für den HTPC kaufen.
#4
customavatars/avatar87550_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 186
ich habe den kleinen Bruder davon (Wireless Multi-media Touchpad Keyboard E2700). Reichweite sind wahnsinnige 1,5m, wenn die Akkus voll sind. Ansonsten muss ich aufstehen und direkt hingehen. Der Empfänger ist direkt in der Front meines HTPCs. Fazit für mich: Kernschrott. Ich war des Öfteren schon kurz davor das Teil an die Wand zu werfen. Und nein, das Problem sitzt nicht vor dem Bildschirm. ;-)
#5
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15723
stimmt, nicht vorm dem bildschirm, sondern auf der couch ;D

gibt genug andere dinge, die das signal stören können ...
#6
customavatars/avatar87550_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 186
Genau, bei mir nur nicht. Ich SEHE den Empfänger vorne am Gerät. Der ist 2m weg. Kein WLAN oder sonstiges Funkmodul in der Nähe. Nichts im Weg was die Funkwellen behindern würde. Ergo: Die Tastatur ist einfach scheiße.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]