Seite 4: Der Test

Wie auch bei den Mäusen müssen die Tastaturen den Testparcours durchlaufen. Neben den drei vorgestellten Spielen werden wir auch die Nutzung im Office-Bereich betrachten. Die gesammelten Ergebnisse stellen wir in untenstehender Tabelle dar.

In unserem neuen Testverfahren wollen wir kurz und präzise wiedergeben, wie sich die Tastatur schlägt. Sollte es wider Erwarten größere Probleme geben, werden wir auf diese unterhalb der Tabelle gesondert eingehen. Bei den Testprogrammen handelt es sich, wie bei allen Eingabegerätetests, größtenteils um subjektive Eindrücke, die von jedem Gamer anders wahrgenommen werden. Wir versuchen bei Problemen, diese möglichst genau zu beschreiben, sodass man sich dieses entsprechend vor einer Kaufentscheidung vorstellen kann. Da sich die MK-50 und MK-85 lediglich durch einige Feinheiten unterscheiden, aber auf die gleichen Switches setzen, können wir in diesem Teil des Tests für beide Tastaturen sprechen.

Ergebnisse

Battlefield: Bad Company 2 Need for Speed Hot Pursuit Command & Conquer 4: Tiberian Twilight
Beobachtungen geeignet für schnelle Reaktionen und harte Tastenanschläge; voll spieletauglich [Vorteil MK-85: Full NKRO auch USB]
Druckpunkt (Tasten) leichtgängig, aber bestimmt (MX Red: geringe Auslösekraft)
Lautstärke laut
Haptik & Optik sehr hochwertig / robust; kein Abrutschen
Office-Tauglichkeit ausreichend (hohe Geräuschkulisse, fehlendes Feedback)


Probleme

Neben der eingeschränkten Office-Tauglichkeit sind die Tastaturen eigentlich gut gewappnet. Gamer, deren PC kein PS2-Anschluss mehr hat, die aber zwingend Full-NKRO benötigen, müssen sich an dieser Stelle leider von der MK-50 verabschieden. Diese bietet den Full-NKRO lediglich über die PS2-Schnittstelle an.