Seite 3: Corsair Dominatar Platinum - Leistung und Übertaktung

Als Unterbau für alle Leistungstests kam folgendes System zum Einsatz:

  • Intel Core i7-3770K
  • Asus Maximus V Formula
  • Gigabyte Geforce GTX 670 OC
  • SilverStone Strider 1000 W
  • Crucial m4 128 GB SSD
  • Windows 7 Professional 64-Bit

Das Betriebssystem ist eine saubere Installation ohne Virenscanner oder ähnlichen Hintergrundballast, die Treiber/Updates befinden sich auf dem zum Testzeitpunkt aktuellen Stand.

Den Anfang machen wieder die Tests bezüglich der Übertaktungsfähigkeiten. Leider beschränkte uns wie schon beim Predator-Test der Speichercontroller des Intel Prozessors, wodurch die 2800 MHz nicht stabil zu bekommen waren. Also beschränken sich die Ergebnisse auf die Leistung des Arbeitsspeichers bei 2666 MHz  und darunter:

TaktLatenz
2666 MHz @ 1,65 V  CL 10-12-12-31 2T
2666 MHz @ 1,5 V CL 11-14-13-32 2T
2400 MHz @ 1,5 V CL 10-11-11-30 1T
2133 MHz @ 1,5 V CL 9-10-9-25 1T
1866 MHz @ 1,5 V CL 8-9-8-22 1T
1600 MHz @ 1,5 V CL 8-8-8-22 1T

Es zeigte sich, dass der Speicher die 2666 MHz auch mit 1,5 V schafft, dann jedoch auf Kosten der Latenzen.  Für alle anderen Taktstufen konnten wir zwischen 1,5 V und 1,65 V keine nennenswerte Verbesserung der Latenzen feststellen, die erreichten Werte für 1,5 V können sich jedoch auch so sehen lassen, gerade die Werte für 1866 MHz und 2133 MHz sind auch unter den für diese Taktraten spezialisierten Kits mehr als konkurrenzfähig. Das Ergebnis zeigt Potential nach "Oben", was durch die Limitierung des Testsystems aber nicht nachgewiesen werden kann.

Bench des Corsair Dominator Platinum

Entsprechend den guten Werten liegt das Kit auf nahezu allen Taktraten mit an der Spitze im Vergleich mit unseren bisherigen Tests. Hier wird man dem eigenen Anspruch also durchaus gerecht. Bei 2666 MHz erleben wir wieder das Einknicken, welches wir bisher bei jedem Test unter Ivy-Bridge-Prozessoren erlebt haben, jedoch schlägt sich das Corsair-Kit im Vergleich zu dem Kit von Kingston etwas besser. Da auch die Leistung bei 1,5 V und "schlechteren" Latenzen über dem Kingston-Speicher liegt, erscheint hier die Vermutung nahe, dass Corsair die Subtimings besser auf die hohen Taktraten optimiert hat. Somit sichert man sich auch hier die Führung. 

Die nächste Taktstufe von 2800 MHz erreichten wir leider nicht mit dem Kit - wir vermuten, dass hier unsere Ivy-Bridge-CPU vorher leider limitiert.