> > > > 2x 8GB im Test - GeIL EVO CORSA und G.Skill ARES

2x 8GB im Test - GeIL EVO CORSA und G.Skill ARES

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: OC und Benchmark

Die Kits wurden auf einem relativ typischen Intelsystem getestet:

  • Intel Core  i5-2500k
  • ASRock Z68 Extreme 4 Gen 3
  • Cougar CM 700 W
  • NVIDIA Geforce 8800GT
  • Western Digital Caviar Black 640 GB

Als Betriebssystem kam Windows 7 Professional in der 64-Bit Variante zum Einsatz. Bios und Treiber waren jeweils auf der aktuellsten finalen Version.

Bevor wir die Kits durch den Speicherbandbreitentest schicken, wollten wir natürlich wissen, wie viel OC-Potential sie aufweisen. Als "Schwierigkeit" belassen wir hierbei die Spannung auf 1,5V. Hierzu wurden die Kits einmal bei Standardtakt auf eine Verbesserungsfähigkeit der Timings getestet. Beim zweiten Overclocking-Test wurden dann die Timings angepasst, um den Takt der Kits so hoch wie möglich zu treiben. Die Intelplattform lässt hier nur relativ große Sprünge zu, weshalb hier nur in den Abstufung 1600 - 1866 - 2133 MHz gestestet werden konnte. Diese Steigerungen sind schon eine ordentliche Hürde und verlangen einiges an Tuning bei den Latenzen, um einen stabilen Betrieb zu ermöglichen. 

Die Testergebnisse findet man in der folgenden Tabelle:

OC-Test bei 1,5 V
TestGeIL EVO CORSAG.Skill ARES
Latenzen 1600 MHz  CL 8-9-8-25-1T CL 8-9-8-22-1T
Latenzen 1866 MHz CL 9-10-8-22-1T CL 10-10-10-28-1T
Latenzen 2133 MHz - -

Beide Kits booteten auch ohne Probleme bei einer Command Rate von 1T. Das GeIL-Kit schafft zudem bei den Latenzen kleinere Steigerungen bei der tRP und tRAS. Das G.Skill-Kit offenbart hier schon einen Teil seiner Reserven, so lässt sich hier auch die Cas Latency um -1 verändern. Jegliche weitere Veränderungen führten bei beiden Kits zu Abstürzen spätestens beim Lasttest.

Das Ergebnis des Latenztestes schlägt sich dann auch im Overclocking-Test nieder, so ist es auch mit deutlichen entschärften Timings nicht möglich den GeIL RAM auf 1066 MHz zu betreiben. Die G.Skill hingegen lassen sich mit einigen Änderungen in den Latenzen auch auf dem höheren Takt von 933 MHz betreiben - eine gute Leistung. 

 


Natürlich haben wir auch versucht, ob die Module mit einem mehr an Spannung auch etwas mehr Overclocking schaffen. Leider ergab sich hierbei ein relativ enttäuschendes Bild. Beide Kits schafften in den unteren Takt-Bereichen keine Steigerung mehr. Auf 1833 MHz Takt schaffte das G.Skill immerhin geringfügig bessere Timings, das GeIL hingegen weigerte sich auch hier standhaft gegen Verbesserungen. Eine Steigerung für das G.Skill sollte dies in den Bandbreitenbenchmark allerdings nicht bedeuten, der Einfluss hält sich hier im Bereich der Messschwankungen.

Einen Gewinn beim Takt war mit beiden Kits nicht zu erreichen. Das GeIL bootete zwar noch auf 2133 MHz, jedoch war der Betrieb auch mit stark entschärften Timings von 12-15-15-38 nicht stabil zu bekommen. Für den Alltagsbetrieb und damit für die Tests entfällt dieser Takt also.

OC-Test bei 1,65 V
TestGeIL EVO CORSAG.Skill ARES
Latenzen 1600 MHz  CL 8-9-8-25-1T CL 8-9-8-22-1T
Latenzen 1866 MHz CL 9-10-8-22-1T CL 9-10-10-27-1T
Latenzen 2133 MHz - -

Natürlich wollten wir jetzt auch wissen, welche Leistung die Kits abliefern. Als Testsoftware diente uns hier der Speicherbandbreitenbenchmark aus dem verbreiteten Programm "Sandra" von SiSoftware.  Getestet wurden die Kits jeweils auf ihrem XMP-Profil und ihren maximalen OC-Werten. Für einen kleinen Vergleich wurde das GeIL-Kit zudem auf 1600 MHz mit OC Settings eingefügt sowie ein Vergleichswert eines DDR 1333er Kits.

 

Test Speicherbandbreite
Benchmark der Speicherbandbreite mittels "Sandra" (höhere Werte sind besser)

Hier hat ganz klar der GeIL-RAM die Nase vorn. Der höhere Grundtakt bringt ihm hier ein sattes Polster. Selbst wenn wir das G.Skill-Kit auf das DDR3-1866 Niveau übertakten, bleibt er hinter dem GeIL-Kit. Ursache hierfür sind klar die Latenzen, welche wir bei G.Skill-Kit für diesen Taktsprung entschärfen mussten. Im Gegenzug muss sich der GeIL-RAM mit seinen leicht schlechteren SPD Timings im DDR3-1600-Betrieb geschlagen geben. 

Hierbei bleibt festzuhalten, dass Sisoft Sandra allerdings auch relativ gut auf Timings- und Taktsteigerungen reagiert - in der Real-World-Performance bei Anwendungen, Spielen und anderen System-Benchmarks sind die Unterschiede zwischen beiden Modulen nur marginal.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 18.04.2007
Eifel
Bootsmann
Beiträge: 594
schöner test

Aber wie kann man ein Speicher nach einem Opel nennen der Wagen taugt schon nix :-) der Speicher beweist es auch geringer oc. Naja man ist von GEIL anderes gewohnt, liegt auch am Preis für 45 € ist das ehr was für die schmale Kasse :-)
#3
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6477
Ich hab damals für mein 16GB Kit ca. 100€ Bezahlt von G.Skill (1600). DIe Farben sind eher :fresse:
#4
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19265
Zitat xenix;18948425
schöner test

Aber wie kann man ein Speicher nach einem Opel nennen der Wagen taugt schon nix :-) der Speicher beweist es auch geringer oc. Naja man ist von GEIL anderes gewohnt, liegt auch am Preis für 45 € ist das ehr was für die schmale Kasse :-)


Die EVO sind sehr breit aufgestellt im Angebot. Ich denke mal, dass dort schon stark selektiert wird seitens des Herstellers und damit nicht immer viel Platz für OC ist.
Ist aber nur eine Vermutung.
In seinem Bereich leistet das Kit aber saubere Arbeit und der Preis ist natürlich Kampf für den Takt.
#5
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Endlich mal wieder Speichertests!
Bitte mehr davon.
#6
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19265
Zitat UHJJ36;18950884
Endlich mal wieder Speichertests!
Bitte mehr davon.


Das ist der Plan ;)
Die Samples für den nächsten, größeren Vergleich schlagen aktuell hier auf, getestet wird dann auch auf Ivy, ihr dürft also gespannt sein :)
#7
customavatars/avatar8824_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Brummbär
Beiträge: 4446
Klingt verlockend :), bei mir steht auch das nächste Upgrade an...
#8
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29716
...und in den Samsung Green und TridentX Sammelthreads gibt es noch Ergebnisse auf AMD von mir :d
#9
customavatars/avatar28633_1.gif
Registriert seit: 17.10.2005
Chemnitz
Moderator
Mr. San Diego
Bulldozer
Beiträge: 21672
Welche ICs sind verbaut ?
#10
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19265
Ich hab die HS nicht entfernt und eingetragen ist wie üblich nichts.
#11
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Schöner Arbeitsspeicher mit toller Kühlung. Passt farblich aber leider nicht in mein grün beleuchtetes Gehäuse.:(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]