Seite 1: Dell Venue 8 Pro im Test

Dells Venue 8 Pro ist aktuell eines der günstigsten Windows 8.1-Tablets - das kompakte 8-Zoll-Gerät wird von Dell selbst ab 269 Euro (zuzüglich Versand) verkauft. Die Ausstattung steht dabei nicht hinter der von vergleichbaren Konkurrenzmodellen zurück. Doch ist das Handtaschentablet deshalb auch empfehlenswert?  

Die ersten Windows 8-Tablets waren eher großformatig. Erst nach dem Update auf Windows 8.1 und der Verfügbarkeit von Intels Bay Trail-T-Prozessoren bieten immer mehr Microsoftpartner auch kompakte 8-Zoll-Tablets mit dem Betriebssystem aus Redmond an. Hardwareluxx hat erst kürzlich mit dem Toshiba Encore ein erstes Tablet dieser Produktkategorie getestet. Ganz vergleichbare Modelle gibt es von Acer (Iconia W4), ASUS (ViVoTab Note 8), Lenovo (IdeaTab Miix 2) - und mit dem Venue 8 Pro auch von Dell.

Die Kenndaten dieser 8- bzw. 8,1-Zoll-Tablets ähneln einander sehr. Rechenherz ist immer ein Atom Z3740(D), der Arbeitsspeicher ist 2 GB groß, das Display löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf, Daten können auf eMMC-Speicher abgelegt werden und zwei Kameras ermöglichen eine Videochatnutzung oder gelegentliche Schnappschüsse. Für zusätzliche Attraktivität sorgt die beiliegende Vollversion von Microsoft Office Home & Student 2013.

Prozessor Intel Atom Z3740D (Quad-Core, 1,33-1,86 GHz, 2 MB Cache, Intel HD Grapics)
Display 8 Zoll (1.280 x 800 px), IPS-Panel
Akku 2 Zellen, 18 Wh (4.830 mAh)
Kamera (vorne) 1,2 MP-Kamera
Kamera (hinten) 5 MP-Kamera
Speicher 32 GB eMMC; Speichererweiterung per microSD-Kartenleser möglich
Maße / Gewicht 21,6 x 13 x 0,9 cm; ab 395 g 

Die komplette Feature-Liste gibt es auf der letzten Seite des Testberichts.

Angesichts der Ähnlichkeiten dieser Windowstablets fällt es den Herstellern schwer, ihr Produkt von den Konkurrenzmodellen abzusetzen. Selbst kleine Ausstattungsunterschiede werden deshalb zum Entscheidungskriterium. Toshibas Encore punktet beispielsweise mit einem microHDMI-Ausgang, das ASUS ViVoTab Note 8 spricht mit seinem Stylus hingegen die Nutzer an, die kreativ werden oder handschriftliche Notizen anlegen wollen. Eigentlich sollte auch das Venue 8 Pro mit Stiftbedienung glänzen. Die Kombination aus dem integrierten Synaptics-Digitizer und dem Active Stylus führte aber zu zahlreichen Problemen. Aktuell bietet Dell das Venue 8 Pro deshalb auch selbst gar nicht mehr mit Stylus an. Was für das Venue 8 Pro spricht, ist vor allem der günstige Verkaufspreis. Dell selbst bietet es für 269 Euro an, schlägt darauf aber noch einmal 29 Euro Versandkosten auf. Im Rahmen eines Aktionsangebots von notebooksbilliger.de wird das Tablet aktuell aber sogar für nur 249 Euro (zuzüglich 4,99 Euro Versand) gehandelt. Ab dem 13. Februar 2014 soll außerdem für 359 Euro eine 3G-Variante angeboten werden.

Für einen ersten Eindruck stellen wir das Dell Venue 8 Pro im Ausgepackt & angefasst-Video vor: