Seite 5: Fazit, Meinung, Alternativen

Bleibt die Frage, wie sehr Arbeitstier das Surface nun wirklich ist? Das ist nicht ganz einfach zu beantworten. Wer vieles im Browser macht, wird wohl unglücklich sein, sich auf der normalen Desktop-Ebene lediglich mit dem Internet Explorer zufriedengeben zu müssen. Wer Word und Excel benötigt, wird freudige Erwartungen haben - wenn dann aber Makros oder Addins für Excel benötigt, wird wieder enttäuscht. So etwas ist nämlich in der RT-Variante nicht möglich. Ebenfalls enttäuscht wird, wer Outlook, Visio oder Access benötigt. Weiterhin funktionieren keine x86-Programme. Dafür ist die Akkulaufzeit für ein "Windows"-Tablet phänomenal.

WP 20121208 0621200675

Insgesamt kommt es also ganz darauf an, was man arbeitet - aber das Surface RT ist meiner Meinung nach ein Tablet, das in erster Linie zum Konsumieren gedacht ist. Dabei schneidet es im Bereich Produktion etwas besser ab als die mobile Konkurrenz, ist durch den einzigen Software-Anlaufpunkt "Appstore" aber ähnlich bzw. aktuell aufgrund der geringen Auswahl noch deutlich mehr beschränkt.

Kurz und knackig: das Tablet macht zwar Spaß, ist aber etwas zu schwer und erfüllt die (zugegebenermaßen) hohen Erwartungen an die Produktionsfähigkeiten nicht. Richtig produktiv wird's erst mit dem x86-Surface, das aber laut Aussagen von Microsoft lediglich rund 5 Stunden ohne Strom auskommen soll.

Positive Aspekte des Microsoft Surface RT:

  • sehr gute Verarbeitung und schickes, zeitloses Design
  • Akkulaufzeit
  • Office 2013 RT im Lieferumfang
  • helles, blickwinkelstabiles Display
  • integrierter Kickstand
  • Anschlussmöglichkeiten (microSD, Full-USB, HDMI und VGA über Adapter, etc...)
  • innovatives Typecover

Negative Aspekte des Microsoft Surface RT:

  • vergleichsweise schwer
  • teilweise Performance-Einbrüche
  • Betriebssystem ähnlich eingeschränkt wie andere Mobil-OS
  • verbaute Kameras
  • nur ein Neigungswinkel für Kickstand
  • Cover schützen nicht zuverlässig vor Dreck
  • kein Digitizer-Support