Seite 3: Display, Verarbeitung, Tragegefühl, Kamera

Display, Verarbeitung und Tragegefühl

Die Callisto 100 gehört definitiv zu den hochwertiger verarbeiteten Geräten. Das Gehäuse selbst wirkt äußerst stabil und langlebig. Das Silikon-Armband an unserer Ausführung ist selbstverständlich Geschmackssache, konnte uns in ähnlicher Form aber auch schon bei Sonys Smartwatch 2 überzeugen. Insgesamt hinterlässt die Smartwatch also einen ordentlichen Eindruck.

Dank über 400 cd/m² ist das Ablesen im Sonnenlicht ein Kinderspiel.

Kleinere Fehler kosten hier aber die vollständige Überzeugung: Die rechtsseitig angebrachten Buttons haben zwar einen guten Druckpunkt, könnten durchaus aber etwas fester im Gehäuse sitzen. Des Weiteren ist das IPS-Display, das mit einer Maximalhelligkeit von 427 cd/m² zwar gerade im Außeneinsatz meist sehr gut ablesbar ist, eher unterdurchschnittlich. Bei unserem Sample war vor allem das zwar gleichförmige aber durchgängige Flimmern (wie beim Abfilmen eines Computer-Monitors) bei sehr dunklen oder sehr hellen einfarbigen Flächen (beim Surfen oder in den Einstellungen) störend. Ob es sich an dieser Stelle um einen Einzelfall oder ein Serienproblem handelt, konnten wir aufgrund des einzelnen Testmusters nicht nachvollziehen. Zudem fehlt es der Uhr an einem Helligkeitssensor, sodass diese immer von Hand angepasst werden muss, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Das Tragegefühl ist trotz der Dicke durchaus gut. Wer aber häufig Hemden oder andere Langarm-Kleidung trägt, wird die Dicke der Uhr gegenüber herkömmlichen Armbanduhren sicherlich nicht als förderlich empfinden.

Kamera

Die Positionierung der Kamera im Korpus der Uhr mit Ausrichtung in Handrichtung führt zu einer etwas ungewohnten Bedienungsweise, die aber nach einiger Zeit recht gut funktioniert.

Problematisch ist da eher das UI, das aufgrund der Vollausstattung, wie man sie auch von anderen Smartphones kennt, nicht sonderlich gut für das kleine Display geeignet ist. Die Bedienung ist möglich, eine vereinfachte Oberfläche wäre aber wünschenswert gewesen.

Die Fotos hingegen sind von ordentlicher Qualität - für eine 3 MP Knipse. Immerhin besser als die der Galaxy Gear, die nicht einmal für "Erinner-mich" Fotos ausgereicht haben. Per Klick auf die obigen Beispielbilder gelangt man zu weiteren Fotos und einem Video auf unserem OneDrive-Speicher.