Seite 3: Emotion UI: Software und Performance

Android 4.2.1 ist vorinstalliert - ein Update auf 4.3 oder gar 4.4 ist nicht in Sicht. Da das Gerät aber auch nicht zur Oberklasse gehört, sollte das mittlerweile als Standard geltende Android 4.2 aber durchaus als positiv angesehen werden. Durch Huaweis eigene Oberfläche, die EmotionUI, sieht man nicht allzu viel von Android. Lediglich in der Benachrichtigungsleiste wird deutlich, dass es sich um einen Google-Unterbau handelt - und natürlich an den vielen vorinstallierten Google Apps inklusive des Google Play Stores.

Mit eigenen Oberflächen wollen die Hersteller Mehrwerte bieten. Das ist Huawei mit der EmotionUI auch durchaus gelungen - doch je aktueller die Android-Version, desto weniger Mehrwert verspüren wir bei der Oberfläche. Klar, der Lockscreen mit den Schnellzugriffen ist durchaus praktisch. Dies ist aber mittlerweile für jedermann ohne großen Aufwand möglich - entsprechende Apps finden sich im Play Store, bspw. Cover. Das anpassbare Me-Widget hat noch immer zu wenig Personalisierungsmöglichkeiten, Ordner gibt es auch im Stock-Android und ein neues Design kann man mit verschiedenen Launchern ebenfalls erreichen.

Der von Huawei angepriesene Profile-Switcher, den wir auf dem G525 noch lobten, scheint nun dem Android-integrierten gewichen zu sein. Und auch der Security Manager, den wir auf dem Ascend P6 noch so sehr gelobt haben, ist hier ebenfalls nicht aufzufinden. So richtig begeistern kann uns die Oberfläche entsprechend nicht, da Android mit Version 4.2 schon viele gute Ansätze mitbringt, Huawei es aber scheinbar verpasst, die Oberfläche entsprechend anzupassen bzw. zu ergänzen.