Seite 3: Benchmarks, Kameratest, Akkulaufzeit

Akkulaufzeit

P1010041-BorderMaker

Unser Test basiert auf keiner Software, geschweige denn auf einem patentierten Verfahren. Wir geben Erfahrungswerte wieder, wobei wir an einem für uns "normalen" Tag einige kurze Telefonate führen, Messenger nutzen, die Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Kalender sowie UMTS und WLAN aktiviert haben. Die Tests werden in einem Gebiet mit sehr gutem Empfang durchgeführt, was sich positiv auf die Laufzeit auswirkt. Dank des Akku-Updates ist die Laufzeit für das Smartphone absolut in Ordnung - in Kombination mit Tablet-Akku sind zwei Tage Arbeiten kein Problem. Praktisch: ASUS hat den Anschluss des Tablets ebenfalls auf microUSB umgestellt, sodass man nun keine zwei Kabel mehr mitnehmen muss - wie es noch beim Padfone 1 der Fall war.

 

Benchmarks/Performance

  SunSpider JavaScript Rightware Browsermark
ASUS Padfone 2 1300,7 ms  1698 Pkt.
ASUS Padfone 1784,5 ms - Pkt.

Unsere Ergebnisse werden immer nach dem gleichen Prinzip ermittelt: Getestet wird generell über eine WLAN-Verbindung mit DSL 50.000 Leitung, in puncto Software werden der Standard-Browser sowie die aktuellste, offizielle Systemversion genutzt. Achtung: Die ermittelten Zahlen sagen etwas im Vergleich zu anderen Geräten aus, können aber natürlich keine Aussage über die wirkliche Performance geben - die gefühlte Performance ist beim Padfone 2 absolut in Ordnung. Es gehört zu den leistungsstärkeren Geräten und sollte mit Android 4.1 noch ein weiteren Speedbump bekommen - aber schon jetzt gibt es in fast allen täglichen Anwendungsszenarien keine Probleme, alles flüssig und schnell darzustellen.

 

Kamera

Insgesamt liefert die rückwärtig verbaute Kamera 13 MP - so viel wie Sonys aktuelles Topmodell im Xperia Z (zum Test). Doch Megapixel sind nicht alles - das zeigen die Testbilder. Denn wenngleich das Gerät eine hohe Auflösung unterstützt, macht das die Aufnahmen kaum besser. In dunklen oder lichtschwachen Umgebungen kann man keine sonderlich guten Ergebnisse erwarten, bei lichtstarken Umgebungen stimmen dafür Farben und Details. Die Kamera ist als obere Mittelklasse einzuordnen. Steckt das Gerät im Tablet, sind lediglich Aufnahmen bis 5,5 MP im Querformat möglich. Per Umschalter kann man jedoch ins Hochformat mit den vollen 13 MP wechseln. Die Frontkamera ist gewohnt abgespeckt und taugt vielmehr zum Videochat als um Selbstportraits zu schießen.

Die dazugehörige Applikation ist übersichtlich aufgebaut und mit sehr vielen Einstellungsmöglichkeiten versehen - leider ist die linke Seitenleiste nicht anpassbar - so muss man für viel genutzte Funktionen immer in das erweiterte Menü. Praktisch: Umschalten zwischen Video- und Fotomodus ist aufgrund der Bildaufnahme im Video nicht notwendig. Erfreulich ist auch die schnelle Umschaltzeit von Front- und Rückkamera sowie die schnelle Auslösezeit. Die Software bringt verschiedenste Effekte sowie alle wichtigen Einstellungsparameter auf das Smartphone. Hier hat ASUS sehr gute Arbeit geleistet.