> > > > Cloud-Videoüberwachung mit der SpotCam HD im Test

Cloud-Videoüberwachung mit der SpotCam HD im Test - Die Android-App, Bild- und Tonqualität

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Android-App, Bild- und Tonqualität

Die Android-App

SpotCam bietet sowohl eine Android- als auch eine iOS-App für die Nutzung der SpotCam HD an. Wir haben uns die Android-App näher angesehen.

SpotCam HD

Nicht nur die Firmware der Kamera, auch die App wurde im Testzeitraum mehrfach aktualisiert. Das war auch bitter nötig, denn anfänglich war die App schlicht unbrauchbar und hängte sich schon beim Verbindungsaufbau regelmäßig auf. 

SpotCam HD

In der aktuellen Version lässt sich die App auf unserem Testgerät (einem Android-Tablet mit Android 4.4) endlich wirklich nutzen. Der Funktionsumfang wurde gegenüber dem Web-Interface etwas ausgedünnt, die wichtigsten Funktionen wurden aber doch eingebaut. Auch in der App wird einfach über den Zeitstrahl bestimmt, ob der aktuelle Live-Stream oder eine Cloud-Aufzeichnung wiedergegeben wird. 

SpotCam HD

Blendet man den Zeitstrahl aus, werden Funktionen wie Videoaufnahme, Schnappschussaufnahme usw. sichtbar. 

Bild- und Tonqualität

Die Kamera zeichnet Videos nominell mit 720p und 30 Bildern pro Sekunde auf. Tatsächlich würde man beim Blick auf den Stream aber eigentlich eine geringere Auflösung vermuten. Sobald man den Stream nicht nur im kleinen Fenster, sondern vergrößert ansieht, wirkt er doch arg grobpixelig. Nicht besser ist es um die FLV-Videos bestellt, die man aus den Aufzeichnungen erzeugen lassen kann. Und auch die Klangqualität lässt sich am Besten als funktional bezeichnen - man hört, wenn es etwas zu hören gibt, auf jeden Fall aber immer ein heftiges Grundrauschen. Immerhin überzeugt der Nachtlichtmodus. Die IR-LEDs leuchten einen Raum auch bei völliger Dunkelheit so aus, dass eine nutzbare Schwarz-Weiß-Aufzeichnung möglich ist. 

Das Einbinden von Beispielvideos wäre fast gescheitert. Sowohl über die SpotCam-Seite als auch über die App können Videos im FLV-Format abgespeichert werden. Allerdings sind unsere Beispieldateien fehlerbehaftet, die Wiedergabe bricht einfach ab. Als kurze Beispiele für Tag- und Nachtmodus haben wir die Videofragmente trotzdem eingebunden: