> > > > Cloud-Videoüberwachung mit der SpotCam HD im Test

Cloud-Videoüberwachung mit der SpotCam HD im Test - Einrichtung und Web-Interface

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Einrichtung und Web-Interface

SpotCam HD

Die Einrichtung der Kamera ist über die Web-Oberfläche unkompliziert möglich. Nachdem man ein Nutzerkonto erstellt hat, wird man durch die Installation der SpotCam geleitet. Dabei wird die Kamera mit dem rückseitigen Schiebeschalter erst in den Access Point-Modus versetzt und ist so als W-LAN auffindbar. Danach kann die SpotCam mit dem W-LAN-Heimnetz verbunden und zurück in den Client-Modus gewechselt werden. Sie speichert die Überwachungsdaten dann einfach über den Router in der SpotCam-Cloud. 

Die zentrale Ansicht zeigt das aktuelle SpotCam-Überwachungsbild mit einigen Schaltflächen (unter anderem für den digitalen Zoom) und die Zeitleiste. Die Kamera registriert Bewegungen und Geräusche und markiert diese Ereignisse in der Zeitleiste. In der mittleren Empfindlichkeitseinstellung wird beides zuverlässig erkannt. Man kann einfach aus der Live-Ansicht zu früheren Zeitpunkten zurückspringen. Wieweit, das hängt vom gebuchten "Plan" ab. 

SpotCam HD

Oberhalb des Videostreams ermöglichen Schaltflächen den direkten Zugriff auf Basisfunktionen wie den Foto-Schnappschuss oder die Videofunktion. Mit ihr kann die Videoaufzeichnung in eine FLV-Datei umgewandelt und lokal abgespeichert werden. Auch das Einstellungsmenü kann aufgerufen werden. Neben allgemeinen Kameraeinstellungen lassen sich darüber hinaus die Reaktion bei Ereignissen ("Events") festlegen. Die Empfindlichkeit auf Bewegungen und Geräusche kann in drei Stufen angepasst werden. Bei der Bewegungserkennung lassen sich außerdem Teile des Kamerabildes ausklammern. Der Alarm kann dann an eine oder mehrere eMail-Adressen geschickt werden. Für den Test haben wir das Gmail-Konto auf einem Androidtablet genutzt - die Notifications gingen auf diesem Weg mit geringer Verzögerung ein. Über das Einstellungsmenü kann schließlich noch das Teilen des SpotCam-Streams mit Freunden bzw. der Öffentlichkeit in die Wege geleitet werden. 

SpotCam HD

Im Testzeitraum wurden von SpotCam gleich drei Firmware-Updates ausgerollt. Diese Updates werden automatisch angezeigt und können als OTA-Update (OTA - Over-the-Air) praktisch mit einem Mausklick installiert werden. Auch die SpotCam-Apps wurden im Testzeitraum regelmäßig geupdatet. Der Anbieter arbeitet offensichtlich also konsequent an der Verbesserung der Überwachungslösung. Das gilt auch für die Serverstruktur der Cloud-Lösung. Im Betrieb fiel uns auf, dass die Kamerabilder teilweise stark (bis zu etwa einer Minute) verzögert angezeigt werden. Ein gewisser Zeitversatz ist konzeptbedingt schwer vermeidbar, schließlich wird der Stream nicht direkt an den Computer gesendet, sondern erst in der Cloud abgelegt und von dort aus wiedergegeben. Eine längere Verzögerung reduziert aber die Praxistauglichkeit des ganzen Produkts. Laut SpotCam ist der teilweise auffällig große Zeitversatz den steigenden Nutzerzahlen geschuldet. Mit einem Ausbau der Serverinfrastruktur möchte das Unternehmen gegensteuern. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 23.01.2008
Siegen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Schade das die Cam nur eine Wandhalterung hat. Ich hätte sie gerne an die Decke geschraubt.
#2
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Eine Echtzeitalamierung nur nach Geräusch oder Bewegung ist zu primitiv und wird viele Fehlarlarme verursachen. Da braucht man schon wirklich ausgefeiltere Software, die auch einen Menschen von einer Katze unterscheiden kann. Zudem wäre es auch gut, wenn man zuätzliche Sensoren anschließen könnte, z.B. Rauchmelder und Glasbruchsensoren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]