Aktuelles

WaKü Einstieg mit Lian Li O11 Dynamic Mini

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Guten Tag zusammen,

ich bin relativ empfindlich, was Lautstärke anbelangt. Meine Frau stört es zudem auch, wenn die Lüfter hörbar aufdrehen. Als Mann sucht man natürlich immer den Weg des geringsten Widerstandes ;) Daher möchte ich mich in einem neuen Build dem Thema WaKü widmen. Natürlich spielt aber auch die Optik eine wesentliche Rolle :) Ich muss gestehen, dass ich von Wasserkühlung absolut keine Ahnung habe!

Angedacht ist ein Lian Li O11 Dynamic Mini (bisher hatte ich ein NR200P), ein 5900X und eine 3090 FE oder Custom Karte.

Im ersten Schritt möchte ich gerne nur die CPU unter Wasser setzen. Die GPU soll erst einmal unter Luft laufen; sobald ich die richtige Karte mit UV/OC Potential gefunden habe, soll diese natürlich auch dem WaKü Kreislauf angeschlossen werden.

Folgende Komponenten habe ich bisher herausgesucht:
  • EK-CoolStream PE 360 - schwarz
  • EK-Velocity D-RGB - AMD Nickel + Acryl
  • EK-Quantum Kinetic TBE 200 D5 PWM D-RGB - Acryl

So jetzt hätte ich natürlich noch ein paar Fragen:

Macht die o.g. Zusammenstellung Sinn, gibt es Verbesserungsvorschläge?
Gibt es qualitative Unterschiede bei Schläuchen und Anschlüssen? Muss dabei etwas beachten? Was ich auf keinen Fall machen möchte ist, Schläuche zuzuschneiden oder mit einem Heißfön zu formen.
Was für Flüssigkeit kommt in den WaKü-Kreislauf, destilliertes Wasser mit Kühlflüssigkeit?
Wärmeleitpaste etc. muss auf die CPU ganz normal aufgetragen werden?
Muss die Pumpe auf einer bestimmten Höhe installiert werden, unterhalb/oberhalb vom Radiator, nicht dass sich Luft im Kreislauf bildet oder die Pumpe langfristig beschädigt?
Muss ich vor der ersten Inbetriebnahme etwas beachten?
Wo entstehen die meisten Anfängerfehler?
Kann mir jemand ein gutes Tutorial empfehlen?

Vielen lieben Dank vorab! Bin um jede Unterstützung dankbar.

P.S. Ich überlege noch, ob ich auf den Alder Lake warte, aber bis die ganzen Komponenten dann verfügbar sind, dauert es wahrscheinlich eine halbe Ewigkeit.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

klasse08-15

Urgestein
Mitglied seit
19.10.2005
Beiträge
6.463
Ort
DUS
Ein Radiator intern ist bei dem Gehäuse nicht anfängertauglich und wird auch nicht leise. Das ist viel zu wenig Radiatorfläche für die Komponenten. Nimm einen externen Radiator wie ein Mora ins Visier.

Allerdings scheitert dein Vorhaben einer Custom-Wakü, wenn du nicht mal Schläuche zuschneiden willst. Das ist wirklich ne ganz einfache Sache. deswegen unterstelle ich mal, dass alle anderen handwerklichen Aufgaben bezüglich Wakü auch nichts für dich sind.

Ich rate dir fleißig drei Wochen hier im Forum mitzulesen. Dann werden dir einige Dinge klarer. Hast du darauf keine Lust, nimm eine AIO oder ein modulares System mit fertig befüllten Komponenten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Regok

Experte
Mitglied seit
14.04.2018
Beiträge
373
Ort
Essen
Guten Tag zusammen,

ich bin relativ empfindlich, was Lautstärke anbelangt. Meine Frau stört es zudem auch, wenn die Lüfter hörbar aufdrehen. Als Mann sucht man natürlich immer den Weg des geringsten Widerstandes ;) Daher möchte ich mich in einem neuen Build dem Thema WaKü widmen. Natürlich spielt aber auch die Optik eine wesentliche Rolle :) Ich muss gestehen, dass ich von Wasserkühlung absolut keine Ahnung habe!

Angedacht ist ein Lian Li O11 Dynamic Mini (bisher hatte ich ein NR200P), ein 5900X und eine 3090 FE oder Custom Karte.

Im ersten Schritt möchte ich gerne nur die CPU unter Wasser setzen. Die GPU soll erst einmal unter Luft laufen; sobald ich die richtige Karte mit UV/OC Potential gefunden habe, soll diese natürlich auch dem WaKü Kreislauf angeschlossen werden.

Folgende Komponenten habe ich bisher herausgesucht:
  • EK-CoolStream PE 360 - schwarz
  • EK-Velocity D-RGB - AMD Nickel + Acryl
  • EK-Quantum Kinetic TBE 200 D5 PWM D-RGB - Acryl

So jetzt hätte ich natürlich noch ein paar Fragen:

Macht die o.g. Zusammenstellung Sinn, gibt es Verbesserungsvorschläge?
Gibt es qualitative Unterschiede bei Schläuchen und Anschlüssen? Muss dabei etwas beachten? Was ich auf keinen Fall machen möchte ist, Schläuche zuzuschneiden oder mit einem Heißfön zu formen.
Was für Flüssigkeit kommt in den WaKü-Kreislauf, destilliertes Wasser mit Kühlflüssigkeit?
Wärmeleitpaste etc. muss auf die CPU ganz normal aufgetragen werden?
Muss die Pumpe auf einer bestimmten Höhe installiert werden, unterhalb/oberhalb vom Radiator, nicht dass sich Luft im Kreislauf bildet oder die Pumpe langfristig beschädigt?
Muss ich vor der ersten Inbetriebnahme etwas beachten?
Wo entstehen die meisten Anfängerfehler?
Kann mir jemand ein gutes Tutorial empfehlen?

Vielen lieben Dank vorab! Bin um jede Unterstützung dankbar.

P.S. Ich überlege noch, ob ich auf den Alder Lake warte, aber bis die ganzen Komponenten dann verfügbar sind, dauert es wahrscheinlich eine halbe Ewigkeit.
Komponenten enthalte ich mich einfach mal.
Zu den restlichen Fragen:

- Flüssigkeit ganz klar DP-Ultra, mit dem ganzen selbstmisch-Zeugs gitbs immer nur Probleme.
- Wärmeleitpaste kann ganz normale wie bei einem Luftkühler aufgetragen werden, zu empfehlen sind Arctic MX4 oder Thermalgrizzly
- Ort der Pumpe ist egal, wichtig ist nur dass die Pumpen per Schwerkraft gefüllt werden müssen, sprich der Ausgleichsbehälter muss immer über der Pumpe liegen.
- Am besten einmal auf Dichtigkeit prüfen vor der 1. Inbetriebnahme und sicherheitshalber auf alle Komponenten Küchentücher legen falls doch irgendwo was tropft.
- Häufigster Fehler ist dass Fittinge nicht richtig festgezogen werden oder die Pumpe beim befüllen trocken läuft.

Ansonsten: Schläuche zuschneiden ist einfach, Hardtubes (starre Rohre) dann doch etwas komplizierter. Notfalls gibts aber auch Schläuche mit verpressten Fittingen, da muss man dann wirklich nurnoch zusammenschrauben.
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Ein Radiator intern ist bei dem Gehäuse nicht anfängertauglich und wird auch nicht leise. Das ist viel zu wenig Radiatorfläche für die Komponenten. Nimm einen externen Radiator wie ein Mora ins Visier.

Allerdings scheitert dein Vorhaben einer Custom-Wakü, wenn du nicht mal Schläuche zuschneiden willst. Das ist wirklich ne ganz einfache Sache. deswegen unterstelle ich mal, dass alle anderen handwerklichen Aufgaben bezüglich Wakü auch nichts für dich sind.

Ich rate dir fleißig drei Wochen hier im Forum mitzulesen. Dann werden dir einige Dinge klarer. Hast du darauf keine Lust, nimm eine AIO oder ein modulares System mit fertig befüllten Komponenten.

Erst einmal Danke :)
Aber ein 360mm Radiator, alleine für die CPU, sollte doch ausreichend sein? Ein Mora kommt nicht in Frage, da ich viel zu wenig Platz habe, deshalb ja nur ein kleines ITX Gehäuse. Sobald die GPU ebenfalls unter Wasser gesetzt wird, kommt natürlich ein zweiter 360mm Radiator und evtl. sogar noch ein 240mm Radiator seitlich hinzu. Aber alleine für die CPU, mit der ich mich zunächst an das Thema Wakü heranwagen möchte, sollte ein 360mm Radiator doch genügen?

Gut, vielleicht war das falsch ausgedrückt, wenn ich mit einem Cutter den Schlauch schneiden muss, dann bekomme ich das noch hin :)
AiO von Kraken oder Corsair hatte ich im NR200P im Einsatz, aber optisch wollte ich jetzt mal etwas ansprechenderes suchen. Wie gesagt, Einstieg erst einmal mit der CPU, GPU kann ich mit weiteren Radiatoren ergänzen.

Komponenten enthalte ich mich einfach mal.
Zu den restlichen Fragen:

- Flüssigkeit ganz klar DP-Ultra, mit dem ganzen selbstmisch-Zeugs gitbs immer nur Probleme.
- Wärmeleitpaste kann ganz normale wie bei einem Luftkühler aufgetragen werden, zu empfehlen sind Arctic MX4 oder Thermalgrizzly
- Ort der Pumpe ist egal, wichtig ist nur dass die Pumpen per Schwerkraft gefüllt werden müssen, sprich der Ausgleichsbehälter muss immer über der Pumpe liegen.
- Am besten einmal auf Dichtigkeit prüfen vor der 1. Inbetriebnahme und sicherheitshalber auf alle Komponenten Küchentücher legen falls doch irgendwo was tropft.
- Häufigster Fehler ist dass Fittinge nicht richtig festgezogen werden oder die Pumpe beim befüllen trocken läuft.

Ansonsten: Schläuche zuschneiden ist einfach, Hardtubes (starre Rohre) dann doch etwas komplizierter. Notfalls gibts aber auch Schläuche mit verpressten Fittingen, da muss man dann wirklich nurnoch zusammenschrauben.

Auch hier erst einmal Danke für deine Antwort.
Hat mir sehr weitergeholfen! Wenn dann kommen nur Schläuche zum Einsatz, Hardtubes auf keinen Fall.

Über die Komponenten lässt sich streiten und hier gehen sicherlich die Meinungen auseinander, aber falsch machen kann man mit den o.g. Komponenten nichts oder?

"- Häufigster Fehler ist dass Fittinge nicht richtig festgezogen werden oder die Pumpe beim befüllen trocken läuft."
Dass die Fittinge nicht angezogen werden, darauf werde ich auf jedenfall achten. Und den Wasserbehälter würde ich natürlich erst komplett füllen und erst anschließend das System starten.
 

HLuxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
2.400
Über die Komponenten lässt sich streiten und hier gehen sicherlich die Meinungen auseinander, aber falsch machen kann man mit den o.g. Komponenten nichts oder?

"- Häufigster Fehler ist dass Fittinge nicht richtig festgezogen werden oder die Pumpe beim befüllen trocken läuft."
Dass die Fittinge nicht angezogen werden, darauf werde ich auf jedenfall achten. Und den Wasserbehälter würde ich natürlich erst komplett füllen und erst anschließend das System starten.

EK-CoolStream PE 360 - teuer, aber ok. Allerdings ist der PE 40 MM dick - je dicker, desto mehr Druck muss der Lüfter aufbauen -> potentiell lauter. Das Einheitsmaß von 30 MM würde ich bevorzugen und performt thermisch vergleichbar.
EK-Quantum Kinetic TBE 200 D5 PWM D-RGB - unfassbar überteuert und aus Plastik. Hol dir besser gleich etwas langlebiges, aus Metall und Glas. Läufst du auch weniger Gefahr, dass dir beim zu festen anziehen der Fittinge und co das Plastik wegbröselt und das gesparte Geld könntest du in Ablasshahn und Quadro zur Überwachung stecken.
EK-Velocity D-RGB - AMD Nickel + Acryl - wird seinen Job machen und kühlen. Gerade bei einem 12 Kerner würde ich persönlich aber eher auf den Kühler setzen, der bei AM4 am besten performt, was aktuell der TechN ist.

Zu dem Satz mit dem Wasserbehälter sei nur gesagt: in 99,99% der Fälle hat der Kreislauf ein höheres Volumen, als der AGB. Das System muss zum befüllen also eingeschaltet werden, gewartet werden, bis der AGB fast vollkommen leer ist, das System abgeschaltet werden und der AGB wieder aufgefüllt werden, um ein trockenlaufen der Pumpe um jeden Preis zu vermeiden. Andernfalls kannst du dir direkt eine Ersatz-Pumpe bereit halten.

Ich kann die Aussage von @klasse08-15 nur wiederholen - du würdest dir selbst einen Gefallen tun, wenn du dich in das Thema WaKü etwas einliest, den einen oder anderen Build-Log liest, vielleicht auch Meinungen anderer Nutzer hinsichtlich empfehlenswerter Produkte auf dich wirken lässt, um dann letztlich eine bewusstere Entscheidung zu treffen.
 

ZuckerKuss

Enthusiast
Mitglied seit
16.01.2007
Beiträge
780
Ort
Offenbach
Ich nehme dir ungern den Wind aus den Segelen.....Im O11 Mini...lass es.....Das wird auf gar keinen Fall Leise und Kühl.
Ich habe ein O11XL und komme unter Gaminglast knapp an die 40° Wasser bei 600 Rpm, was für mich gerade noch so Vertretbar ist.
In dem Mini hast du gleich mal 1/3 weniger Platz, und im Xl ist es schon recht Eng mit 3*360 und interner Pumpen+Agb Kombi.
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
8.477
Ort
Oldenburg (Oldb)
Nur für den 5900x würde ich gleich einen zweiten 360er Radiator verbauen, es gibt nie genug Fläche zum Kühlen 😉
Verbaue auf jeden Fall einen oder zwei Temperatursensoren und einen Durchflusssensor. Wenn die 3090 mit ins System kommt wird das mit 3 360er Radiatoren schon eng, wie ZuckerKuss schon gesagt hat. Für mich ist alles über 35° Wassertemperatur schon zu viel. Du musst bedenken, dass die CPU gerne 30-40° und die 3090 10-20°, beides je nach Kühler, über der Wassertemperatur liegen werden. Für die CPU empfehle ich dir auch den Techn Kühler für AM4, den hab ich auch im Einsatz für einen 5900x und der ist echt Top und wurde speziell für das Chipdesign von AM4 entwickelt. Für die GPU musst du schauen was es so für Kühler gibt, am besten schaust du in den entsprechenden Thread im Forum, da werden verschiedene Kühler verglichen, entscheidend ist immer die Differenz zum Wasser.

Als AGB/Pumpen Kombi kann ich dir den Watercool Heatkiller AGB empfehlen, der ist echt klasse. Die Aqualis Serie von Aquacomputer ist auch Top. Du hast jeweils einen Glas AGB und es sind Firmen aus Deutschland.

Bei der Pumpe schau am besten was für deine Ohren empfindlich ist. Die D5 hat ein eher tiefes brummen und die DDC einen höher frequenten Ton.

Bei den Radiatoren schau dir mal die neue Serie von Watercool an, die sind auch top. Alphacool oder EK Radiatoren sind aber auch super.

Bei den EK AGBs oder CPU Kühlern stimmt die Qualität leider nicht für den Preis, da gibt es bessere Alternativen.

Für den Schlauch kannst du am besten einen Schlauchschneider kaufen, der kostet 5€ und hilft dir extrem beim Schneiden.

Als Schlauch musst du entscheiden was du möchtest. Willst du es durchsichtig haben, dann musst du aufpassen, dass wenige Weichmacher enthalten sind, da die sich auswaschen und den Kreislauf verstopfen werden. Da kennen sich andere besser aus, da ich die zweite Variante seit Jahren verwende. Und zwar Schlauch aus EPDM, also eine Art Gummi. Den gibt es z. B. von EK und Watercool. Bei EK sind die EK eigenen Fittinge am besten, da die Maße vom Schlauch minimal von den Normen abweichen. Der Vorteil von EPDM ist, dass er fast keine Weichmacher enthält, wodurch sich der Wartungsintervall deutlich verlängert und das Reinigen leichter ist.

Wenn du es günstig möchtest, nimmst du am besten Fittinge von Barrow. Qualitativ sind die auch gut. Du musst nur beim festdrehen schauen, dass deine Finger heile bleiben 😉. Wie oben schon gesagt sind für den EK ZMT die EK eigenen Fittinge am besten, die kosten aber auch etwas.

Und ein Mo-Ra ist eine langfristige Investition 😉. Ich nutze einen 360er und einen 420er und hab intern nur noch die Kühler. Zudem bist du zukünftig beim Gehäuse und Mainboard komplett unabhängig.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen.

Bezüglich der Größe kommt leider kein anderes Gehäuse in Frage @ZuckerKuss
Auf dem TV Sideboard habe ich neben dem TV nur wenige cm Platz und möchte auch keinen übergroßen Tower, und erst recht nicht einen Mora, dort stehen haben. Meine Frau wäre alles andere als amused :d Es muss mit dem O11 Mini funktionieren. Anderenfalls kann ich das Projekt direkt in die Tonne kloppen :(

Da ich kein OC betreiben werde, benötige ich auch keine CPU Temperaturen unter Last von 50-60 Grad. Wenn @Ralle86 schreibt, dass die Temps 30-40 Grad über der Wassertemperatur liegen, dann sind dies unter Last vielleicht 70-75 Grad. In Spielen sicherlich etwas weniger. Ich hatte bisher eine AiO von Corsair H115i Pro im Nr200P (!) verbaut . Dort wurde die CPU in Spielen nie wärmer als 68-70 Grad (bei 1200 Umdrehungen). Und das war mit einem 280mm Radiator. D.h. wenn ich einen 360mm Radiator nehme, sollte ich doch zumindest besser Werte erhalten als mit einer AiO von Corsair? Wenn dann noch ein zweiter Radiator in das System eingebunden wird, kann eine AiO doch locker einpacken?

Bitte nicht böse nehmen, aber ich hab den Eindruck, dass Ihr relativ hohe/professionelle Ansprüche an ein WaKü-System habt. Was an sich ja gut ist, aber vielleicht für meine Zwecke und Anwendungen doch etwas überdimensioniert wäre. Zum reinen Zocken (stock - vielleicht man ein paar Spielereien bei UV/OC) benötige ich keine 3 Radiatoren oder Mora. Wie gesagt, zuerst soll ja eh nur die CPU eingebunden werden. Erst wenn ich mich damit wohl fühle, erst dann soll die GPU mit angebunden werden.

@Ralle86 und @HLuxx Ich werde mir Eure Komponenten auf jedenfall mal in Ruhe ansehen. Hat mir sehr geholfen, Danke.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
41.669
Ort
Hessen
schwarzer schlauch, helle fittings (ek satin)

sieht edel und hochwertig aus :)

von EK selbst würde ich nur dinge nehmen wenn es nicht anders geht oder wenn es wirklich die optik sein soll.

ich hatte mit denen schon so mein Spaß :fresse:
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
8.477
Ort
Oldenburg (Oldb)
Meinst du so, @Scrush 😁

20210309_134136.jpg
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
41.669
Ort
Hessen

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
1.077
Ort
Vordereifel
Wir haben hier ein paar Probleme.
Wie laut ist denn störend? Hörbar fängt je nach Lüfter zwischen 350 und 600 Umdrehungen an, soll es wirklich unhörbar sein? Die meisten Wakü-Anfänger kommen mit 1000 Umdrehungen schon wunderbar zurecht. Das ist weit weg von unhörbar, verschwindet aber gerade auf 2-3m (geschätzter Abstand zum PC) schnell im Hintergrundrauschen. Danach setzt sich das Lüftergeräusch dann langsam durch.
Ich spreche mal für die meisten hier, wenn ich sage, dass unhörbar in der Regel mit wirklich unhörbar definiert wird, sprich mitten in der Nacht, kein Kühlschrank am Rattern, sonst gar keine andere Geräuschquelle, wo man mit etwas Mühe schon die Katze durch die Bude schleichen hört. Wenn man dann den PC aus 50cm Abstand unter Maximallast nicht hören kann, dann ist er unhörbar. Für sowas kaufen sich Leute meistens 2 Moras aufwärts und geben mal mindestens 1500€ für die Wakü aus, meist mehr.
Das wird bei dir natürlich nicht möglich sein. Für Luftkühl-Verhältnisse leise sollte sich einrichten lassen, das bekommt man aber bereits mit angepassten Lüfterkurven und einer Portion Undervolting bei der Graka hin. Die Temperaturen sehen dann zwar nicht mehr so toll aus, aber die Hardware hat ja Schutzschaltungen. Unhörbar bei voller Power wird definitiv nichts.

Schauen wir mal die Wasserkühlung an. Zuerst mal, du hast doch sicher auch nicht einfach von jetzt auf gleich gesagt: Ich bau jetzt nen PC. Da war doch sicher einiges an Vorarbeit dabei, von wegen wie geht es, was für Komponenten gibt es, was ist gut und was Schrott usw. Bei der Wakü ist es ähnlich. Es ist zwar weniger komplex, aber auch mehr Nische. Das hat zumindest den Vorteil, dass es in Tutorials weniger Halbwissen gibt, zumindest, wenn der Schreiber sich Mühe gegeben hat. Dann weiß er auch, was er tut. Oft genug anders in Videos, wo der Typ irgendeinen Quatsch labert. Aber das nur am Rande.
Wichtig ist: Lies die Tutorials!
Da steht im Grunde genommen alles drin, was du wissen musst. Das kann durchaus schon mal paar Wochen dauern, in denen man das und das Tutorial ließt, ne Videoreihe bei Youtube guckt (ganz nett zur Veranschaulichung), im Forum etwas mitliest,... Dann weiß man auch, worauf man sich einlässt. Stumpf zu sagen "Ich will ne Wakü bauen" wird sehr wahrscheinlich im Desaster enden.

Und jetzt etwas spezifischer. Ein 360er für die CPU langt, klar, eindeutig, aber das bringt gar nichts. Ein Ryzen braucht nicht viel Saft und lässt sich auch unter Luft sehr leise kühlen, wenn man sich damit abfindet, dass öfters mal ne 8 vorne bei der Temperatur steht. Das ist nicht das Problem und vor allem eine Frage der Lüfterkurve, die du selbst in der Hand hast.
Die Grafikkarte ist eine andere Liga. Das Ding verbraucht 350W und damit mehr als 3 mal so viel wie der Prozessor. Da wird Hitze erzeugt und entsprechend müssen auch die Lüfter gegen halten. In einem vernünftig eingestellten luftgekühlten System ist zwangsläufig die Graka das lauteste Bauteil.
Wenn die dann im Kreislauf landet, heizt sie mit ihrer ganzen Abwärme das Wasser auf. Und das wird heiß. Zumindest, wenn du die Lüfter nicht wie Turbinen aufdrehen lässt und mit Gewalt versuchst, die Temperaturen zu regeln. Soll das leise sein und drehen die Lüfter deswegen langsam, bist du ganz schnell bei ganz hässlichen Temperaturen. Da ist die Graka nicht kühler als unter Luft und die CPU hängt im Temperaturlimit. Ganze Kohle für die Katz.

Und dann noch die Sache mit dem Handwerk. Es geht nicht ohne. Schläuche müssen eben geschnitten werden, und vor allem muss der Kühler von der Graka runter und der Wasserblock drauf. Und das ist der schwere Teil bei der ganzen Angelegenheit. Der Rest ist geschenkt. Im Ernst, du musst bisschen Paste verschmieren, paar Schrauben nach Anleitung festdrehen und mit der Schere Schläuche in eine passende Länge bringen. Das würde vermutlich der 3-jährige Sohn meines Nachbarn schaffen, wenn man etwas aufpasst. Ohne dich jetzt irgendwie dumm machen zu wollen, aber du bist ja derjenige, der das System zusammenbaut.
Außer, du gehst in den üblichen Hardwareforen (also auch hier) auf Helfersuche. Dafür gibts auch Helferlisten, wo Leute dabei sind, die Wasserkühlungen bauen können. Ich eben im Norden von Rheinland-Pfalz.
Oder aber du bezahlst einen PC-Schuppen, dass er dir das Ding baut. Der wird es aber sehr wahrscheinlich verbocken.
Oder du kaufst eben gleich ein Fertigsystem. Aber Wakü als Eigenbau geht nicht ohne paar handwerkliche Schritte. Das ist nicht ganz so viel Zusammenstecken wie normales PC-Bauen.

Das soll jetzt kein Hate oder so sein, sondern lediglich meine Sicht der Dinge und wie sinnvoll das Projekt aus meiner Perspektive ist. Ist ja völlig ok, wenn man ohne Vorerfahrung sich in den Kopf setzt, ne Wakü zu bauen, aber bis zum Bau sollte man schon wissen, was man da tut, und sich auch sicher sein, es hinzubekommen, dass es am Ende läuft. Oder man lässt es.
 

Albundyi06

Experte
Mitglied seit
07.04.2020
Beiträge
1.153
Ich muss mich hier auch Mal einschalten

Bei dem was du da planst wird es mindestens genau so heiß und laut wie mit Luftkühlung und wäre raus geschmissen's Geld!

Das normale o11 und das o11xl kommen schon kaum mit der Kombi aus CPU und Graka die du veranschlagst klar wie dir Zuckerkuss schon versucht hat zu erklären.

Wasserkühlung ist gut aber kein Wunder mittel!

Leise wird es nur mit viel Radi Fläche und viel sind keine 2-3 360ziger Radis

Wenn du wirklich leise willst wirst du um ein bis zwei Mora nicht Rum kommen leider.
Die müssen auch nicht direkt am Rechner stehen wie du ja beschrieben hast.
Man kann den Mora auch bequem irgendwo im Raum oder sogar Nebenraum verschwinden lassen solange er einigermaßen gut Luft bekommt.
Wie viel Schlauch zwischen dem PC und dem Mora ist ist vollkommen egal.

Da du ein kleines Case willst würde ich dir sogar vorschlagen ein ITX Case zu nehmen dort nur die Standard Komponenten ein zu bauen und die Pumpe AGB u.s.w. an den Mora.
Fertige verbindungs Kabel können dir hier einige bauen (für einen kleinen Oberlust verständlich)

Des weiteren Finger weg von dem völlig überteueren EK Schrott

Schau Mal bei
Ezmodding.com (günstig und gut)
Aquacomputer.de (Top Verarbeitung)
Watercool.de (Premium zum guten Preis)
Vorbei
Da wirst du definitiv besser fündig.

Desweiteren solltest du dir wirklich hier einiges durch lesen und dir YouTube Videos zum Thema an schauen und nicht einfach drauf los kaufen geschweige den Bauen.

Deine Idee mit erst nur die CPU halte ich auch für den falschen Weg weil du dann nur dauernd alles auseinander und zusammen bauen musst.

Des weitern ganz wichtiger Tip

Bitte niemals beim befüllen das Netzteil im Gehäuse nutzen oder dieses noch nicht verbauen! Nur die Pumpe mit Strom versorgen sonst gar nix.
Sollte irgendwas undicht sein geht im normal nix kaputt und wird nur nass
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
41.669
Ort
Hessen
1-2 mora?

mehr als 1 braucht man in der regel nicht.

ich hab damals 2x285gtx und einen i7 920 mit einem 480er(so ein fetten) im tj07 gekühlt. und ja das ging auch deutlich leiser als mit luft, natürlich war die wassertemp nicht die beste aber nicht dass man probleme gehabt hätte.

mit einem mora isses dann komplett ruhig. also 2 braucht man auf keinen fall. wichtig ist eher, dass die radis, die man verbaut, frischluft bekommen.
 

Albundyi06

Experte
Mitglied seit
07.04.2020
Beiträge
1.153
Wenn er wirklich leise und kühl will geht an ein bis zwei Mora nic vorbei bei ner 3080ti oder 3090 is leider so hab selber so einen Hitze Ofen hier
Du redest da übrigens von 2x85watt Grafikarten und einer 130 Watt CPU und sagst selbst die wassertemp was Mist und wir reden bei nur der Grafikarte von 350watt hier

Erklär mir deine Logik
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
41.669
Ort
Hessen
GTX 285. die hatte sicherlich keine 85w

wohnst du im dachboden bei 35grad?
 

Regok

Experte
Mitglied seit
14.04.2018
Beiträge
373
Ort
Essen
Leute, ihr schießt hier wieder mit Spatzen auf Elefanten...

Es geht drum ne CPU günstig und auf kleinem Raum leise zu kühlen, das ist problemlos mit nem 360er (oder wenns sein muss) 2 Stück auch in nem LianLi Mini zu bewerkstelligen. Nen Mora ist da mehr als overkill. Mit passenden Lüftern hört man auch 800-1000rpm kaum (da ist die GPU deutlich lauter) und der 5900 sollte dann auf <80° problemlos laufen.
 

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
1.077
Ort
Vordereifel
Nein, es geht darum, das ganze System leise zu kühlen. Wenns nur die CPU wäre, würde ich einen Luftkühler und ne angepasste Lüfterkurve vorschlagen. Da braucht man für leise keine Wakü. Das Problem ist, damit das ganze Sinn macht, muss die Graka mit unter Wasser und da war es das dann mit leise, wenn man es wenigstens halbwegs kühl haben will.
Tja, und bei 500W abzuführender Wärme und dem Anspruch "unhörbar" muss es eben ein Mora sein, vielleicht auch ein zweiter.
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Vielen Dank für die Rückmeldungen @Albundyi06 und @Sinusspass

Vielleicht habe ich mich im Startpost etwas undeutlich ausgedrückt. Das System muss nicht "unhörbar" sein, es sollte einfach angenehm leise laufen. Was ist angenehm leise? Natürlich sehr subjektiv, aber im NR200P liefen die Lüfter auf 900 bis 1.200 Umdrehungen, was für mich völlig in Ordnung war. Erst ab 1.400 Umdrehungen habe ich die Lüfter wahrgenommen. Das Hauptproblem damals war jedoch die 3080 TI FE. Die hatte im NR200P unter Last ca. 75 Grad und entsprechend haben die Lüfter aufgedreht. Der Airflow im Lian Li Mini wird aber sicherlich um einiges besser sein.

An der Stelle möchte ich nochmal betonen, dass ich NICHT direkt neben dem PC sitze. Der Computer steht neben dem 4K TV. Wir reden hier von 2 bis 2,5m Sitzabstand. Und bitte berücksichtigt die Aussage, ich hab nur stark begrenzt Platz auf dem Sideboard, es kommt nur das Lian Li Mini in Frage und definitiv kein Mora!

Im Lian Li habe ich die Möglichkeit 2x 360mm (oben/unten) und 1x 240mm (seitlich) Radiatoren zu verbauen. Wenn Ihr meint, dass ich damit keinen 5900X und eine 3090 kühl und leise laufen lassen kann (ohne Mora!), dann kann ich das Projekt direkt einstampfen und bei Luftkühlung bleiben. Dann packe ich lieber eine Kraken X73 für die CPU rein und die GPU läuft dann halt mit Luftkühlung. Kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass 3 Radiatoren weniger Kühlleitung haben als eine AiO für CPU und LuKü für GPU.

Gibt eigentlich genug Videos in YouTube, die mit einem Lian Li Mini Wasserkühlung betreiben :/
 

centralin

Experte
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
278
@WolfJ13 Ich weiß nicht, ob es Dir hilft, aber ich habe gerade etwas ähnliches in einem O11D zusammengebaut. Dabei wurden 3x360 Radiatoren und D5+AGB Kombi verwendet, damit ist es zwar nicht komplett lautlos, aber eben immer noch leider und kühler als luftgekühlt.
Nach meiner Einschätzung hängt auch viel von den verwendeten Radiatoren und Lüftern ab, und empfehlen würde die HWlabs 360GTS bzw. die Corsair XR5 (quasi die gleichen, da Corsair meines Wissens bei HWlabs zukauft), den EK 360PE habe ich gerade im Boden verbaut, das würde ich aber nicht wieder machen und werde ihn auch bei nächster Gelegenheit gegen einen der Genannten oder den XSPC TX360 tauschen.
Lüfter sind Nidec bzw. das was man früher als Gentle Typhon kannte und die neuen Phanteks T30. Und die Phanteks spielen wirklich noch einmal in einer komplett anderen Liga.

Also tl;dr: Drei interne Radiatoren im O11D sind leise, aber nicht lautlos.

Bild folgt
20211006_085200_remastered.jpg
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Dass ist doch mal eine Aussage; kühler und leiser als unter Luft, mehr will ich doch garnicht :)

Darf ich fragen, welche CPU und GPU im Einsatz ist?

@WolfJ13 Ich weiß nicht, ob es Dir hilft, aber ich habe gerade etwas ähnliches in einem O11D zusammengebaut. Dabei wurden 3x360 Radiatoren und D5+AGB Kombi verwendet, damit ist es zwar nicht komplett lautlos, aber eben immer noch leider und kühler als luftgekühlt.

Ich dachte immer EK ist DER Anbieter, wenn es um Wasserkühlung geht. Alle Videos zu System-Builds auf YouTube sind mit EK Komponenten (gesponsert oder nicht).
Kann man selbst bei einem Radiator schon so viel falsch machen?..

Warum bist du unzufrieden mit dem Radiator von EK? @centralin
 

centralin

Experte
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
278
Beim EK Radiator stört mich, dass er bei knapp 40mm Tiefe einen guten Teil an die quasi-Shrout verliert, die eigentlichen Kanäle und Lamellen wesentlich weniger tief sind als der eigentliche Radiator. Er leistest auch einfach nicht mehr als die 30mm HWlabs und bei internen Builds kommt es eben manchmal auf jeden cm an. Außerdem ist die Lackierung - falls es überhaupt eine Lackierung ist - extrem anfällig und man muss den Radiator nur schief angucken, um Kratzer und Abplatzer zu haben.
CPU und GPU sind bei mir Ryzen 5800X und RX 6800XT.
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Danke!
Die Zusammenstellung der Komponenten werde ich noch einmal überarbeiten und alle Beiträge berücksichtigten. Die finale Zusammenstellung werde ich vor dem Kauf dann noch einmal posten.

Sollte jemand aus der Nähe vom Bodensee kommen und mir beim Bau behilflich sein, gerne per PN melden :)
 

HLuxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
2.400
Ich dachte immer EK ist DER Anbieter, wenn es um Wasserkühlung geht. Alle Videos zu System-Builds auf YouTube sind mit EK Komponenten (gesponsert oder nicht).
Kann man selbst bei einem Radiator schon so viel falsch machen?..
Na, dann hat sich ja das Marketing-Budget von EK bezahlt gemacht ;)

Kleinere Channels orientieren sich oft (bewusst oder unbewusst - man möchte ja auf der Welle des Hypes großer Kanäle an ein paar Views und Subs kommen und kopiert Video-Ideen) an größeren, gesponserten, Kanälen und schon entsteht für den Verbraucher das Bild, dass es neben EKWB nichts anderes gibt. In den USA kommt halt hinzu, dass Teile von Watercool/AquaComputer nur bei wenigen Händlern mit langer Lieferzeit zu bekommen sind, während EKWB quasi Omnipräsent und stets verfügbar ist.

EKWB Produkte sind auch nicht per-se schlecht. In DE/Europa besteht jedoch eine gute Verfügbarkeit von Produkten, die nicht nur besser kühlen, sondern noch dazu günstiger und höherwertiger verarbeitet sind, wie die genannten AGB von Watercool/AquaComputer oder der CPU-Block von TechN.

Warum sollte man das Potenzial also liegen lassen?
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Warum sollte man das Potenzial also liegen lassen?

Da gebe ich die natürlich recht.

Vielleicht liegt es auch daran, dass die meisten YT Channels aus dem amerikanischen Raum stammen (zumindest die ich angeschaut habe) und dort scheint ja wie von dir geschildert, die Verfügbar- bzw. Lieferbarkeit eine andere zu sein als in DE/EU.

Gut, ich werde die Komponenten überdenken :)
 

Sinusspass

Experte
Mitglied seit
04.02.2018
Beiträge
1.077
Ort
Vordereifel
Vielleicht habe ich mich im Startpost etwas undeutlich ausgedrückt. Das System muss nicht "unhörbar" sein, es sollte einfach angenehm leise laufen. Was ist angenehm leise? Natürlich sehr subjektiv, aber im NR200P liefen die Lüfter auf 900 bis 1.200 Umdrehungen, was für mich völlig in Ordnung war. Erst ab 1.400 Umdrehungen habe ich die Lüfter wahrgenommen. Das Hauptproblem damals war jedoch die 3080 TI FE. Die hatte im NR200P unter Last ca. 75 Grad und entsprechend haben die Lüfter aufgedreht. Der Airflow im Lian Li Mini wird aber sicherlich um einiges besser sein.

An der Stelle möchte ich nochmal betonen, dass ich NICHT direkt neben dem PC sitze. Der Computer steht neben dem 4K TV. Wir reden hier von 2 bis 2,5m Sitzabstand. Und bitte berücksichtigt die Aussage, ich hab nur stark begrenzt Platz auf dem Sideboard, es kommt nur das Lian Li Mini in Frage und definitiv kein Mora!

Im Lian Li habe ich die Möglichkeit 2x 360mm (oben/unten) und 1x 240mm (seitlich) Radiatoren zu verbauen. Wenn Ihr meint, dass ich damit keinen 5900X und eine 3090 kühl und leise laufen lassen kann (ohne Mora!), dann kann ich das Projekt direkt einstampfen und bei Luftkühlung bleiben.
Unsinn, das geht schon. Ich wollte nur klären, was in etwa zu erwarten ist und nicht unmögliche Vorstellungen fördern. Deshalb am Anfang immer bisschen Kontra.
Die CPU wird so halt warm und das muss man in Kauf nehmen. Tatsächlich würde ich da bei Radiatoren und Lüftern ans Limit gehen und die besten Stücke rausnehmen, sprich HwLabs GTS (vielleicht auch die GTX, je nach Platz) und Noctua Nf A12x25. Wobei man da aufgrund des Preises auch auf die Arctic P12 ausweichen kann. Damit hast du die besten Radis und Lüfter auf dem Markt. Dazu noch ne ordentliche Steuerung für die Regelung nach Wassertemperatur und ab gehts.
Kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass 3 Radiatoren weniger Kühlleitung haben als eine AiO für CPU und LuKü für GPU.
Ähm, der Grund liegt darin, dass die AiO die 100W von der CPU abführen muss. Der custom Loop muss die 100W von der CPU und 350W von der Graka abführen. Zusammen also 450W auf der dreifachen Fläche. Tatsächlich muss der custom Loop 50% mehr Abwärme pro Fläche abführen. Deshalb auch die höheren Temperaturen. Dazu kommt noch, dass im O11 bei 3 Radis einer zwingend mit der vorgewärmten Luft der anderen arbeiten muss, sonst killt man den Airflow und ohne Luft kühlt auch die Wakü gar nichts.
Gibt eigentlich genug Videos in YouTube, die mit einem Lian Li Mini Wasserkühlung betreiben :/
Es ist halt das Mainstream-Wakü-Gehäuse schlechthin.
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Mit Noctua Nf A12x25 Lüfter bin ich gut versorgt.

Optisch muss ich sagen, gefällt mir der Heatkiller RAD 360-S Radiator - schwarz von Watercool gut. In diversen Tests schneidet der Radiator ebenfalls sehr gut ab.

Blöde Frage, kann ich WaKü Komponenten z.B. Radiator, CPU, Pumpe, Behälter von unterschiedlichen Herstellern beziehen oder haben die Anschlüsse unterschiedliche Größe, oder sind die Anschlüsse genormt?
 

klasse08-15

Urgestein
Mitglied seit
19.10.2005
Beiträge
6.463
Ort
DUS
G1/4“ ist der allgemeine Anschlussstandard. Die Gewindelänge von Fittingen sollte 5 mm nicht überschreiten. das ist aber alles heute Standard. Früher gab es mal mehr Basteleien oder auch verschiedene Größen. Das ist Vergangenheit.

Der Rad S ist ein toller Radiator. Vor allem schön schmal (120 mm), wenn man das benötigt. Aber Radiatoren unterscheiden sich insgesamt wenig von der Kühlleistung. Ein 360er ist nie so gut wie ein vergleichbarer 420/480er.
 

Albundyi06

Experte
Mitglied seit
07.04.2020
Beiträge
1.153
Ja du kannst die Hersteller untereinander mischen
 

WolfJ13

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
2.341
Vielen Dank!
Da ich mit der CPU starten möchte, hole ich mir jetzt den Radiator 360-S und 240S von Watercool. Damit sollte die CPU kühl und leise laufen.
Beim CPU Kühler würde ich wahrscheinlich doch eher zum Velocity greifen, da TechN keine RGBs hat.. Aber genaue Aufstellung folgt noch :)

Wenn man alle Komponenten berücksichtigt, wird es ganz schön teuer ^^

Gibt es jemanden aus dem Kreis Bodensee / Lindau, der mir bei der Inbetriebnahme der WaKü helfen könnte? Alle anderen Komponenten würde ich soweit vorbereiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten