Aktuelles

QNAP TS-453D: MG09 3*18TB Raid + RAM Upgrade + SSD-Cache?

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Hallo Ihr Lieben,

Ich möchte einen Home NAS aufbauen als Ersatz für Google Drive / Backup und als zentraler Datenspeicher für Fotos, Arbeitsdokumente, Online- etc.

Ich habe kein Plan aber folgendes eingekauft bzw. zur Verfügung:

QNAP-TS453D (neu gekauft)
Diverse 8GB RAM Module SO-DIMM 2666 zum RAM Upgrade (neu gekauft)
3 x Toshiba MG090 18 TB (neu gekauft)
1 x Seagate ST5000DM000 5TB (alt)
1 x Seagate ST4000DM000 4TB (alt)
1 x 512GB Samsung 960 SSD (alt)

Im Grunde möchte ich nur ein privates Google Drive mit viel Speicher für mich und meine Freundin.

Erste Frage: brauche ich hier zwei gleiche RAM Riegel oder geht auch die verbauten 4GB + extra 8 GB? Oder lieber 4 GB + 16 GB oder eben doch lieber Dual Channel 2x8GB? (Anscheinend wird DC unterstütz) - ja, entgegen der Angaben von QNAP sind mehr als 8 GB insgesamt möglich.

Heimnetz ist auf 2,5GBit Lan ausgelegt. Internet ist 250/40 Mbit DSL. Derzeit benötige ich ca. 10 TB Speicherplatz. Die Dateimenge wichtiger Daten liegt unter 5 TB, der Rest ist Filme und Musik. Ein Verlust wäre zu verkraften.
Grundsätzlich reichen mir also auch 18TB. Mehr als 36TB brauche ich auf keinen Fall.
SSD-Cache soll ja auch nicht soviel bringen. Eine Platte alleine schafft ja schon knapp 300MB/s (laut HWluxx Test) - das sind ca. 2,5Gbit/s.

Option 1:
Zuerst wollte ich ein RAID 5 aus den drei 18TB Platten, davon wurde mir wegen möglicher URE Fehler abgeraten. Die 5TB Platte für ein nächtliches Backup der ganz wichtigen Daten. Wobei die bei der MG090 bei einem URE bei 125TB liegen sollen.

Option 2 - Performance:
RAID 0 aus 2x18TB + 5TB Backup täglich + 4 TB Backup 2 wöchentlich
Die Leistung des RAID 0 kann ich aber kaum abrufen, weil 2,5Gbit limitiert.


Option 3 - Budget:
1x 18 TB + 5TB Backup 1 täglich + 4TB Backup wöchentlich



Was mache ich daraus am besten?


Danke und Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

myBerg

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
319
Ich möchte einen Home NAS aufbauen als Ersatz für Google Drive / Backup und als zentraler Datenspeicher für Fotos, Arbeitsdokumente, Online- etc.

Ich habe kein Plan aber folgendes eingekauft bzw. zur Verfügung:

QNAP-TS453D (neu gekauft)
Diverse 8GB RAM Module SO-DIMM 2666 zum RAM Upgrade (neu gekauft)
3 x Toshiba MG090 18 TB (neu gekauft)
1 x Seagate ST5000DM000 5TB (alt)
1 x Seagate ST4000DM000 4TB (alt)
1 x 512GB Samsung 960 SSD (alt)

Im Grunde möchte ich nur ein privates Google Drive mit viel Speicher für mich und meine Freundin.

Erste Frage: brauche ich hier zwei gleiche RAM Riegel oder geht auch die verbauten 4GB + extra 8 GB? Oder lieber 4 GB + 16 GB oder eben doch lieber Dual Channel 2x8GB? (Anscheinend wird DC unterstütz) - ja, entgegen der Angaben von QNAP sind mehr als 8 GB insgesamt möglich.
Aus dem Handbuch:
2 x SODIMM DDR4
Important
• Use only QNAP memory modules to maintain system performance and stability. For NAS devices with more than one memory slot, use QNAP modules with identical specifications.
• Using unsupported modules may degrade performance, cause errors, or prevent the operating system from starting.
Wenn möglich an die Empfehlungen halten. Falls QNAP Mondpreise für die Riegel aufruft, etwas möglichst kompatibles in der empfohlenen Konfiguration einbauen.

Heimnetz ist auf 2,5GBit Lan ausgelegt. Internet ist 250/40 Mbit DSL. Derzeit benötige ich ca. 10 TB Speicherplatz. Die Dateimenge wichtiger Daten liegt unter 5 TB, der Rest ist Filme und Musik. Ein Verlust wäre zu verkraften.
Bis zu dem Tag, wo er eintritt.

Grundsätzlich reichen mir also auch 18TB. Mehr als 36TB brauche ich auf keinen Fall.
SSD-Cache soll ja auch nicht soviel bringen. Eine Platte alleine schafft ja schon knapp 300MB/s (laut HWluxx Test) - das sind ca. 2,5Gbit/s.

Option 1:
Zuerst wollte ich ein RAID 5 aus den drei 18TB Platten, davon wurde mir wegen möglicher URE Fehler abgeraten. Die 5TB Platte für ein nächtliches Backup der ganz wichtigen Daten. Wobei die bei der MG090 bei einem URE bei 125TB liegen sollen.

Option 2 - Performance:
RAID 0 aus 2x18TB + 5TB Backup täglich + 4 TB Backup 2 wöchentlich
Die Leistung des RAID 0 kann ich aber kaum abrufen, weil 2,5Gbit limitiert.


Option 3 - Budget:
1x 18 TB + 5TB Backup 1 täglich + 4TB Backup wöchentlich



Was mache ich daraus am besten?
Die 4TB und 5TB Platten für Offline-Backups der wichtigsten Daten nutzen. Halbjährlich oder jährlich. Die externe Platte wird nur zwecks Backup angeschlossen, danach offline genommen und sicher verwahrt.
Eine der drei 18TB-Platten für ein vollständiges Onlinebackup in externes Case packen. Die externe Platte ist dauerhaft angeschlossen.
Bleiben noch zwei übrig. Also RAID1 Mirorring der zwei 18TB Platten.

Vorteile:
- KISS
- Brauchbare Backupstrategie
- Onlinebackup reicht für viele Backupstände
- Sehr geringe Ansprüche an die RAID Hardware/Software
- Vergleichsweise geringer Energieverbrauch
- Einfach redundante Datenablage für erhöhte Verfügbarkeit.
- Zwei Slots frei, z.B. für ein schnelles SSD-RAID1, falls irgendwas passieren soll, was nicht mit reiner Datenablage zu tun hat.

Nachteile:
- Schreibperformance nur auf einfachem HDD Niveau

Neutral:
- Leseperformance auf doppeltem HDD Niveau

Die URE-Geschichte würde ich einfach ignorieren. Dazu wird so viel Unsinn erzählt. Ich würde hier einen pragmatischen Ansatz wählen und mich fragen, wie viele Hilfegesuche du zu dem Thema findest. Also konkret betroffene Anwender. Die Zahl dürfte irgendwo in der Nähe von Null liegen.
Das soll absolut nicht heißen, dass es grundsätzlich kein Thema ist. Es soll aber heißen, dass die Einschätzung der Relevanz extrem schwierig ist und falsche Einschätzungen nicht weiterhelfen.

Ich würde obigen Vorschlag nochmal gegenhalten, wie groß euer Datenwachstum ist. Eine sinnvolle Auslegung ist z.B., dass man 5-6 Jahre Ruhe hat.
Falls obiges nicht passt:
Ein RAID5 + vollständiges Backup halte ich auch für eine sinnvolle Kombi.
Mit RAID6 + vollständiges Backup ist man auf einer sehr sehr sicheren, schnellen - aber auch teuren - Seite. Das wäre die Goldlösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Danke. Was ist Deine Definition von online bzw. offline Backup?

Gruß
 

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.167
Da hat er sich vermutlich nur verschrieben. Er meint mit Sicherheit ein Offline-Backup, daher das externe Case und das am besten noch an einem anderen Standort/außer Haus/Strasse lagern.
 

myBerg

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
319
Ok sorry, das war nicht klar ausgedrückt. Ich habe den Text nochmal etwas nachgebessert.

Mit Offline-Backup ist ein Backup gemeint, wo das Backupmedium nur zur Backupzeit angeschlossen ist und danach offline genommen wird. Man kann es dann sicher verwahren. Damit hat man einen Schutz gegen Diebstahl und Verschlüsselungstrojaner.

Mit Online-Backup ist hier eine dauerhaft an das NAS angeschlossene externe Festplatte gemeint. Mir fällt jetzt grad kein besserer Begriff zur Unterscheidung ein.

Ein Cloud-Backup würde ich in die Kategorie Offsite-Backup stecken. Das kann auch eine sinnvolle Ergänzung sein.
 

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Wenn ich kein Raid 5 etc. hätte sondern JBOD oder Raid 1, dann könnte ich bei Ausfall des NAS selbst (RAM, CPU, NT etc.) ja auch einfach die 18TB Platte*n in ein USB Gehäuse oder ein andere NAS stecken. Ich glaube, ich nehme Abstand von Raid 5 oder 0.

Vermutlich mache ich:
Single HDD 18TB
Single HDD 5 TB Online Backup (NAS intern)
Single HDD 4 TB Offline Backup (USB Gehäuse)

Dafür hätte ich zwar kein 522 Euro QNAP TS 453D kaufen müssen, aber haben ist besser als brauchen.

Bis jetzt waren die wichtigsten Daten einfach nur auf Google Drive und die weniger wichtigen Daten auf einer einzigen alten externen HDD :fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Hi, ich bräuchte nochmal Hilfe.

Angeblich kann die verbaute CPU ja Dual Channel. Jetzt meine Frage zum RAM Upgrade.
Verbaue ich lieber Crucial 2x8GB 2666 CL19 oder einmal 16GB 2666 + dem bereits verbauten 4GB 2400?

Ich habe alles schon getestet. Alle Kombinationen funktionieren.
 

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.167
Naja einmal 16 hast du ja schon, da einen 2 ten Riegel dazu und aus die Maus. Du kannst natürlich auch den 16 gb Riegel + einen 8 GB Riegel nehmen. Ram kann nie genug sein.

Vermutlich mache ich:
Single HDD 18TB
Single HDD 5 TB Online Backup (NAS intern)
Single HDD 4 TB Offline Backup (USB Gehäuse)

Dafür hätte ich zwar kein 522 Euro QNAP TS 453D kaufen müssen, aber haben ist besser als brauchen.

Das kann man so übernehmen ^^

Ich würde die 3 x 18 TB als Raid 1 + Spare laufen lassen. Oder noch eine 4 te dazu und dann ein Raid 10. So habe ich das bei mir mit 4 x 10 GB @raid 10 auch gemacht. Die ganz wichtigen Daten werden nochmals auf eine externe Festplatte gespiegelt. Als Nas läuft bei mir ein XPEnology System auf einem HP Microserver.
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Hi, ich bräuchte nochmal Hilfe.

Angeblich kann die verbaute CPU ja Dual Channel. Jetzt meine Frage zum RAM Upgrade.
Verbaue ich lieber Crucial 2x8GB 2666 CL19 oder einmal 16GB 2666 + dem bereits verbauten 4GB 2400?

Ich habe alles schon getestet. Alle Kombinationen funktionieren.
Was ist denn nun von den hier genannten Optionen am besten?
 

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.167
2x8 oder 8+16. Mehr Ram ist besser. Dual Channel oder nicht ist für den Anwendungszwecks völlig egal. Mach dir lieber Gedanken um eine Sinnvolle Platten Verwendung.
"
Vermutlich mache ich:
Single HDD 18TB
Single HDD 5 TB Online Backup (NAS intern)

Single HDD 4 TB Offline Backup (USB Gehäuse)"

Das empfinde ich als Blödsinn.

3x18 als Raid1 + Spare oder 4 x 18 Raid 10. Zusätzlich Single HDD 5 TB Offline Backup (NAS extern)

Aber das ist nur meine Meinung.

Wenn du mit Vm/Docker etc. irgendwann arbeiten möchtest (was bei so einem Nas möglich ist), dann kannst du dir noch eine erweiterungskarte für M2 SSD einbauen, und diesen als Datastore für die VM nehmen.


QTS 5.0.0 kann wohl kein ZFS nur das Hero wenn ich das richtig gesehen habe, sonst wäre kein Raid nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

myBerg

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
319
Angeblich kann die verbaute CPU ja Dual Channel. Jetzt meine Frage zum RAM Upgrade.
Verbaue ich lieber Crucial 2x8GB 2666 CL19 oder einmal 16GB 2666 + dem bereits verbauten 4GB 2400?

Ich habe alles schon getestet. Alle Kombinationen funktionieren.
Kannst du irgendwo den RAM-Takt sehen, mit dem das Gerät letzlich läuft?

Haben die genannten RAM-Riegel ein Profil, für 2666 MHz bei 1,2V?

Hintergrund der Frage ist, dass sehr viele RAM-Riegel im Desktop-Bereich nur ein 1,2V Profil (JEDEC konform) haben und das geht dann auf 2400 MHz zurück. Alle anderen sind in der Regel XMP, was das NAS wohl nicht nutzen wird.
IMO dürfte die Kombination von 2666MHz mit 2400MHz RAM immer zu 2400MHz führen.

Crucial ist schon mal gar nicht so schlecht. Ich würde nochmal Kingston in den Hut werfen. Da kriegt man wenigstens brauchbare Datenblätter, im Ggs. zu sehr vielen anderen Herstellern.
 

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Laufen alle 2400MHz.
Die Frage ist immer noch ob 2x8GB im Dual Channel oder 4+16GB (gibt es da auch Dual Channel)?
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.735
Ort
Bärlin
Dual Channel bringt der GammelCPU nicht wirklich etwas, was du spürst, sehr wohl aber mehr RAM und vor allem die Möglichkeit auf 32GB zu gehen. Letzteres habe ich z.B. im 253D.
 

Fatality

Enthusiast
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
1.698
Moin, ich habe die 453d auch hier stehen und mich für 2x8gb (identische) entschieden. Ersten wurden bei mir nicht mehr als 16gb erkannt, hätte auch an die 20gb Option gedacht aber ging halt nicht.
Übrigens kannst du die qnap mit einer usb-tastazur, HDMI Monitor oder TV und memtest USBstick wie einen normalen Rechner durchchecken (ohne Laufwerke drin und nur den memteststick dran, nach dem Einschalten solange f7 drücken bis du das quickbootmenü siehst) ob es spiecherfehler gibt. So habe ich meinen 2x8 als Safe getestet.
Da siehst du bei aktuellen passmark free auch wie schnell Dual-Channel und Speedbench darin läuft.

Wegen dem storage würde ich in deinem Fall eher an ein raid1 denken mit 2x 18tb. Eine der alten hdds in slot3 und da weekly Backup von wichtigem Kram rein. SSD cash brauchst eigentlich erst bei multiuser.
Wegen ram Kapazität ist das Ding bei einer win10vm und einer Ubuntu ausreichend performant, wenn win10 aber Updates fährt ist die CPU am Ende ;)

Bei Fragen frag :)
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.735
Ort
Bärlin
Ich betreibe im 253d 32GB RAM und das in 2 verschiedenen NAS, würde mich stark wundern, dass die komplett unterschiedlich wären.
Ich würde dann auf Inkompatibilitäten beim RAM Tippen. 4GB (default) +16GB habe ich glaube nicht getestet.
 

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.167
Jetzt hast du es von 3 Leuten gehört ^^ Raid1++ Max Ram ^^ Dual Channel ist Latte.
Was myBerg sagt macht Sinn, mich hat ein AM4 (Nuc ähnliches Teil) genau damit genagelt. Schöne 3000 Ram geholt und es sagt 2400MHZ ^^
 

Fatality

Enthusiast
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
1.698
Stimmt die sind eigentlich gleich bis auf die Slots. Vielleicht gab es mittlerweile ein neueres BIOS das die Kompatibilität für 32gb brachte. Mein Test ist ein Jahr her
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.735
Ort
Bärlin

Fatality

Enthusiast
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
1.698

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.735
Ort
Bärlin
Naja, 1 Jahr stable, angezeigt wird er auch und ne VM mit 30GB hat er auch gefressen. Nehme daher an, dass er das packt.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich glaube, ich stecke nochmal den ADATA ins NAS und schaue was er zu 4+16GB sagt.
Abgelehnt, ist mir zu fummelig ohne Mädchenhände im 2er NAS.
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Wie habt Ihr den Memtest Stock gemacht?
Bei mir will es irgendwie nicht starten.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

BIOS Update auf Q04MAR14 habe ich übrigens von ...MAR12 ausgeführt. Komisch NAS war neu. Bios über ein Jahr alt...
 

Fatality

Enthusiast
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
1.698
Mit dem passmark USB creator in der zip.
Habe mit der 453b damals auch ein Video gemacht, selbes Prozedere

Etwa ab 4:00
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Mit dem passmark USB creator in der zip.
Habe mit der 453b damals auch ein Video gemacht, selbes Prozedere

Etwa ab 4:00
DANKE - jetzt hat es geklappt!

Sagst Du auch lieber 16GB + 4GB als 2x 8 GB RAM
 
Zuletzt bearbeitet:

Fatality

Enthusiast
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
1.698
freut mich geholfen zu haben :)
ich würde sagen nur das was Memtest mindestens 5x pass übersteht :d
und absolut nur vertrauen wenn da 0 Errors am Ende steht.
 

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Sieht gut aus! Erster Run mit 0 Error.
Ich meine ob es einen Performanceunterschied gibt?
Ich benutze es nur als NAS. Daher brauche ich vermutlich ja nicht mehr als 16GB RAM. Ich dachet, dass deswegen evtl die performantere Lösung zu bevorzugen sei...

freut mich geholfen zu haben :)
ich würde sagen nur das was Memtest mindestens 5x pass übersteht :d
und absolut nur vertrauen wenn da 0 Errors am Ende steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
DIe CPU wird bei mir schmacke 97 Grad (Edit: 102 Grad) heiss im Memtest86 9.3 - überlege mal die WLP zu tauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BudSpencer

Gesichtsmasseur
Thread Starter
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
8.153
Ort
Stuttgart
Zu Eurer Info, Leistungstest der neuen Toshiba:
1637575949864.png


Interessant ist, das eine der Toshiba-Platten etwas langsamer ist, auch wenn man die Steckplätze am NAS tauscht oder neu aufsetzt.
 
Oben Unten