[Übersicht] PGA AM4 Mainboard VRM Liste

wosch666

Enthusiast
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
133
Irgendwo im Text stand, dass Asrock nicht an den Komponennten gespart hat und die VRMs für den Preis ok wären, wenn auch nciht beeindruckend, also das Gegenteil was zu den MSI geschrieben wurde.
Ich habe es aber eh so verstanden, dass die MSI im unteren Bereich die beste VRM-Ausstattung bietet, aber leider diese sich bis oben hin nicht groß verbessert, bis auf das XPOWER GAMING TITANIUM.
Das ASUS Prime X370-Pro mag ja gute VRMs haben, aber es ist auch das Board mit den meisten Problemberichten und einer vergleichsweise hohen RMA-Quote bei Mindfactory.
Da hätte ich dann doch bedenken.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Buffo

Enthusiast
Mitglied seit
24.06.2010
Beiträge
6.165
Das ein Board nach Jahren instabil wird, habe ich noch nicht erlebt. Das komplette System, ja. Das hängt aber meist an nicht mehr gepflegten Treibern für die Komponenten (Ein AM2+ System mit Nvidia Chipsatz läuft mit Win7 schon nicht mehr gescheit), Elektronenmigration in der CPU (braucht mehr Vcore), fast kalte Lötstellen und und und...

Je mehr Komponenten du auf dem Mainboard hast, desto höher ist auch die Ausfallwahrscheinlichkeit, theoretisch. Auch günstige Boards bieten meist recht gute Kondensatoren, was die Haltbarkeit betrifft. Der letzte Kondensator, der mir auf einem Mainboard abgeraucht ist, war 1999.

Also mehr Haltbarkeit und langzeitstabilität darfst du dir von einem teuren Mainboard auch nicht erwarten. Mal abgesehen davon, dass 80€ für ein Mainboard mit geringer Ausstattung auch alles andere als günstig sind.
 

wosch666

Enthusiast
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
133
Ob es nu die Boards waren... Auf jeden Fall hatte ich es schon öfters, dass ein System nach Jahren auf einmal Bluescreens produziert hat, wobei das nie eigene Systeme waren.
Interessant war, dass es in diesen Fällen immer geholfen hat die Energieprofil auf Maximalleistung zu stellen.
Übertaktet waren aber all diese Systeme, jedoch immer nur geringfügig.

Was die Preise betrifft, so stimme ich dir zu.
Ich kann mich noch erinenrn, wo billige Boards 35€ gekostet haben und man ab 60€ was vernünftiges bekommen hat.
80€ für die Einsteigerklasse sind schon soviel, dass man da eigentlich keinen "Schrott" mehr erwarten sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Buffo

Enthusiast
Mitglied seit
24.06.2010
Beiträge
6.165
Interessant war, dass es in diesen Fällen immer geholfen hat die Energieprofil auf Maximalleistung zu stellen.


Also ganz klar: Zu Wenig Spannung.

Übertaktet waren aber all diese Systeme, jedoch immer nur geringfügig.

Auch ohne OC genehmigen sich die Chips im hohen Alter etwas mehr. Normalerweise hat jedes Board bzw. jede GPU etwas Spielraum bei der Spannung von anfang an, darum ist ja meist auch Undervolting moeglich.

Was die Preise betrifft, so stimme ich dir zu.
Ich kann mich noch erinenrn, wo billige Boards 35€ gekostet haben und man ab 60€ was vernünftiges bekommen hat.
80€ für die Einsteigerklasse sind schon soviel, dass man da eigentlich keinen "Schrott" mehr erwarten sollte.

Seit nur noch AMD und Intel selbst die Chipsaetze produzieren und es da keine Konkurrenz mehr gibt, steigen die Mainboardpreise mit jeder Generation etwas. Bei AMD in den letzten Jahren nicht wirklich, weil die einfach die gesamte Plattform so guenstig halten mussten, damit sie ueberhaupt noch was verkaufen.

Wenn ich mir die Midrange-Plattform von Intel seit Sandybridge anschaue, also ein gutes OC-Einsteigerboard mit P67 im Vergleich zu Z270, dann haben mit seitdem mehr als 50% mehr zu zahlen (ca. 80€ gegenueber 130€)
 

dcdead

Semiprofi
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
4.626
Ort
Frankfurt/Zürich
Naja, hier der Preis für mein P67-UD4 von Gigabyte damals (Dezember 2010). Würde ich als Mittelklasse-Board bezeichnen:

Name: Gigabyte GA-P67A-UD4, Intel P67, ATX
Einzelpreis: 158,76 €

Für den Preis kriegt man auch schon relativ gute Z270 Boards
 

Geschlossen

Profi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
154
Das ein Board nach Jahren instabil wird, habe ich noch nicht erlebt. Das komplette System, ja. Das hängt aber meist an nicht mehr gepflegten Treibern für die Komponenten (Ein AM2+ System mit Nvidia Chipsatz läuft mit Win7 schon nicht mehr gescheit), Elektronenmigration in der CPU (braucht mehr Vcore), fast kalte Lötstellen und und und...

Normalerweise tritt ein starker Verschleißeffekt der Elektronenmigration nur bei stark übertakteten Systemen auf. CPUs auf Standardtakt oder moderatem OC mit guter Kühlung dürften sogar dann noch laufen, wenn alle anderen Komponenten wie Mainboard etc. längst den Geist aufgegeben haben.
 

Buffo

Enthusiast
Mitglied seit
24.06.2010
Beiträge
6.165
Japp, der Meinung bin ich auch, aber ein wenig mehr Vcore nach 5 Jahren Betrieb brauchen dennoch viele CPUs. Ist halt gering und wenn das Board die Einstellungen automatisch trifft, fällt das auch in den Puffer.
 

Phantomias88

Banned
Mitglied seit
19.04.2008
Beiträge
8.459
Ort
StuggiTown
Wollte gerade fragen warum der Thread "Geschlossen" wurde...aber es war nur ein "User" :fresse:
 

shox22

Enthusiast
Mitglied seit
21.03.2008
Beiträge
190
Vom 31.05 bis zum 06.06. gibt notebooksbilliger.de 15% Rabatt (Gutscheincode: Gaming8) auf ausgewählte Asus Mainboards. Damit ist das X370-Pro für 126,09€ inkl. Versand zu haben. Da habe ich dann gleich mal zugeschlagen.

Das Corsair VI ist ebenfalls bei den Aktions-Boards dabei und momentan für 207,39€ inkl. Versand zu haben. 36,26€ unter dem nächst günstigen (inkl. Versand).
 

AMDZen

Experte
Mitglied seit
26.05.2015
Beiträge
47
Danke für diesen super Thread :).

Wie ist denn das GA-AX370 Gaming 5 von Gigabyte momentan einzuordnen? Preislich finde ich es deutlich attraktiver als z. B. das Taichi von ASRock. Viel Negatives habe ich auf Anhieb nicht darüber finden können, jedoch soll der Funktionsumfang des UEFIs wohl deutlich hinter dem der Konkurrenz liegen...
 

ariantes

Neuling
Mitglied seit
23.05.2017
Beiträge
12
Danke für diesen super Thread :).

Wie ist denn das GA-AX370 Gaming 5 von Gigabyte momentan einzuordnen? Preislich finde ich es deutlich attraktiver als z. B. das Taichi von ASRock. Viel Negatives habe ich auf Anhieb nicht darüber finden können, jedoch soll der Funktionsumfang des UEFIs wohl deutlich hinter dem der Konkurrenz liegen...

Das Taichi und das X370 Professional Gaming von ASRock sind momentan die besten AM4 Boards auf dem Markt, da muss man sich seitens ASRock dann preislich nicht sonders bewegen. Das x370 Gaming 5 hat in Vergleich zu den beiden ASRock Boards keine Doppler und erlaubt auch kein BCLK OC, was den Preisunterschied erklärt.
 
Zuletzt bearbeitet:

br0da

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2016
Beiträge
455
Das Gaming 5 ist in Hardware auf jeden Fall sehr interessant, leider mit ein paar Nachteilen:
- Kein BCLK OC bis jetzt, wurde schon erwähnt.
- Wie du selbst sagst, ist das UEFI wohl nicht sonderlich gefüllt mit Optionen - habe aber auch schon lange keinen Screen mehr dazu gesehen. Da kann sich auch was getan haben.
- Die Kühlkörper sollen recht enttäuschend sein. Angeblich 1:1 von einem Board mit Intel'schen PCH übernommen, sodass die eigentlich höchst-effizienten PowIRstages doch bis zu 80°C warm werden.

Alles in allem würde ich sagen, das Gaming 5 ist ein zu teurer Konkurrent vom Prime X370-Pro, von dem man aber nicht so viel schlechtes hört.
 
S

sualk027

Guest
Nein, überhaupt nicht sicher, ich habe mich auch noch kein bisschen damit auseinandergesetzt > darum den 1800er.
Vielleicht tue ich das irgendwann mal, inzwischen läuft der Eimer auch so.
Nur die Soc-Voltage musste ich ein wenig tweaken um den Speicher stabil zu bekommen (1.125)
 
Mitglied seit
16.04.2012
Beiträge
1.986
welches Board hat die Kühleren Spannungswandler? ASUS Prime B350M-A oder ASRock AB350M? Das ASUS hat zwar die effizienteren aber die ASRock sind gekühlt... weiß das einer von euch?
 
Zuletzt bearbeitet:

Fluch

Enthusiast
Mitglied seit
17.03.2005
Beiträge
192
Sehr interessanter Thread! Habe nun viel gelesen, bin aber trotzdem noch unsicher..
Hand auf's Herz: Welches B350 Board empfiehlt sich nun am ehesten mit einem Ryzen 5 1600 für moderate Übertaktung?
-MSI B350 PC Mate
-ASRock AB350 Pro4
-ASUS Prime B350-Plus

edit: Ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist mMn auch die Updatepolitik der jeweiligen Hersteller
 
Zuletzt bearbeitet:

br0da

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2016
Beiträge
455
IMHO MSI oder ASUS. Was es letztendlich wird, kannst du da von anderen Features abhängig machen.
 
Mitglied seit
16.04.2012
Beiträge
1.986
kannst dir auch das msi b350 pro vdh anschauen, für 75€ alles dabei und genug phasenpower um ein 6-kerner normal zu übertakten
 

br0da

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2016
Beiträge
455
Danke, endlich des Rätsels Lösung für die FETs des Boards. :) Wusste gar nicht, dass NIKO sowas herstellt...

Edit: Sorry U180, I forgot about the fact you're english!
Thank you very much, I was very curious about the FETs on that board. Never knew that NIKO is producing such ICs...
 
Zuletzt bearbeitet:

verwolken

Neuling
Mitglied seit
08.06.2017
Beiträge
1
Ich suche ein AM4 Mainboard für einen Ryzen 5 1600 für folgende Anwendungen: umfangreiche Office und Graphikbearbeitung, absehbar gar keine Spiele.

Das Mainboard sollte zukunftsorientiert sein, also USB 3.1 und USB C wären durchaus willkommen.
Irgendwie bleibe ich nur bei Gamingboards hängen, deren Merkmale ich zum Teil wirklich nicht brauche: also kein OC, keine LED Beleuchtung, kein SLI.

Es darf durchaus ein Gamingboard sein, aber möglichst stabil und ohne Probleme - das Asus X370-Pro also definitiv nicht.
Budget: um die 150 €

RAM steht noch nicht fest - ein guter kurzer Tipp dazu, wäre auch willkommen!

Vielen Dank!
 

br0da

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2016
Beiträge
455
Ein R5 ohne OC Ambitionen - ich glaube im VRM Thread bist du nicht optimal aufgehoben. ;)
 

Geschlossen

Profi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
154
Ich suche ein AM4 Mainboard für einen Ryzen 5 1600 für folgende Anwendungen: umfangreiche Office und Graphikbearbeitung, absehbar gar keine Spiele.

Das Mainboard sollte zukunftsorientiert sein, also USB 3.1 und USB C wären durchaus willkommen.
Irgendwie bleibe ich nur bei Gamingboards hängen, deren Merkmale ich zum Teil wirklich nicht brauche: also kein OC, keine LED Beleuchtung, kein SLI.

Es darf durchaus ein Gamingboard sein, aber möglichst stabil und ohne Probleme - das Asus X370-Pro also definitiv nicht.
Budget: um die 150 €

RAM steht noch nicht fest - ein guter kurzer Tipp dazu, wäre auch willkommen!

Vielen Dank!

Zukunftssicher ohne SLI, OC, Beleuchtung und stabil, das ist nicht leicht.
Mein Vorschlag: Nimm ein Board mit einem A320 Chipsatz, wie das A320m Pro4 von Asrock (das beste A320 Board, das momentan verfügbar ist) und statt dem R5 1600 den R5 1600X. Das dürfte die beste Kombination für deine Anforderungen sein. Ein non-X Prozessor lohnt sich wirklich nur, wenn du selbst Hand anlegen willst. Ansonsten ist die Kombination aus A320/ X - Prozessor eine gute Kombination. Achte aber darauf, das zumindest der R5 1600X ohne Kühler kommt. Der R5 1500X wäre alternativ auch eine gute Option (kommt mit Kühler, ist aber ein 4 Kerner).
Das A320m Pro4 bietet alles, was man so braucht: USB Typ-C, 2 M.2, wovon einer der Ultra M.2 Slot mit PCIe 3.0x4 ist, 6 weitere USB3.0 Ports, und vor allem eine relativ gute VRM- Spannungsversorgung. Ein teures Board hat nicht wirklich mehr Funktionen, das meiste ist (bei X370) etwas mehr USB Ports, ein etwas besseres VRM und die SLI/CF Fähigkeit. Der größte Teil des Geldes fließt in Bling/Bling oder andere Gimmicks, die dir effektiv nichts bringen.
Bei Ram Speicher kann ich dir DDR4 3200 von G Skill empfehlen (Diese hier: 8636229 - 16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit - DDR4-3200 (PC4-25600U)), langsamerer Ram lohnt sich nicht mehr, da der Preisunterschied von 2133 zu 3200 nur wenige Euro ist. Probleme dürften diese Module nicht machen. Ich habe die 3600er Module von GSkill, und 3200 war ohne Probleme machbar auf meinem AB350 Pro4 (das A320m Pro4 ist nahezu identisch zum AB350m Pro4, vom Chipsatz mal abgesehen).

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

b2k

Neuling
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2
Ich habe den interessanten Thread hier interessiert gelesen und trotzdem weiß ich immer noch nicht, welches Board für mich das richtige ist.

Bin gerade dabei einen Rechner für mich zusammenzustellen, mit dem ich hauptsächlich Spiele spielen möchte.

Zunächst plane ich auf einen Ryzen 1600, den ich bei Bedarf übertakten möchte, und auf eine RX580 als Graka zu setzen.
Sobald VR interessant wird, hatte ich mir überlegt in Zen2 und eine (eventuell zwei) ordentliche Graka(s) zu investieren. Und hierfür bin ich momentan auf der Suche nach einer geeigneten Grundlage sprich einem entsprechendem Board. Viel Schnickschnack drum herum ist mir nicht wichtig.

Für mich wäre ebenfalls wichtig, dass es ein stabiles Board ist.

Wenn jemand von euch eine Empfehlung parat hat, wäre ich euch dankbar.

Schönes Wochenende!
 

psych

Experte
Mitglied seit
12.01.2012
Beiträge
29
Bin ebenfalls auf der Suche nach einem guten x370 Mb im 150,- € Preissegment. Ziel ist es einen r5 1600 auf 3,9GHz zu übertakten.

Ich habe momentan das ASUS Prime X370-Pro vor meiner Nase liegen, weils für 125,- zu haben war. Jedoch hatte ich in meiner Vergangenheit Probleme mit Asus Hardware und die Bewertungen sprechen aktuell auch nicht gerade für das Board.

Deshalb frage ich mich, ob ich nicht an der falschen Stelle gespart habe und schiele momentan auf das ASRock Fatal1ty X370 Gaming K4.

Welches Mainboard würdet ihr mir im 150 € Bereich empfehlen?

Ach ja die Reise soll Richtung 3200 DDR4 gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten