[Sammelthread] Micron 8GBit E-Die DDR4

Mach mal einen Run mit GearDownMode off und 2T.
Bei mir wurde die Latenz wieder besser.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Bei mir das Gegenteil mit gleichen Werten von vorher-rechts plus GDM off und 2T:
Read wieder schlechter, Latenz ebenfalls schlechter.

2t.jpg
 
Wieso ist Schreiben eigentlich so gering?
Liegt das am 5800x?
 
Edit: 4000Mhz und das nächst höhere Booten zwar, verursachen auch keine Blauen oder dergleichen aber produzieren WHEA 19.

Bei 3800Mhz läuft es problemlos unter jedem stresstest,
Alles darüber bootet bis 4066Mhz, erzeugt aber gesagte Fehler.

WHEA19 CPU oder RAM Problem?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist bei mir genauso. Ich kann auch bis 4066 oder sowas booten, aber dann hagelts die 100er-Pakete vom WHEA 19.
Der WHEA 19 ist ne Glaubensfrage. Machen sagen, das ist was ganz schlimmes und geht garnicht, anderen ist es egal und wieder andere nutzen den WHEA Surpressor, damit dessen Reportingdienst deaktiviert wird - dann werden sie garnicht mehr gezeigt. Also wirklich probelamtisch fühlen die sich ned an, in der Regel crasht der PC deswegen ned - hatte ich nur mal bei IF 2000 und max GPU OC, aber da war mir halt das ganze System dann wackelig.

Was wirklich hinter dem WHEA steckt, wird spekuliert. Da gibts im OCN den Manni, der sagt, das hat weder mit RAM, noch mit CPU was zu tun, sondern bei hohem IF werden irgendwelche unwichtigen Komponenten auf dem MB instabil. Er begründets nicht schlecht, aber wissen tuts niemand. Und jeder hofft, dass irgendwann eine AGESA Version kommt, wo die 100er-Pakete verschwinden.
 
Wie kommt man da auf Komponenten vom Mainboard? Wie sollte ein höherer IF hier Probleme verursachen, die dann der Prozessor meldet?

Behobener Hardwarefehler.
Gemeldet von Komponente: Prozessorkern
Fehlerquelle: Unknown Error Source
Fehlertyp: Internal parity error

"Internal parity error" ist doch eigentlich eine klare Ansage. Man hat nun einmal Fehler, welche z.G. mit internen Mechanismen gefangen und behoben werden konnten. Diese werden an das OS durchgereicht/gemeldet.
Wieso man das unterdrücken oder ignorieren sollte, echt keine Ahnung.
Würden die Leute, die das tun, auch gemeldete ECC Fehler beim Speicher einfach ausblenden? :hmm: :stupid:

Ich würde bei höheren IF mit WHEA halt das übliche versuchen, also SoC und IOD Spannung anheben. Wenns nicht hilft, Takt runter, weil eben instabil. Das(ob) es nicht am Speicher liegt kannst du ganz einfach mit niedrigerem Speichertakt bei hohem IF gegentesten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab am Wochenende seit längerer Zeit mal wieder auf das aktuellste BIOS geupdated und dann auch die Motivation verspürt, nochmal auszuloten, ob die 3800MHz jetzt nicht doch vielleicht irgendwie stabil gehen...
Und tatsächlich, tun sie das jetzt:

ZenTimings_Screenshot.png
cachemem.png


Hab seit Sonntag echt viel am Rechner gemacht (Urlaub :fresse:) und bis jetzt läufts damit 100% stabil

Vielleicht am kommenden Wochenende dann nochmal etwas an den Timings schrauben, aber soweit bin ich erstmal sehr zufrieden, dass es (mit längerem Anlauf!) letztendlich doch mit 1900/3800 lübt! :banana:
 
Ich hoffe ich werde hier nicht belächelt mit meinem Anliegen ;) Meine 64GB E-Die wollen nicht mit vernünftigen Timings und Spannungen auf 3600 laufen, nicht mal bei 1,15 vSOC / 1.0 vDDG / 1,45 vDIMM. Dh entweder müsste ich auf CL 18 und auch alles andere laxer gehen, oder die Spannungen unnötig hoch drehen. Außerdem steigt mir dann der 5800X beim PBO / CO aus, während er mit den Settings unten super läuft bei -15 auf den Top 2 Kernen und -30 auf den 6 restlichen Kernen im CO.

Deshalb bin ich voll auf Effizienz gegangen: 3200 mit minimalen Timings, und die unten laufen mit 1,25 vDIMM ! jedenfalls Primestable 45min - das reicht mir. Allerdings komme ich nicht weiter runter, und AIDA Read gibt mir nur ~46500 bei ~68ns Latenz. Ich bin mir aber fast sicher dass ich mal mit irgendeinem Timing auf ~47500 gekommen bin, das ist aber verloren gegangen weil ich das CMOS resetten musste nachdem ich weiter getweakt hatte.

Meine Frage also: fällt irgendwem ein Timing auf, bei dem ich ev doch noch weiter runter kann - oder sollte gar etwas hinauf für mehr Performance?

1644833628721.png
 
Jetzt wirds interessant - bin ohne Neustart mit denselben Timings auf fast 50700 gekommen bei AIDA Read, also fast 10% mehr! Siehe Screenshot. Das war direkt nach 9h Prime95 BurnIn. Danach Screenshot gemacht, es sind ein paar Minuten vergangen - nächster AIDA Run war wieder nur 46200. WTF?! Ist die RAM Performance von einer Mindesttemperatur abhängig, das ist für mich die einzig logische Erklärung?!

1644864225868.png
 
16Gbit E-Die laufen deutlich schlechter als 8Gbit E-Die und sind schlicht und ergreifend andere ICs. Du wirst damit nie die Ergebnisse erzielen, wie mit M8E. 16Gbit B-Die laufen sehr viel besser, z.T. sogar besser, als 8Gibt E-Die.
Bei M16E kann ich bezüglich Timings nicht wirklich helfen - hatte ich nie welche.

Aida reagiert sehr empfindlich auf jegliche Hintergrundaktivitäten. Wirklich reproduzierbare Ergebnisse erhalte ich nur unter einem komplett sauberen Windows, welches ich nur für OC nehme und so schlicht und ergreifend gar nichts im Hintergrund mitläuft. Rufus/WinToGo mit externer SSD oder flottem USB Stick sind da sehr hilfreich.
Mit der Temperatur hat das sicherlich nichts zu tun.
 
Interessant. Gestern hab ich mir noch nen Ballistix Max bestellt. Mal schaun, ob er diesmal kommt.
 
Hallo ihr Experten,
Ich würde mich freuen, wenn ihr einen Blick auf meine Settings werfen könntet. Ich habe den Speicher von meine AM4 Plattform mit auf Z690 genommen. Wie auch bei der AM4 komme ich egal was ich für Timmings und Spannung auf den Ram geben nicht über 3600 hinaus. Dort habe ich jetzt, wie im Bild zu sehen 3600@16-19-19-36 (16-19-18-36 gibt mir im Ram Test einen Fehler). Spannung ist aktuell bei Ram 1,4v und Sa und IO 1,25v. Was könnte ich noch versuchen zu optimieren?
Z.b. was wäre bei der Ring Ratio an sicherer Wert, ohne die Leistungsaufnahme zu erhöhen? Danke im Voraus :-)
3600@1,4_19-19-19-36.png
 
In den vergangenen Tagen scheint das RAM-Ende bei Micron etwas Ballistix Max unters Volk gespült zu haben, hier ist einer:
Max_3800_Cl14_55.7ns.jpg


Wenn ich das allerdings mit meinem bisherigen 3600 Cl16 @ 3800 Cl16 vergleicvhe, dann ist die Steigerung aber auch überschaubar:
3800_Cl16.jpg


Wo denkt ihr, kann man dem Max (oben) noch was aus den Rippen ziehen?
Oder sollte ich ihn auf die 4.400 MHz trotz 1900er IF hochjagen?
 
Hello. So, before I had a R5 3600 and then I upgraded to a 5800x and numbers improved a bit but not so much.
Ram OC seems unstable, sometimes Memory Read reaches 68000 MB/s, Copy reaches 82000MB/s and latency varies between 60 and 63 ns.
What do you guys think I could change to improve it?
Screenshot_3.jpg
 
Wo denkt ihr, kann man dem Max (oben) noch was aus den Rippen ziehen?
Vorteil der MAX ist eigentlich nur der niedrigere tRCDRD Wert und eventuell leicht niedrigere Spannung bei gleichem Takt. Was jetzt bei deinen Screen auffällt ist der tFAW Wert von 23. Einstellungsfehler oder bewusst gewählt?
 
Ja, habs auch im Discord gehört.
tFAW hab ich 16 probiert, läuft, haut mir im Karhu aber nach 7% den Fehler. Die 23 sind aber willkürlich gewählt und irgendwoher abgekupfert. Bei 23 dann kein schneller Fehler im Karhu (habs einmal auf 100% geschickt um zu sehen, ob grob was faul ist).
tRP geht bei oben gezeigtem Setting runter bis 15, jedesmal mal werden Write & Co noch etwas besser, gleichzeitig die Latenz schlechter. Ist also nahe an einem Optimum.

Also als Zwischenfazit scheints mirt, der Max ist ein bisschen besser, aber nicht um soviel, dass man ihm zum Normalpreis kaufen muss. Ich hab ihm aus nem 199€ Angebot - kann man sich streiten, ob das bereits zuviel ist. Im Intel System siehts womöglich schon wieder etwas anders aus, wenn man die 4400 MHz nutzen kann. Aber auf meinem Ryzen 5800X und fehlerfreiem IF 1900 gewinne ich zum "normalen" Ballistix nicht viel, nur ein paar bessere Subtimings, was sich aber kaum an den Werten im Aida Benchmark niederschlägt. -- Das wars, was ich effektiv wissen wollte.
 
Moin zusammen,
Bin gestern vom R5 3600 mit 16GB E-Die SR auf einen R5 5600X mit B2 Stepping und 32GB E-Die DR gewechselt. Beim ausloten vom FCLK hab ich herrausgefunden dass mein Zen3 erst ab 4200mhz beim FCLK nicht mehr Bootet. Die 4133FCLK laufen im CB20 leider auch noch ein wenig langsamer als sie sollten. Alles drunter ist scheint keine Probleme zu machen. Habe mir deswegen überlegt erstmal auf einen FCLK von 4000mhz zu setzen.

Jetzt ist meine Frage vorab, ob mir hier jemand einen Link oder Foto für mich hat mit einem 4000er Timing Setting bei seinem 32GB DR Kit. Was ich als grobe Richtlinie vorab nutzen könnte.
 

Anhänge

  • Snap25022022232814.png
    Snap25022022232814.png
    21,3 KB · Aufrufe: 118
Zuletzt bearbeitet:
@ApolloX
Dann braucht er für tFAW 16 wohl mehr Spannung.
Alternativ könntest du aber auch mal testen ob tFAW 16 laufen wenn du tRCDRD auf 18 erhöhst.

@Erdy
Laufen die 2000er FCLK auch ohne WHEA Warnungen/Fehler?
Ebenfalls gibt es Fälle in denen zwar ein hoher FCLK Takt bootbar ist aber die Performance bzw Durchsatz deutlich abnimmt. Gut sichtbar mit Karhu.
 
@Erdy
Laufen die 2000er FCLK auch ohne WHEA Warnungen/Fehler?
Ebenfalls gibt es Fälle in denen zwar ein hoher FCLK Takt bootbar ist aber die Performance bzw Durchsatz deutlich abnimmt. Gut sichtbar mit Karhu.

Also in CB20 laufen 3 Durchläufe mit 4133FCLK ohne WHEA in HWinfo. Aber die Punktezahl sinkt teilweise um 400-1500. Gibt es noch andere Software womit ich WHEAs provozieren kann?
Besitze Karhu nicht, Aida64 sollte das doch ebenfalls gut darstellen ?
 
Karhu war jetzt nur auf den Durchsatz Verlust bezogen. Whea kannst du gut mit dem L3 Test von Aida testen. Der Async Compute Test von misterh seinem OpenCL Benchmark provoziert das wohl auch gut.
 
Habe jetzt nur die Trail Version von Aida und da nur den System Stability Test gefunden. Die Laufzeit von dem Test half mir schon damals beim RAM timings tweaken um zu testen ob eine Veränderung einen positiven oder negativen Effekt hat. Den OpenCL Async Compute Test hab ich 2x durchlaufen lassen, keine WHEAs.
Bin beim optmieren der Spannungen für 4133mhz FCLK bin ich erstmal bei CB20 geblieben, umso höher die Punktezahl ist umso länger lief auch der Stresstest bei Aida.

Habe mit 4000 FCLK bei CB20 eine Punktezahl von 4464. Mit 4133 FCLK komme ich jetzt nach 2std testen auf 4380 Punkte. Der vorerst letzte Aida Stresstest startet gleich.
Spannungen dafür sind:
SOC: 1,150
VDDG CCD: 1,020
VDDG IOD: 1,060
VDDP: 0,900 (macht beim FCLK ja nicht so viel aus oder?)

Muss dazu noch sagen dass ich mit dem Setting leichte Soundprobleme habe und mein Corsair Commander Pro ist beim Testen schon zweimal abgestürzt.
Werde deswegen am Ende nicht auf über 4066 FCLK gehen

Edit: Der erste Aida Stress test ist nach 22min abgebrochen, weil ich nebenbei noch Videos über twitch und YT geschaut habe. Der zweite Test mit den selben Settings lief 57min bis zum abbruch.
 
Zuletzt bearbeitet:
L3 Test findest du im Cache & Memory Benchmark. Dort einfach auf L3 Cache einen Doppelklick machen.

Für weitere Tests solltest du es aber 1:1 einstellen. Ein (asynchroner) höherer FCLK Takt reduziert nämlich auch die Leistung und daher würde ich nicht all zu viel auf die CB Ergebnisse geben.
 
@dollmaster
Compare your Zen Timings shot with mine at #1246, the second one - just above your post.
What I can see as differences and my relate to your reported issues:
- you have a 3200, maybe the 3800 Cl 16 is too much and it runs unstable?
- your VSOC is rather low, your VDDG CCD is rather high, your procODT is high
- seveal of your sub timings are smaller than mine, maybe one or several of them also leas to instability
 
Hab jetzt ein paar Tage mit den Timings von meinem 32Gb E-Die DR Kit beschäftigt und bin vorerst auf das mMn sehr gute Ergebnis gekommen, nach 2std Aida64 Stresstest und 2std Membench

Test 3.jpg


Alle rot markierten Timings hab ich auf bis zum minimalsten stabilen Wert runter gesetzt. Die grün markierten sogar auf den minimal einstellbaren Wert im Bios setzen. Bis auf den tCL und tRCDRD wert bin ich super zufrieden. tCL und tCWL habe ich schon versucht gemeinsam auf 16 zu setzen, verursacht aber leider Fehler. Als Spannung im Bios hab ich 1,46V eingestellt, wie in HWinfo zu sehen sind es effktiv max 1,448V. Als nächstes werd ich versuchen herrauszufinden mit der erhöhung welcher Timings ich die Spannung auch noch weiter senken kann.

Hat ansonsten noch jemand Tipps bspw welche Timings ich noch zueinander anpassen sollte?
 
Hab jetzt ein paar Tage mit den Timings von meinem 32Gb E-Die DR Kit beschäftigt und bin vorerst auf das mMn sehr gute Ergebnis gekommen, nach 2std Aida64 Stresstest und 2std Membench

Anhang anzeigen 734595

Alle rot markierten Timings hab ich auf bis zum minimalsten stabilen Wert runter gesetzt. Die grün markierten sogar auf den minimal einstellbaren Wert im Bios setzen. Bis auf den tCL und tRCDRD wert bin ich super zufrieden. tCL und tCWL habe ich schon versucht gemeinsam auf 16 zu setzen, verursacht aber leider Fehler. Als Spannung im Bios hab ich 1,46V eingestellt, wie in HWinfo zu sehen sind es effktiv max 1,448V. Als nächstes werd ich versuchen herrauszufinden mit der erhöhung welcher Timings ich die Spannung auch noch weiter senken kann.

Hat ansonsten noch jemand Tipps bspw welche Timings ich noch zueinander anpassen sollte?
Läuft der ic von deinem 5600x ebenfalls auf dem takt?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh