Aktuelles

[Sammelthread] HPE ProLiant MicroServer Gen10 Plus G5420/E-2224

CommanderBond

Experte
Mitglied seit
16.04.2012
Beiträge
591
Der PCIe Slot soll ja Bifurcation können, allerdings nur x8x8 und nicht x4x4x4x4. Bedeutet dies wenn man sich eine 4fach PCIe M.2 Karte kauft dass man dann zumindest Slot1 und Slot3 benutzen kann mit x8x8 ? Oder funktioniert dann dennoch nur Slot1?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

czhu

Semiprofi
Mitglied seit
15.03.2016
Beiträge
1
Gibt es irgendeine (sinnvolle) Möglichkeit 10Gbit Ethernet (oder SFP+) + 2 NVMe zu betreiben? Nur 4mal Sata und Gbit Ethernet ist mir für den aufgerufenen Preis dann irgendwo doch bisschen zu wenig muss ich zugeben...
Die gleiche Frage hatte ich auch. Es gibt momentan nur eine Möglichkeit, zwar mit der QNAP Karte qm2-2p10g1ta.
Die Karte hat einen 10Gbit NIC und zwei NVMe, allerdings verfügt nur PCIe Gen2 X4. Ich schaffe mit dem NIC nur 6.66 Gbps (iperf3).
Es ist echt Schade dass nur ein PCIe Slot vorhanden ist und nicht mal M2.
Ich gebe zu, je nach Anwendungen muss man mit dem Microserver Gen10 Plus Kompromissbereit sein. So ist das Leben, man kann nicht Alles haben.
 

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
437
Ort
Karlsruhe
Schade, dass der microserver so teuer geworden ist, ich hatte vor einigen Jahren einen Microserver G8 für rund 200€ gekauft.

War zwar relativ schwach ausgestattet aber dennoch eine super Platform.

Für aktuell 500€ würde ich leider eher einen selbstbau in Betracht ziehen, da bekomme ich für das Geld deutlich mehr geboten
 

CommanderBond

Experte
Mitglied seit
16.04.2012
Beiträge
591
Für aktuell 500€ würde ich leider eher einen selbstbau in Betracht ziehen, da bekomme ich für das Geld deutlich mehr geboten
Na da bin ich mal gespannt wie du ein vergleichbares System aufbaust im selben Formfaktor. Lass dich nicht aufhalten und poste einfach mal die Komponenten die du dafür einsetzen willst...
 

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
437
Ort
Karlsruhe
Der Formfaktor wird natürlich ein wenig größer sein, aber für 500€ lässt sich definitiv ein System auf Ryzen Basis aufbauen, dass den Pentium um längen schlägt
 

Rach78

Enthusiast
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
461
Hallo, versuche grade OmniOS zu installieren doch der Server zickt dabei extrem rum. Ich bekomme ständig die Meldung: "No SOF interrupts have been received, this USB EHCI Hostcontroller is unusable"

Das OS auf einem USB Stick zu installieren klappt, booten tut er dann allerdings nicht, das ganze bleibt mit der oben besagten Fehlermeldung dann irgendwann hängen.
Testweise mal eine SATA SSD hergenommen und am Sata1 Port angeschlossen, bootet zwar aber auch da kommt die oben besagte Fehlermeldung.
 

JBBERLIN

Enthusiast
Mitglied seit
29.10.2009
Beiträge
4
Hallo Gen10+ Fans,

mal eine Frage hat jemand einen E22xxG CPU verbaut zusammen mit ILO ? Weil für mich wäre es Interessant wie der DisplayPort Ausgang verschaltet ist am Gen10+ , ist der dann an die Grafikeinheit der CPU geschaltet oder an die Matrox Grafik des iLO ? Und funktioniert das iLO dann wenn es G CPU verbaut ist mit iKVM ?
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.280
Es ist eigentlich immer so, sobald eine Grafikeinheit aktiviert wird, IGP oder DGP kannst du über ILO kein Bild mehr bekommen.
 

JBBERLIN

Enthusiast
Mitglied seit
29.10.2009
Beiträge
4
Also wie bei Fujitsu und Co. nur bei Supermicro gehts.

Schade weil meine Idee war iLO fürs Installieren und Troubleshooting ESXi zu benutzen und die interne GPU der CPU an eine VM durchzureichen und einen Mini Monitor an den Displayport Ausgang anzuschliessen.

Vielen Dank euch.
 

fabianweb

Experte
Mitglied seit
01.03.2015
Beiträge
3
Nur mal so der Vollständigkeit halber: Intel Xeon E-2278G läuft einwandfrei.
 

crackie

Enthusiast
Mitglied seit
23.01.2005
Beiträge
10
Ort
München
Läßt sich die Grafikeinheit bei den G-Modellen deaktivieren und so wieder ILO und weiteres normal weiter verwenden?
 

rockorandale

Semiprofi
Mitglied seit
15.06.2017
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich habe aktuell noch einen Microserver Gen8 und würde gerne auf den Gen10+ umsteigen.
Nun würde ich gerne meine M2 Karte inkl. SSD aus dem Gen8 übernehmen, und auch die ILO5 Karte einbauen. Wenn ich das richtig verstanden habe, benötige ich dann diese Riser-Card.
Kann mir jemand sagen, wo ich die her bekomme? Oder ist die im Lieferumfang enthalten?

Auf den Fotos von HPE sind immer die leeren HDD Slots zu sehen, müssen die Einbaurahmen noch dazu gekauft werden?!
 

YoSo

Experte
Mitglied seit
24.07.2015
Beiträge
1
Hallo zusammen,

ich habe aktuell noch einen Microserver Gen8 und würde gerne auf den Gen10+ umsteigen.
Nun würde ich gerne meine M2 Karte inkl. SSD aus dem Gen8 übernehmen, und auch die ILO5 Karte einbauen. Wenn ich das richtig verstanden habe, benötige ich dann diese Riser-Card.
Kann mir jemand sagen, wo ich die her bekomme? Oder ist die im Lieferumfang enthalten?

Auf den Fotos von HPE sind immer die leeren HDD Slots zu sehen, müssen die Einbaurahmen noch dazu gekauft werden?!
Hallo,

einfach mal die QuickSpecs oder den UserGuide von HPE ansehen oder den Startbeitrag. Hier noch eine Vorstellung des Servers von Patrick Kennedy STH mit einer Menge Bildern und viel Text (engl.).

1. M2 ist nicht vorhanden.
2. 2,5" SSD passt mit Einbaurahmen.
3. 3,5" passt direkt ohne Rahmen.
4. Die Riserkarte ist im Server eingebaut.

Beste Grüße
YoSo

P.S. Link aktualisiert und Ergänzung
 
Zuletzt bearbeitet:

rockorandale

Semiprofi
Mitglied seit
15.06.2017
Beiträge
5
Super, danke dir.

Beim M2 hatte ich mich schlecht ausgedrückt, ich meine damit eine PCIe Adapter-Karte mit einer M2 SSD. Aber wenn die Riserkarte dabei ist, ist das Problem ja schon gelöst.
 

eadrax

Enthusiast
Mitglied seit
11.11.2009
Beiträge
15
Hallo Gen10+ Fans,

mal eine Frage hat jemand einen E22xxG CPU verbaut zusammen mit ILO ? Weil für mich wäre es Interessant wie der DisplayPort Ausgang verschaltet ist am Gen10+ , ist der dann an die Grafikeinheit der CPU geschaltet oder an die Matrox Grafik des iLO ? Und funktioniert das iLO dann wenn es G CPU verbaut ist mit iKVM ?

Läßt sich die Grafikeinheit bei den G-Modellen deaktivieren und so wieder ILO und weiteres normal weiter verwenden?

Der C242-Chipsatz unterstützt die integrierte Grafik der CPUs nicht. Die GPU-Einheit taucht erst gar nicht auf dem PCI-Bus auf, und kann daher auch nicht verwendet oder durchgereicht werden.
D.h. ob G-Modell oder nicht, der DisplayPort-Ausgang und iLO sind immer mit dem Matrox-Chip verbunden.

Dafür hätte HP einen C246-Chipsatz verbauen müssen.
 

crackie

Enthusiast
Mitglied seit
23.01.2005
Beiträge
10
Ort
München
Hallo und schönen Sonntag,

erstmal Danke an eadrax für die Information 🙂

so, nachdem ich heute etwas Zeit hatte, war der Prozessorwechsel dran. Dieser ging recht einfach von statten.
Jetzt komm ich zu meiner Frage. Auf dem Prozessor steht 2244G, CPU-Z & HWMonitor melden allerdings einen 2174G.
Hab ich da jetzt ein faules Ei erwischt? :unsure:

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
 

Anhänge

  • cpuz.jpg
    cpuz.jpg
    51,5 KB · Aufrufe: 92
Zuletzt bearbeitet:

crackie

Enthusiast
Mitglied seit
23.01.2005
Beiträge
10
Ort
München
@hppmsfan: Beim Start wird die CPU als 2244G ausgegeben, auch der Windows Task-Manager zeigt 2244G an.

Ich habe jetzt mal das Intel Prozessorerkennungstool bemüht, hier wird ebenfalls 2244G angezeigt.
CPUID allerdings die der 21er-Reihe, wenn ich das jetzt richtig herausgelesen hab. Anbei habe ich
noch einmal einen Screenshot.

Ich glaube, inzwischen ist das so spezifisch, das es in den Prozessor-Bereich des Forums gehört.

Gruß
 

Anhänge

  • intelprozessorerkennung.jpg
    intelprozessorerkennung.jpg
    79,9 KB · Aufrufe: 74
Zuletzt bearbeitet:

Gen8 Runner

Experte
Mitglied seit
12.08.2015
Beiträge
667
Das ist ja erstmal nicht das schlechteste, wenn das Prozessorerkennungstool den Prozessor auch als das identifiziert, was du bestellt hast.

Sonst einmal schauen, ob es bei Intel nicht einen Genuine-Check gibt, sonst über deren Warranty-Check versuchen. Wenn die Seriennummer aus den Fingern gesaugt wäre, würde das zumindest dort auffallen müssen. Aber die Kopien werden auch immer besser...
 

crackie

Enthusiast
Mitglied seit
23.01.2005
Beiträge
10
Ort
München
Das BIOS hab ich am Wochenende auf die letzte Version 2.20_10-27-2020 aktualisiert. Hatte versucht, Intel telefonisch zu kontaktieren.
Leider endetet es immer in einer Warteschleife und einem anschließenden Rauswurf 😒

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

flood

Enthusiast
Mitglied seit
28.12.2010
Beiträge
285
Ich habe seit heute auch einen Gen10 Plus. Die Pentium Version hat bei mir 8GB mit 2666MHz verbaut. Ich hatte aufgrund des ersten Postings angenommen, dass 2400er Speicher verbaut ist? War das von Anfang schon so oder hat HPE etwas geändert?

Ich habe jetzt erst einmal 2x 16GB mit 2400 MHz verbaut, weil ich nichts anderes da habe. Tests (Stromverbrauch, PCI-E Hardware, etc.) werde ich hier noch posten :-)
 

Anaerobie

Semiprofi
Mitglied seit
02.06.2017
Beiträge
314
Hallo,

kann jemand von euch etwas zur Leistungsaufnahme im Idle/geringe Last sagen, am besten mit dem Pentium Gold G5420 ? Ich bin auf der suche nach einem einfachen neuen NAS schwanke zwischen Selbstbau, Gen10+ oder Synology.

Vielen Dank
 

flood

Enthusiast
Mitglied seit
28.12.2010
Beiträge
285
Hier nun mein Update:

Aktuell sind die Preise gefallen und ich konnte die Pentium Variante (vorher ~530€, jetzt ~430€) durch die Xeon Variante (jetzt ~580€) austauschen.

Mit dieser Erweiterungskarte kann man eine M.2 NVMe SSD einbauen und auch als Boot-Medium benutzen. Sie funktioniert sowohl in der Pentium sowie in der Xeon Variante: DeLOCK PCI Express Card > 1 x internal M.2 NVMe (89370)

Diesen RAM (2x 16GB) konnte ich problemlos in der Pentium Variante betreiben: Kingston KTH-PL424E/16G




Ich habe auch paar Messwerte zur Leistungsaufnahme. Mein Messgerät ist ein HEITRONIC 46901 (Leistung: 0,2 - 3600W).

Stromverbrauch HPE ProLiant MicroServer Gen10 Plus, Pentium Gold G5420 (P16005-421):
  • 5,4-6,4 W – Ausgeschaltet (LAN Port4, VGA, USB-Tastatur, 1 RAM Modul)
  • 18-18,7 W – Xubuntu 20.04 Live System (LAN an Port4, Monitor an VGA, USB-Tastatur, USB-Stick 1 RAM Modul)
  • 18-18,6 W – Xubuntu 20.04 Live System (LAN an Port4, Monitor an DisplayPort, USB-Tastatur, USB-Stick 1 RAM Modul)
  • 21,4-22,5 W – Ubuntu Server 20.04 (LAN an Port4, 2 RAM Module, 4x 3,5" Festplatte sleep, M.2 SSD in PCI-E Karte)
  • 40,7-42,9 W – Ubuntu Server 20.04 (LAN an Port4, 2 RAM Module, 4x 3,5" Festplatte active, M.2 SSD in PCI-E Karte)

Stromverbrauch HPE ProLiant MicroServer Gen10 Plus, Xeon E-2224 (P16006-421):
  • 5,5-6,3 W – Ausgeschaltet (LAN an Port4, 1 RAM Modul)
  • 17,2-17,5 W – Xubuntu 20.04 Live System (LAN an Port4, Monitor an VGA, USB-Tastatur, USB-Stick 1 RAM Modul)
  • 21,6-22,6 W – Ubuntu Server 20.04 (LAN an Port4, Monitor an VGA, 1 RAM Modul, 4x 3,5" Festplatte sleep, M.2 SSD in PCI-E Karte)

Der hohe Wert im ausgeschalteten Zustand liegt vermutlich an iLO. Es wäre natürlich schön, wenn man das irgendwie komplett deaktivieren könnte, weil es auch im laufenden Betrieb bei mir unnötig Energie zieht.

Also ob man nun den Pentium oder den Xeon hat: Im IDLE ist die Energieaufnahme nahezu identisch. Ich meine damals beim Gen8 war der Xeon noch sparsamer als der Celeron.




Ich habe hier einen passiven DisplayPort-HDMI-Adapter. Dieser hat bei mir nicht funktioniert. Mit dem Gen10 Opteron X3216 funktionierte dieser in Vergangenheit: Delock Adapter DisplayPort 1.2 Stecker > HDMI Buchse 4K Passiv weiß
 

Anhänge

  • displayport_hdmi_adapter.jpg
    displayport_hdmi_adapter.jpg
    259,8 KB · Aufrufe: 5

Rach78

Enthusiast
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
461
Mit dieser Erweiterungskarte kann man eine M.2 NVMe SSD einbauen und auch als Boot-Medium benutzen. Sie funktioniert sowohl in der Pentium sowie in der Xeon Variante: DeLOCK PCI Express Card > 1 x internal M.2 NVMe (89370)
Habe diese hier


Find ich persönlich besser da man die Blende sogar drin lassen kann

ch habe hier einen passiven DisplayPort-HDMI-Adapter. Dieser hat bei mir nicht funktioniert. Mit dem Gen10 Opteron X3216 funktionierte dieser in Vergangenheit: Delock Adapter DisplayPort 1.2 Stecker > HDMI Buchse 4K Passiv weiß
Liegt vermutlich an fehlendem DP++. Dann brauchst du einen aktiven Konverter.

Ich bin auf der suche nach einem einfachen neuen NAS schwanke zwischen Selbstbau, Gen10+ oder Synology.
Also in meinen Augen ist der einzige wirkliche Nachteil am Gen10+ halt der dass man als bootlaufwerk nur die Optionen hat einen der Schächte dafür zu verschwenden oder den einzigen PCIe Slot. Schön wäre ein interner M.2 Steckplatz gewesen. Klar über USB kann man zur Not auch booten, hängt dann aber davon ab welches OS man einsetzt, bei manchen geht es nicht oder ist zumindest nicht empfohlen.
Bifurcation geht auch nur 8x8x was für M.2 recht sinnlos ist. Schöner wäre 4x4x4x4x gewesen um dann zumindest 4 M.2 mit einer passiven Karte betreiben zu können.
4x4x4x4x wird niemals gehen, da PCIe direkt von der CPU kommt und diese kein 4x4x4x4x kann sondern nur 16x, 8x8x und 8x4x4x
 
Zuletzt bearbeitet:

joker85

Neuling
Mitglied seit
08.02.2021
Beiträge
2
Hier nun mein Update:

Aktuell sind die Preise gefallen und ich konnte die Pentium Variante (vorher ~530€, jetzt ~430€) durch die Xeon Variante (jetzt ~580€) austauschen.
Kannst du einen Shop empfehlen?

Könnt ihr mir für den NAS Einsatz (simples Datengrab), 2 VMs und eine paar Container SATA Festplatten 2-4 TByte empfehlen?

VG
 

joker85

Neuling
Mitglied seit
08.02.2021
Beiträge
2
Bei diesen bekannten Anbietern jedoch nicht um die 580€....
Reichelt 758€ ..
 

Yoshi315

Experte
Mitglied seit
19.12.2013
Beiträge
5
Hallo Forum,
ich bin auch am überlegen mir den Gen10+ mit dem Xeon fürs HomeLab zu holen.
Hab gesehen der Xeon hat "nur" 4 Kerne ohne HT meine Überlegung war darauf Proxmox laufen zu lassen für die VMs
wie viele kann der denn Händel...? Sind ja nicht massig an Kernen...
Plan war eig da 4 SSD (Ironwolf 125 Pro 480GB) rein zu setzen als RaidZ von Proxmox, da ja kein HW Raid drin ist.
Drauf sollten dann meine VMs: 2x Pihole (2Kerne 2Gb Ram), 1x UniFi Controller (Ubunu Server LTS) und eine Win10 VM um von Außerhalb per RDP ins Netz zu kommen.
Schafft die Kiste dazu noch einen Minecraft Server zB?

Liebe Grüße :)
 
Oben Unten