[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

mbauhardt

Neuling
Mitglied seit
01.01.2015
Beiträge
15
Hey,
Was denkt ihr über den Sockel 1155? Was für CPU's kann ich denn hier verwenden? Die xeon CPU wurde Q2 2012 eingeführt. Ist also mittlerweile bald 3 Jahre alt. Ich vermute das der Sockel keine aktuellen CPU unterstützt oder? Denkt ihr das ist dolle nachteilig und das "Feature": 'Cpu Wechsel' ist somit etwas sinnlos?

Hat jemand Erfahrungen welcher RAM sich besser eignet? Der im thread angegebene Kinston 8GB Riegel gegenüber diesem 8GB Riegel con Best Electronics 8GB DDR3 1333MHz, ECC unbuffered, 1.35V HP-COMPAQ: Amazon.de: Computer & Zubehör

Danke für Kommentare
Marko
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
@CrashtTheMonkey: Das ist technisch schlecht. Port 1 und 2 können 6 Gbit/s, die Ports 3, 4 und 5 sind auf 3 Gbit/s begrenzt.
Daher sollte die SSD auf Port 1, die beiden WD RED würde ich in Port 3 und 4 stecken.
Bzgl. der Bootfähigkeit würde ich die SSD als erstes Logical Drive, die beiden RED als zweites Logical Drive anlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fhanig

Experte
Mitglied seit
18.01.2015
Beiträge
72
Ich brauche nochmal eure Hilfe..
Wie kann ich den Drive Status der Geräte, die im Raid des B120i hängen monitoren, bzw. wie kann ich per eMail benachrichtigt werden, wenn failed ?
Ich habe im Ilo bei eMail Alert alles ausgefüllt und auch eine Testmail geschickt, welche ankam.

Meldet er dann jetzt wenn eine hdd failed ? Oder muss ich das erst irgendwo konfigurieren?
Was meldet er noch ? Ich habe jetzt z.B. mal einen System reset gemacht (neustart) und da hat er bspw. nichts gemeldet... Ist das richtig so ?
 

CrashtTheMonkey

Neuling
Mitglied seit
20.01.2015
Beiträge
10
@CrashtTheMonkey: Das ist technisch schlecht. Port 1 und 2 können 6 Gbit/s, die Ports 3, 4 und 5 sind auf 3 Gbit/s begrenzt.
Daher sollte die SSD auf Port 1, die beiden WD RED würde ich in Port 3 und 4 stecken.
Bzgl. der Bootfähigkeit würde ich die SSD als erstes Logical Drive, die beiden RED als zweites Logical Drive anlegen.

Jau, danke, auf so eine Antwort habe ich gewartet, war mir nur unsicher ob ich lieber die 2 WD RED an den 6gbit ports hänge oder die SSD mit dem OS, aber wenn du meinst so rum wäre es sinnvoller glaube ich dir das ;)

Denke so wird es dann auch laufen, am port 5 lasse ich weiterhin das ODD dran, denke mit dieser Konfiguration sollte es am wenigsten gefrickel sein.

Jetzt kommt mir grad noch eine Frage. Wenn die SSD an Port 1 ist, kann ich für diesen Port AHCI aktivieren, und für Port 3+4 RAID 1? Mir geht es um die TRIM funktionalität einer SSD die bei nicht AHCI doch nicht geht oder?
 

ErnieSHG

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
54
du aktivierst diese funktion beim controller und nicht bei den ports - also nein
 

amichel

Experte
Mitglied seit
18.12.2013
Beiträge
47
Ort
Wien
Hallo Fhanig,
ja das geht - der Server hat agentless monitoring. Wenn Du Windows verwendest, kannst Du zusätzlich noch das Eventlog monitoren und Dir da einen Event schicken lassen. Ich verwende für meine 3 Server pulseway, das ist bis 5 Rechner gratis.
 

Bambuleee

Experte
Mitglied seit
17.12.2014
Beiträge
359
Gibt es eine Möglichkeit das piepen beim hoch/herunterfahren abzuschalten oder muss ich den Speaker ausbauen?
 

M4st3rM

Enthusiast
Mitglied seit
10.10.2011
Beiträge
238
Das wüsste ich auch gerne bzw. hab ich schon gefragt. Ausbauen kannst du den Speaker nicht, der ist auf dem Board verlötet. (Ok Auslöten/Beschädigen geht immer, aber Garantie = 0)
 

jemand84

Neuling
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
5
jemand84 schrieb:
Hab 'ne 64GB Karte kurzzeitig drin gehabt. Funktioniert wunderbar. Nur wusste ich nichts damit anzufangen. Hatte zwei Wochenenden lang versucht, Windows Server 2012 drauf zu packen und die Idee schließlich verworfen.

Warum genau wurde die Idee schließlich verworfen? Ging es nicht oder war die Performance unterirdisch?

Ne, ich habe es einfach nicht hingekriegt. Es gibt von MS eine Art minimalistische Anleitung für OEMs, mit der man Windows Server auf SD-Karten, oder USB-Sticks installieren/kopieren können soll. Habe es aber aufgegeben. Es wird auch nicht offiziell unterstützt, also was solls.
Ich kicke jetzt einfach das Dvd-Laufwerk in ein Usb Gehäuse und schieb in den Slot eine kleine SSD hinein. Eine andere Lösung scheint es für Windows Server wohl nicht zu geben. Schade eigentlich, somit ist der SD-Slot ziemlich nutzlos für mich.

Hat eigentlich irgendwer von euch auch diesen kleinen, passgenauen HP-Switch in Benutzung? Ich hätte gern gewusst, ob mir der Aufpreis zu seinem eckigen Verwandten außer dem hübschen Aussehen irgendwelche Vorteile bringt. HP will ich nich anrufen, die Quälen mich auf der Arbeit schon zu sehr.
 

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
irgendwie funzt bei mir die Luftsteuerung im RAID-Modus auf dem B120i nicht. Habe zuerst im SATA Modus getestet geht auf 14% runter. Im RAID bleit bei ca. 70%?
BIOS = optimal cooling Settings, CPU=Balanced Performance
OS = ESX5.5U2 HP ISO
Eine 2,5" 500GB im ODD für VMFS
Zwei 2TB Samsung als RawDevice an die VM durchgereicht (geht auch im RAID Modus)
Hat jemand den gleichen Fehler auch mal gehabt? Sonst stelle ich wieder nach SATA, wollte eigentlich auf 6% im RAID runter.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
@coyotelinux: Deine BIOS-Einstellungen sind fuer ESX nicht optimal.
Bitte stelle die folgenden Einstellungen ein, abhängig vom installierten Prozessor.

Code:
G1610T & G2020T:
- Power Management Options	-> HP Power Regulator: OS Control Mode
				-> Advanced Power Management Options	-> Intel QPI Link Power Management: Enabled
									-> Minimum Processor Idle Power Core State: C6 State
									-> Minimum Processor Idle Power Package State: Package C6 (retention) State
									-> Maximum Memory Bus Frequency: Auto
									-> Memory Interleaving: Full Interleaving
									-> Maximum PCI Express Speed: Maximum Supported
									-> Dynamic Power Savings Mode Response: Fast
									-> Collaborative Power Control: Enabled
									-> DIMM Voltage Preference: Optimized for Performance


Xeon E3-1220L V2
- Power Management Options	-> HP Power Regulator: OS Control Mode
				-> Advanced Power Management Options	-> Intel QPI Link Power Management: Enabled
									-> Minimum Processor Idle Power Core State: C6 State
									-> Minimum Processor Idle Power Package State: Package C6 (retention) State
									-> Maximum Memory Bus Frequency: Auto
									-> Memory Interleaving: Full Interleaving
									-> PCI-E Gen 3 Control (For Select Devices)	-> PCI-E Slot 1: Enabled
									-> Maximum PCI Express Speed: Maximum Supported
									-> Dynamic Power Savings Mode Response: Fast
									-> Collaborative Power Control: Enabled
									-> DIMM Voltage Preference: Optimized for Performance

Beachte auch, das mindestens die in meiner Signatur hinterlegten Versionsstände installiert sind.
Bitte mit Rückmeldung, ob es damit geklappt hat.
 

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
@hppmsfan
Danke für den Hinweis, habe deine Empfehlung übernommen. Wenn ESX bootet ist der FAN auf 14% nach ca. 2 Minuten geht dieser auf 60%-70%, crazy? Die Versionen vom BIOS und ILO sind zu deinen identisch. Die Energierichtlinie in ESX steht auf ausgeglichen habe auch andere probiert ohne Erfolg. Fällt Dir evtl. noch was ein? Übrigens, ASR steht im BIOS auf disabled. Ist für HP Server in Verbindung mit ESX Best Practise, kann das evtl. mir in die Suppe spucken? (Eigentlich nicht, da nichts mit Kühlung zu tun hat)
 

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
beim booten hat der auch 50% erst wenn ESX gebootet hat, dann 14%. Nach ca. 2 Minuten 60%-70%. Habe auf PN geantwortet.
 

sp33d

Neuling
Mitglied seit
18.11.2009
Beiträge
143
Ort
Karlsruhe
Wenn du auf "optimal cooling" stehen hast, dann dreht er eben höher.
Stell es um und er wird weiter herunter drehen.
Außer, du hast zusätzlich noch ein Temperatur Problem...
Mal @ilo die temps gecheckt?
 

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
@sp33d
auf was soll ich stellen? (es gibt noch increased cooling und Maximum cooling) Das ist doch höher als optimal cooling, oder? Die temps sind grün, steht auf dem Schrank ohne Hitzestau. Im SATA-Modus machen die temps schließlich auch keinen Streß, nur im RAID ist das Ding durcheinander. Dachte zuerst die SMART-Werte werden evtl. von den DISKS nicht ausgelesen, im SATA-Mode und durchgereichtes RAW-Device über ESX an die VM, kann ich diese ebenfalls mit einnem Tool unter Windows auslesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
@hppmsfan
danke Dir nochmal für die Remoteunterstützung und finden des Fehlers.

@alle
Es lag an einer HDD die die temps an ILO falsch übermittelt hat (Inkompatible HDD ist 2,5" Hitachi HGST HTS545050A7E380)
 
Zuletzt bearbeitet:

DerRebby

Neuling
Mitglied seit
24.01.2015
Beiträge
2
Hallo,

für alle, denen das Booten vom USB-Stick/SD-Card zu umständlich ist oder nicht als ideale Lösung erscheint:

ich habe es heute erfolgreich geschafft, mein Ubuntu/Linux von einer PCI-E-Karte zu booten. Und zwar mit dieser hier: PCI-E-Karte

Kurz zum Setup:
2x2TB-Platten schlummern in den Bays, eine 40GB-SSD (diese hier) hatte ich zuvor am SATA-Anschluss des optischen Laufwerks, worauf das Host-System installiert ist. Zum booten hatte ich eine SD-Karte im internen Slot, worauf ich den grub-loader installiert hatte - wie hier auch schon mehrfach beschrieben.

Für den Umzug brauchte ich lediglich grub in den MBR der SSD schreiben:
(In meinem Fall sdc)
Code:
grub-install /dev/sdc
und die SD-Karte entfernen.

Beim Reboot ist im Bios nur noch die PCI Boot Order von "Embedded" auf "Slot1" zu ändern - fertig.

Just my 2 cents,
Rebby
 

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
bitte folgende HDD in die Negativliste aufnehmen (falsche Temperaturanzeige im ILO):
2,5" Hitachi HGST HTS545050A7E380 500GB
 

focu

Neuling
Mitglied seit
25.01.2015
Beiträge
3
Hallo,

ich habe mich jetzt mehrere Tage mit einem ähnlichen Problem herumgeschlagen und in verschiedenen Foren nachgelesen, aber komme keinen Schritt weiter:

Nachdem MS Windows Server 2012 Essentials gebootet hat, läuft der Lüfter konstant auf 68% Leistung und erzeugt satte 75dB.
Es gibt keinen ersichtlichen Grund und der Server senkt meine Zimmertemperatur.

Ich habe in die ODD Bay (Port 5I Bay 5) eine WD Scorpio Black 500 GB (HDD) mittels Einbaurahmen befestigt, diese wird über den Diskettenanschluss mit Strom versorgt und ist über den zusätzlichen SATA Anschluss auf dem Mainboard angeschlossen. Auf dieser Platte läuft MS Server 2012 Essentials. Die Installation erfolgte problemlos über intelligent Provisioning. Die Platte wird auch im iLO erkannt.

Über das Problem mit AHCI Modus und hohen Lüfterdrehzahlen weiss ich Bescheid, daher läuft die Platte im Raid0 Betrieb (andere Möglichkeit gibts ja anscheinend nicht ohne zusätzliche Hardware!?).
In den Bios Einstellungen ist natürlich auch der Raid Modus aktiviert (standartmäßig?).
In zwei der vier unteren Bays laufen 2 WD30EFRX Red 3TB im Raid1 Verbund, die als reiner Datenspeicher vorgesehen sind.

Im Geschäft habe ich einen ähnlichen Aufbau, nur dass das Betriebssystem auf den Platten in den Bays installiert wurde und keine extra Platte in der ODD Bay liegt.
Dort läuft das System sehr leise.

Dass es an der WD Scorpio liegt ist natürlich naheliegend. Aber wie kann ich das Problem beheben? Treiber und Firmware sind auf dem neuesten Stand.

@coyotelinux: Wie kann ich herausfinden ob eine falsche Festplattentemperatur an iLO übermittelt wird?

iLO Informationen zu den Temperaturen:

Temperatures.png
 
Zuletzt bearbeitet:

PsYCom

Neuling
Mitglied seit
25.01.2015
Beiträge
8
Hi Leutz,
bin neu hier und möchte mich erstmal für die ganzen Infos und Antworten bedanken. Durch die sehr gut gemachte Startseite des Themas habe ich mich entschlossen mir auch einen MicroServer zu gönnen. Dieser steht auch schon unter meinem Tisch. Jetzt aber ein paar Fragen an die Profis:

- Was bringt SmartMemory RAM wirklich für Vorteile, außer das der Fehler beim Bott nicht angezeigt wird?
- Manfred68 schrieb das sein Kingston KTH-PL316E/8G als SmartMemory RAM erkannt wird, ist dies bei der aktuellen BIOS Version immer noch der Fall?
- Kann ich freeNAS oder ein anderes NAS OS mit dem standard RAID Controller (B120i) ohne weiteres betreiben? Oder fehlt die Treiber Unterstützung?!
- Was sagt ihr als Profis eh zur OS Wahl für folgende Anforderung, ZFS, UseNext Client, FTP Server, Plex?

Mal vielen Dank und macht weiter so, ihr helft wirklich vielen bei dem Thema "Microserver"...

Grüßle
der Martin
 

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
@focu
bei 04 HD-Max werden 48 Grad angezeigt, dass ist ähnlich wie bei mir gewesen, d.h. die HDD ist zum ILO nicht kompatibel. Mal eine andere Platte probieren, habe in meinem Fall eine SSD eingebaut, jetzt ist die Drehzahl bei 6% im Raid wie gewünscht.
Übrigens im SATA werden mit der neuesten BIOS Firmware automatisch auf 14% eingestellt, da der Wert 04 HD-Max gar nicht ausgelesen wird, evtl. für Dich ist es auch ausreichend, da 14% auch nicht wirklich laut ist, aber eben lauter wie 6%, Viel Glück.

@PsYCom
ich nehme nur Bezug auf freeNAS und B120i. Ich kenne das OS nicht, aber falls ESX drunter ist, können die HDDs als RawDevices durchgereicht werden. Quelle http://www.vm-help.com/esx40i/SATA_RDMs.php
Dadurch kannst Du entweder SATA-Modus oder auch RAID-Modus verwenden, dass ist für ESX transparent. Wichtig dabei ist, dass Du die HP Custom ISO für ESX verwendest, welche bereits die Treiber für B120i beinhaltet. (Natürlich kannst Du dir auch selber eine Custom ISO zusammen schnüren)
 
Zuletzt bearbeitet:

focu

Neuling
Mitglied seit
25.01.2015
Beiträge
3
@coyotelinux: Alles klar, danke für den Tip! Somit ist die Western Digital Scorpio Black 500GB Md.Nr. WD5000BPKT-75PK4T0 wohl auch ein Fall für die Negativliste.
Noch zwei Fragen: Kann ich gefahrlos zwischen SATA Mode und Raid Mode im Bios hin und herschalten oder droht evtl. Datenverlust?
Und läuft mein Raid 1 in den unteren Bays trotzdem normal weiter im SATA Mode?
 
Zuletzt bearbeitet:

coyotelinux

Neuling
Mitglied seit
04.05.2012
Beiträge
20
@focu
bitte nicht einfach zwischen RAID- und SATA-Modus ohne Backup wechseln. Die Daten sind dann futsch, auch wenn es wie in meinem Fall beim RAID0 nicht so aussah, ich würde nicht das Risiko eingehen wollen, wenn doch von HP Seite eine Manipulation statt findet.
 

CrashtTheMonkey

Neuling
Mitglied seit
20.01.2015
Beiträge
10
Hallo,

für alle, denen das Booten vom USB-Stick/SD-Card zu umständlich ist oder nicht als ideale Lösung erscheint:

ich habe es heute erfolgreich geschafft, mein Ubuntu/Linux von einer PCI-E-Karte zu booten. Und zwar mit dieser hier: PCI-E-Karte

Kurz zum Setup:
2x2TB-Platten schlummern in den Bays, eine 40GB-SSD (diese hier) hatte ich zuvor am SATA-Anschluss des optischen Laufwerks, worauf das Host-System installiert ist. Zum booten hatte ich eine SD-Karte im internen Slot, worauf ich den grub-loader installiert hatte - wie hier auch schon mehrfach beschrieben.

Für den Umzug brauchte ich lediglich grub in den MBR der SSD schreiben:
(In meinem Fall sdc)
Code:
grub-install /dev/sdc
und die SD-Karte entfernen.

Beim Reboot ist im Bios nur noch die PCI Boot Order von "Embedded" auf "Slot1" zu ändern - fertig.

Just my 2 cents,
Rebby

Sehr Nice! Das wäre eine Option für mich, echt optimal! Danke dafür!

Eine Frage aber noch. Kann ich nicht gleich die Installation über die PCI-E Karte machen, oder muss der Umweg über Port 5 gegangen werden? Kann ich nicht direkt die Einstellung der Boot Order auf "Slot1" machen und dann das OS installieren?
 

firephoenix28

Enthusiast
Mitglied seit
18.06.2011
Beiträge
129
Ort
Hannover
ich überlege mir einen ProLiant Micro als NAS zuzulegen - es sollte OpenMediaVault drauf laufen? geht der dafür gut? SSD als Systemplatte dann? oder nen Stick?
8Gb Ram dürften für OMV sicher reichen...
oder lohnt sich da ein PowerEdge T20 eher?

LG
 

ccris

Experte
Mitglied seit
02.05.2014
Beiträge
14
Hallo zusammen!

Könnte einer der folgenden SSD mit dem Server / ILO kompatibel sein?
Sandisk X100/X110 6.0Gbps 256 GB
Samsung 470 3.0 Gbps 256 GB
Intel 320 3.0 Gbps 160 GB
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten