Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Winni2000

Member
Mitglied seit
24.05.2007
Beiträge
165
Hiho,

hab auch einen Microserver Gen8 G1620T und versuche nun seit Stunden das ESXI File von HP zu installieren. Ich habe mir einen entsprechenden USB Stick per UnetBoot erstellt und die Installation auf einer EVO 120Gb im AHCI Mode durchgeführt. Mein Problem ist nun das nach Abschluss der Installation kein booten von der SSD möglich ist ( hängt in Bay1 am B120i), auch nicht mit formatwithmbr ( Nach Abschluss bleibt das System bei Syslinux / boot hängen )... hab ich etwas nicht beachtet oder ist dieser Umstand bekannt ???

desweiteren bleibt die Installation immer bei 27% hängen für 3-5 Minuten...

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
O

Oliver82

Guest
Hiho,

hab auch einen Microserver Gen8 G1620T und versuche nun seit Stunden das ESXI File von HP zu installieren. Ich habe mir einen entsprechenden USB Stick per UnetBoot erstellt und die Installation auf einer EVO 120Gb im AHCI Mode durchgeführt. Mein Problem ist nun das nach Abschluss der Installation kein booten von der SSD möglich ist ( hängt in Bay1 am B120i), auch nicht mit formatwithmbr ( Nach Abschluss bleibt das System bei Syslinux / boot hängen )... hab ich etwas nicht beachtet oder ist dieser Umstand bekannt ???

desweiteren bleibt die Installation immer bei 27% hängen für 3-5 Minuten...

MfG
Hast du mal versucht das Image per iLO Remote Console einzubinden und die Installation so zu starten? Hatte in der Vergangenheit öfter das Problem, dass mit Unetbootin erstellte bootbare USB-Sticks nicht richtig funktioniert haben bzw. nach der Installation Fehler aufgetreten sind.
Die Installationen per iLO Remote Console haben bei mir immer reibungslos funktioniert.

EDIT:

Habe meinen HP Microserver selbst erst seit ein paar Tagen daher kann es sein dass meine Frage aus Unwissenheit oder mangelnder Erfahrung resultiert, aber warum installierst du den ESXi auf eine 120 GB SSD? Steht die SSD nach der Installation des ESXi überhaupt noch zur Verfügung, also können dort noch virtuelle Maschinen abgelegt werden?
Ich selbst habe den ESXi auf einer kleinen MircoSSD installiert. Die eigentlichen VM's liegen dann auf einer separaten Festplatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

LichtiF

Active member
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim
Warum immer so kompliziert, ESXI auf USB Stick oder SD Karte dann hat man mit den GEN8 auch keine Probleme beim booten :)

Da ESXi nach dem Start eh komplett im Hauptspeicher läuft und nur ab und zu ein Log auf den USB Stick schreibt ist ein SSD für die ESXi Installation unnötig.

Würde die SSD dann lieber als reiner Datastore für VMs benutzen, aber funktionieren würde es natürlich auch ESXi Installation + Datastore auf einer SSD.
 
Zuletzt bearbeitet:

Winni2000

Member
Mitglied seit
24.05.2007
Beiträge
165
Hi,

danke erst einmal für die vielen Antworten zu meinem Problem. Ich habe bisher alle meine benötigten Daten + ESXI auf einer SSD abgelegt, da ich den Server nicht als Datengrab benötigte ( erledigt ein NAS für mich ). Ich hatte halt bisher nie Schwierigkeiten damit und mich einfach nur gewunder warum es nicht klappen will. Ich habe das ganze nun auf einen USB Stick installiert und konnte damit ohne Problem starten. Die Installation über iLo konnte ich mangels Lizenz noch nicht durchführen.

Danke ^^ :)
 

ferrummale

New member
Mitglied seit
17.12.2014
Beiträge
15
Mein Server läuft mit allem :)
Jetzt habe ich noch eine Frage an die Windows Server 2012 Nutzer
Ich habe echte Probleme vom PC aus zuzugreifen.
Zuerst dachte ich einfach crossover Kabel dazwischen Ip-Adressen anpassen und Fertig aber nichts da.

Und nun komme ich mit den Gruppen und Nutzern die man erstellen kann sowie mit Freigabe und Sicherheit, SMB und NFS Freigaben nicht mehr klar. Eigentlich war das Ding schon offen wie ein Scheunentor Festplatte hatte jeder zugriff aber das klappte auch nicht.
Einen Ftp-Server hat er auch nicht angenommen. Jedesmal wenn ich versuche vom Windows-PC drauf zuzugreifen bekam ich eine Meldung über Fehlende Berechtigungen. (Den freigegeben Ordner habe ich aber gesehen ich kam nur nicht rein)

Vielleicht hat es einer von euch schon gemacht und hat einen leichte schritt für schritt anleitung
Ich möchte gerne verschiedene freigaben für verschiedene PC's im Netzwerk haben
Zu Anfang reicht mir auch erst mal ein PC mit explorer zugriff

Probiertes:
kr= keine Rechte
Gleicher Nutzer auf PC und Server: Resultat vom Server kann ich auf den PC zugreifen aber nicht andersherum
Sämtliche freigaben über rechtsklick eigenschaften beim ordner eingestellt und gleiche einstellungen bei Sicherheit = kr
ftp server eingerichtet, nutzer erstellt = über den brwoser kam ich rein aber leider nicht im explorer
firewall svchost freigegeben = kr
crossover kabel direkt vebindung mit angepasster IP Adresse = ich finde den Server aber kr
über den router mit dhcp =kr

und jetzt hoffe ich das jemand Ahnung hat über die free ilo lizenz dauert das dann doch immer ewig mit allen kombinationen saß ich jetzt schon gut 6 Stunden an erfolglosen versuchen wie oben
 
Zuletzt bearbeitet:

dany28

Member
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
230
Recht dringende Frage. Laut Tests läft das 8GB Modul Kingston PC3-12800E ECC CL11 (KVR16E11/8) ja problemlos im MS. Nun bräuchte ich 16GB und bin auf diese Module gestoßen:

Kingston KVR16E11/8BK Arbeitsspeicher 8GB (1600MHz, CL11, 240-polig) DDR3-RAM Kit

Preislich sind sie einen Tick günstiger als die anderen, jedoch frage ich mich, was das "BK" zu bedeuten hat?

Jemand ne Ahnung?

lg

Dany
 

m0p3d

Member
Mitglied seit
17.11.2005
Beiträge
964
Hallo zusammen- kann es sein, dass ein 8gb sowie das originale 2gb modul - zwar korrekt erkannt werden aber bei Freenas probleme machen?

Weiterhin bräuchte ich einen haltbaren usb Stick fürs os was kann man da empfehlen. Hier kommt mir die Frage auf was die leute mit ssd als os platte machen- das os brauch unter nem gb bei freenas nutzen kann man die mind 32 gb anschließend nicht fur storage?
 

quixony

New member
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
2
vielen Dank für deine Antwort. Wieso hast Du das OS auf USB installiert? Könnte man das auch direkt auf die interne SSD installieren und geht das auch nur dann, wenn die Platte 128GB ist? Ich habe nämlich eine Samsung 512GB übrig.
So eine ähnliche Configuration habe ich mir auch vor kurzem installiert. Ich habe mir die EVO840 bei Conrad für 50€ geschossen und mit einem "Self-Made"-Adapter in das ODD-Bay gelegt.

Bei der Installation hatte ich allerdings einige Probleme. Wenn keine Festplatten im Hafen waren ging der Start ohne Probleme. Doch ich konnte den Boot-Loader nicht auf der SD-Karte installieren. Hatte auch versucht von MBR auf GPT zu gehen, hat aber nix geholfen. Im Endeffekt ist mir aufgefallen, dass ich den Festplatten-Modus noch auf RAID stehen hatte. Also auf AHCI umgestellt, gebootet, SD von GPT auf MBR umgeschrieben und dann GRUB darauf installiert (siehe verlinkte Anleitung im ersten Post). Damit haben sich alle Probleme erledigt.

Habe nun OpenMediaVault darauf laufen mit OwnCloud, nginx+MySQL und den Plex Media Server. Läuft alles tadellos.

Zur Lautstärke muss ich aber sagen, dass man das Gerät, sofern es frei im Raum steht (also nicht hinter einer Tür oder einem Vorhang, doch gut wahrnehmen kann. Habe es bei uns auf die Gallerie in ein Regal verbannt und die sowieso dort rumfliegende Liegenauflage als Schallschutz verwendet (für Belüftung ist von hinten gesorgt). Also mucksmäuschenstill ist er nicht, im Wohnzimmer oder gar im Schlafzimmer möchte ich ihn auch sicher nicht haben. Eventuell kommt er noch in die Abstellkammer (dann wirds da wenigstens nicht unter 10°C ;) ).

Hat jemand hier Erfahrungen mit XPenology? Das interessiert mich besonders wegen der AudioStation zum Streamen auf AirPlay-Geräte. Ist die Erweiterbarkeit genauso gut wie bei OMV? Vielleicht probiere ich das ganze mal in einer VM.

Gruß qiuxony
 

Futos

New member
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
3
Hey zusammen,

Ich habe folgende Konfiguration seit Montag:

HP Microserver Gen8 712317
1x 3TB WD Red
1x Kingston DDR3 8GB ECC Ram
1x USB 3.0 16 GB Stick mit FreeNAS 9.3 Stable

obwohl das System überhaupt nicht ausgelastet ist, bekomme ich sowohl mit S/FTP als auch mit CIFS eine Maximale Transferrate von 11 MB/s. Hat jemand zufällig auch FreeNAS auf dem Server rennen und einen besseren Erfolg?

Mein Switch ist folgender:
TP-Link TL-SG1005D 5-Port Gigabit Switch

Gruß:
Futos
 

STRUBartacus

Member
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
250
Ort
::1/128
Hey zusammen,

Ich habe folgende Konfiguration seit Montag:

HP Microserver Gen8 712317
1x 3TB WD Red
1x Kingston DDR3 8GB ECC Ram
1x USB 3.0 16 GB Stick mit FreeNAS 9.3 Stable

obwohl das System überhaupt nicht ausgelastet ist, bekomme ich sowohl mit S/FTP als auch mit CIFS eine Maximale Transferrate von 11 MB/s. Hat jemand zufällig auch FreeNAS auf dem Server rennen und einen besseren Erfolg?

Mein Switch ist folgender:
TP-Link TL-SG1005D 5-Port Gigabit Switch

Gruß:
Futos
Klingt stark nach 100MBit-Link. Check mal die Kabel und Treiber
 

Chakan

New member
Mitglied seit
12.01.2015
Beiträge
27
Hallo zusammen,
Jetzt habe ich paar Fragen.
Max. Speicherkapazität ist mit 12TB angegeben, aber hat jemand versucht mehr zu benutzen?

Hi,
bei meinem habe ich 4x4TB WD Red festplatten drin, sowie USB Bootstick mit WinServer 2012R2 auf einer
Crucial CT128MX100SSD1 interne SSD 128GB in einem DBPOWER 2nd/2. 9.5mm HDD Hard Drive SATA zu SATA Caddy Adapter fuer HP
läuft alle ohne Probleme.
Gruß
jumu
Hallo nochmal,

wollte nochmal Nachfragen. Hat jemand auch 4 x 6 TB eingebaut oder 1-2 x 6 TB?? Max. Speicherkapazität ist mit 12 TB angegeben, aber 4 x 4 TB geht wohl auch, wie oben zu sehen ist, daher meine Frage wo ist da die Grenze wirklich?

Und was ist auf der ersten Seite mit ILO kompatible SSDs 128 GB gemeint? Was ist der Unterscheid zwischen AHCI vs. RAID-Mode? Ich möchte am Ende die vier HDD nur für Daten benutzen und eine zusätzliche nur für das OS.

Wie sollte ich die RAID-Konfiguration vornehmen? Bay 1, 2 zu einem bündeln und das auf Bay 3, 4 spiegeln?

Vielen Dank.
 

m0p3d

Member
Mitglied seit
17.11.2005
Beiträge
964
Futos - Ich komme mit Freenas über 100 MB/s nur zur Information.

Leider ist meine Lösung nicht völlig zufriedenstellend.

->Was ist im Idle mit FreeNAS und 2 HDDS an Stromverbrauch erreichbar ich komme einfach nicht unter 30W mit 2 WD Red

-> Weiterhin funktioniert das mit dem HDD Spindown unter Freenas offenbar nicht oder ich bin zu doof das richtig einzustellen könnte da wer helfen? Hat wer ne Ahnung davon was genau mit den verschiedenen Optionen speziell für die HDD und die Kombination mit der WD Red am sinnvollsten ist bezüglich Verschleiss HDD und Stromsparen?
 

Ukle

Member
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
201
Ort
Münster (Westf.)
wollte nochmal Nachfragen. Hat jemand auch 4 x 6 TB eingebaut oder 1-2 x 6 TB?? Max. Speicherkapazität ist mit 12 TB angegeben, aber 4 x 4 TB geht wohl auch, wie oben zu sehen ist, daher meine Frage wo ist da die Grenze wirklich?

...
Die einzige Begrenzung dürfte die Wahl der Boot-Platte sein. Diese muss MBR-partitioniert sein, damit der Server mit seinem non-UEFI-Bios davon booten kann.
Ansonsten kann er auf alle Platten, die GPT-partitioniert sind und die mechanisch in die Bays passen und in Summe nicht mehr Strom ziehen, als das Netzteil liefern kann, zugreifen.

Ich habe zur Zeit in den Bays 1x2TB (Systempartition und Datenpartition) 2x4TB + 1x6TB als Datenplatten.
Somit betreibe ich jetzt schon 16TB intern - daran siehst Du schon, dass die 12TB-Grenze nicht existiert.
Im Laufe der Zeit und bei fallenden Preisen werde ich die 4TB-Platten successive durch 6TB-Platten ersetzen, um meine USB3-Platte(n) abzulösen und den Stromverbrauch zu minimieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

quixony

New member
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
2
Zu der Erkennung von 6TB Platten kann ich selber nichts sagen. Die GoogleRei hat mir aber folgende Beiträge gebracht [1] [2] Demnach scheinen 6TB-Platten schon auf dem Vorgängermodell zu laufen, das sich nur durch die CPU unterscheidet. Also sollten sie auf dem G1610T auch laufen. Wie schon erwähnt, eine Garantie kann ich nicht abgeben

Und was ist auf der ersten Seite mit ILO kompatible SSDs 128 GB gemeint?
Heißt, dass du über die Fernzugriffsschnittstelle ILO auch alle zur SSD relevanten Daten zugreifen kannst, wie z.B. die SMART-Werte und die Temperatur. Gibt anscheinend Geräte, bei denen die Temperatur nicht korrekt ausgelesen werden kann und der Lüfter dann dauerhaft auf mind 30% läuft. Hier noch ein anderer Thread in dem es um ILO compatible SSDs geht. Wenn ich das richtig verstanden habe, trifft dieses Problem aber nur SSDs die in den 4 Einschüben stecken. Am ODD-Port taucht das Problem wohl nicht auf.

Was ist der Unterscheid zwischen AHCI vs. RAID-Mode? Ich möchte am Ende die vier HDD nur für Daten benutzen und eine zusätzliche nur für das OS.
Da findest du im Internet mehr als genügend Erklärungen.

Wie sollte ich die RAID-Konfiguration vornehmen? Bay 1, 2 zu einem bündeln und das auf Bay 3, 4 spiegeln?
Wie du das machen sollst kann ich dir nicht sagen, das hängt von deinen Präferenzen ab: Sicherheits oder Geschwindigkeit. Eine gute Anlaufstelle für solche Informationen ist Wikipedia, denn Lesen bildet ;-) Für mich sieht ein RAID-01 am besten geeignet aus, wenn man beides haben will (weder das eine noch das andere richtig, ich weiß, aber ein guter Mittelweg). Wenn du Linux auf deinem Server laufen lassen willst, würde ich das RAID aber software-basiert aufsetzen.
 

annihilator2k

New member
Mitglied seit
18.09.2013
Beiträge
6
Für die Interessierten: Es hat jemand auf b3n.org einen möglichen passenden RAM-Riegel (kein Kit) mit 16 GB entdeckt!
DRAM Memory Modules | 16 Gigabyte DDR3 unbuffered DIMMs | Intelligent Memory

Code:
IMM2G72D3(L)DUD8AG

Technical Specifications
Capacity:    16GB
Form Factor:    UDIMM
ECC:    Yes
Pin-Count:    240
Organization:    2Gx72
Ranks:    2
Voltage for standart part:    1.5V
Low-Voltage part (L):    1.35V or 1.5V
Modul height (inch/mm)     / 30
JEDEC Raw Card    E

Speed-Options
Data-Rate    Clock Rate    Cycle Time
DDR3-1333    667MHz    1.5ns
DDR3-1600    800MHz    1.25ns
Comp. Capacity:    8Gb
Comp. Org:    1Gx8
Comp. Count:    18

Temperature Options
Commercial:    0 to 95°C tC
Industrial:    -40 to 95°C tC


tC = Operating Case temperature
Quelle: Installed Xeon E3-1230V2 in Gen8 HP Microserver | b3n.org
Wer traut sich und bestellt den als Privatperson mit Wiederrufsrecht?
 

Jonn3y

New member
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
29
Habe gerade was interessantes herausgefunden:

Im ausgeschalteten/Standby Zustand verbraucht der Server (G1610T) ganze 6Watt. Angeschlossen sind dabei bei mir:
LAN1 , ILO, USB-Stick_Intern, 5 Festplatten (diese verbrauchen aber 0W da inaktiv)
(LAN 2, und alle anderen Ports an der Rückseite + die USB-Ports an der Vorderseite sind dabei leer.)

Ich erkläre mir den Verbrauch vor allem durch den ILO-Chip und die Netzwerkschnittstellen:
ILO ist ja auch im Standby aktiv, und die LAN Ports ebenso für WoL!

Kann ja vielleicht im Hauptbeitrag mit eingetragen werden!

Gemessen mit dem Teil hier!


Schöne Grüße:
Jonas
 
Zuletzt bearbeitet:

kpax

Member
Mitglied seit
27.06.2005
Beiträge
433
Bei mir zeigt er 5 Watt an.
Auch der G1610T, Lan1, ILO, Usb Stick Intern und 1 Festplatte.
 

Weed_M@x

Active member
Mitglied seit
24.10.2004
Beiträge
2.225
Morgen zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken, mir den HP ProLiant G8 zu kaufen.
Zur Zeit ist ein Acer Easystore 340 mit WHS V1 in Betrieb dessen Pool zu 90% gefüllt ist, wie bekomme ich die Vorhandenen Daten am einfachsten auf den G8 geschoben? Der G8 soll als OS XPEnology bekommen.
 

Chakan

New member
Mitglied seit
12.01.2015
Beiträge
27
Hi Chakan,

auf dem USB Stick befindet sich nur der Bootloader, das Betriebssystem ist auf der 128GB SSD (reicht völlig aus) welche im Odb Schacht (angeschlossen mit "http://www.amazon.de/gp/product/B002JFAHNO?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o02_s00") liegt installiert.

Gruß
jumu

Hallo zusammen,

habe mir hier einige Sachen und How-To's durchgelesen, aber so langsam verliere ich den Überblick.

Ich möchte folgendes machen.

Bay 1-4 nur für Daten benutzen. Bay 1 (6 TB) auf Bay 2 (6 TB) spiegeln und Bay 3 (6 TB) auf Bay 4 (6 TB) spiegeln.
Im ODD-Schacht befindet sich eine Samsung 840 Pro 512 GB.

Wie bekomme ich das Betriebssystem (MS Windows Server 2012) auf Samsung installiert? Ich lese die ganze Zeit was mit USB-Bootloader etc. Ich möchte einfach die Bays 1-4 in RAID benutzen und Samsung als OS. Muss ich für mein Setup unbedingt USB als Bootloader benutzen? Falls ja, kann ich auch nur eine SD-Karte als Bootloader benutzen?

Wenn ich im BIOS nur "Enable AHCI" benutze, sehe ich den RAID-Controller nicht mehr beim booten, d.h. doch dann das ich die Bay 1-4 nicht benutzen kann oder? Ich muss also "Enable RAID" benutzen richtig?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen auch wenn die Sachen schon besprochen sind. Irgendwie kriege ich kein Überblick rein.

Vielen Dank!
 

fhanig

Member
Mitglied seit
18.01.2015
Beiträge
71
Hallo Leute ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass mir hier etwas geholfen werden kann.

Ich habe einen neuen HP Microserver Gen8 mit einem HP Smart Array B120i Controller.
Ich möchte den Microserver als reines NAS betreiben mit "FreeNAS" oder "NAS4Free", was könnt ihr da empfelen?
Ich möchte dort 4x 3TB Festplatten von WD (RED) unterbringen.

Macht es Sinn den FakeRaid des mitgelieferten Controllers (B120i) zu nutzen? Oder ist das zu "unsicher", falls mal der Controller kaputt geht und / oder Mist baut.

Macht es mehr Sinn keinen Raid am Controller zu konfigurieren und einen Software Raid mit bspw. FreeNAS zu machen? ?


Oder würde ihr mir empfelen einen "richtigen" Raid Controller bspw. den Adaptec 6405e zu verbauen?
Es geht mir größtenteils einfach darum, was am sichersten für die Daten ist.

Ich weiß, dass der Raid kein Backup ersetzt, in meinem Fall soll er es aber so gut wie möglich tun.
Ich sag mal so: Auf die Daten zu verzichten ist zu verkraften, aber es wäre "schön" wenn es nicht passiert :d

Ich freue mich auf eure Antworten!
 

fhanig

Member
Mitglied seit
18.01.2015
Beiträge
71
Naja es muss nicht unbedingt NAS4Free oder Freenas sein, hatte mir nur gedacht, dass das ja ganz "schöne" Betriebsysteme sind :-)
Mh, dann wohl doch ein Windows Server 2012. ? Wie siehts da aus ? Dieser sollte doch ohne zusätzliche Treiberinstallation mit dem B120i laufen oder?

Aber um nochmal auf meine Frage hinzuweisen...
Wie sieht es mit der "Sicherheit" der Daten aus, wenn mal was kaputt gehen sollte ? Reicht da auch der B120i oder lieber ein P222 oder anderen "richtigen" Hardware RAID Controller ??

Um das nochmal zu erläutern:
Wenn z.B. der Server kaputt geht, die Platten aber noch laufen... Kann ich dann einfach, wenn ich das identische Modell habe die 4 Platten in das andere Gerät bauen und alles läuft wieder ??

Edit:
Noch eine zusätzliche Frage:
Kann ich auch 2x einen Raid 1 mit dem B120i erstellen und dann auf einem von den beiden Raids das Windows OS (server2012) installieren? Oder kann das OS nicht auf einem Raid des Controllers (B120i) installiert werden?
Lese hier sehr oft was von zusätzliches SSD oder USB Stick...

@chakan: Siehe meinen Post http://www.hardwareluxx.de/communit...20lv2-microserver-963207-94.html#post23051287. Bei Fragen -> fragen.

@fhanig: Es gibt keinen B120i-Treiber des Herstellers fuer NAS4Free bzw. FreeNAS. Wenn es dieses OS werden soll, dann einen HP SA P222 verbauen und gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chakan

New member
Mitglied seit
12.01.2015
Beiträge
27
@chakan: Siehe meinen Post http://www.hardwareluxx.de/communit...20lv2-microserver-963207-94.html#post23051287. Bei Fragen -> fragen.

D.h. wenn ich das so mache, brauche ich kein Bootloader auf SD-Karte oder USB richtig?

Konfiguriere den Gen8 wie folgt:

- Controller in den B120i-Modus schalten
- SSD an Port 5 wird das Erste Array als RAID0. Dort das Betriebssystem drauf.
- Danach die 4 Datenplatten rein und entsprechend konfigurieren.

Im AHCI Modus funktioniert das anscheinend leider nicht. Mit der Bitte um Rückmeldung bei Erfolg. Gruß


Wieso machen einige den Bootloader auf USB?

Vielen Dank.
 
Oben Unten