[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Beezer

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge
149
Ort
Hannover
Guten abend allerseits.

Ich wollte meinen Microserver mit einer PCie Grafikkarte aufrüsten. Aus dem Esxi Server soll ein ganz normaler File und Media/TV Server unter Debian werden.

Ich habe mir dafür eine Radeon HD5450 (pcie x1) gekauft. Der Server startet und macht dann zwei kurze beep Töne. Bootvorgang wird abgebrochen. Laut HP Hilfe wird die PCI Karte nicht unterstützt.

Dann habe ich es mit einer Geforce G210 (pcie x16) probiert. Keine beep Töne aber auch kein Signal auf dem Monitor.

Muss ich am Server im BIOS noch was umstellen ? Oder mache ich was falsch ?

Danke vorab.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Der Gen8 als Client ist nicht brauchbar, da er (bei mir) mit einer gesteckten Radeon HD5450 etwa alle 40 Tage einen Bluescreen produziert hat.
Der NxxL Gen7 ist fuer Dein Vorhaben die geeignetere Hardware.

@JD1973: Wie warm wird Dein P222 ? Und wie hoch ist die Lüfterdrehzahl laut iLO jetzt ?

Danke und Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Beezer

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge
149
Ort
Hannover
Der Gen8 als Client ist nicht brauchbar, da er (bei mir) mit einer gesteckten Radeon HD5450 etwa alle 40 Tage einen Bluescreen produziert hat.
Der NxxL Gen7 ist fuer Dein Vorhaben die geeignetere Hardware.
Danke und Gruß

Danke für die Rückmeldung

Immerhin läuft der Server mit einer Grafikkarte bei dir. In den Video Optionen im BIOS habe ich die Einstellung auf der ersten Position gelassen. Allerdings wird die Nvidia in der IRQs Liste im BIOS überhaupt nicht angezeigt. Die Matrox steht drinne.


Edit: ich habe gerade im Homeservershow Forum gesehen, dass einer dort eine Nvidia NVS 300 (gleicher Chip wie meine G210) zusammen mit der Matrox am laufen hat. Das macht mich noch ratloser... Aktuelles HP SPP eingespielt. Auch habe ich mal eine billige Sata2 Pcie x1 Karte in den Slot gesteckt. Ebenfalls kein Mucks.

Ist das vielleicht sogar ein Defekt ?
 
Zuletzt bearbeitet:

theom

Neuling
Mitglied seit
28.02.2014
Beiträge
14
Hallo Zusammen,

mal eine Frage, ich habe eine USV von APC mit Managementnetzwerkkarte und USB Anschluss.
Irgendwo habe ich gelesen, aber leider nicht mehr gefunden, dass man den Microserver via ILO, so wie ich jetzt die Synlogy Diskstation dran habe, ebenfalls mittels USB verbinden kann und die USV sich dann um's runterfahren, neustarten etc... kümmert, wenn der Strom probleme macht.

Hat jemand eine Ahnung, wie man dass einrichten.

Viele Grüße Theo

PS: Hab hier schon mal was zu dem Thema gesucht, aber keine Anleitung gefunden.
 

HHeinz

Neuling
Mitglied seit
16.02.2014
Beiträge
57
CPU Upgrade E3-1260L mit einem NF-A4x10 FLX bei 5V

Danke erstmal für die super Berichterstattungen von einigen hier, welche mich erst dazu ermutigten nicht den E3-1220Lv2 zu nehmen. Mein Beitrag dazu sind die von mir ermittelten Werte nach dem Upgrade.

Mein System:
HP Microserver Gen8 :cool:
2x8GB RAM (669324-B21 HP 8GB Renew)
keine Erweiterungskarte verbaut (später vielleicht ein P222)
Port 1-2: Raid 1 Verbund (alte SATA II - leer)
Port 3-4: Raid 0 (alte SATA II - leer)
Port 5: SSD/CDRom (Samsung 840 Pro 128GB und HP CDRom mit manuellem umstecken) :coolblue:
OS: Windows 2012 R2 (jungfräulich, mit altem SPP installiert, inzwischen aber aktuell)
iLO: v1.5 (Advanced)
YVwAVa4.png

Temperaturen:
kXelCPx.png
Nach ca. 4min Prime änderten sich die Temperaturen nicht mehr. Min-Werte zeigen die Temperaturen vor Prime (6% Fan), die Value-Werte ca. 4min danach (6% Fan) und die Max-Werte die Temperaturen dazwischen (27% Fan max. ~4min). Mir ist aufgefallen, dass iLO jeweils genau die Temperatur vom OHM CPU Core #1 anzeigt.

9uqBpsI.png
Das ist ein Auszug der Temperaturen im iLO nach ~4min und 27% Fan.

Stromverbrauch [EKM 265] (dazu einfach mal vier Festplatten verbaut, wenn auch alte):
Standby Low: 5,1W
Standby Max: 5,5W
Boot Low: 70W (vom Einschalten)
Boot High: 85W (bis zum Loginbildschirm W2012R2)
Idle/Login: ~65W
Prime Low: 113W
Prime High: 120W

Dazu sei noch gesagt, dass kein USB-Gerät und kein Netzwerk (außer iLO) angeschlossen war. Sofern das von Bedeutung ist: Die SSD und das CDRom sind beide zugleich am Strom, nur das Datenkabel wird umgesteckt und eine SDCard ist gesteckt. Im BIOS wurde nichts verändert, bezüglich Lüftereinstellungen oder Turbomodus.

Grüße

Edit: Habe noch eine Frage vergessen: Hat sich schon mal jemand Gedanken über den Stromverbrauch der ganzen Komponenten gemacht und dem verbauten Netzteil oder gibt es da keine Bedenken? Vier Festplatten, zwei zusätzliche über USB 3.0, P222, zusätzliche Lüfter im Gehäuse, CPU Upgrade, etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Der Xeon E3-1260L wird bei Dir 66° C heiss, bei 70° ist die Warnschwelle laut iLO erreicht. Ist das nicht etwas knapp ?
Du hast die Turbo-Funktion des 1260L deaktiviert, richtig ?
Welche Wärmeleitpaste hast Du beim Umbau verwendet ?
Gruß
 

therealJMC

Enthusiast
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.695
Das ist knapp, ist aber leider so. Ist bei meinem 1260L auch so - egal was für WLP (hab diverse getestet, verzögert das annähern an die 70 Grad minimal um 2-3 Minuten nach der nötigen "Burn-In" Phase der jeweiligen WLP) - zumal die Sandy CPUs ja eine deutlich niedrigere TCase haben als die Ivy CPUs...
 

Fischje

   Moderator   oO blub oO
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
04.11.2013
Beiträge
4.310
Ort
M'Gladbach
wie prime ich denn mein esxi? muss ich dazu extra ne windows vm aufmachen mit entsprechenden resourcen und programmen?
 

Beezer

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge
149
Ort
Hannover
Moin,

ich habe gestern mal eine Supportanfrage bei HP gestellt. Also der PCIe Slot ist nur für von HP zertifizierten Karten geeignet. Das ist vielleicht eine wichtige Info, die man auch in den Startpost mit aufnehmen sollte. Mir was das bisher nicht klar.

Hier die Antwort vom Support:

Bezuglich Ihrer Anfrage sende ich Ihnen im Anhang den Microserver Gen8 QuickSpecks. Das Geraet unterstuetzt keine zusaetzlichen graphic Karten. Der PCI Slot des Microserver Gen8 unterstuetzt nur in der jeweiligen Dokumentation gelisteten PCI Karten:

HP Smart Array P222/512 FBWC 6Gb 1-port Int/1-port Ext SAS Controller
HP NC112T PCI Express Gigabit Server Adapter

Die von Ihnen genannten Optionen sind von dem HP Microserver Gen8 nicht unterstuetzt, da diese Geraete nicht fuer solche Anwendung gedacht sind und deren Zusammenarbeit mit den erwaehnten Graphic Karten von HP nicht getestet und nicht sertifiziert worden ist. Daher koennen verschiedene Stoerungen aufterten, die nicht vorhersehbar sind. Dazu sind auch keine passende Treiber und Firmware verfuegbar.
 

LichtiF

Enthusiast
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim
Das ist normal HP testet immer nur mit seinen eigenen Komponenten die wollen ja auch das die Kunden ihr Zubehör kaufen :)
 

Beezer

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge
149
Ort
Hannover
Nur haben sie in meinem Fall (siehe oben) leider auch recht ;)

Überlege echt die Kiste wieder zu verkaufen.
 

LichtiF

Enthusiast
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim
Naja ist halt ein Server und keine Workstation :)
 

theom

Neuling
Mitglied seit
28.02.2014
Beiträge
14
@amichel

Danke Dir für Deinen Tipp.
Habs mir eben angesehen.
Sie leider nach Arbeit aus.
Ich dachte, dass ILO so was steuern könnte und die umständliche Einrichtung an mir vorüber gehen könnte.

Gruss Theo
 

Fischje

   Moderator   oO blub oO
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
04.11.2013
Beiträge
4.310
Ort
M'Gladbach
wenn ich jetzt 3 festplatten in das gehäuse einsetzen möchte mit dem 120i und "durchreichen" möchte an meine xpenology dsm 5 - wie mach ich das? :fresse2: kenn mich esxi noch nicht so wirklich aus...
 

OldieOne

Enthusiast
Mitglied seit
24.06.2012
Beiträge
17
Hallo Beezer,

ich habe eine Geforce 210 bei mir problemlos am Laufen. Allerdings habe ich Win 7 HP x64 physikalisch auf einer SSD installiert und nicht als virtuelle Maschine am Laufen. Auch eine kleine Radeon (welche weiß ich grad nicht) ging ohne Schwierigkeiten.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Ich hatte dabei das Problem, das die im iLO eingebaute Matrox G200 bei jedem Klick eine 2-sekündige Zwangspause unter W7 Pro x64 eingelegt hat, und das trotz SSD.
Die eingebaute AMD Radeon HD 5450 verursachte Bluescreens, was auch nicht aktzeptabel war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beezer

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge
149
Ort
Hannover
Spielt das BS denn eine Rolle ob die PCIe Geräte erkannt werden oder nicht? Zur zeit läuft ja noch HP ESXi 5.5 drauf... ich werden mal Linux und Windows installieren.

Edit: Mit Windows und Linux hat es nun geklappt nachdem ich die SD-Card mit dem esxi herausgenommen und Linux und Windows mal lokal installiert habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

HHeinz

Neuling
Mitglied seit
16.02.2014
Beiträge
57
Der Xeon E3-1260L wird bei Dir 66° C heiss, bei 70° ist die Warnschwelle laut iLO erreicht. Ist das nicht etwas knapp ?
Du hast die Turbo-Funktion des 1260L deaktiviert, richtig ?
Welche Wärmeleitpaste hast Du beim Umbau verwendet ?
Gruß

Die t_Case liegt sogar bei nur 58,6°C. Ich denke (hoffe) das die CPU auch da schon automatisch abgeregelt hat. Die Turbo-Funktion ist nicht deaktiviert. Als Paste hatte ich noch MX4 da.

Zum Turbo: Irgendwo hatte ich gelesen, dass es keinen Unterschied macht ob dieser aktiviert ist oder nicht. Irgendwie hängt das mit der Auslastung der jeweiligen Kerne im Turbomodus zusammen. Werden alle Kerne ohne Turbo voll ausgelastet werden sie wohl sogar wärmer, als wenn nur zwei Kerne im Turbo laufen (es können wohl nicht alle gleichzeitig in diesen Modus versetzt werden). Das habe ich jetzt nur so aus dem Gedächtnis versucht wiederzugeben, wie genau das beschrieben war und ob diese Aussage überhaupt stimmt weiß ich nicht. Ich müsste dazu Prime einmal ohne Turbo laufen lassen. Für mich stellte sich nur die Frage nach dem Kosten-/Nutzenfaktor. Da ich "günstig" über die Staaten an eine E3-1260L gekommen bin, habe ich nicht lange gezögert. Bevorzugt hatte ich eigentlich den E3-1220L V2.

Die t_Case für den E3-1265L V2 ist bei Intel nicht angegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Patschi1

Neuling
Mitglied seit
26.03.2011
Beiträge
71
Ort
Österreich
Die iLO 1.50 ist freigegeben fuer alle Gen8. Es ist auf der HP-Seite fuer den MicroServer Gen8 eben noch nicht gelistet,
aber das Thema HP und der Downloadbereich hat ja auf der vergangenen Seite bereits fuer Gefühle gesorgt ;-)

Darf ich fragen, wo sich der Download von iLO 1.50 genau finden lässt? :)
 

michelmichel

Experte
Mitglied seit
11.04.2013
Beiträge
87
Ort
Saarland
Hi,
verrätst Du mir Dein Geheimnis? Bin gerade am Testen von OpenMediaVault 0.6 (DEBIAN wheezy) mit BackportKernel v3.14. Wie Du schon sagst: Da ist einiges an Tuning notwendig... (50MB/s über GB-Leitung zu einem Win7-PC, der direkt daneben steht).
Ein paar Tipps/Tweaks (evtl. auch für den Win7-Client?) wären super!

Hmm, sorry, aber wir haben das nicht großartig mit-dokumentiert. Was ich noch so im Kopf habe - wir haben die aktuellsten Treiber von HP für die verbauten Geräte installiert und einige Treiber rausgeschmissen, die standardmäßig geladen wurden, für die aber keine Geräte da waren.

Maßgeblich war jedoch auch die Windows-Client-Seite mit aktuellen Treibern auszustatten. Das hat etwas gebracht, jedoch der Mega-boost war, wie weiter oben im Thread von mir geschildert, eine Neuinstallation von Windows-7 (traurig aber wahr).
 

HHeinz

Neuling
Mitglied seit
16.02.2014
Beiträge
57
Vielleicht könnte man die t_Case mit im Startpost angeben. Ich war jetzt ehrlich gesagt auch etwas über die 58.6°C der E3-1260L CPU verdutzt.
 

Patschi1

Neuling
Mitglied seit
26.03.2011
Beiträge
71
Ort
Österreich

Darauf hätte ich auch selbst kommen können... Danke! ;)

Auschnitt der Fixes und Verbesserungen von der README.txt für Interessierte:
Fixes:- Auto Power On does not work on server blades after upgrading to iLO 4 v1.40.
- SSH keys cannot be imported by using XML after upgrading to iLO 4 v1.40.
- Random "Embedded Flash/SD-CARD: Failed restart" errors appear in the iLO 4 Event Log after server shutdown.
- The Windows Server 2008 or 2012 installer might fail with the following error message when used with Virtual Media on iLO 4 1.32 and 1.40: “A required CD/DVD drive device driver is missing."
- If you create a disk image when Virtual Media is mounted in the Java IRC, an invalid message is displayed.
- The keyboard doesn't work when you use the Java IRC to mount an image file through a URL.
- When using the Java IRC in Linux, some characters cannot be entered from a Japanese keyboard when the Japanese layout is selected.
- iLO might stop responding if the DNS server fails to respond when iLO is trying to log multiple entries that require DNS reverse lookup.
- Time zones that are south of the Equator and use DST are handled incorrectly.
- An incomplete Japanese message is displayed in the Set to factory defaults interface when the Japanese Language Pack is loaded.
- AlertMail implementation is inconsistent between the iLO web interface and the CLI.
- iLO does not always respond to multicast M-SEARCH requests.
- Multicast replies display an incorrect iLO version number.
- iLO requires a reset when the IPv6 Multicast Scope is changed for iLO Federation discovery.
- The SERVER_POST_STATE element is missing from RIBCL output.
- iLO Virtual Media CD-ROM connect says “ok” when http://name is unreachable.
- Multiple iLO Federation Management groups cannot be deleted in a certain order.
- Menu and Title area return to English characters when the Japanese Language Pack is loaded.
- EBIPA IPv6 settings not always updated on iLO when iLO DHCP IPv4 is disabled.
- iLO WEB page could stop responding after a firmware update via the group firmware update in iLO Federation Management.


Enhancements:
- Added an SNMP trap for Uncorrectable Machine Check Error.
- Added the ability for iLO to get Domain name to Get or Display from DHCPv6 server.
- Implemented significant performance improvements in iLO Federation Management queries.
 

F0rdPrefect

Experte
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
29
Ort
Würzburg
Stromsparer / Samba Performance / Lästerei

ich habe auch den 1220L v2, allerdings nur 4GB HP-RAM und eine INTEL-SSD, installiert ist DEBIAN SQUEEZE. Da habe ich 27W im idle/am Prompt, gemessen mit dem Brennenstuhl PM 231 E
Nach Installation von Debian Wheezy, Kernel 3.14-backport und rumspielen mit den BIOS-Einstellungen und PowerTOP komme ich nun auf 25W. Mit einer PicoPSU könnte mann vielleicht die 20W reisen...

Mit den 4x4TB WD-RED komme ich dann auf 40W idle.Wenn ich die Kiste mit CrystalDiskMark über Samba ärgere, komme ich bei 35%CPU auf 53W. Das dürfte für einen Homeserver ein akzeptabler Wert sein. Mein alter Homeserver (AMD X2-3800, 2GB RAM, 8HDD) braucht 98W idle und 123W typisch.

/H.

- - - Updated - - -

Hmm, sorry, aber wir haben das nicht großartig mit-dokumentiert. Was ich noch so im Kopf habe - wir haben die aktuellsten Treiber von HP für die verbauten Geräte installiert und einige Treiber rausgeschmissen, die standardmäßig geladen wurden, für die aber keine Geräte da waren.
Nach der Installation des aktuellsten Debian wheezy (v7.5) mit Kernel 3.14-backport habe ich noch bei Samba den Parameter
Code:
max protocol = SMB2
gesetzt.
Maßgeblich war jedoch auch die Windows-Client-Seite mit aktuellen Treibern auszustatten. Das hat etwas gebracht, jedoch der Mega-boost war, wie weiter oben im Thread von mir geschildert, eine Neuinstallation von Windows-7 (traurig aber wahr).
Ich habe auf Clientseite bei den Adaptereinstellungen für das Netzwerk den Virenscanner und den VPN-Client von AVM deaktiviert. Das wars:
bench-emil_neu-20140602_2134.jpg

/H.

- - - Updated - - -

Das ist halt der Unterschied zwischen Jungs und echten Männern...
;-)

LINUX - Life is too short for reboot!

Jetzt hat mich der Zorn Gottes bzw. die Strafe von BillyBoy getroffen: am Donnerstag ist mein alter Homeserver (Debian lenny 5.0.10) mit einem KernelPanic stehen geblieben. Motherboard defekt (glücklicherweise :%s/hat/hatte/g der PC meiner Frau ein ähnliches MB...). Das versaut natürlich die Uptime...:mad:
Wird Zeit, dass der Gen8 zum Einsatz kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

F0rdPrefect

Experte
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
29
Ort
Würzburg
Stromsparer

Mit den 4x4TB WD-RED komme ich dann auf 40W idle.
Habe das Debian-Paket von PowerTOP entfernt (war schon etwas angegraut) und die neueste Version (2.6.1) runtergeladen und selbst kompiliert. Damit komme ich sogar auf 39W.
Tipp: Mit
Code:
powertop --auto-tune
in der rc.local sind die Einstellungen nach dem Reboot jedesmal wieder gesetzt.
/H.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten