Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Sitzsack

Experte
Mitglied seit
22.12.2013
Beiträge
6
Hat jemand die aktuellste Version des BIOS und der iLO Firmware zur Hand?
Ich habe aktuelle J06 04/04/2019 (BIOS) und 2.72 (iLO) drauf.
 

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Moin zusammen.

Ich hab letztes WE auf meinem Würfel mal ESXi durch unRAID ersetzt. Soweit so gut, alles eingerichtet und läuft. Ich hatte hier noch ne PEXSAT-Karte rumfliegen die früher schonmal
Probleme gemacht hatte. Nach Ausschalten von VT-D hatte ich endlich auch die 4 Platten + SSD in unRAID. Leider nach 1 Tag alles abgeraucht - ich musste den Würfel rebooten, damit die
Platten wieder erkannt wurden -> also wieder aus damit und endgültig in die Tonne.

Da ich aber gerne alle Platten mit SATA3 angebunden hätte (z.B. das interne Kopieren von einer auf die andere Platte dauert aktuell sehr lange) - habe ich überlegt mir nen P420-Controller zuzulegen.
Oder sollte ich da auf was anderes zugreifen? Sollte nicht allzuviel kosten.
Damit sollten ja alle Platten (die 4 im Cage) auf SATA3 laufen, funzt mit dem Teil auch hotswap?

Den internen SAS-Connector am Board würde ich mit Kabel1/4 für die SSD im ODD benutzen - dann läuft die auch auf 6G (SATA3).
Wäre das so sinnvoll? Macht es Sinn, den Cache auf dem P420 auf 1 oder 2GB zu erweitern? Ich hab ja die SSD als Cache-Laufwerk bereits in Benutzung.

Aktive Kühlung dann zwingend notwendig?

Freue mich auf Anregungen und Rückmeldungen :-)
LG
 

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.765
Was erwartest du von SATA 3 bei drehendem Rost?
Drehender Rost kann noch nicht mal SATA 2 ausreizen.
Schnelle 7200er HDDs schaffen in den äusseren Spuren gerade mal 250 MB/s sequentiell!

OK, mit "Coretest" (falls du das noch kennst), der nur den HDD-Cache nutzt würdest du tatsächlich einen Unterschied messen, denn damit mißt du die Schnittstellengeschwindigkeit...
 

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
ok, dann anderer Weg:
alles so lassen - aber dann 2xM.2-SSD für den Storage-Cache verbauen. Gibt's dazu ne Karte, die das ordentlich kann ohne geblinke von LED's und RGB?
oder wenn's das nicht gibt, dann trotzdem nen sata-controller mit 6G, damit ich zumindest 2 normale SSD's anklemmen kann - aber dann mit full-speed (da wird man den Unterschied von SATA2 zu SATA3 schon merken)

Edit:
Alles quatsch, so nen Controller für 2x M.2 Fullspeed scheint's nicht zu geben (zumindest nicht im Low-Profile-Format) - ich denk dann hol ich mir den P420 und nutz zusätzlich Adapter M.2 auf SATA - hatte erst überlegt
2x1TB normale SSD zu holen aber die sind inzwischen genauso Teuer wie M.2, dann kann ich direkt auf M.2 gehen und hab die schonmal falls der Würfel irgendwann abraucht und ich mir nen Custom-Server baue.
 
Zuletzt bearbeitet:

independence

Experte
Mitglied seit
17.01.2014
Beiträge
55
Leider habe ich es nicht geschafft mir alle 481 Seiten des Threads durchzulesen und die Verlinkungen im 1. Post sind leider nicht mehr korrekt bzw man kommt bei Posts raus, welche damit nichts zu tun haben.. Lässt sich halbwegs einfach sagen, welche CPU die beste Kombination aus Stromverbrauch und Leistung für den Betrieb von ca 5x Docker Containern, 1x Win10 VM und dann noch bisschen SMB Kram via unRAID ist? Aktuell habe ich ein i3 3240 verbaut und der rödelt doch sehr stark (nahezu immer zwischen 90-100% wenn ich die Win VM angeschaltet habe.
 

cybershadow

Experte
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
29
Ort
Hamburg
Es funktionieren alle Xeon-Prozessoren der Serien E3 und E3 v2 (Sandy Bridge und Ivy Bridge) sowie einige ausgewählte Pentium-, i3 und i5-Zweikerner. Der i3 3240 mit 55 W TDP ist allerdings der heißeste Prozessor, mit dem HPE den Microserver original angeboten hat. Alles was sich mehr genehmigt, solltest du aktiv kühlen. Der leistungsfähigste Prozessor, der ohne Kühler-Mod problemlos läuft, ist der Xeon E3-1265L v2 mit 45W TDP. Der sollte effektiv etwa die doppelte Leistung von deinem i3 bringen.
 

Gen8 Runner

Experte
Mitglied seit
12.08.2015
Beiträge
796
Das meiste hatte @cybershadow schon genannt.
Auf der ersten Seite sind auch noch die Benchmark-Punkte mit verzeichnet (von CPUBenchmark.net), das nutze ich auch immer ganz gerne als Anhaltspunkt für meine CPU Käufe.

Einfach deinen derzeitigen Prozessor auf CPUBenchmark eingeben und die gewünschten auch noch zum Vergleich hinzufügen und schon siehst du, wo du ungefähr stehst.
45 Watt TDP ohne Kühlung erachte ich auch noch als vertretbar, aber alles darüber sollte man dann schon aktiv kühlen - im schlimmsten Fall stürzt die Kiste sonst eben mal ab. Einbau von einem aktiven Kühler ist keine riesen Sache, sofern man nicht zwei linke Hände hat und ein wenig mit Feile, Säge, Dremel und Elektro umgehen kann.

Beschaffung dann meist über Aliexpress oder Ebay aus dem Land der aufgehenden Sonne.
Zum Schmunzeln noch nen kleines Bild von denen...
 

Anhänge

  • Aliexpress.JPG
    Aliexpress.JPG
    60,6 KB · Aufrufe: 102

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Was erwartest du von SATA 3 bei drehendem Rost?
Drehender Rost kann noch nicht mal SATA 2 ausreizen.
Schnelle 7200er HDDs schaffen in den äusseren Spuren gerade mal 250 MB/s sequentiell!

OK, mit "Coretest" (falls du das noch kennst), der nur den HDD-Cache nutzt würdest du tatsächlich einen Unterschied messen, denn damit mißt du die Schnittstellengeschwindigkeit...
Hab heute den P420 eingebaut und auf HBA umgestellt (was ein Gefrickel) - wird soweit alles von unRaid erkannt, die Geschwindigkeit beim Erstellen des Parity-Drives ist schonmal um einiges höher.
Leider kann ich nirgends erkennen ob nun alle Platten mit 6G angebunden sind oder doch auf 3G laufen. Hat hier jemand einen Tipp? Aber von den Geschwindigkeiten her sollte das passen...
 

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Leider nein...

Code:
smartctl -a /dev/sdd
smartctl 7.1 2019-12-30 r5022 [x86_64-linux-5.10.19-Unraid] (local build)
Copyright (C) 2002-19, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

/dev/sdd: requires option '-d cciss,N'
Please specify device type with the -d option.

Use smartctl -h to get a usage summary
 

cybershadow

Experte
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
29
Ort
Hamburg
Smartctl wird auf dem P420 nicht funktionieren, und der ist auch ziemlicher Overkill, um ein paar SATA-SSDs nackt an Unraid durchzureichen. Billiger wäre es, einen simplen und billigen PCIe-SATA-Adapter zu verwenden. Spart auch Strom, und erlaubt es Unraid den SMART-Status der Platten auszulesen. Ich würde schauen, dass ich einen Controller mit modernem Chipsatz ohne Port-Multiplier bekomme, und den P420 wieder abstoßen.

Ich habe ihn nicht im Microserver ausprobiert, aber der ASMedia ASM1166 ist ein moderner SATA-Controller, verwendet PCIe 3.0 x2 und bietet 6 SATA-Ports mit 6 Gbit/s. Karten gibt's mit nem Schwung SATA-Kabeln, LP-Slotblech und Versand aus Deutschland für um die 40 €. Achte bloß drauf, eine Karte zu kaufen, die mechanisch PCIe x4 ist und damit elektrisch beide Lanes des Controllers verwendet. Die z.B.: https://www.amazon.de/dp/B08DFK4LZ7
 

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Smartctl wird auf dem P420 nicht funktionieren, und der ist auch ziemlicher Overkill, um ein paar SATA-SSDs nackt an Unraid durchzureichen. Billiger wäre es, einen simplen und billigen PCIe-SATA-Adapter zu verwenden. Spart auch Strom, und erlaubt es Unraid den SMART-Status der Platten auszulesen. Ich würde schauen, dass ich einen Controller mit modernem Chipsatz ohne Port-Multiplier bekomme, und den P420 wieder abstoßen.

Ich habe ihn nicht im Microserver ausprobiert, aber der ASMedia ASM1166 ist ein moderner SATA-Controller, verwendet PCIe 3.0 x2 und bietet 6 SATA-Ports mit 6 Gbit/s. Karten gibt's mit nem Schwung SATA-Kabeln, LP-Slotblech und Versand aus Deutschland für um die 40 €. Achte bloß drauf, eine Karte zu kaufen, die mechanisch PCIe x4 ist und damit elektrisch beide Lanes des Controllers verwendet. Die z.B.: https://www.amazon.de/dp/B08DFK4LZ7

Danke, das mit dem Verbrauch hab' ich mir schon fast gedacht. Der liegt aktuell um 10-15 Watt höher als ohne den Controller, das ist auf Dauer nicht tragbar. Ich schau' mir den Controller mal an und muss
auch mal gucken, wie der HDD-Cage angeschlossen wird. Geht der von SAS auf 4x S-ATA? Hab ich grad nicht im Kopf wie das da aussieht. Ansonsten wird's ja auch normale S-ATA Controller mit SAS-Anschluss geben, dann kann ich die Verkabelung so lassen.

EDIT: Bzw. geht das auch umgekehrt? Ich hab ja 1x SAS auf 4x SATA (mal nachgekauft gehabt). Wenn der HDD-Cage vom Server ja SAS-Anschluss hätte, könnte ich das Kabel ja schon nutzen
Wichtig wäre mir die Geschwindigkeit (will gerne auf 2xSSD als Cache-Laufwerk gehen) und Hotswap (wegen der Backup-Festplatte). Rest mach unRaid ja alles für mich :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Wenn du schon einen P420 hast kannst du auch mal SAAP überlegen...
Ich hätte sogar einen zu verkaufen ;-)

Ne danke, das soll sich kostentechnisch im Rahmen halten weil ich denke in 2-3 Jahren den Würfel mal durch was aktuelleres ersetzen werde. Den P420 verklopp' ich wieder und mach nen normalen Raid-Controller rein,
das sollte auch wieder stromsparender sein. Aber danke für's Angebot ;-)

Außerdem ist ja nach wie vor das Netzwerk der tatsächlich limitierende Faktor (1GBit) - allerdings soll das Daten verschieben / kopieren intern halt sauber und schnell laufen.
 

tcg

Enthusiast
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.343
Ort
iwwero
Musst ja nicht meinen Komplett-Würfel kaufen, manchmal gibts die SAAP Lizenz für <100€ bei ebay...
Ich war damals dann doch sehr angetan davon, 20TB Storage mit fast NVMe Speed ;-) Die VMs waren super geschmeidig...
 

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Musst ja nicht meinen Komplett-Würfel kaufen, manchmal gibts die SAAP Lizenz für <100€ bei ebay...
Ich war damals dann doch sehr angetan davon, 20TB Storage mit fast NVMe Speed ;-) Die VMs waren super geschmeidig...

Klingt verlockend, aber muss nicht. Wenn ich später mal auf 10G Netzwerk umgebaut habe (mit dem neuen Server) dann reichen mir 2xNVME als Cache-Laufwerk, die Daten kann das Dingen dann über Nacht auf die HDD's
übertragen :-)

Der entsprechende HP HBA wäre der HP H220 Host Bus Adapter, Artikelnummer 650933-B21, was der allerdings Strom braucht, musst du selbst ergoogeln.

Das Ding ist mir schon zu teuer, ich starte mal einen Versuch mit dem günstigen Teil von Amazon :-)
 

cybershadow

Experte
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
29
Ort
Hamburg
Ich habe gerade mal nachgeschaut: Der Microserver hat leider keinen Stecker an der Backplane, wie jeder andere Server, sondern das SAS-Kabel ist fest an der Backplane angeschlossen. Damit fällt die Option, einen günstigen SATA-Controller zu verbauen und ein Reverse-Breakout-Kabel zu verwenden raus, zumindest für die vier Festplatteneinschübe.
 

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Ich habe gerade mal nachgeschaut: Der Microserver hat leider keinen Stecker an der Backplane, wie jeder andere Server, sondern das SAS-Kabel ist fest an der Backplane angeschlossen. Damit fällt die Option, einen günstigen SATA-Controller zu verbauen und ein Reverse-Breakout-Kabel zu verwenden raus, zumindest für die vier Festplatteneinschübe.

ups... das ist schlecht - controller ist schon bestellt. naja, mal gucken ob ich da was getüddelt bekomme - wird schon irgendwie klappen 8-)
Edit: das wird wohl nix. Scheint nix anständiges und stromsparendes zu geben. Der P420 gönnt sich einfach mal 30 Watt, bei einer HDD kann ich keinen Spindown machen. Dass der kein SMART kann ist
mir erstmal relativ schnuppe.

Meine PEXSAT34SFF hat vor Längerem schon den Geist aufgegeben (HDD's verschwinden nach kurzer Zeit aus dem System und sind erst nach einem Reboot wieder verfügbar, außerdem muss ich VT-D ausschalten, damit
das Teil überhaupt läuft)

Ich glaub' ich nutz' einfach die originalen Anschlüsse und bau früher als geplant einen neuen Server und diesmal nix mit HP. Schade, der Würfel gefällt mir eigentlich richtig gut.

EDIT2: grad noch gefunden LSI 9211-8i mit IT-Mode geflashed. Die Teile brauchen im Idle wohl um die 6 Watt, damit könnt' ich noch leben. Mal gucken ob ich da
in der Bucht was günstiges finde - das wäre die letzte Lösung, den Würfel noch ein paar Jahre zu nutzen
 
Zuletzt bearbeitet:

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.765
  • 6 Gb/s SAS [(600 MB/s bandwidth per physical link)]
  • x8 6 Gb/s SAS physical links (Compatible with 3 Gb/s SATA) >> Das ist dann SATA 2
Das der sich trotzdem etwas schneller anfühlt liegt wohl primär an den 512 MB Controller-Cache....

Der LSI 9211-8i hat mWn tatsächlich 6GB/s bei SAS & SATA - also keine verringerte Geschwindigkeit bei SATA - kann aber nur Raid 0/1 oder 10 (mit IR Firmware)
 
Zuletzt bearbeitet:

Biertragl

Semiprofi
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
30
Der LSI 9211-8i hat mWn tatsächlich 6GB/s bei SAS & SATA - also keine verringerte Geschwindigkeit bei SATA - kann aber nur Raid 0/1 oder 10 (mit IR Firmware)
deshalb ja einen mit IT-Firmware kaufen - damit soll der die Platten wohl einfach nur durchreichen, jedoch mit voller Geschwindigkeit. Eine andere Idee hab ich nicht, außer die Anschlüsse der Backplane
umzubauen und dann bin ich am Ende beim gleichen Preis wie für den LSI, wenn nicht sogar noch teurer.

Edit: Hab mir gerade die hier organisiert, mal gespannt ob dann endlich Ruhe ist -> https://www.ebay.de/itm/Dell-H200-6Gbps-SAS-HBA-LSI-SAS2008-9211-8i-FW-P20-IT-Mode-ZFS-FreeNAS-unRAID/274707936402?hash=item3ff5de7492:g:FlAAAOSw-XBgQeqW&LH_BIN=1

Edit2: Grad eingebaut, ohne Gefriggel oder Config oder sonst was - alle Platten auf 6G erkannt, das Array ist geblieben und ich kann Smart auslesen. Trotz dass alle PLatten grad aktiv laufen, wegen dem Parity-Rebuild
verbraucht die Karte kaum Strom. Top Sache! Thema gelöst 8-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rockerking

Semiprofi
Mitglied seit
19.11.2017
Beiträge
15
Hallo Gemeinde,
irgend wie hat sich mein Raid 5 verabschiedet. Ich habe ein P212 Raidcontroller verbaut und diese Meldung nun:
1616000909562.png

Kann ich hier noch irgend was retten?

Ich würde nun einmal alle festplatten prüfen und sie wieder so einsetzen wie sie waren.
Um zu schauen ob eine wirklich defekt ist.

Aber habe ich sonst noch eine Möglichkeit?

Danke

Viele Grüße
 

Toby-ch

Enthusiast
Mitglied seit
14.05.2006
Beiträge
1.988
Ort
AARGAU
@Rockerking
Diese Meldung betrifft das Logische Laufwerk1 ( HDD 1) die musst du ersetzten, so schnell wie möglich. Soweit mir bekannt sind nicht alle Raid Controller HotSwap fähig.
 

Techlogi

Urgestein
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
8.780
Ort
Lübeck
Möchte das Thema Lüfter nun nochmal angehen, denn seit die TV-Karte drin steckt, geht der nicht mehr unter 17%. Würde daher gerne mal einen der Noiseblocker verbauen, die hier noch im Schrank liegen. Steckerbelegung habe ich gefunden.
Frage: Weiß jemand, was das für ein Stecker ist, den HP da verwendet, bzw. wo man so einen inkl Pins her bekommt? Würde nur ungern original Lüfter zersäbeln oder für 10€ einen Stecker bei Aliexpress bestellen.

Thx!

Edit: Bin fündig geworden!
 
Zuletzt bearbeitet:

Digi-Quick

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.765
@Rockerking
Diese Meldung betrifft das Logische Laufwerk1 ( HDD 1) die musst du ersetzten, so schnell wie möglich. Soweit mir bekannt sind nicht alle Raid Controller HotSwap fähig.
Dünnsinn!
Das ist ein Raidcontroller, das logische Laufwerk ist das Raidvolume!
HDD 1 wäre ein physisches Laufwerk.

@Rockerking
mind. 2 deiner am Raidcontroller angeschlossen physischen HDDs/SSDs stehen nicht zur Verfügung, daher ist das Raidvolume ausgefallen aka Offline!
Prüfen ob alle Kabel richtig "sitzen"!
Wenn das der Fall ist und die Meldung bestehen bleibt hast du hoffentlich ein Backup von den (wichtigen) Daten da drauf!

Die HDDs an einem anderen PC anschließen und prüfen ob diese anlaufen und dort im BIOS erkannt werden kann man natürlich noch machen.
ggf. kann man sich noch die Smartwerte (z.B. unter Windows mit CDI) anschauen.
Auf keinen Fall schreibend auf die Platten zugreifen - auch nicht in der Datenträgerverwaltung initialisieren lassen.
 

Rockerking

Semiprofi
Mitglied seit
19.11.2017
Beiträge
15
Smartwerte sind alle Gut.
Fehlermeldung bleibt leider.
und ich habe nur diese beiden Möglichkeiten:
1616053550035.png


ich versuche es mal mit dem reaktivieren. Und ja Backup ist da nur nicht komplett aktuell was nicht schlimm ist.
Habe im Netz gelesen, das es möglich sein kann, dass die Daten wieder kommen.

Andere Möglichkeiten habe ich wahrscheinlich nicht oder?

Danke

//edit reaktivierung hat geholfen. Alle Daten sind wieder da :banana:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten