Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
Jap, das kann ich nachvollziehen, im Dauerlauf-/Serverraum in der Firma "schnurren" HP ProCurve vor sich hin.

Mit TP-Link bin ich sehr zufrieden, das o.g. Modell kann ich empfehlen. Das ohne "E" habe ich noch derzeit selbst sporadisch im Betrieb. 2x 8 Ports, sollten mir eigentlich reichen, wenn diese verwaltbar sind, aber das wird manchmal wirklich knapp, daher der Wunsch nach ner größeren Switch. Meine Überlegung für ne 2. Switch ist, diese unter den Schreibtisch anzubringen, damit ich direkt rumstöpseln kann.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Runningman2552

New member
Mitglied seit
14.03.2015
Beiträge
3
Hallo zusammen,

habe seit dem Upgrade von Ubuntu 14.04 LTS auf 16.04 LTS Probleme meinen Würfel zu booten. Ist ein Gen8 in Standardausführung mit folgendem Aufbau:

USB-Stick zum Booten
SSD im Obersten Schacht
2x WD Platten in den normalen Schächten, 2 Schächte frei

Ich lande beim Booten im grub Menü. Booten von einem USB-Stick mit einem Standard-Ubuntu 16.04 LTS funkioniert.
Wie bekomme ich das wieder hin ? Infos gerne auch per PM falls das zu OT ist.

VG
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

KBastian

Member
Mitglied seit
09.09.2016
Beiträge
76
Könte wohl jemand eine Anleitung mit Links erstellen und im ersten Post verlinken, woher man ESXi in der HPE Version bekommt, worauf man bei Installation auf MicroSD-Card bzw. allgmein achten muss und so weiter?

Ich hab hier und da im Thread schon Mal einige Fetzen gelesen, die ich nun aber kaum wieder aufspüren kann.

Das HPE-Image werde ich wohl ohne Hilfe finden, ginge bloss mit Link deutlich schneller.
Wie große sollte die MicroSD-Karte sein? Minimum / Optimum?
Was muss man bei einer gewöhnlichen Installation beachten?

Ich habe eine 1TB SSHD an SATA5 als Speicherort für die VMs und 2x 3TB WD Red in Slot 1 und 2 im RAID1 als Datengrab.
 

earens

New member
Mitglied seit
12.10.2016
Beiträge
9
Hallo, ich bin ein großer Fan des Gen 8 Microservers. Eines fehlt mir noch: ein Tool zum Überwachen des Raid1, idealerweise mit Emailbenachrichtung bei Problemen. Der Gen8 läuft bei mit dem WHS 2011 (2008 R2) bzw. 2012 R2 Essentials. Hat jemand eine Idee?

Danke earens
 

florifreeman

New member
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
19
Also, ich habe eben nochmal im Detail nachgeschaut ... folgende Positionen müssen den identischen Eintrag haben:
Router: System Name
Server: Local Host

Seit dem ich denselben Eintrag abgespeichert hatte lief die automatische Erkennung auf Anhieb. Mittlerweile ist der Server an der Switch angestöpselt und die Switch liefert mir den Status.

- - - Updated - - -



Das kenne ich nur zu gut. Da bei uns in der Wohnung die Stromleitungen neu installiert wurden, habe ich gleich mal dafür gesorgt, dass in meinem "Serverraum" nun drei seperate Leitungen gelegt wurden, allesamt mit eigener Sicherung inkl. FI. :banana:

Mein Wunsch ist derzeit eine HP ProCurve Switch, 48-Port günstig zu ergattern, welche ich mir unter`m Schreibtisch montieren möchte. Dann könnte ich dort bequem und bedenkenlos spontan rumstöpseln und der Würfel wird nicht mehr angetastet. Leider ist so ne "große" Switch nicht gerade günstig. :sick:
Moin noch einmal,
da tut sich leider nix, würde mich auch wundern, denn warum sollten Router und Server den selben Hostname haben? Das Ding soll ja theoretisch bis zu 10 verschiedene ProLiants mit unterschiedlichen Kennungen abfragen können. Eigentlich sogar out-of-the-box.

Das Suchen geht weiter...
 

Lacelte

Member
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
85
Hallo, ich bin ein großer Fan des Gen 8 Microservers. Eines fehlt mir noch: ein Tool zum Überwachen des Raid1, idealerweise mit Emailbenachrichtung bei Problemen. Der Gen8 läuft bei mit dem WHS 2011 (2008 R2) bzw. 2012 R2 Essentials. Hat jemand eine Idee?

Danke earens
Eventuell wäre eine NAS Software für dich Sinnvoll?
OMV?
 

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
Moin noch einmal, da tut sich leider nix, würde mich auch wundern, denn warum sollten Router und Server den selben Hostname haben? Das Ding soll ja theoretisch bis zu 10 verschiedene ProLiants mit unterschiedlichen Kennungen abfragen können. Eigentlich sogar out-of-the-box. Das Suchen geht weiter...
Out-of-the-box? Nein! Lese mal das Benutzerhandbuch des Microservers ab Seite 31 durch. Und stelle sicher, dass IPv6 deaktiviert ist.
 

florifreeman

New member
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
19
Out-of-the-box? Nein! Lese mal das Benutzerhandbuch des Microservers ab Seite 31 durch. Und stelle sicher, dass IPv6 deaktiviert ist.
Habe ich schon, da geht's ja nur um die Verkabelung. Da ich den dedizierten Anschluss benutzte und nicht die "gemeinsam genutzte Schnittstelle" samt Switch muss da auch eigentlich nichts weiter eingestellt werden, quasi anstecken und loslegen. So schreiben es auch einige im Netz. Bei mir klappt es hingegen nicht. Über das SNMP Protokoll soll der Router eigentlich auch fremde HW im Netz finden.

Das hostname und Routername identisch sein müssen, konnte ich zudem im Manual auch nicht finden.
 

ClearEyetemAA55

Active member
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
1.527
Ort
FFM
Evtl. prüfst du nochmal deine Konfiguration im Bios des Microservers?
Zurücksetzen auf Standard und dann vielleicht mal nur die passenden Settings von Seite 1 (von HPFanman, schreibt sich das so?)
 

KBastian

Member
Mitglied seit
09.09.2016
Beiträge
76
Stehe ein wenig auf dem Schlauch bei ESXi...
Habe heute das HPE-Image auf einer MicroSD-Karte installiert (Version 6 U2) und wollte nun unter Konfiguration -> Harware / Speicher -> Speicher hinzufügen...

Kann das Logische Laufwerk (Fake RAID 0/Single Disk/SATA-5) auch auswählen, aber wenn er die Partitionierung abruft bekomme ich die Fehlermeldung:
Code:
Aufruf von "HostDatastoreSystem.QueryVmfsDatastoreCreateOptions" für Objekt "ha-datastoresystem" auf ESXi "192.168.178.nnn" ist fehlgeschlagen.


Was mache ich falsch?
 

Anhänge

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
Habe ich schon, da geht's ja nur um die Verkabelung. Da ich den dedizierten Anschluss benutzte und nicht die "gemeinsam genutzte Schnittstelle" samt Switch muss da auch eigentlich nichts weiter eingestellt werden, quasi anstecken und loslegen. So schreiben es auch einige im Netz. Bei mir klappt es hingegen nicht. Über das SNMP Protokoll soll der Router eigentlich auch fremde HW im Netz finden.

Das hostname und Routername identisch sein müssen, konnte ich zudem im Manual auch nicht finden.
Also, da steht zwar noch einiges mehr, aber wer sich nicht helfen lassen will.

Ich hatte das selbe Problem, mir wurde weitergeholfen, in dem man mir sagte ich solle "Local Host" & "System Name" identisch benennen, was dann auch funktionierte. Die Firmware-Updates sollte man generell zeitnah einspielen, die sind aber nicht die Ursache. Habe auch erst nachdem die Konfiguration gelungen ist diese ausgeführt.

- - - Updated - - -

Der "Routername" wird unter Device Description geführt, gleiches gilt auch für die HP PS1810-8G Switch.

- - - Updated - - -

Schau einfach mal im Router-Menü - WAN - Settings - Host Name (dieser muss identisch mit dem "Locel Host" des Servers sein!)... was dort eingetragen ist. Dieser Eintrag ist identtisch mit System - Status - Device Information - System Name.
 
Zuletzt bearbeitet:

florifreeman

New member
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
19
Also, da steht zwar noch einiges mehr, aber wer sich nicht helfen lassen will.

Ich hatte das selbe Problem, mir wurde weitergeholfen, in dem man mir sagte ich solle "Local Host" & "System Name" identisch benennen, was dann auch funktionierte. Die Firmware-Updates sollte man generell zeitnah einspielen, die sind aber nicht die Ursache. Habe auch erst nachdem die Konfiguration gelungen ist diese ausgeführt.

- - - Updated - - -

Der "Routername" wird unter Device Description geführt, gleiches gilt auch für die HP PS1810-8G Switch.

- - - Updated - - -

Schau einfach mal im Router-Menü - WAN - Settings - Host Name (dieser muss identisch mit dem "Locel Host" des Servers sein!)... was dort eingetragen ist. Dieser Eintrag ist identtisch mit System - Status - Device Information - System Name.
Sorry aber ich bin durchaus des Lesens mächtig und lasse mir gerne helfen :-)

In dem Kapitel wird lang und breit die Verkabelung UND die Bios Settings erklärt, wenn man iLO und LAN über eine Buchse leiten möchte....die 1810-8G settings, die dort dann weiter beschrieben werden haben keinen Einfluss auf die direkte Verkabelung router => microserver.

In einem anderen Forum hat das FW Update durchaus Abhilfe geleistet, also ist die Aussage auch nicht ganz allgemein gültig. Nur in meinem Falle tut es halt nicht.

Bei meinem PS110 befindet sich der "System name" auch nicht unter "device description", sondern unter "General Settings" => "System name".

Dass das aber tatsächlich die Lösung sein soll, halte ich aus IT Sicht für eher unwahrscheinlich. Zumal ehrlich: Welches Unternehmen benennt seine Server ALLE gleich und den Router nach dem Server, nur damit der iLo Check läuft? Würde ich in meinem kleinen Unternehmen eher fragwürdig finden...

Vielleicht weiß noch jemand Rat, ich probiere weiter aber vielen Dank für die Tipps, auch Dir Ollmann!


Habe den WAN Port ebenfalls auf den Servernamen geändert, soweit passiert nichts, auch nicht manuell. Werde es die Tage nochmal sauber testen mit reboot und so.
 
Zuletzt bearbeitet:

ChrisRE84

Member
Mitglied seit
19.10.2005
Beiträge
123
Aso, DynDNS wird auf'm Router eingerichtet und von dort muß man noch die Weiterleitung und Freigabe regeln.

Die Einrichtung ist von Router zu Router einwenig unterschiedlich.
Wie gesagt, in der Fritz!Box habe ich DynDNS ebenfalls eingerichtet und das läuft auch. So kann ich meinen eMail-Server vom iPhone erreichen ( Tobit.David ).

ich habe teamviewer als server-service auf dem zweitwürfel (ms-2012-r2-dc) eingerichtet, so spare ich mir das dynamic dns und alles andere komplizierte.
und das geht sogar aus china wunderbar !
kann ich weiterempfehlen.
Und wie mache ich das bzw. wozu ist das gut?

Habe mir auf meinem PC z.B. 'HPE iLO Integrated Remote Console' installiert und wenn ich mich anmelde, bekomme ich kurz den Win-Homebildschirm mit den Usern und dann kommt diese Meldung:


Brauche ich da eine extra Lizenz für iLO, z.B. diese?!
 

Cluster_

Member
Mitglied seit
02.05.2009
Beiträge
87
Ort
Nähe München
Vielleicht weiß noch jemand Rat, ich probiere weiter aber vielen Dank für die Tipps, auch Dir Ollmann!
Hallo,

mal eine ganz andere Frage, WEIL Ich persönlich schere mich nicht alzu viel um Hostnamen solange ich noch in der Pre-Einrichtungsphase bin und bei mir hat es auf Anhieb funktioniert.

Mein Vorschlag wäre:
- Full Reset PS110
- Evtl. Und hier die andere Frage: Wie verhält sich bei dir der Würfel? Ich hatte bei meinem nähmlich ein sehr kurioses Problem:
Der Würfel hat funktioniert wie er sollte nur hatte ich manche Fehlermeldungen aller : SD Card Controller (im ILO) fehler + Mein Intelligent Provisioning haben nicht mehr funktioniert. Das alles NACH dem Update auf ILO 2.44.
Der Clou war: Ein reset der ILO half nichts ! Ich musst tatsächlich manuell über die ESX Konsole (oder jede andere Bare Metal Linux Konsole) den NVRAM formatieren und neu bespielen. Hierfür habe ich im Internet eine Anleitung gefunden.
Danach hat wieder alles funktioiniert, die SD Card Controller Fehlermeldung war weg, Intelligent Provisioning funktioniert wieder etc.. (Wie gesagt der Würfel hat aber dennoch ohne Probleme funktioniert, auch die SD Karte!).

Was ich damit sagen will: Evtl. ist es bei Dir einfach so eine Art glitch. Probiere eben einen Reset der PS110 und evtl. der ILO. Möglicherweise hiflt das. P.S. Bei mir ist IPv6 aus. (Naja soweit man das von der ILO behaupten kann).

Gruß
Tom
 

tcg

Active member
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.128
Ort
iwwero
Und wie mache ich das bzw. wozu ist das gut?
wie:
einfach den TeamServer runterladen und installieren.
um das auch von aussen für zugriff zu nutzen braucht man wohl einen (kostenlosten) teamviewer account...

wozu:
zugriff von aussen auf deinen server ohne dyndns und andere komplizierte sachen.
installieren, läuft :-)

ist halt schon eine andere sache als dyndns, du hast dann keinen server im internet, also eine dns-adresse um server zu hosten !
webserver, mailserver, minecraft-server, teamspeak-server, etc. gehen damit nicht !!
das ist rein für den zugriff von dir alleine (also im prinzip eine art remote-desktop).
mir hat das gereicht, für de meisten anderen anforderungen halt eher nicht !
aber ich konnte damit aus china googeln, und "normal" surfen, das war mein grund das zu installieren.
 

Ollmann

Member
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
746
Ort
Darmstadt
In einem anderen Forum hat das FW Update durchaus Abhilfe geleistet, also ist die Aussage auch nicht ganz allgemein gültig. Nur in meinem Falle tut es halt nicht. Bei meinem PS110 befindet sich der "System name" auch nicht unter "device description", sondern unter "General Settings" => "System name".

Dass das aber tatsächlich die Lösung sein soll, halte ich aus IT Sicht für eher unwahrscheinlich. Zumal ehrlich: Welches Unternehmen benennt seine Server ALLE gleich und den Router nach dem Server, nur damit der iLo Check läuft? Würde ich in meinem kleinen Unternehmen eher fragwürdig finden...
Also, ein Update leistet definitiv keine Abhilfe.

Auch stelle ich fest, dass in meinem Router-Menü keine Position "General Settings" sich befindet! Es geht nicht um die Benennung der Komponenten, sondern darum, dass all diese sich in einem logischen Netzwerk befinden analog zu den "Arbeitsgruppen" bei Clients, wenn man diese vernetzt.

Aber dass das alles nichts geholfen hat würde ich auch dazu raten alles auf Werkseinstellung zurücksetzen bzw. den NVRAM zu überschreiben, wobei dies die Ultima ratio ist.
 

florifreeman

New member
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
19
Also, ein Update leistet definitiv keine Abhilfe.

Auch stelle ich fest, dass in meinem Router-Menü keine Position "General Settings" sich befindet! Es geht nicht um die Benennung der Komponenten, sondern darum, dass all diese sich in einem logischen Netzwerk befinden analog zu den "Arbeitsgruppen" bei Clients, wenn man diese vernetzt.

Aber dass das alles nichts geholfen hat würde ich auch dazu raten alles auf Werkseinstellung zurücksetzen bzw. den NVRAM zu überschreiben, wobei dies die Ultima ratio ist.
System => Admin => Generell Settings

Was du da aber machst, ist den WAN Port umzubenennen. Falls das wirklich so wichtig sein sollte, wäre das sicherlich schon im Handbuch abgedruckt worden, zumal es ja (haufenweise) Leute gibt, bei denen das so adhoc klappt und die Foren nicht gerade voll mit dem Thema sind (weder hier noch bei HP).

Verdächtig ist auch, dass der Router zumindest einmal nachdem ich alles stromlos gemacht habe, zumindest den Typ von Proliant Server erkannt hat.

Den Router reset will ich definitiv noch machen, der Würfel selbst zeigt bei mir keine Fehler; ein NVRAM reset hier wäre in der Tat nur der Weisheit letzter Schluss. Werde ich mal in Angriff nehmen, es gibt auch einen Jumper den man dafür setzen kann. stay tuned...
 
Zuletzt bearbeitet:

florifreeman

New member
Mitglied seit
11.10.2016
Beiträge
19
Habe gerade in den iLO Self-Test Results gesehen, dass bei "CPLD - PAL0" ein Ausrufezeichen steht...das kann nichts gutes heißen oder?

(ProLiant MicroServer Gen8 System Programmable Logic Device version 0x06)
 

rwraith

New member
Mitglied seit
28.11.2015
Beiträge
18
Ich versuche mich gerade mit ESXi 6. Dabei drehen, ohne das derzeit eine VM läuft (also nur Hostsystem läuft) in unregelmäßigen Abständen die Lüfter für ein paar Sekunden hoch. Das passierte nicht, als nur ein Ubuntu Server (ohne ESXi) drauf lief, selbst wenn der was zu tun hatte.

Außerdem bekomme ich RDM nicht zum funktionieren. Ich habe schon im ESXi-Thread gefragt: http://www.hardwareluxx.de/community/f101/esx-esxi-hilfethread-748644-225.html#post24986566
 

Axxl1994

Member
Mitglied seit
27.12.2013
Beiträge
56
Hallo,

habe vor mir den Micro-Server GEN8 zu holen. Allerdings nur als Backup. Werden 8 TB HDDs erkannt? habe vor 4 x 8 TB Seagate Archive HDDs zu verbauen. (nicht im Dauerbetrieb)
 

MicroCane

Member
Mitglied seit
06.05.2016
Beiträge
944
Ort
Braunschweig
5TB werden problemlos erkannt. Hab auch öfters von den 8TB gelesen dass sie genutzt werden.

Wie nutzt du die Archive-HDDs? Würde mich über einen Bericht freuen da ich auch schon am grübeln war.
 

Splatterfan

New member
Mitglied seit
06.08.2015
Beiträge
17
Hallo zusammen,
ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich habe seit Montag ein Problem mit meinem Openmediavault auf dem Microserver. Der Server startete anscheinend wegen eines Fehlers neu und beide RAID Arrays waren danach im Status "active resync". Zunächst wollte ich abwarten, wie es nach dem Resync aussieht. Als ich am gestern Nachmittag von der Arbeit kam wurde ich ein wenig stutzig, da beide Arrays immer noch im Resync waren. Daraufhin ist mir aufgefallen, dass sie nicht immer noch resyncen sondern schon wieder von vorne. In der iLO stehen folgende Fehler:

1. ASR Detected by System ROM
2. An Unrecoverable System Error (NMI) has occurred (iLO application watchdog timeout NMI, Service Information: 0x0000002B, 0x00000000)
3. Unrecoverable System Error (NMI) has occurred. System Firmware will log additional details in a separate IML entry if possible
4. POST Error: 1727-Slot X Drive Array - New (or Previously Failed) Logical Drive(s) Attachment Detected
Zu 4: Es sind weder ein neues Array noch ein neues Laufwerk hinzugefügt worden.

Nach einigem googlen habe ich in einem anderen Forum dann gelesen, dass ein Firmware Update evtl. den Fehler beheben könnte. Also zunächst einmal die Firmware des P410, der iLO und des SystemROM auf den neuesten Stand gebracht. Da der Resync noch lief wollte ich erst einmal schauen, ob er danach wieder normal läuft. Als ich vom Sport kam wurde ich leider enttäuscht und es war schon wieder ein neuer Resync im Gange. Heute habe ich das Ende eines Resync Vorgangs beobachten können. Dabei stellt sich heraus, dass das RAID1 die 100% erreicht und dann als "active" markiert wird. Das RAID5 läuft bis ca. 98,4% und dann bricht die Geschwindigkeit auf unter 100k/s ein. Habe mal eine Dmesg.log angehangen. Falls ihr weitere Logs braucht, sagt gerne Bescheid. Bin ein wenig am verzeifeln :(

Könnte es sein, dass der Controller einen weg hat?

Danke und viele Grüße
Splatterfan
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

jan26

New member
Mitglied seit
26.12.2015
Beiträge
2
Hi,

ich habe da mal eine Frage zum Gehäuselüfter. Weiß zufällig jemand was da für ein Stecker verbaut ist und wo man den kaufen kann?

Gruß Jan
 
Oben Unten