[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

hallowelt2010

Experte
Mitglied seit
09.10.2012
Beiträge
82
Sehr gut. Dann weiss ich zumindest ESXi funktioniert mit dem Microserver G8

Ja genau, mit den Datastores habe ich mir so gedacht. Kommen nicht viele VMs drauf, aber da der Controller erkannt wird sehe ich dann auch die Disk über den vSphere Client?!
Aber ist noch nicht sicher. Vielleicht nehme ich auch 2 SSD und 2 SATA.
Grundsätzlich geht es mir drum ob ESXi geht, sehe ich wenn eine Disk defekt ist und der Stromverbrauch
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

therealJMC

Enthusiast
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.699
Auf dieser Seite des Threads gibts ein Link zu einem Blog - u.a. mit Screenshots aus dem ESX ;)
 

dany28

Enthusiast
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
251
Könnte jemand, der ihn nun schon hat nochmal messen/schauen ob wir eine 3,5" Platte anstelle des DVD-Laufwerks verbaut bekommen - gerne auch mit Bastelaufwand.

lg

Dany
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Passthrough Geräte die funktionieren / nicht funktionieren

@dany28: Negativ, ich habe schon eine 2,5" Laptop HDD versuchsweise verbaut, mit dem Effekt, das diese zu warm wurde und daraufhin der ILO4
die Lüfterdrehzahl deutlich über 50% gefahren hat, was aber oberhalb der normalen Platteneinschuebe nichts hilft :-(

ESXi und Passthrough: Folgende Geräte lassen sich nicht per Passthrough einbinden:

- Intel Corporation 6 Series/C200 Series Chipset Family USB Enhanced Host Controller #1
- Intel Corporation 6 Series/C200 Series Chipset Family USB Enhanced Host Controller #2
- Renesas Technology Corp. uPD720201 USB 3.0 Host Controller

Ich habe die Aufgabe, einem virtualisierten WHS2011 eine Sicherungsplatte zu verpassen.

- Durchreichen (Passthrough) des USB3 Controllers: Nicht möglich
- Durchreichen (Passthrough) eines USB2 Controllers: Nicht möglich
- Über Host-USB funktioniert zwar die Anbindung einer Platte, aber mit 8MB/s Backup geht einfach zeitlich nicht.
(Heute nacht 02:15 Start des Backups von 1,5 TB, heute morgen 10:30 bei 71% abgebrochen)

Der N40L hatte die gleiche Datenmenge via E-SATA in 5h gesichert gehabt. (300GB / Stunde)

Ich habe bis jetzt folgende Geräte erfolgreich per Passthrough verwendet:

- Broadcom Corporation NetXtreme BCM5720 Gigabit Ethernet

Aktuell warte ich auf ein SATA-nach-E-SATA-Kabel, um dann über den testweise durchgereichten

- Intel Corporation Cougar Point 6 port SATA AHCI Controller

schneller auf die Platte sichern zu können.

Welche Erfahrungen habt Ihr denn zum Thema Sicherung ?
 
Zuletzt bearbeitet:

JBBERLIN

Enthusiast
Mitglied seit
29.10.2009
Beiträge
15
Ort
BERLIN
Hi,

habe gestern auch meinen HP Microserver G8 bekommen und musste mich den ganzen Abend mit dem P222 rumschlagen...
Obwohl alles richtig angeschlossen ist und der P222 auch im Bios angezeigt wird komme ich nicht ins Menu wo man die RAID's anlegt, dort wird mir nur der B120i angezeigt...

Wie kann man beim P222 Raidarrays anlegen !?

Viele Grüße
JBBERLIN
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
@JBBERLIN

3 Wege:

Entweder beim Booten mit der Taste F8, sobald der P222 dazu auffordert.
Oder mit F5, um über Intelligent Provisioning HP ACU aufzurufen.
Oder direkt am Ende des POST mit F11, dort dann HP ACU auswählen
 

klm

Neuling
Mitglied seit
20.07.2013
Beiträge
12
HP Proliant Microserver Gen8 - Lüfter laufen ständig auf 48%

Hallo,

bei meinem Proliant Microserver Gen8 gehen die Lüfterdrehzahlen im iLO nicht unter 48%. Windows 2012, Firmware(s) und SPP sind alle aktuell, das Ding ist idle (keine weiteren Windows-Services eingerichtet) und bläst trotzdem wie ein Fön. Bei sommerlichen 29° am Inlet liegt die Chipsatz-Temperatur bei "frostigen" 53°. Ein BIOS-Default-Reset hat auch nichts gebracht.

Ist das bei euch auch so?

Wobe die Kernfrage eigentlich lautet: Wie kann ich den Brüllwürfel leiser bekommen?

MfG

Peter
 

bast0711

Neuling
Mitglied seit
02.08.2013
Beiträge
32
Hi,

ich hatte auch das Problem der schnell drehenden Lüfter, ohne eigentliche Last oder Hitze.

Nach stundenlangem Suchen, hat es sich bei mir gelöst. Hatte den Controller auf AHCI statt RAID. Jetzt ist der B120i aktiv und sobald Windows (2012) gestartet ist, ist Ruhe -- Power Settings im ILO auf Dynamic Power Savings Mode. Cooling im Bios auf "Optimal".

Was Anderes: Ich habe eben Hibernate erfolgreich getestet (Orangene LED: An). Nur der POST dauert etwas länger.

Standby / S1 / S3: Negativ - Klappt das bei jemandem?

Grüße

Stefan
 

klm

Neuling
Mitglied seit
20.07.2013
Beiträge
12
Hallo Stefan,

Sehr interessant! Habe ich gleich einmal ausprobiert - im RAID-Mode ist alles okay. Doof nur, dass ich den AHCI brauche (Solaris mit ZFS). Power Settings und Cooling waren bei mir ohnehin auch so eingestellt, wie von Dir beschrieben.

Beim P222-Controller gab es wohl einen ähnlichenEffekt, der aber mit einem Firmware-Update behoben war. Wenn ich dazu komme, baue ich versuchsweise mal meinen LSI-Controller ein und schaue, was passiert (wobei das keine dauerhafte Lösung sein sollte).

Die Standby-Modi habe ich bislang noch nicht getestet...

Noch etwas Anderes übrigens: Der HD-Temperaturfühler berichtet 57°C und im POST erscheint "OVERHEATED condition". Ich habe dann mal eine Platte (2.5" HGST im Adaptadrive-Rahmen) ausgebaut - die ist noch nicht einmal handwarm... so ein Unsinn...

Viele Grüße,

Peter
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
deswegen würde ich mich an eurer stelle mal echt bei HP beschweren da müssen offensichtlich noch einige updates kommen.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Aus dem Datenblatt des Servers:

System Inlet Temperature
Operating: 10° to 35°C (50° to 95°F) at sea level with an altitude derating of 1.0°C per every 305 m (1.8°F per every 1000 ft) above sea level to a maximum of 3050 m (10,000 ft), no direct sustained sunlight. Maximum rate of change is 10°C/hr (18°F/hr). The upper limit may be limited by the type and number of options installed.
System performance may be reduced if operating with a fan fault or above 30°C (86°F).

Auf Deutsch:
Betrieb: 10 ° bis 35 ° C auf Meereshöhe, abzüglich 1,0 ° C pro 305 m über dem Meeresspiegel zu einem Maximum von 25° C auf 3050 m über dem Meeresspiegel
Keine direkte dauerhafte Sonneneinstrahlung
Maximale Umgebungstemperaturänderungsrate sind 10 ° C pro Stunde.
Die obere Grenze kann durch die Art und Anzahl der installierten Optionen begrenzt werden.
Die Systemleistung kann reduziert werden, wenn der Lüfter sich fehlerhaft verhält (oder ausfällt) oder die Umgebungsluft-Eingangstemperatur mehr als 30 ° C beträgt.

Der Gen8 aus meiner Signatur hat bei 26°C Lufteingangstemperatur 39% Lüfterdrehzahl.

BIOS-Einstellungen dazu:
HP Power Profile Mode: Custom
Power Regulator for ProLiant: OS Control Mode

Sobald die Lufteingangstemperatur unter 23°C sinkt, hat der Lüfter bei mir 18% Drehzahl.
 

bast0711

Neuling
Mitglied seit
02.08.2013
Beiträge
32
Aus dem Datenblatt des Servers:



Auf Deutsch:


Der Gen8 aus meiner Signatur hat bei 26°C Lufteingangstemperatur 39% Lüfterdrehzahl.

BIOS-Einstellungen dazu:
HP Power Profile Mode: Custom
Power Regulator for ProLiant: OS Control Mode

Sobald die Lufteingangstemperatur unter 23°C sinkt, hat der Lüfter bei mir 18% Drehzahl.

-- und du hast den B120i auf RAID stehen? Mglw. auch die stärkere CPU. Ich hatte meinen (2020T) bei 27° inlet temp und 4 HDs permanent bei 6% fan lt. ILO.

Wird in der Tat Zeit für ein Update. Ich geh' davon aus, dass die Lüftung auch verrückt spielt, sobald man eine 2,5" o.Ä. an den extra Sata anklemmt, müsste ich noch testen.

---------- Post added at 09:49 ---------- Previous post was at 09:42 ----------

Und wie lauten Deine Bio Einstellungen dazu?

Standby-spezifisch habe ich leider keine BIOS Einstellungen gefunden, zumindest keine die ich in Verbindung bringen würde. Hier ein Auszug von

powercfg -a

PS C:\Windows\system32> powercfg -a
The following sleep states are available on this system:
Hibernate
Fast Startup

The following sleep states are not available on this system:
Standby (S1)
The system firmware does not support this standby state.

Standby (S2)
The system firmware does not support this standby state.

Standby (S3)
The system firmware does not support this standby state.

Standby (Connected)
The system firmware does not support this standby state.

Hybrid Sleep
Standby (S3) is not available.


Sieht also nicht so aus, als wäre ein Device der Verhinderer. Ich forsche aber noch mal etwas.

Hibernate geht, einfach mit powercfg -h on (als admin) anschalten. Nur, wie zuvor gesagt, der POST des Servers dauert einfach sehr lange. Da kommts auf die paar Sekunden für einen "richtigen" Start auch nicht mehr an.

Stefan
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
[SPASS] Ich kanns nimmer hören ... Standby: Schimpfwort 2013 für Server [/SPASS]

@bast0711

Nein, der B120i ist deaktiviert. Die Onboard-Controller laufen im AHCI-Modus, da ich daran die externe Sicherungsplatte daran hängen habe, welche per Passthrough direkt in die WHS2011-VM durchgereicht wird.
An meiner CPU kanns nicht liegen, da die unter Vollast nur 17 statt 35 Watt braucht, die bleibt auch unter 45° C. Ich kann ja bei Gelegenheit mal probieren, ob er als B120i weniger Lüfterdrehzahl macht.

Das Thema Lüftung und Platte am internen SATA-Port: Da war doch schon mal was

...
PS C:\Windows\system32> powercfg -a
The following sleep states are available on this system:
Hibernate
Fast Startup

The following sleep states are not available on this system:
Standby (S1)
The system firmware does not support this standby state.

Standby (S2)
The system firmware does not support this standby state.

Standby (S3)
The system firmware does not support this standby state.

Standby (Connected)
The system firmware does not support this standby state.

Hybrid Sleep
Standby (S3) is not available.
@Janero: Kannst Du bitte im ersten Post bitte in rot und fett markieren, dass S1 bis S3 nicht geht ? Danke Dir.
 

klm

Neuling
Mitglied seit
20.07.2013
Beiträge
12
Hallo Janero,

der Support-Call bei HP läuft bereits...

@hppmsfan,

mir ging es um den B120i in den beiden Betriebsmodi RAID und SATA-AHCI. Im RAID-Modus regeln die Lüfter wie gewünscht im Idle-Betrieb auf ca. 20% runter, nur im SATA-AHCI-Mode nicht... und 48% Lüfterdrehzahl machen dann schon ganz schön Krach.

Viele Grüße,

Peter
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Hallo zusammen, da habe ich andere Erfahrungen:

-Ich habe den Controller von AHCI auf RAID umgeschalten -> 3 Minuten Lüfter langsamer, danach wieder hochgedreht ->
liegt bei mir wohl am gesteckten P222, dessen 85° C Controllertemperatur treiben den Lüfter dann wohl wieder hoch.

- Ich habe aktuell noch einen Gen8 mit G2020T hier, ohne P222, mal schauen wie das hier aussieht.
Aktuell 30°C Lufteingangstemperatur, Lüfter bei 6 %, toll.
 
Zuletzt bearbeitet:

klm

Neuling
Mitglied seit
20.07.2013
Beiträge
12
Hallo hppmsfan,

Einige Fragen zu Deinem Setup:
1) Welchen Controller hast Du von AHCI auf RAID umgeschaltet? Den P222 oder den B120i auf dem Board?
2) Zu den 6% Lüfterdrehzahl beim Gen8 G2020T (den ich ebenfalls verwende): Welches OS verwendest Du? Welche (B120i-)Controllereinstellungen?

Viele Grüße,

Peter
 

therealJMC

Enthusiast
Mitglied seit
14.01.2010
Beiträge
3.699
Hmm,

Ohne jetzt einen zu haben, aber ich denke nicht, dass man den P222 auf AHCI umstellen kann - sollte also der B120i sein.

Gruß
Peter
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Ursache fuer zu schnell laufenden Lüfter gefunden: Temperatur P222 (85°C)

Hallo hppmsfan,

Einige Fragen zu Deinem Setup:
1) Welchen Controller hast Du von AHCI auf RAID umgeschaltet? Den P222 oder den B120i auf dem Board?
2) Zu den 6% Lüfterdrehzahl beim Gen8 G2020T (den ich ebenfalls verwende): Welches OS verwendest Du? Welche (B120i-)Controllereinstellungen?

Viele Grüße,

Peter

Zu 1: Es lässt sich nur der B120i zwischen RAID, AHCI und Legacy SATA umschalten.
Zu 2: Windows 7 x64 SP1, den B120i auf Standardeinstellungen, aber das Powermanagement im RBSU-Setup nicht Standard.

Ich habe mal spasshalber mit kalter Druckluft auf den P222 gehalten -> ruckzuck war der Lüfter von 39% auf 17% gefallen, nachdem der Controller von 85° C auf knapp 60° C runter war.
Also entweder muss der Kühlkörper des P222 modifiziert (vergrößert) werden -> solange Garantie darauf ist eher nicht.
Ich werde einen Zusatzlüfter einbauen, der den P222 kühlt -> wird in Angriff genommen.
 

Nachtwind

Experte
Mitglied seit
06.08.2013
Beiträge
214
Hallo zusammen,

ich möchte mich gleich mit meinen ersten Fragen kurz vorstellen - bin seit gerade eben hier registriert :)
Ich habe bisher einen HP X510 mit WHS V1 laufen, der bald durch einen WHS2011 abgelöst werden soll. Da ich mich auch ein wenig mit Virtualisierung und testweise auch ein paar Linux-Servern beschäftigen wollte, kam mir der Gen8 Microserver gerade recht. Ich habe den Thread schon von Begin an mitgelesen und plane nun selbst den Kauf eines Gen8 Microservers.
Es wird wohl der 1610T werden, den 2020T halte ich im Vergleich für deutlich zu teuer.
Dazu gleich meine Fragen:

1. Kann man den Celeron auch später gegen einen Xeon 1220L-V2 tauschen oder gibt das dann mit ESXi oder einer darauf laufenden VM Probleme?
(Oder würden dann die zusätzlichen Funktionen des Xeon nur mit Neuinstallation zum Tragen kommen?)

2. Wie ist das nun mit iLO (was ich bisher noch gar nicht kenne)? Geschrieben wird ja, dass eine iLO Essentials dabei ist. Ist das so und wenn ja, was umfasst sie? Kann ich iLO komplett nutzen, habe aber ohne weitere Lizenz keinen Support oder wie?

3. Kann ich im AHCI-Modus die einzelnen Platten an die VM durchreichen, um unter WHS einen Plattenpool mit Drivebender oder ähnlichem zu nutzen analog zum Drive-Extender in WHS V1?

4. Würde dieses BD-Laufwerk in den ODD-Slot passen bzgl. der Anschlüsse? Ich meine gelesen zu haben, dass der interne Anschluss kein Standard-SATA-Anschluss ist.

5. Könnte alternativ der Anschluss für das ODD auch mit einer SSD für das System genutzt werden, um die 4. Plattenkäfige dann rein für Daten zu nutzen? Wenn ja, braucht man dafür einen Adapter?

6. Kann man das mitgelieferte RAM mit einem passenden 8GB Modul zusammen nutzen und später auf 16GB aufrüsten oder funktioniert die Mischbestückung nicht?


So, für den Anfang waren das wohl erstmal genug Fragen... ich danke Euch schon mal im Voraus für eure Mühen!

Schöne, sonnige Grüße
Kai
 

bast0711

Neuling
Mitglied seit
02.08.2013
Beiträge
32
Hi, meine Antworten unten.

1. Kann man den Celeron auch später gegen einen Xeon 1220L-V2 tauschen oder gibt das dann mit ESXi oder einer darauf laufenden VM Probleme?
(Oder würden dann die zusätzlichen Funktionen des Xeon nur mit Neuinstallation zum Tragen kommen?)

Das sollte eigentlich gehen, habe aber keine Belege.

2. Wie ist das nun mit iLO (was ich bisher noch gar nicht kenne)? Geschrieben wird ja, dass eine iLO Essentials dabei ist. Ist das so und wenn ja, was umfasst sie? Kann ich iLO komplett nutzen, habe aber ohne weitere Lizenz keinen Support oder wie?

Du kannst zB die Remote Console nur verwenden, bis das OS gebootet ist. Dann wird nach einer Advanced Lizenz gefragt. 20-30 Sekunden um etwas zu konfigurieren bleiben dir aber (jedes Mal).

3. Kann ich im AHCI-Modus die einzelnen Platten an die VM durchreichen, um unter WHS einen Plattenpool mit Drivebender oder ähnlichem zu nutzen analog zum Drive-Extender in WHS V1?

Das funktioniert, allerdings gibt es gerade ein Problem mit der Lüfterdrehzahl im AHCI Modus, vgl. Threadhistorie.

4. Würde dieses BD-Laufwerk in den ODD-Slot passen bzgl. der Anschlüsse? Ich meine gelesen zu haben, dass der interne Anschluss kein Standard-SATA-Anschluss ist.

Der interne Anschluss ist Standard-Sata. Allerdings ist der Stromstecker "wie früher beim Floppy". Du kannst dir einen Adapter von Floppy auf Sata-Strom besorgen, oder von Floppy auf Molex und dann Sata-Strom.

5. Könnte alternativ der Anschluss für das ODD auch mit einer SSD für das System genutzt werden, um die 4. Plattenkäfige dann rein für Daten zu nutzen? Wenn ja, braucht man dafür einen Adapter?

Mit gleichem Adapter sicher. Allerdings greift auch hier das AHCI/Lüfter Thema.

6. Kann man das mitgelieferte RAM mit einem passenden 8GB Modul zusammen nutzen und später auf 16GB aufrüsten oder funktioniert die Mischbestückung nicht?

Sehe keinen Grund, wieso das nicht gemischt gehen sollte, sofern das Modul auch alleine läuft.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Hallo zusammen,

ich möchte mich gleich mit meinen ersten Fragen kurz vorstellen - bin seit gerade eben hier registriert :)
Ich habe bisher einen HP X510 mit WHS V1 laufen, der bald durch einen WHS2011 abgelöst werden soll. Da ich mich auch ein wenig mit Virtualisierung und testweise auch ein paar Linux-Servern beschäftigen wollte, kam mir der Gen8 Microserver gerade recht. Ich habe den Thread schon von Begin an mitgelesen und plane nun selbst den Kauf eines Gen8 Microservers.
Es wird wohl der 1610T werden, den 2020T halte ich im Vergleich für deutlich zu teuer.
Dazu gleich meine Fragen:

1. Kann man den Celeron auch später gegen einen Xeon 1220L-V2 tauschen oder gibt das dann mit ESXi oder einer darauf laufenden VM Probleme?
(Oder würden dann die zusätzlichen Funktionen des Xeon nur mit Neuinstallation zum Tragen kommen?)

2. Wie ist das nun mit iLO (was ich bisher noch gar nicht kenne)? Geschrieben wird ja, dass eine iLO Essentials dabei ist. Ist das so und wenn ja, was umfasst sie? Kann ich iLO komplett nutzen, habe aber ohne weitere Lizenz keinen Support oder wie?

3. Kann ich im AHCI-Modus die einzelnen Platten an die VM durchreichen, um unter WHS einen Plattenpool mit Drivebender oder ähnlichem zu nutzen analog zum Drive-Extender in WHS V1?

4. Würde dieses BD-Laufwerk in den ODD-Slot passen bzgl. der Anschlüsse? Ich meine gelesen zu haben, dass der interne Anschluss kein Standard-SATA-Anschluss ist.

5. Könnte alternativ der Anschluss für das ODD auch mit einer SSD für das System genutzt werden, um die 4. Plattenkäfige dann rein für Daten zu nutzen? Wenn ja, braucht man dafür einen Adapter?

6. Kann man das mitgelieferte RAM mit einem passenden 8GB Modul zusammen nutzen und später auf 16GB aufrüsten oder funktioniert die Mischbestückung nicht?


So, für den Anfang waren das wohl erstmal genug Fragen... ich danke Euch schon mal im Voraus für eure Mühen!

Schöne, sonnige Grüße
Kai

Zu 1: Ausprobieren, ich habe direkt mit dem Xeon installiert, sorry.

Zu 2: Nein, es ist keine Lizenz dabei, ich kann aber jedem Diese Lizenz hier empfehlen, die auf Seite 1 angegebene BD775AAE
ist eine elektronische Lizenz, die erst online mit zusätzlichen persöhnlichen Daten in einen Freischaltschlüssel gewandelt wird.
Ausserdem ist Sie mit etwas mehr als 60€ deutlich billiger wie die BD775AAE, welche bei 103€ beginnt und den gleichen Leistungsumfang hat [ Lehrgeld bezahlt :-( ]

Zu 3: Ja, das ist genau mein Setup: ESXi 5.1u1 auf RAID1 am P222 installiert, und den B120i umgeschalten auf HP AHCI Controller, und die daran sitzende Sicherungsplatte dank Xeon durchgereicht an die WHS2011-VM. Zu DriveBender etc. kann ich nichts sagen.

Zu4: Nein, dieses Laufwerk passt mechanisch nicht, da es 12,7 mm hoch ist, der Steckplatz aber nur fuer 9,5 mm Laufwerke passt. Das passende Laufwerk kostet ab 90€, die unter 2 angegebene ILO-Lizenz ab 60€. Klar, was ich damit sagen will ?

Zu 5: Das würde ich nicht tun, da der ODD nur SATA 3Gbit/s ist.

Zu 6: Ist dann zwar ein Asynchroner Dual Channel Betrieb, aber gehen tut es.
 
Zuletzt bearbeitet:

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
Diese Lizenz[/URL] hier empfehlen, die auf Seite 1 angegebene BD775AAE
ist eine elektronische Lizenz, die erst online mit zusätzlichen persöhnlichen Daten in einen Freischaltschlüssel gewandelt wird.
Ausserdem ist Sie mit etwas mehr als 60€ deutlich billiger wie die BD775AAE, welche bei 103€ beginnt und den gleiche Leistungsumfang hat [ Leergeld bezahlt :-( ]

oder eine Günstige ILo2 Lizenz
 

Nachtwind

Experte
Mitglied seit
06.08.2013
Beiträge
214
Danke schon mal für eure Antworten :)

oder eine Günstige ILo2 Lizenz

Zu den Lizenzen hätte ich gleich noch eine Frage - sind die Lizenzen an den Admin gebunden oder brauche ich eine Lizenz pro administriertem Server?
Und wieso geht auch eine iLO2 Lizenz?
 

klm

Neuling
Mitglied seit
20.07.2013
Beiträge
12
Hallo Kai,

Zu 2) "iLO Standard" ist dabei (d.h. quasi Betrieb ohne Lizenzkey). "iLO Essentials" und "iLO Advanced" kosten extra.
Zu 3) Sollte grundsätzlich gehen, braucht aber eine CPU, die VT-D unterstützt (=Xeon). Das tun weder der von HP angebotene Celeron noch der Pentium.
Zu 5) Das hatte ich selbst überlegt. Ich habe in einem anderen gerät die SSD in einem ODD-Rahmen stecken - fehlt eigentlich nur der HP-spezifische Halterahmen und das SATA- und Stromkabel (die im Lieferumfang des HP-ODDs sind).
Zu 6) Ja, ich hatte in meinem PMS ein 8GB-Samsung-Modul parallel zum 2GB-Modul, mit dem der Server von haus aus bestückt ist. Funktioniert ganz normal. Nicht HP-zertifizierter Speicher erzeugt aber Meldungen im iLO-Log und blöde Fragen, wenn man den HP-"Support" in Anspruch nimmt.

@ Nachtwind:

Aus dem iLO4-Beutzerhandbuch:

1) "Für jeden Server, auf dem das Produkt installiert und verwendet wird, wird eine iLO Lizenz benötigt. Lizenzen sind nicht übertragbar."
2) "iLO Lizenzen sind versionslos, d. h. dass eine iLO Lizenz ungeachtet der aktivierten Version von iLO (iLO 2, iLO 3 oder iLO 4) angewandt werden kann. Funktionen, die für die iLO Version auf Ihrem ProLiant Server spezifisch sind, finden Sie unter „iLO Lizenzoptionen“ (Seite 285)."

Viele Grüße,

Peter
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Also, der Lüfter des Gen8 aus meiner Signatur dreht nun mit nur noch 11%, nachdem ich dem P222 einen Lüfter verpasst habe, und dessen Temperatur von 85° C auf jetzt noch 70° C gesunken ist.

@Janero: Der gerade zu installierende Gen8 mit G1610T CPU habe ich schnell Passmark drübergelassen, 2238 Punkte, Ergebnis hier
Für die erste Seite hätte ich noch einen (G7 und Gen8): Anschlüsse intern: 1x MiniSAS SFF-8087

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

timbr

Neuling
Mitglied seit
01.01.2008
Beiträge
30
Hallo,

Entschuldigung für die komische Frage, aber ich hoffe, andere können die Modellpolitik von HP besser einschätzen als ich:

War's das jetzt mit einem Nachfolger für den N36L/N40L/N54L?
D.h. da wird nichts mehr ähnlich wie der N36L/N40L/N54L mit AMD kommen?

Ich verstehe die Modellbenamsung bei HP nicht: G6 war eine Riesenkiste mit Doppel-Xeon, 6 x PCIe, 18 (?) RAM-Steckplätzen und was weiß ich wievielen Platteneinschüben, G7 der kleine und ziemlich schwache N36/N40/N54L mit AMD, und G8 jetzt der hier mit einem kleinen Intel. Ich sehe da die Logik nicht (gut, zwischen G7 und G8 gibt es einige Ähnlichkeiten, aber nicht mit dem G6).

Für mich ist dieser G8 mangels 2. PCIe und eSATA (okay, dafür hat er USB 3.0) und der fehlenden Möglichkeit, oben mehrere 2,5"-Platten unterzubringen, leider nichts...
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
G8/Gen8 steht für Generation nicht für ein Modell.

@hppmsfan -8087 hinzugefügt ^^ das mit dem minisas stand ja schon da und Passmark geändert
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten