Aktuelles

[Sammelthread] HomeServer Vorstellung - Bilder + Kommentare

Weltherrscher

Experte
Mitglied seit
28.04.2008
Beiträge
318
Worein soll ich den Epyc bauen, ins CSE-512 oder K-125L? :unsure:
1613984755008.png
1613985061986.png

//edith: ich probiers mal mit dem K-125L, das Supermicro hätte mehr Platz für leistungsfähigeren Kram (und bekommt auch ein 350 W Netztil =) ).
)
1613987852895.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Lolli123

Experte
Mitglied seit
01.07.2013
Beiträge
95
Lässt du im Rack darüber frei oder ist die Höheneinheit auch belegt?
Mein erster Gedanke war das K-125L weil es ja 3 Lüfter hat und zwei davon auch ohne Duct näher am Board sind.
Der größere Lüfter des CSE-512 bringt sicher nicht weniger Durchsatz hat aber zur CPU einen größeren Abstand.

Ich bin ja hinsichtlich Temperatur schon sehr gespannt auf deine Erfahrungen und wünsche dir mit dem neuen Spielzeug viel Spaß!
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Thread Starter
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
19.815
Ort
Bärlin
Jop, auf jeden Fall mal 1h Vollgas geben auf dem Teil und eine Rückmeldung geben.
Ich habe hier passive Atom ITX MBs komplett passiv im 1HE laufen. (die haben aber auch max. 10W Abwärme)
 

Weltherrscher

Experte
Mitglied seit
28.04.2008
Beiträge
318
Erstmal VMs auf den Backup-ESXi umkopieren, damit ich dann die SSDs und bissi RAM vom alten wildern kann.
(laggt so mit 25..30 MB/s rum, weil der Backup nur eine GBit hat und alles 2x durch die VLANs geht...)
Dann werd ich mal Windoofs 10 baremetal drauf klatschen und ihn durchn Parcours jagen.
Kann aber dauern, hab gestern leider einen Tag Premium in WoT bekommen, das muss ich heute Abend ausnutzen. :fresse:

//edith:
Kommt zunächst unter die Firewall, da ich ja 3 HE spare, kann ich Platz lassen, im neuen Schrank werde ich aber maximal 18 HE haben (der 16HE Canovate ist derzeit in der engeren Auswahl, aber nicht lieferbar).
 

Stueckchen

Semiprofi
Mitglied seit
29.03.2017
Beiträge
343
Naja kann schon verstehn wenb man nicht auf den Blower vom sc512 zu setzen will. Oder gibt es da auch "schwache" und "erträglich laute"?

Sonst bin ich auch mal auf Kommentare zu dem Board gespannt.
 

Weltherrscher

Experte
Mitglied seit
28.04.2008
Beiträge
318
Also, ist mir im Keller egal, hab schon so einen in der Firewall, passt für mich.

Win10 ist drauf und macht erstmal Updates auf 2102, Kühler wird offen nichtmal handwarm, das säuseln der kleinen 40er reicht locker aus, das Ding im Leerlauf auf Raumtemperatur (?) zu halten.
Dominierend ist das Kreischen des Netzteillüfters. -.-
HWiNFO kommt gleich druff.
Bifurcation ist schon geil, aber in dem Gehäuse zwecklos. :fresse:

//edith:
Jop, HWiNFO sagt Tdie hat 38 °C beim Updates insten (SSD ist lahm, Last ca. 15 %)
Und ne CPU Die (average) von 60 °C (was sagt die aus?).
//edith2:
Prime95 v28.5 (AVX2) läuft seit 15 min: 77 W an der Steckdose, Tdie pendelt sich so langsam bei ca. 83 °C ein.
Aus mit aktivem BMC braucht er 3,8 W.
Windoofs im Leerlauf ca. 29..32 W (4x16 GB SK Hynix RDIMMs).
//edith3:
Cinebench kommt stabil knapp unterhalb des virtualisierten Windows auf dem alten ESXi raus (E5 1620v3):
1614009542476.png
1614009562542.png

Natürlich nur mit 2,9 GHz und 45 W statt 3,6 GHz und 140 W.
Er hatte beim CB15 ca 65 W an der Steckdose.
---- ab jetzt gibts nur noch virtualisierte Benchmarks ----
//edith4:
Soo, ESXi 7.0U1c ist drauf.
Im Leerlauf ohne VMs 31 W an der Dose.
OOTB kann folgendes durchgereicht werden:
1614031989516.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Uhrzeit

Einsteiger
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
133
Wisst ihr was ich verpielt hab... so als grad noch Greenhorn? Daß "Admins" irgendwie dauernd vor sich selbst beschützen muss. Oder, die Industrie findet das jedenfalls. Das fängt mit den primitvien Biosen ;) an und endet mit... "Montagewinkeln".

Ich hab jetzt ne viertel Stunde an den Löchern rumgedremelt. Ich hab nämlich einen kleinen Sohoswitch (Tischgerät, sozusagen :d) der zwischen einem 1HE und einem 2HE Gehäuse platziert wird/ist. Die Halterung und Befästigung hab ich selbst gebaut. Abstand nach unten sollte so gefühlt 1/2HE sein.

Und dann stellt sich heraus - Greenhorn halt - daß ich das 2HE drunter nicht in einem gewählten Abstand einbauen kann, sondern in einem vollen nächsten HE Abstand. Weil es dickere und dünnere Stege zwischen den viereckigen Löchern gibt.

Meine Fresse :LOL: Als wenn ich nicht wüsste was genau ich machen will ;) Bei dem 1HE direkt unter der Schublade fiel mir das noch garnicht auf - Luft zwischen Schublade und dem R210II - weil das zufällig der Abstand war was ich angepeilt habe.

Hab mich grad über mein Grünschnabeltum selbst lustig gemacht 8-)
 

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.817
Ich bin bei Servern von Rackschienen weg und zu Fachboeden ubergegangen, guenstiger, stressfreier, universeller :)

Unten an die Server Cases dann nen Streifen Filz und done.
 

Uhrzeit

Einsteiger
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
133
@oNyX`
Die Böden haben nunmal auch einen genormten Lochabstand ;) Und ich hatte nur 2HE Böden (Löcher vorn). Und beide hingen hinten in der Luft. Geht garnicht sowas... Hab sie mit selbgemachten Winkeln auch hinten verschraubt. Wie übrigens die Schublade auch.
D.h. das ist alles jetzt bis mind. 30kg belastbar :geek: Das Schwabbelzeug ging garnicht.

Schienen daheim hab ich auch direkt verworfen. Davon hab ich nichts. Rack auf Rollen und abnehmbare Rückwand mit Griff, das brngt mir ungleich mehr beim Basteln Sonst müsste ich alle Kabel viel länger irgendwo unterbringen, damit ich die Teile ziehen kann. Nö, lasst mal.

Filz überleg ich noch... Die Böden sind bei mir aus Alu. Vonn das Gehäuse drauf leigt, gibt es da auch gut Wärem ab. Wenn es auf dem Filz in der Luft hängt, ist es sozusagen von dem Boden wärmeisoliert. Bei dem R210II kein Thema. Der kann direkt drauf.
Wie das beim HDD-NAS aussieht (Vibrationen?), muss ich noch herausfinden.
 
Zuletzt bearbeitet:

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.817
Ich hab richtige Boeden, sind vorne und hinten verschraubt, laut Specs bis 80kg
 

Anhänge

  • IMG_20200424_124554.jpg
    IMG_20200424_124554.jpg
    664,6 KB · Aufrufe: 100
  • IMG_20200425_123049.jpg
    IMG_20200425_123049.jpg
    457,6 KB · Aufrufe: 101
  • IMG_20181009_001453~2.jpg
    IMG_20181009_001453~2.jpg
    496,8 KB · Aufrufe: 100

Uhrzeit

Einsteiger
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
133
Für Proxmox reicht das doch locker aus. So nen Ding lässt man doch einfach im Idle mitlaufen, oder?
Das stimmt zu 100%. Ich hab allerdings noch nicht einen gesehen der Proxmox alleine nur wegen Proxmox laufen lassen wollte. Das wäre glaub ich so ähnlich wie sich einen PC zu holen um drauf das Bios laufen zu lassen...
 

Bubu82

Enthusiast
Mitglied seit
17.11.2009
Beiträge
366
Ort
Nürnberg
Aso jetzt verstehe ich bin da nicht so fit sorry ! Hab auf einen Pi 3 Pi-hole am laufen das soll umziehen . Jdownloader für mein Save.tv dann noch eine Win 10 vm
 

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.817
@Uhrzeit ein paar :) Vorteil das ganze Rack is extrem leise

@Bubu82 ich hab Proxmox aufm AMD GX-412TC laufen (APU2) und darauf ne virtualisierte Sense (packt 250-300mbit) also ja je nach Anwendungsgebiet sollte der G4560 reichen ;)
 

Anhänge

  • IMG_20210114_183244.jpg
    IMG_20210114_183244.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 72
  • IMG_20210114_223609.jpg
    IMG_20210114_223609.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 72

Uhrzeit

Einsteiger
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
133
So Leute. Die Mission "Mit aus der heutigen Sicht Alteisen-Hardware ein aus der heutigen Sicht "State of the Art" NAS/Fileserver zu bauen" ist HW-mässig durch. Erst noch Vorstellung ohne Bilder, da die Hälfte noch in den Kartons ist. Aber irgendwie als Vorfreude…
Folgendes passiert:
Board ist ein Supermicro X9SCL+-F (C202) mit v2 Bios, was auch die volle Unterstützung von E3 V2 Xeons bedeutet. Ergo, 2 Slots haben PCIe3.0 x8.
Das Board hat eine bootfähige USB-Buchse direkt auf der Platine, wo dann ein ATP 1GB SLC Stick steckt -> XigmaNAS embedded.
Das „+“ beim Board bedeutet u.a., das Netzwerk machen 2x Intel 82574L und die Wandler um die CPU rum sind kleinwenig besser als bei den SCL/SCM Boards.

Was aber kaum gebraucht wird, da die CPU ein Xeon E3-1265L v2 ist (Ivy mit 45Watt TDP und 4c/8t).

CPU-Kühler ist ein Dynatrom K-618. Wahrscheinlich minimal ausgefräst. Ergibt sich noch. Ein Kondensator auf dem Board scheint knapp platziert zu sein. Das kriegt dann noch selbstgemachte Halterung für einen am Kühler (!) schräg angebrachten NF-R8 1200. Alleine davon gibts mit Sicherheit noch Bilder…

Speicher sind 4x 8GB Hynix DDR3 ECC 1600 CL11.

Im obersten PCIe x8 3.0 Slot steckt eine low-profile:
Broadcom 9207-8i (SAS 2308) mit Fw P20.07 im IT-Mode. (2x SFF-8087 direkt nach innen)

Im untersten Slot (PCIe2.0) steckt eine DeLock 90387 USB 3.0 (Via VL805) welche schonmal 2x USB3 an den Frontpanel des Gehäuses führt.
Ob noch ein Slotblech mit 2x USB3.0 nach hinten dazu kommt, steht noch in den Sternen.

Netzteil ist ein Seasonic SS-400L2U. Es hätte zwar auch ein 350W gereicht, aber irgendwie scheint es keinen Markt dafür zu geben…

Das Gehäuse ist jetzt doch noch ein Inter-Tech 2408. Lüfter wie schon bei der CPU, 3pin, also immer voll. Dafür aber halt NF-A8FLX. Schätze das lässt sich aushalten 8-)

HDDs: Erstmal 4x 4TB RedPlus. Später sehen wir mal weiter. Vor allem wie schnell sich das fühlt.
ZFS waltet da im Raid-Z1. Mit slop space und 15% free space limit. Blocks wohl eher 512Bytes. Auch wenn der 2308 mit 4KB klarkommt.
 

Dani2070

Experte
Mitglied seit
30.06.2013
Beiträge
3.432
@Bubu82 ich hab Proxmox aufm AMD GX-412TC laufen (APU2) und darauf ne virtualisierte Sense (packt 250-300mbit) also ja je nach Anwendungsgebiet sollte der G4560 reichen

Ich habe selber ein APU Board und Frage mich, wie die SSD in dem Gehäuse befestigt ist?
 

oNyX`

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
1.817
Unten isoliert (Isoband) und draufgelegt ;) man keonnte natuerlich auch einfach 4 Löcher in den Deckel bohren und sie andersrum gegen den Deckel verschrauben
 

pc*

Urgestein
Mitglied seit
03.06.2006
Beiträge
6.618
Ort
Frankfurt am Main / Nairobi
Ich habe heute auch meine erste Proxmox Maschine in Betrieb genommen. Leider ist noch nicht alles aufgesetzt, bin noch am probieren. Absoluter n00b.

Das Ganze läuft auf einem Lenovo Thinkcentre M700 Tiny:
  • Intel Core i3 6100T
  • 8GB RAM
  • 500GB WD SA500 RED
  • 4TB WD SA500 RED
PiHole ist schon in einen LXC Container gewandert. Und eine OMV Instanz habe ich aufgesetzt ( die 4TB durchgereicht).
OpenVPN und Plex stehen noch auf dem Programm, sowie Nextcloud.

Bzgl. CPU auch wenn jetzt noch nicht so viel drauf ist... er idlet bei 1/2% vor sich hin.

Bilder der Höllenmaschine:

4D22A9D6-A5A2-4922-B286-3CEA9B3BA7E4.jpeg
84CEAA89-E12D-4D74-A198-8F73064DAADB.jpeg
 

Badrig

Nostalgiker
Mitglied seit
28.01.2006
Beiträge
8.811
Ort
Berlin
Nimm für Plex keinen Container, sondern eine reguläre Ubuntu VM und reiche die iGPU durch. Nur so als Tipp. 4K wird aber eher nichts auf Skylake.
 

Weltherrscher

Experte
Mitglied seit
28.04.2008
Beiträge
318
Wobei ich noch nicht weiß, ob es tatsächlich am Board, am Speicher, an der Kälte oder am Nicht-Support des EPYC 3151 seitens ESXi 7.0 liegt.
Ich tippe (hoffe) auf letzteres, Indizien wie MCE innerhalb der VM legen das ja nahe...
Ich hatte vor dem BIOS-Update ca. 15 Einträge bzgl. Single-Bit ECC-Fehler auf DIMMA2 und DIMMB2 im SM-Log.
Seit Version 1.0c habe ich keine ECC-Fehler mehr.
Ansonsten rennt er und bleibt auch schön kalt. =)
1614152287127.png
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
2.816
Ort
Raum Stuttgart
Storage ist nun endlich da.

Jetzt kann ich die kleine All-in1-Kiste endlich fertigstellen.
Ich hoffe, dass die CPU da noch mitspielt, habe noch keine Ahnung wieviel CPU sich nen Flash-Pool unter FreeNas genehmigt.

IMG_3684.JPG
IMG_3685.JPG

Ich freu mich aufs Wochenende :d
 

sch4kal

Experte
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.396
Oben Unten