Gigabyte Mainboard MC12-LE0 AM4, IPMI, Dual Intel GB Lan ECC fähig

@danielmayer die 128 Lanes mag ich eigentlich auch nicht mehr missen. Wobei 64 prinzipiell schon genug sind, wenn man sie denn mal in den normalen Consumer-Plattformen hätte. Ich versteh das einfach nicht: wenn man die ganzen kack m.2 slots einfach mal als normale PCIe-Slots ausführen würde, hätte man das doch fast! Vielleicht schreib ich mal an ASRock(Rack), die haben ja immer mal wieder Mut zu „outside the box“.

Gibt ja genug Boards mit 4x m.2 - anstattdessen bitte einfach 1x elektrisch x16 oder wahlweise noch 2x elektrische x8 und dann geht doch schon was.

Aber am Ende wäre es schon so, dass die CPU-Hersteller ran müssen. ALSO liebe Mitleser von Intel und AMD: Der Hersteller, der als erstes ich sag mal vollwertige ~40 Lanes verteilt auf 3 normale Slots ins Consumer-Segment bringt, hat mich als Kunden sicher, bis dann die Konkurrenz nachzieht. Und solange ist mir übrigens völlig egal, wenn die Konkurrenz die um x% schnellere CPU hat.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
@danielmayer die 128 Lanes mag ich eigentlich auch nicht mehr missen. Wobei 64 prinzipiell schon genug sind,
mir würde es reichen wenn die CPUs folgendes hätten:

16 High performance lanes die ohne zusatzchips auf 8/8 oder 4/4/4/4 laufen
8 High performance lanes zu einem Chipsatz der dann daraus alle 2. demand macht

Intel ist mit den H6/7 Z6/7 r6/7 w6 schon verdammt nahe dran gewesen, leider wurden die R/W Chipsätze künstlich verknappt/verteuert

Beispiel, : das Asus Pro WS W680-ACE hatte zu Beginn eine UVP in den USA von 279 USD auf der Asus US Webseite und wurde dafür auch verkauft dort
bei uns bekam man das nie unter 450+

Ich liebe immernoch meine X99/C612 mit deren 40 Lanes (X10SRL-F)
das war ideal und sowas hätte ich gern wieder
:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann man da irgendwie ein Wake on Lan Szenario realisieren? Habe dazu bisher nichts gefunden. Über das IPMI kann man den Server ja wunderbar starten, ABER convenience mäßig ist ein simples Script oder ein Aufruf per Alexa doch was anderes als sich im BMC immer einzuloggen und den anzuschalten. Kennt da jemand eine Möglichkeit?
 
Falls WOL nicht geht, hier eine Idee für nen Brute Force Workaround: Bios - wenn es die Funktion hoffentlich gibt - auf „Power on after power return“ und dann ne per Homeautomation o.ä. schaltbare Steckdose dazwischen, die Du eben Event-abhängig schalten kannst. :d
 
Kann man da irgendwie ein Wake on Lan Szenario realisieren? Habe dazu bisher nichts gefunden. Über das IPMI kann man den Server ja wunderbar starten, ABER convenience mäßig ist ein simples Script oder ein Aufruf per Alexa doch was anderes als sich im BMC immer einzuloggen und den anzuschalten. Kennt da jemand eine Möglichkeit?
Hallo

ich mach das vom Handy aus.

Gruß Bernd
 
Falls WOL nicht geht, hier eine Idee für nen Brute Force Workaround: Bios - wenn es die Funktion hoffentlich gibt - auf „Power on after power return“ und dann ne per Homeautomation o.ä. schaltbare Steckdose dazwischen, die Du eben Event-abhängig schalten kannst. :d
Ich mach das genau so … zeitgesteuert (nachts runterfahren per CRON)
 
Kann man da irgendwie ein Wake on Lan Szenario realisieren? Habe dazu bisher nichts gefunden. Über das IPMI kann man den Server ja wunderbar starten, ABER convenience mäßig ist ein simples Script oder ein Aufruf per Alexa doch was anderes als sich im BMC immer einzuloggen und den anzuschalten. Kennt da jemand eine Möglichkeit?
Ein bestimmtes Szenario im Kopf? Weil ich hatte das problemlos hinbekommen, bereits mit F11 und der TrueNas Scale baremetal installation. Da war einfach nur nötig, es im UEFI für den ersten Intel-Lanport zu aktivieren.
Aktuell ist bei mir nun Proxmox 8.x drauf und ich habe beide Ports als Bond(balance-alb) verbunden. Angeblich soll WOL auch bei Bonds gehen, wenn man den ersten Port mit seiner echten MAC anspricht - aber das konnte ich bisher nicht hinbekommen.
 
des WOL muss ich mal testen. Müsste eigentlich gehen, da die LAN Karte ja auch Strom bekommt und leuchtet, wenn der PC aus ist
 
Kann man da irgendwie ein Wake on Lan Szenario realisieren? Habe dazu bisher nichts gefunden. Über das IPMI kann man den Server ja wunderbar starten, ABER convenience mäßig ist ein simples Script oder ein Aufruf per Alexa doch was anderes als sich im BMC immer einzuloggen und den anzuschalten. Kennt da jemand eine Möglichkeit?
unter linux mit ipmitool
 
Das ist ja auch kein Wunder, die P600 hat ja keinen externen Stromanschluss, in dem x4 Slot kann sie maximal 25W „ziehen“ obwohl sie bis 45W benötigt. Ein elektrisch x16 angebundener Slot stellt bis 75W bereit, da tut sie dann klaglos
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Habe selbiges versucht, mit einer P4 und einer T4.
Erkenntnis: nicht machen.
Die P4 zieht bis 70W und hat aber keinen externen Stromanschluss. D.h. unter Last ist die vom x4 / x8 Slot bereitgestellte Leistung von 25W nicht ausreichend und führt zu komischen Effekten.
Nur elektrisch als x16 ausgeführte Slots liefern 75W, alle anderen nur 25W!
mal ne doofe idee: wenn man auf dem pcie x4 einen nvme adapter schnallt und dann mit sowas mit zusätzlichem 12v anschluß betreibt, würde das funktionieren, dass man ne p400 betreiben kann? was ich allerdings nicht weiß, ob ich mir dabei nicht den slot oder sogar das board grille. ich hab mir beides mal vorsorglich besorgt; weil wenn ich die p400 in den x4 slot stecke, dann sind bei mir sämtlich netzwerkanschlüsse inkl ipmi tot.
 
Zuletzt bearbeitet:
wenn ich die p400 in den x4 slot stecke, dann sind bei mir sämtlich netzwerkanschlüsse inkl ipmi tot.
Seltsam. Das muß ich später mal selber austesten. Ich meine, da hätten die LAN-Schnittstelen weiterhin funktioniert.
Beim Delock Adapter wären konkrete technische Daten zur Stromlieferfähigkeit nicht verkehrt 🤦‍♂️Für eine P400 könnte es reichen.
Es gibt aber Lösungen mittels Occulink mit richtigem Stromanschluß. Damit sollte es auf jeden Fall funktionieren.
 
Mist, das ging schnell. Mittwoch geschwächelt, Donnerstag waren Mainboard und CPU schon da. RAM hab ich noch 2x16GB ECC DDR4 von Kingston da, hoffe mal der funzt insb. auch für ein etwaiges BIOS-/Firmware-Update (müssten 2400er Dualrank sein). Gestern dann noch BIOS & Firmware-Update von der Gigabyte-Seite gezogen und mich dann entschieden, doch keinen Wasserblock als CPU-Kühler zu nehmen (hätte ich noch da). Aber Wakü schränkt so ein, was taugliche Gehäuse angeht, und externe Radis sind doof für Server. Also heute noch schnell lokal nen Top-Blower geholt und dann kann evtl. schon heute Nachmittag wieder gebastelt werden.

Als CPU hab ich mal den 5950X genommen. Weil entweder wird das echt mein neuer Main-Homeserver und dann muss der auch ein paar VMs stemmen, oder halt nicht und dann muss ich eh mal schauen und Reserve schadet ja nicht bzw. zur Not beschränke ich ihn halt. Ihr seht, ich gehe völlig durchgeplant an die Sache heran...

Zwischenfazit: 60 Euro Board, Folgekosten schon ein Vielfaches und Ende noch nicht sicher absehbar.

Hat irgendwer schon Erfahrungen, ob ESXi 8 auf dem Brett bzw. mit AM4 läuft?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@b.a. Der m.2 ist aber sogar nur x1, das ist Dir bewusst? Frage mich, ob mit x1 da mehr Leistung übrig bleibt, als die onboard AST schon hat... ;)
 
.....
@b.a. Der m.2 ist aber sogar nur x1, das ist Dir bewusst? Frage mich, ob mit x1 da mehr Leistung übrig bleibt, als die onboard AST schon hat... ;)
hatte ich auch nicht vor. im board nvme ist die samsung fürs os, ich hab noch nen pcie x4 auf nvme adapter da. an dem wollte ich alles dranklemmen.
meine befürchtung ist, dass ich einen kurzschluß über die board stromversorgung rein bekomme, wenn ich an dem dlock adapter eine zusätzliche stromversorgung anschließe
 
Ah ok. Aber x4-auf-m2-auf-x4+Strom-auf-x16 Adaptergefrickel ist schon recht sportlich. :d
 
des WOL muss ich mal testen. Müsste eigentlich gehen, da die LAN Karte ja auch Strom bekommt und leuchtet, wenn der PC aus ist
Jupp, mit dem ethtool unter Proxmox prüfen und setzen, nachdem es grundsätzlich im UEFI aktiviert wurde für die Intelports https://wiki.ubuntuusers.de/ethtool/
Anfangs habe ich dann über Mini WOL https://www.tweaking4all.com/network-internet/miniwol2/ von Mac und Windows aus denn andere PCs oder das Synology NAS aufgeweckt.

Inzwischen mache ich das per Siri, über Homebridge und dieses WOL-Plugin https://github.com/AlexGustafsson/homebridge-wol, per Sprache. (Teils auch herunterfahren über dieses Plugin, zumindest für das Synology NAS habe ich bisher hinbekommen)
 
Wofür nutzt ihr noch mal WoL, wenn es keinen Sleep mit dem Board gibt? Ich kann es auch nicht aus dem ausgeschaltetem Zustand "aufwecken", was mir aber eh nichts brächte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab versucht den ganzen Thread zu überblicken, dies bzgl. aber leider nichts gefunden (gehört auch mehr zum Thema als das Thema selber zu sein).
Würdet ihr für das Board eher den Ryzen 5 5600 oder 5600X empfehlen? Speziell mit Blick auf den Stromverbrauch, da der Unterschied bei der Performance mWn eher marginal ist? Oder nehmen die sich auch beim Verbrauch nichts?
Würde mich über eine Empfehlung freuen. Danke.
 
Hübsch! Kiste läuft auf Anhieb.

Update des BIOS über IPMI direkt auf F13 wollte nicht, gab eine Checksum Fehlermeldung.

Update auf F11 steht jetzt schon länger bei „Uploading 100%“ im WebUI - keine Fehlermeldung, geht aber auch nicht weiter… wie lange muss man denn da warten?

Aktuell installiertes BIOS ist F6, BMC Version ist 12.52.05.
 
Ich hab versucht den ganzen Thread zu überblicken, dies bzgl. aber leider nichts gefunden (gehört auch mehr zum Thema als das Thema selber zu sein).
Würdet ihr für das Board eher den Ryzen 5 5600 oder 5600X empfehlen? Speziell mit Blick auf den Stromverbrauch, da der Unterschied bei der Performance mWn eher marginal ist? Oder nehmen die sich auch beim Verbrauch nichts?
Würde mich über eine Empfehlung freuen. Danke.
der 5600x ist zum 5600 wie ein böser Stiefbruder.
beide haben ca die selbe Leistung (siehe startpost)
beide kann man gleich laufen lassen ... aber "x"es kosten halt was

je mehr X im namen umso "wertvoller" *grins*
 
der 5600x ist zum 5600 wie ein böser Stiefbruder.
beide haben ca die selbe Leistung (siehe startpost)
beide kann man gleich laufen lassen ... aber "x"es kosten halt was

je mehr X im namen umso "wertvoller" *grins*
Vielen Dank. Mit dem Aufpreis beim Kauf kann ich leben. Den 5600X gab es nun für 119€, damit kann ich leben. Möchte mir nur nun nicht eine CPU ins Haus holen, bei der aktuelle 5-10€ Unterschied Kaufpreis mit 5-10W zusätzlich bezahlt wird. 😅
Danke.
 
Einiges, normalerweise wacht man aus dem Schlaf aus, ich zumindest.
Geht bei mir nicht, hast Du das Board überhaupt?
Ja, hab das Board.
Denm WOL funktioniert an sich in alle Powerstates, und nicht nur in S3! Wobei es im S0 nichts aufzuwecken gibt :fresse:

Aber mitm ethtool funzt es, die BIOS Settings out of the box sind buggy. Selbst wenn ich WOL im BIOS deaktiviere, bleibt es an.

Wenn ich die Aktuelle i210 Firmware im Internet findet, flashe ich mal des EEPROM der NIC.
Des unter CNDA stehene Update Tool vom Intel wird ja weiterhin von diversern Mainboard Herstellern ausversehen ins Internet gestellt :fresse:
 
Denm WOL funktioniert an sich in alle Powerstates, und nicht nur in S3!
Hier geht das nicht und so sieht das bei mir in Windows aus.
Capture.PNG
 
Meine Erfahrung mit den Intel Treibern und WOL ist, dass es nach einem Shutdown in Windows nicht funktioniert. Auch bei PCs, bei denen es ohne "BIOS Probleme" funktioniert. Weil des OS kann WOL Settings überschreiben (aber nicht aktivieren, wenn es im BIOS deaktiviert ist).

unter Windows (ich hab es mal an meinem Desktop PC gemacht) kannst du mit nem PowerShell Programm mal den Status anschauen.

Get-NetAdapterAdvancedProperty

1711134003041.png


E: und mit dem Set-NetAdapterAdvancedProperty Befehl kann möglicherweise auch unter Windows analog zum ethtool das "Wake on Magic Packet" enablen, falls es deaktiviert ist.

E2: in meinem Fall wäre die Syntax
Code:
Set-NetAdapterAdvancedProperty -Name Ethernet -DisplayName "Wake on Magic Packet" -DisplayValue "Enabled"
 
Zuletzt bearbeitet:
Hübsch! Kiste läuft auf Anhieb.
Update des BIOS über IPMI direkt auf F13 wollte nicht, gab eine Checksum Fehlermeldung.

Update auf F11 steht jetzt schon länger bei „Uploading 100%“ im WebUI - keine Fehlermeldung, geht aber auch nicht weiter… wie lange muss man denn da warten?

Aktuell installiertes BIOS ist F6, BMC Version ist 12.52.05.
flashe erst ohne cpu und ram das bmc in zwei schritten auf bmc 12.61.19 und anschließend mit cpu und einem ram riegel (in a1!) das bios von f6 -> f11 -> f13 -> f14. 😉
 
Es ist noch einfacher... ich habe übersehen, dass sich der grüne Button ändert und man den nach dem Update NOCHMAL clicken muss... DOH! :d

Naja. BIOS ist jetzt auf F13. Das BMC-Firmware update ging aber wirklich nicht über's IPMI. Hab das dann über den USB-Stick über's UEFI gemacht. Da ging's dann problemlos durch.
 
Wofür nutzt ihr noch mal WoL, wenn es keinen Sleep mit dem Board gibt? Ich kann es auch nicht aus dem ausgeschaltetem Zustand "aufwecken", was mir aber eh nichts brächte.
Habe WOL nun auch Proxmox/Debian mit dem Bond dieser beiden Onboard-Intel-Nics hinbekommen.
Auch wenn ein Bond, da ja virtuelles Device, erst nach dem Boot existiert, muss das Magic-Packet dennoch an die echte MAC der ersten NIC(also der erste Slave des Bonds) gesendet werden.
Allerdings schaltet Debian bei einem Shutdown die NICs standardmäßig aus, sodass sie auf ein Magic-Packet gar nicht reagieren können, Lösung ist folgende Anpassung in /etc/network/interfaces mit post-up/down für das ethtool

Less:
auto lo
iface lo inet loopback

iface enp6s0 inet manual
post-up /sbin/ethtool -s $IFACE wol g
post-down /sbin/ethtool -s $IFACE wol g

iface enp7s0 inet manual


auto bond0
iface bond0 inet manual
        bond-slaves enp6s0 enp7s0
        bond-miion 100
        bond-mode balance-alb
        bond-xmit-has-policy layer3+4


auto vmbr0
iface vmbr0 inet static
        address 192.168.168.4/24
        gateway 192.168.168.1
        bridge-ports bond0
        bridge-stp off
        bridge-fd 0

iface enx762b02f85372 inet manual


source /etc/network/interfaces.d/*
 
Allerdings schaltet Debian bei einem Shutdown die NICs standardmäßig aus, sodass sie auf ein Magic-Packet gar nicht reagieren können,
Windows macht das erst gar nicht, reden wir überhaupt vom gleichen Board? Sehe gerade, dass sich doch aus sind... Ich hab den Bond aber aufgehoben, brauche das nicht. Geht bei mir aber auch am zweiten Port nicht, was gerade natürlich auch kein Wunder ist, wenn aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh