[Sammelthread] Erfahrungen zu Photovoltaikanlagen

Nach unten kann der Wechselrichter den Strom ziemlich beliebig setzen.
Du kannst auch 5x10 Module parallel schalten. Dann hast halt 500v und 40a mittags bei voller Sonne. Bei 15kw (=30a/20a) würde dein sungrow aber abriegeln.
Das selbe macht er ja wenn du 0 einspeiser bist und Akku/ load bedient sind.
Also zumindest hat mein deye einen regelbereich bis 650v und 51a auf beide strings (34+17a).
Ist der 12kw.
Achja, hab jetzt sogar schon 14,5kw gesehen. Echt verrückt. 12,7kwp Module drauf. Scheinbar macht bifacial noch bissle was aus
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
ja klar. ich habe ja nur 9360Watt auf dem Dach aber scheinbar passt das nicht ganz weil habe öfter schon die 10KW gehabt.... oder die Module streuen so sehr nach oben
Aber mein Cousin hat als Beispiel am Sungrow 14,4KW aber eben über 3 Dachseiten und auch halt eben max 10KW
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Grade geschaut. Habe heute 10830Watt gehabt. Der Wechselrichter kann ja 12KW Peak

EDIT: Mein Cousin hat mit der 14,4KWp auf 3Dachseiten (Ost,Süd&West) am Sungrow SH10RT Wechselrichter und hat 37% mehr an Tagesproduktion eingefahren als ich mit meiner 9,36KWp Südwest 35° Anlage.
Finde das sind super Werte besonders wenn man bedenkt das er nicht so viel mehr bezahlt hat weil er einfach nur günstigere Module aber eben mehr genommen hat.
Er sagt mir nur das es wichtig ist das man bei 3Dachseiten dann die gleiche Anzahl an Module auf jeder Seiten haben muss und 3 Strings am Wechselrichter nutzen muss aber der Wechselrichter hat wohl intern nur 2 Strings und deshalb muss es so angeschlossen sein. Kein Plan aber es funktioniert so bei ihm
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Regel mit Parallelschaltung von 2 Strings gilt im Grunde nur für Ost/West. Du kannst dann einen Ost String mit beispielsweise 10 Modulen mit einem West String mit ebenfalls 10 identischen Modulen parallelschalten, weil durch die Himmelsrichtung sowieso nie die vollen A anliegen können auf beiden Strings gleichzeitig. Bei Süd/Nord ist das wieder was anderes, da Süd zur Mittagszeit bei guten Bedingungen 100% der maximalen String Stromstärke ausschöpfen könnte - sofern perfekt dimensioniert.

So heute ist der 8 kW Deye gegen einen 12 kW getauscht worden. Gerade FW Update etc. und dann sollte alles laufen :)
Das Gute war, dass ich sämtliche Leitungen, Halterungen etc. schon perfekt liegen hatte. Es war wirklich nur Plug and Play dadurch dass der 8 kW absolut baugleich ist.
 
Hey, ich und ein Kollege steigen auch ins pv life ein

Sind aber ein bisschen noobies und dürfen nur mit 0 einspeisung es verwirklichen

Der Wechselrichter ist der
Deye Hybrid-Wechselrichter SUN-12K-SG04LP3-EU 12kW

20x JAM54S30-415/GR, wollen aber beide noch nachrüsten auf mindestens 30-36

Und 15 Eve LF280K v3 Prismatic 280Ah - LiFePO4 - 3.2V A-grade


15 kw speicher wird aber auch auf 30 kw später erweitert.
 
Meine werden nun auch Parallel geschalten da Ost/West Ausrichtung
 
Man spart sich einfach nen MPPT. Wichtig ist dann eben nur, dass die parallelgeschalteten Strings exakt die gleiche Spannung haben. Das ist am einfachsten zu realisieren, wenn man identische Panels in identischer Anzahl parallel schaltet.
 
Noch ein kleiner rückblick in den märz...da die übersicht in der App leider erst wieder nach dem letzten Update funktioniert.

26kwh aus dem netzt finde ich supi
 

Anhänge

  • Screenshot_2024-04-17-09-58-05-67_e7dcbcde2a5f9b7c98f045016575a8fe.jpg
    Screenshot_2024-04-17-09-58-05-67_e7dcbcde2a5f9b7c98f045016575a8fe.jpg
    73,2 KB · Aufrufe: 24
ja klar. ich habe ja nur 9360Watt auf dem Dach ...
Grade geschaut. Habe heute 10830Watt gehabt. Der Wechselrichter kann ja 12KW Peak
Das kann aber was mit den Zahlen nicht stimmen oder lebst du auf den Mount Everest ? so das du deutlich mehr als die normalen 1000W/m2 bei optimaler Ausrichtung abbekommst?

Du bekommst mit 10830/9360 fast 16% Leistung mehr als technisch möglich ist.
Selbst die 100% SCT Leistung der Module bekommt man in D selbst mit perfekter Südausrichtung eigentlich nicht hin.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

EDIT: Mein Cousin hat mit der 14,4KWp auf 3Dachseiten (Ost,Süd&West) am Sungrow SH10RT Wechselrichter und hat 37% mehr an Tagesproduktion eingefahren als ich mit meiner 9,36KWp Südwest 35° Anlage.
Finde das sind super Werte besonders wenn man bedenkt das er nicht so viel mehr bezahlt hat weil er einfach nur günstigere Module aber eben mehr genommen hat.
Er sagt mir nur das es wichtig ist das man bei 3Dachseiten dann die gleiche Anzahl an Module auf jeder Seiten haben muss und 3 Strings am Wechselrichter nutzen muss aber der Wechselrichter hat wohl intern nur 2 Strings und deshalb muss es so angeschlossen sein. Kein Plan aber es funktioniert so bei ihm
Das Problem ist die derzeit verwendete Elektronik kann halt keine höheren spannungen als 1000V verarbeiten das ist auch technisch derzeit nicht hoch Skalierbar.
Die zu verarbeiteten Stromstärke ist aber realtive einfach durch interne verschaltungen zu erhöhen.
Deswegen muss man halt bei großen WR halt Eingänge zusammenschalten.
Mein 17KW Huawei hat auch nur 2 MPPT hat aber 4 einzelene Eingänge wovon immer 2 intern parallel geschaltet sind und das ist so praktisch bei allen WR mit mehr als 10KW geregelt weil man sonst mit 2MPPT ja garnicht genug Module anschließen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das kann aber was mit den Zahlen nicht stimmen oder lebst du auf den Mount Everest ? so das du deutlich mehr als die normalen 1000W/m2 bei optimaler Ausrichtung abbekommst?

Du bekommst mit 10830/9360 fast 16% Leistung mehr als technisch möglich ist.
Selbst die 100% SCT Leistung der Module bekommt man in D selbst mit perfekter Südausrichtung eigentlich nicht hin.

Das ist mir absolut klar weil die Module ja eigentlich laut Hersteller 5% nach oben streuen sollten.
Als ich das Bestellt habe habe ich 360Watt module geordert und mir wurde sofort gesagt wenn es zu dem Zeitpunkt stärkere gibt werde ich die neuen bekommen.
Ich habe mir die Module nicht angesehen und kann nicht sagen was da drauf ist.
Mir wurde auch gesagt das mein Wechselrichter mit den 10Kw am Limit sein wird und ich die 10Kw auch sehen werde.
Ich hatte von Anfang an immer sofort die 10Kw vom Dach gesehen aber es waren immer nur Peaks die nicht lange anhalten.
Es wurde mir auch gesagt das wenn es richtig Kalt ist und sonne scheint die Module mehr Produzieren was ich auch so nachvollziehen kann.

EDIT: Habe nur bei meinen Eltern gesehen das die 400Watt Module bestellt hatten und dann haben sie 420Watt Module bekommen ohne mehr zahlen zu müssen.
Wie gesagt bei mir kann ich nicht sagen was nun genau drauf ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja stärkere Module würden vielleicht 5% mehrlesitung erklären aber niemals 16%.
Wieviele Module hast du denn auf dem dach ?
 
ich habe 26Module mit angeblich 360Watt was ja 9360 watt sind. Wie gesagt ich kann doch auch nur das sagen was mir gesagt worden ist und da wurde gesagt das es sein kann das ich stärkere bekommen werde.
kann mir vorstellen das vielleicht 390er auf dem Dach sind.
Er sagte mir nur das da grade eine neue Serie von den Modulen kommen und mehr weiß ich auch nicht.
Was soll ich denn noch dazu sagen als das ich selber nicht weiß wieso das so ist
 
Da steht 360Watt drauf. Ich hatte ja damals extra so bestellt damit ich unter 10KW bleibe weil keine Lust auf Steuergeschichte.

Beim Akku habe ich ja auch BYD 7,7 KW/h bestellt und dann hinterher nen 9,6Kw/h Sungrow bekommen weil der BYD nicht lieferbar war aber das war abgesprochen

EDIT: Wie gesagt ich kann da nicht mehr zu sagen es spielt ja auch keine rolle wie was wo Hauptsache es funktioniert und das tut es
 
Zuletzt bearbeitet:
so das du deutlich mehr als die normalen 1000W/m2 bei optimaler Ausrichtung abbekommst?

Du bekommst mit 10830/9360 fast 16% Leistung mehr als technisch möglich ist.
Technisch unmöglich ist das nicht. Die Leistungsangabe bezieht sich auf 1000W/m² bei 20°C.

Im Süden Deutschlands im Alpenvorland kommt man hier und da schon auf 1150-1200W/m², da wären also schonmal 15-20% mehr.
Wenn dann noch Aprilwetter wie aktuell dazu kommt, es draussen bei 5° regnet und 5 Sekunden später die Sonne ungehindert wieder strahlt, sind die Panels auch kalt und man erreicht kurzzeitig nochmal höhere Peakwerte.
 
EDIT: Wie gesagt ich kann da nicht mehr zu sagen es spielt ja auch keine rolle wie was wo Hauptsache es funktioniert und das tut es
Für mich würde es schon eine Rolle spielen, vorallen was für Module hast du selber als Betreiber denn im Marktstammregister eingetragen?
Nur für falsch oder nicht im MaStR eintrage von PV Erzeugeranlagen beträgt die fixe Strafe aus dem EEG Gesetz 10€ pro Monat und KW und das wird derzeit schon recht häufig ausgesprochen.
Daszu kommt noch das Thema der eigentlichen Subventionserschleichung da sind die Strafen deutlich höher (angeblich 50.000€) aber dafür muss das erst vor Gericht gehen und da sind mir noch keine Fälle bei Privaten PC Anlagen bekannt.

Wenn dann noch Aprilwetter wie aktuell dazu kommt, es draussen bei 5° regnet und 5 Sekunden später die Sonne ungehindert wieder strahlt, sind die Panels auch kalt und man erreicht kurzzeitig nochmal höhere Peakwerte.
Es geht ja hier nicht um kurze Peak werte man hat ihn ja schon bei der Installation gesagt das die Anlage über 10KW kommen wird und er hat das ja auch schon mehrfach selber festgestellt.
Ich würde wetten das er über 11kWp an Modulen auf dem Dach hat als bei 26 Modulen eher so 430 Wp als 360.
 
@Falo999 neeee never sind es 11Kwp, Da hätte ich bestimmt dann immer 9000Watt+ anliegen was ich ja nicht habe sondern nur wenn es nicht so heiß ist
Die Module die ich habe gab es nur bis 390watt und die neuen dann bis zu 410Watt.
Es sind nur Peaks wie @Liesel Weppen es schon sagte wenn es kalt ist die Wolken kurz aufgehen und dann haste mal 20-30minuten 10Kw anliegen.
Im Sommer wenn es echt heiß ist habe ich eher so 7500watt und wenn es nicht ganz so warm ist kann es auch mal 9000+ sein
 
8x 6qmm + 16qmm PE I'm 32mm Schlauch.
Easy
Vom Keller bis in den 3. Stock (Dachboden) ;)

PXL_20240418_154105895.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
8x 6qmm + 16qmm PE I'm 32mm Schlauch.
Easy
Vom Keller bis in den 3. Stock (Dachboden) ;)
Gute Arbeit!

Habe heute auch etwas gefummelt. Habe die etwas "hingeschissene" Installation überarbeitet. Vorher war der WR nur mit 50A im Wechselrichter selbst mit einem Sicherungsschalter abgesichert. Die Leitung zum WR ist aber "nur" eine 5x6mm². Deshalb habe ich es nun richtig gemacht und die Leitung mit 32A abgesichert. Die Leitung ist zwar nur 2,5m lang und damit auch für kurze Zeit mit 50A belastbar, aber nun ist es sauber.

IMG_3096.JPEG IMG_3100.JPEG

Der Himmel war heute zwischen ein paar Wolken sowas von klar, sodass ich mein bis dato höchsten Peak hatte. Der Lag zwischendrin bei 11.0 kW. Und das mit installierten 9,46kW Peak.

1713473851327.png 1713473937459.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry hatte gerade keine graue Litze in 16mm² für die "Funktionserde" ^^
Aber ich glaube, in der Vergangenheit wurde Schrumpfschlauch als auch das passende Symbol "FE" erfunden

Grün Gelb ist übrigens gängige Praxis und in allen meinen Angeboten die ich hier liegen habe auch so explizit aufgeführt.
 
Als funktionserde trotzdem nicht VDE konform.

Hättest ja eine PV Leitung nehmen können.

Oder du sagst einfach es ist ein Kombi Leiter für Schutz und funktionserde. Dann ist grün gelb wieder i.O
 
Für all diejenigen, die "noch" den Hager HIM40X (wie ich auch) zum Umschalten verwenden zwischen Backup-Load des WR und Netz, die sollten sich unbedingt diesen Artikel ansehen.
Ich werde mir wohl auch einen anderen Umschalter zulegen.

 
Der wird es bei mir denke ich auch werden. Ich werde mir bis dahin noch mit einem workaround behelfen. Ich werde vor dem Umschalten (sofern es überhaupt mal nötig wird) den SLS und die Sicherung für den Backup-Load vorher ausschalten und erst nach dem Umschalten wieder einschalten. So ist sicher gestellt, dass der N immer vorher anliegt.
 
@holzkreuz darf ich noch fragen was für eine grün gelbe Leitung das ist? Also genau Bezeichnung und Hersteller?

Bei Lapp z.b. ist das H07V-K 1x16mm² nur bis 750V Gleichspannung zugelassen. Die PV Leitungen können ja höhere Spannungen liefern. Wäre also auch nicht VDE konform aber das weißt du sicherlich selber.
 
Für all diejenigen, die "noch" den Hager HIM40X (wie ich auch) zum Umschalten verwenden zwischen Backup-Load des WR und Netz, die sollten sich unbedingt diesen Artikel ansehen.
Ich werde mir wohl auch einen anderen Umschalter zulegen.
Genau das hatte ich doch vor ein paar Wochen angesprochen, dass der N voreilend sein muss.
Das ist nämlich absolut nicht lustig. 400V auf nem 230V Gerät ist eher ungünstig.

Nur weil der Umschalter vierpolig ist, heißt das nicht, dass der quasi auf korrektes N-Schalten ausgelegt ist.

Bei ABB z.B. gibt es einen extra Aufsatz für einen 3 poligen und der macht dann die Voreilung.
3+1!=4, hört sich komisch an, ist aber in dem Fall so.

EDIT: das war der Post
und folgende
 
Zuletzt bearbeitet:
@even.de
Danke für die interessante Info - hab den Link gerade an meine PV-Bude geschickt, die im Juni hier aufbauen werden. Da ist zumindest auch ein Hager Umschalter in der Planungsphase angesprochen worden.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh