Aktuelles

[Sammelthread] Der Gehalts- und Arbeitsplatzthread

Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
Naja hier im forum ist man ja unter sich.
Ich schreibe hier auch anders als in Genehmigungsbescheiden oder bei kontakt mit Bürgern und Unternehmen.
Hier juckt es mich nicht.. Wenn ein Fehler drin ist tippe ich weiter.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Spliffsta

Urgestein
Mitglied seit
22.05.2007
Beiträge
7.675
Ort
NES
Kaum einer liest hier seine Posts nochmal. Ist ja auch nicht schlimm. Aber so Sachen wie "das" mit "dass" vertauschen oder eben Dativ mit Akkusativ... Das sorgt doch sofort für Augenschmerzen.
 

mastergamer

Semiprofi
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
6.665
Ich seh das ehrlich nicht so eng, weil ehrlich gesagt hab ich selten die Zeit E-Mails so genau zu lesen, und da das Hirn alle fehlerbehafteten Wörter ja oder so korrigiert gedanklich, fällt das sowieso kaum auf würde ich behaupten.

Bei den das/dass fehlern klappt das leider nicht.
 

plutoniumsulfat

Enthusiast
Mitglied seit
01.12.2015
Beiträge
2.816
Also alleine ohne Kommas bruache ich für einen Text gut und gerne doppelt so viel Zeit zum lesen.
 

[W2k]Shadow

Legende
Mitglied seit
22.09.2007
Beiträge
22.586
... vergessen sie der/die/das, es gibt nur den. “Kommt auf den Pommes noch was drauf?“
 

Inso

Urgestein
Mitglied seit
12.06.2007
Beiträge
5.914
Ort
Mitteldeutschland
Japp, ich bin den Pommes und zwei halbe Hahn.

Gesendet mit meinem Huawei Mate S
 

Fischhirn

Enthusiast
Mitglied seit
04.10.2005
Beiträge
3.625
Ort
Münster
Werde kommenden Monat meinen ersten "richtigen" Job anfangen :fresse: und muss dafür 70km (eine Strecke) pendeln.
Das entsprechende Bahnticket kostet ~2250€/Jahr.

Versteh ich das richtig, dass ich bei der Steuererklärung die Kilometer angeben kann? Also bspw. ~250 Arbeitsstage * 70km * 0,30€ = 5250€ -> max. absetzbar wenn ohne PKW 4500€ -> 4500€ Abzug vom zu versteuernden Einkommen.
Das bedeutet, dass ich je nach Steuersatz ca. 1200€ - 1300€ jährlich wiederbekomme? Das wäre ja schick, da das Pendlerticket, dann aufs Jahr gerechnet doch nicht mehr so teuer ist :angel:
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwergpintscher

Enthusiast
Mitglied seit
12.04.2005
Beiträge
5.843
Ort
NRW
Ich geb immer 220 Tage an, das haut +- paar Tage immer hin, glaube wegen paar Euro verlangt keiner das auf den Tag genau auszurechnen.

Habe zum 1.11. eine Erhöhung um 2.000 brutto jährlich erhalten... Jetzt habe ich gerade die Info bekommen, dass ich dadurch ne Grenze überschreite und 55 Euro mehr monatlich für den Kindergarten zahle :shot:
 

Murkser

Enthusiast
Mitglied seit
03.11.2002
Beiträge
1.390
Jede Erhöhung finde ich als Wertschätzung des Betriebs für deine geleistete Arbeit. Auch wenn es nur 2000€ sind.
Bei mir waren es letztes Jahr keine 300€.
 
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
Wenn man nicht die Möglichkeit sich irgendwo einzuschreiben oder es keine Nahverkehrsverbünde mit günstigen Tickets gibt, kosten die schlichten Monatskarten bei der DB richtig Asche.
 

Fischhirn

Enthusiast
Mitglied seit
04.10.2005
Beiträge
3.625
Ort
Münster
Auf der Strecke fährt eine Regionalbahn die ich kostenlos nutzen könnte. Die fährt aber so langsam, dass ich mit einem IC pro Tag eine Stunde spare. Da ist es mir wert ca 90€/Monat auszugeben (inklusive der Steuerückerstattung)
 

meister.

Chief
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
2.189
Ort
Mittelfranken
Ich zahle im VGN (Nürnberg) Tarifstufe 9 aktuell 179,60€ pro Monat. Kostet schon auch sein Geld und wird jährlich seine 4-7€ pro Monat teurer.
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
25.700
Ort
Neu-Ulm
Bei mir zahlt der Arbeitgeber rund 40 % der Kosten für das öpnv Ticket, welches aufgrund Profi Vertrag von denen mit dem Verkehrsverbund eh nochmal ca. 15 % günstiger ist wie normal. musste den Betrag nur einmal versteuern über die Gehaltsabrechnung. Normal kostet die Karte im Jahr 11xx (960 mit Profi vertrag) und ich hab jetzt knapp über 600 bezahlt... Passt. Rund 25 km einfache Strecke.
 
Zuletzt bearbeitet:

claym4n

Enthusiast
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
1.374
Werde kommenden Monat meinen ersten "richtigen" Job anfangen :fresse: und muss dafür 70km (eine Strecke) pendeln.
Das entsprechende Bahnticket kostet ~2250€/Jahr.

Versteh ich das richtig, dass ich bei der Steuererklärung die Kilometer angeben kann? Also bspw. ~250 Arbeitsstage * 70km * 0,30€ = 5250€ -> max. absetzbar wenn ohne PKW 4500€ -> 4500€ Abzug vom zu versteuernden Einkommen.
Das bedeutet, dass ich je nach Steuersatz ca. 1200€ - 1300€ jährlich wiederbekomme? Das wäre ja schick, da das Pendlerticket, dann aufs Jahr gerechnet doch nicht mehr so teuer ist :angel:

Hat sich das weitere Bewerben gehaltsmäßig dann jetzt gelohnt?
 

Fischhirn

Enthusiast
Mitglied seit
04.10.2005
Beiträge
3.625
Ort
Münster
Ah, du erinnerst dich :d
Gehaltsmäßig sind's nun sogar 5000€ weniger. Und trotzdem bin i ch absolut happy, weil ich nun als wissenschaftlicher Mitarbeiter anfange mit dem Ziel zur Promotion. Es ist aber immerhin eine 100% Stelle, was dann vom Gehalt her ganz okay ist. Aber natürlich weniger als in der freien Wirtschaft.

Es war demnach absolut richtig andere Jobangebote abzulehnen, weil das immer mein Plan A gewesen ist :)
 
Zuletzt bearbeitet:

[W2k]Shadow

Legende
Mitglied seit
22.09.2007
Beiträge
22.586
Hehe, klingt ein bisschen nach “Lebe deinen Traum“ :)
Kann ich aber gut verstehen, wenn man das so machen möchte.
 

PayDay

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
5.645
Rechnet man mit 250 Tagen?
Ich dachte immer 220 xD

50g Eiweiß / Tag ballert dir die Leber flach

230 ist das maximum, was das finanzamt ohne rückfragen annimmt. das nehme ich auch immer und schreibe dazu 30tage urlaub/krank. kommt dann ja genau hin (365 - 104 sa/so - 30 = 231tage. da man doch das ein oder andere mal samstags ranmuss kommt das genau hin.
schlimm genug das man das auto nicht von der steuer abziehen kann, obwohl man es nur für den job braucht...
 

[W2k]Shadow

Legende
Mitglied seit
22.09.2007
Beiträge
22.586
Payday, dass wird ja als “Privatfahrt“ gesehen, wenn du zur Arbeit fährst.
Wenn du es nur dienstlich nutzt, wäre ein Fahrtenbuch evtl. ne Lösung.
 

PayDay

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
5.645
klar ist es eine privatfahrt im staatlichen sinne. der staat zwingt mich aber zu arbeiten und die öffentlichen verkehrsbetriebe auf den land sind ein witz. ich bräuchte 3-4 stunden zur arbeit inkl. 3x umsteigen und mit mehreren km laufen im nicht beleuchteten wald dazwischen. das auto brauche ich aber nur, um damit zur arbeit zu fahren. einkaufen und co geht noch so, bzw wäre günstiger es liefern zu lassen anstatt ein auto dafür zu unterhalten (viele größere supermärkte bieten lieferungen mittlerweile an).
wenn ich das auto also nur brauche, um der zwangsarbeit nachzugehen, müßte der staat das auto auch bezuschussen.

der staat tut auch nichts bezüglich der arbeitsplatzwahl, wie auch immer das aussehen müßte/könnte. es ist aber so, das firma A aus hamburg den mitarbeiter aus bremen anstellt und firma B aus bremen den mitarbeiter aus hamburg. fragt mal eure großeltern, wie weit die es zur arbeit hatten. als es noch keine/kaum autos gab kam doch auch jeder zur arbeit. heute muss man 20-25% seines netto lohnes dafür ausgeben, damit man überhaupt zur arbeit kommt. eigentlich ein völliges unding.
 

BadSanta

Urgestein
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.538
Ort
Taunus
Du könntest das Geld ja auch nutzen, um näher am Arbeitsplatz zu wohnen. Es ist ja einer der Hauptkritikpunkte an der Pendlerpauschale, dass das weite Pendeln staatlich alimentiert wird, das Inkaufnehmen hoher Mieten aber nicht.
 

DipZet

Enthusiast
Mitglied seit
28.08.2011
Beiträge
103
Ort
Hannover
Ziemlich lasches Argument mit dem "fragt mal eure Großeltern".
Früher waren aber u.A. auch die Ansprüche niedriger. Haste heute dort, morgen in der Firma nebenan gearbeitet (total andere Branche, aber irgendwo einfaches Handwerk, dazu war nicht alles auf Gewinnmaximierung ausgelegt).
Heute ist alles weitaus spezieller und die Anforderungen sind immens gestiegen, da wird es eben schwieriger, eine ähnliche Stelle im selben Dörfchen zu finden.


50g Eiweiß / Tag ballert dir die Leber flach
 

DipZet

Enthusiast
Mitglied seit
28.08.2011
Beiträge
103
Ort
Hannover
Günstiger geht immer, wenns aber der dicke BMW mit 3.0l sein muss, zahlt man entsprechend mehr

50g Eiweiss/Tag ballert dir die Leber flach
 
Oben Unten