[Sammelthread] Der Gehalts- und Arbeitsplatzthread

Ein weiterer Grund Vertriebler zu hassen :fresse2:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wie kommst du auf 22? Ich bin seit 22 Jahren hier angemeldet. Ich schreibe das auch extra nur hier, weil man das im Privatleben kaum raushängen lassen kann. Das ist schon absurd viel Geld. Wir müssen da auch aktiv bei der Lifestyleinflation aufpassen, wobei das bisher nur Urlaube so richtig trifft.
 
Je nach Aufwand, kann man das Gehalt auch als Schmerzensgeld ansehen :fresse:

Unabhängig davon: darfst du sagen in welcher Branche du unterwegs bist ?
 
Mal ehrliche Frage, motiviert es euch sowas zu lesen oder demotivierts euch eher?
Bei mir schon eher zweiteres^^
 
Für mich sind das nur Zahlen. Da habe ich schon bedeutend höheres gesehen, auch als normaler Arbeitslohn.
 
Mal ehrliche Frage, motiviert es euch sowas zu lesen oder demotivierts euch eher?
...
Weder das eine, noch das andere.
Wer erfolgreich sein will und ist, soll sich das vergüten lassen.
Bin der naiven Meinung, dass man für solche Gehälter/Boni auch eine entsprechende Leistung erbringen muss :fresse:
Daher entspann' ich mich lieber und gebe mich mit weniger zufrieden :fresse2:
 
Also ist jetzt nicht so, dass ich akut was ändern würde und natürlich muss da auch eine Leistung dahinter stehen. Aber erhöht jz nicht grad meine Sympathie für Vertriebler (schon klar, dass ist wohl schon top 1% Vertrieb), solche Gehälter sind für Techniker doch unerreichbar und müssen es meiner Meinung nach ja auch nicht sein. Im Vertrieb hat man halt das Glück, dass man die Leistung noch relativ genau zuordnen kann, ich bekomm ja keine Provision für die meistgenutzten Features :d
 
Nichts von beidem. Finde es einfach nur Interessant zu lesen.
Es macht mich höchstens ein kleines bisschen Neidisch, weil ich natürlich gern auch so viel Geld haben möchte. Aber das bezieht sich wirklich nur auf das Geld und nicht auf die Tätigkeit/dafür notwendige Leistung.
 
Ich finds cool wenn hier offen ueber das Thema Gehalt gesprochen wird. So bekommt man Einblicke in Branchen/Gehaelter/Arbeitsbedingungen etc. Die man sonst nicht erhalten kann. Werte das auch immer neutral. Neidisch bin ich nicht, ich goenne jedem sein Gehalt - ganz egal wie hoch das ist. Finds aber krass wie provisionsbasierte Gehaelter teilweise durch die Decke gehen koennen :d
 
Nichts von beidem. Finde es einfach nur Interessant zu lesen.
Ja, geht mir auch genau so.

@sunshine
Wobei ich das mit der Lifestyleinflation sehr gut nachvollziehen kann. Was unsere Urlaube kosten, erzähle ich auch nur ausgewählten engsten Freunden (die auf nem ähnlichen Niveau verdienen), da schon teils etwas "surreal teuer".
Da kosten zwei Abendessen in Sterneschuppen mit Dompi teils mehr, als 2 Wochen Türkei oder Malle Allincl. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie kommst du auf 22? Ich bin seit 22 Jahren hier angemeldet. Ich schreibe das auch extra nur hier, weil man das im Privatleben kaum raushängen lassen kann. Das ist schon absurd viel Geld. Wir müssen da auch aktiv bei der Lifestyleinflation aufpassen, wobei das bisher nur Urlaube so richtig trifft.
Ich hoffe du hast noch ein Privatleben. Solche Gehälter sind meistens auch teuer erkauft und ich kenne 2 Beispiele, bei denen es nicht gut geendet ist (Burnout/Herzinfarkt).
 
Wie kommst du auf 22? Ich bin seit 22 Jahren hier angemeldet. Ich schreibe das auch extra nur hier, weil man das im Privatleben kaum raushängen lassen kann. Das ist schon absurd viel Geld. Wir müssen da auch aktiv bei der Lifestyleinflation aufpassen, wobei das bisher nur Urlaube so richtig trifft.
40 stunden woche ist dass dann aber nicht oder? ^^
 
Ich finds cool wenn hier offen ueber das Thema Gehalt gesprochen wird. So bekommt man Einblicke in Branchen/Gehaelter/Arbeitsbedingungen etc. Die man sonst nicht erhalten kann. Werte das auch immer neutral. Neidisch bin ich nicht, ich goenne jedem sein Gehalt - ganz egal wie hoch das ist. Finds aber krass wie provisionsbasierte Gehaelter teilweise durch die Decke gehen koennen :d

Na klar, man kennt natürlich ja nicht den Aufwand der dahinter steckt. Aber wie du sagst, alles was nicht nur mit Anwesenheitszeit skaliert, kann halt brutal steigen.

Gab ja hier vor ein paar Monaten auch mal jemanden der intern in den Vertrieb gewechselt ist und dann gleich mal verwirrt war wegen der Bonuszahlung. Also es ist bei mir kein Neid, eher so ein "wtf" :fresse:

Finds für das Gehaltsgefüge in einem Unternehmen trotzdem sehr belastend, kenne es von einem ehemaligen Arbeitgeber weil man in etwa wusste, wieviel Provision der jeweilige Verkäufer einsackt (Projektvolumen war ja nicht geheim und die Standard-Provisionsregel auch nicht wirklich). Naja und wenn der dann sch...lecht verkauft und die Teams selbst hinterher Stress haben, dann ist das Verständnis eher wenig da.

Versteh natürlich auch, dass man mit den Gehältern immer im internationalen Wettbewerb steht und wenn die anderen das bezahlen, dann ist das halt so.
 
Mal ehrliche Frage, motiviert es euch sowas zu lesen oder demotivierts euch eher?
Bei mir schon eher zweiteres^^

Ich bin da auch die Fraktion "Weder Noch". Im Grunde spannend zu sehen und sehr interessant aber auf mich selber leite ich davon nichts ab. Am Ende ist es wie beim Sport: Vergleich dich nicht mit anderen, sondern mit dir selber. Bist du zufrieden und entwickelst dich weiter? Good Job. Nicht? Dann änder was. Das Gras ist immer grüner woanders aber machts dich deshalb glücklicher? :)
 
Mal ehrliche Frage, motiviert es euch sowas zu lesen oder demotivierts euch eher?
Bei mir schon eher zweiteres^^
Ehrlich: Stark demotivierend.
Ich verdien genug um steuertechnisch als Spitzenverdiener zu gelten und hab effektiv das selbe Netto wie ein Erzieher.
Unterdessen bekommen die tatsächlichen Wertschöpfer in der Fertigung ein besseres Taschengeld und der Vertrieb, der einen feuchten Scheiß macht, da die Kunden zwangsweise bei uns einkaufen müssen, verdienen sich ne goldene Nase wie der da oben.
Da Deutschland eben Deutschland ist kommt man ohne Studium aber nicht ansatzweise in solche Regionen, weil man ja nicht studiert hat :F

Aber das ist stark vom Marktumfeld abhängig. Ich kenn auch Vertriebler in einem anderen Industriezweig denen die Kunden regelmäßig Wochenends auf's Dach steigen. Wochenarbeitszeit 70Std.
Cool dass man da 200K macht, aber die Kinder sieht man nur wenn sie schon schlafen. Sowas ist mmn auch kein Leben.
 
. Wir müssen da auch aktiv bei der Lifestyleinflation aufpassen, wobei das bisher nur Urlaube so richtig trifft.
Ich finde ja ab einem gewissen Punkt kann da auch gar nicht mehr sehr viel mehr kommen ausser beim Urlaub. Ich konsumiere ja auch fleissig und viel aber wenn man nicht die Grenze zum absolut sinnlosen überschreitet kann man gar nicht so viel ausgeben.

Beim Urlaub geht es dann noch schnell/einfach mit entsprechenden Zielen, Flug in C/F und Hotels.
 
Es kommt darauf an. Zu Stoßzeiten sind es sicher 50-60h, aber in der Regel komme ich mit um die 40h reiner Arbeitszeit gut klar. Dazu kommt dann noch, dass du einfach immer erreichbar sein solltest, sowohl intern als auch für den Kunden. Häufig mache ich 17 Uhr Pause, verbringe Zeit mit dem Nachwuchs, gemeinsames Abendessen, Bettroutine und dann geht es nochmal an den Rechner. Zudem eben die Zeit beim Kunden, die trotz guten Hotels und gutem Essen eben auch an der Privatzeit nagt. Das gibt es andernorts sicher noch viel schlimmer, aber es ranken schon viele Klischees über Vertriebler, die so nicht zutreffen.

Die 300k+ EUR brutto kamen auch nur zustande, weil ich meine Ziele deutlich übererfüllt habe. Dass das im Vergleich zu den meisten anderen Berufen überbezahlt ist, ist unbestritten. Selbst den Unmut über Sales kann ich nachvollziehen, wobei wir tief genug in den Projekten stecken, um auch dort "wertschöpfend" zu sein. Wir werden nicht nur für Abschlüsse, sondern auch Adoption und Retention bezahlt. Am Ende des Tages kann man da auch nur sagen: wenn es so leicht wäre, würde es jeder machen. Wir müssen fachlich, prozessual und zwischenmenschlich so auf der Höhe sein, um mit Fachbereichen und dem C-Level parlieren zu können. Natürlich dort auch mit Unterstützung, aber als Spinne im Netz bin ich z.B. das Gesicht zum Kunden und muss das Gesamtziel im Auge behalten. Es ist schon spannend, dass meine Rolle so lange ausgeschrieben war, aber grundsätzlich gibt es erstaunlich wenig fähige Mitstreiter um diese Stellen und unsere Performance ist super transparent. Jede Woche, jeden Monat, jedes Quartal und jedes Jahr müssen wir Rechenschaft ablegen. Das wollen eben auch nicht alle.
 
Ich bin da auch bei "weder/ noch". Das einzige, was ich im Geldanlagen-Thread und auch hier manchmal empfinde, ist Ärger auf mich selbst. V.a. im Hinblick auf die Geldanlage, weil ich mich damit zu spät (in meinen Augen) befasst habe. Ein wenig Neid ist natürlich auch dabei, dass manche das Gehalt, was ich nun mit 40 habe, schon mit 30 haben. Aber auf der anderen Seite freue ich mich auch für diese Fraktion, weil sie einfach klüger als ich rangegangen sind und auch die Arbeit honoriert wird.

Ich finde es auch einfach sehr spannend, hier ein paar Gehälter und insights aus Branchen zu bekommen, mit denen ich sonst nichts zu tun habe bzw. auch, dass mit Hilfe der Anonymität hier im Forum Dinge besprochen werden können, die draußen in unserer Gesellschaft nicht besprochen werden könnten, weil es dann sofort zu einem riesengroßen Neid führt.
Das Gehaltsthema habe ich seit einiger Zeit auch im Freundeskreis eingestellt, außer mit zwei Leuten, die ähnlich bzw mehr bekommen, rede ich noch drüber.

Ich denke auch, dass wir hier im Thread (zumindest die meisten, die hier posten) es nicht zwecks Profilierung machen. Würde ja auch nichts bringen.

Selbst wünsche ich mir jedoch, dass auch im RL darüber etwas besser und offener gesprochen werden könnte. Ich denke, dass das vielen helfen würde bei der eigenen Einschätzung und auch beim Verhandeln mit dem AG. Mir hätte es etwas gebracht, zu Beginn.

Ich liege jetzt bei einem Jahresnetto von knapp 70k. Das ist ganz ok, ich fühle mich jedoch keineswegs vermögend, witzigerweise...

Edit:
Jede Woche, jeden Monat, jedes Quartal und jedes Jahr müssen wir Rechenschaft ablegen. Das wollen eben auch nicht alle.

Das ist ein entscheidender Punkt, warum ich meine Position so mag. So sehr sich manche auch anstrengen, es gibt keine wirklich KPIs für meine Abteilungen. Das macht das Ganze recht entspannt. :d
 
Ein wenig Neid ist natürlich auch dabei, dass manche das Gehalt, was ich nun mit 40 habe, schon mit 30 haben.
Gönne es jedem, möchte andererseits aber meine naiv-sorgenlose Zeit des monatelangen Reisens in der Weltgeschichte (zwischen 20 & 33 jedes Jahr) definitiv nicht missen oder gar gegen frühen Fleiß/Erfolge tauschen.

Das hat mich extrem stark außerhalb der Arbeitswelt geprägt und die spätere Entwicklung überhaupt erst ermöglicht. Bzw. zehre ich von der Zeit und den sensationellen Erfahrungen und weltweiten Freundschaften heute noch und setze alles dran, das demnächst auch wieder so leben zu können. Nur diesmal ohne finanzielle Problemchen in der Umsetzung. :d

Aber auf der anderen Seite freue ich mich auch für diese Fraktion, weil sie einfach klüger als ich rangegangen sind und auch die Arbeit honoriert wird.
Das ist für mich eben die große Frage, ob es wirklich klüger ist, die jungen Jahre an Arbeit/Erfolg zu "verschwenden"?
Die Zeit der persönlichen Prägung kann man nie wieder nachholen/ausbessern.
 
Ich bin ja auch Spätstarter was Investieren etc pp angeht, sehe das aber entspannt, weil ich meine "Lotterjahre" ebenfalls nicht missen möchte. All der Blödsinn, die Fehler, das Umtriebige haben am Ende das aus mir gemacht, was da heute rumsitzt und jetzt die Sache entsprechend anpackt. Bis zur Rente isses sowieso noch ewig hin. Da ist noch genug Zeitpuffer, um nicht verhungern zu müssen. Man muss sein Leben auch genießen und damit möchte ich sicherlich nicht erst mit Frührente Anfang 50 anfangen wie manch andere :fresse2:
 
Das einzige, was ich im Geldanlagen-Thread und auch hier manchmal empfinde, ist Ärger auf mich selbst. V.a. im Hinblick auf die Geldanlage, weil ich mich damit zu spät (in meinen Augen) befasst habe. Ein wenig Neid ist natürlich auch dabei, dass manche das Gehalt, was ich nun mit 40 habe, schon mit 30 haben.
Da mach dir mal keine "Sorgen".

Ich erinnere mich an eine Situation zum Eigenanteil betriebliche Altersvorsorge. Ein Kollege, Mitte 50, fragte, was soll der ganze Unsinn eigentlich. In meinem Alter damit anfangen, da kommt ja nix bei rum und generell, was man rausbekommt, weiß man ja am Ende auch nicht.

Nun, eben dieser Kollege ist vor einigen Jahren in Rente gegangen und ein paar Wochen später ist er verstorben.
Man könnte es jetzt Vorahnung nennen oder ähnliches.

Eines anderen Tages hat der Chef einen Teamcall zu einer unchristlichen Zeit gemacht, mit Anwesenheitspflicht.
"Kollege XYZ kommt nie mehr nicht wieder!" So stellt man sich den Start in den Tag vor....
(Anfang 50)

Um nur mal 2 "Geschichten" zu nennen. (über sowas und starke Arbeitsunfälle könnte ich Bücher schreiben)

Ich persönlich halte nichts von der hätte, hätte, Fahradkettethematik.
Am Ende sind nur 2 Sachen relevant
1. keiner weiß, wann es zu Ende ist, Ende 20 oder Ende 30 oder Ende 40 usw.
2. das letzte Hemd hat keine Taschen, zumindest solange man kein Pharao ist

Ich persönlich halte es für naiv, zu glauben, dass man das ganze Leben (im Sinne der normierten Lebenserwartung) vor sich hat.
Der "Spuk" ist manchmal schneller vorbei, als man glauben mag.

EDIT:
Ich halte es für wichtig zu sehen, was außerhalb seiner Bubble passiert.
Wenn man sich für Geld nicht "interessiert", wie will man denn darauf kommen, was Aktien, ETF oder what ever ist.
Wenn das im Umfeld auch nicht thematisiert wird, kommt am Ende eigentlich immer Kopfkissenmethode raus.
Es hat einen Grund, warum noch soviel DM "unterwegs" ist. Ist ja nicht so, dass es in .de noch ein paralleles Geldsystem gibt. Das Zeug liegt halt unterm Kopfkissen und das nicht zu knapp.
Daher ist das hier eben grundsätzlich, aufgrund der Diversität des Forums, eine Möglichkeit über den Tellerrand zu schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deswegen: Hokahe ... mit der Einstellung haste alles richtig gemacht und nix verpasst. :angel:
 
Um der Bubble hier mal noch mehr Wind zu geben... Das Jahr lief dann insgesamt so gut, dass ich die 200k EUR brutto mit Auszahlung des letztjährigen Bonus mit dem diesjährigen Märzgehalt schon geschafft habe. 81k EUR Lohnsteuer in einem Monat, das ist für die meisten schon ein fettes Jahresgehalt. Damit liege ich dieses Jahr >300k EUR brutto, selbst ohne die RSUs.

Anhang anzeigen 985341
wtf, crazy!
Was genau machst du denn?
 
Früher war ich auch eher neidisch auf andere. Es gab ne Zeit da hat es mich fast zerfressen.

Der hat nen tollen Firmenwagen und der kauft sich das 3. Haus. Ich hab fast nichts und die anderen haben alles. Völlig falsch.

Man sollte aber nicht darauf schauen was man nicht hat, sondern schauen was man hat.
Wie viele gibt es denen es noch viel schlechter geht. Monitär oder auch gesundheitlich.

Lieber das Glas als halbvoll betrachten. Jetzt habe ich auch gelernt das jeder sein Glück selbst in der Hand hat.

Neid ist ein sehr schlechter Berater ist meine Lehre der letzten Jahre.
 
Also ist jetzt nicht so, dass ich akut was ändern würde und natürlich muss da auch eine Leistung dahinter stehen. Aber erhöht jz nicht grad meine Sympathie für Vertriebler (schon klar, dass ist wohl schon top 1% Vertrieb), solche Gehälter sind für Techniker doch unerreichbar und müssen es meiner Meinung nach ja auch nicht sein. Im Vertrieb hat man halt das Glück, dass man die Leistung noch relativ genau zuordnen kann, ich bekomm ja keine Provision für die meistgenutzten Features :d
Ich bin selbst Techniker und finde, das der typische Vertriebler, der zu einen in die Firma kommt und seinen Kram verkauft und technisch Unterstützt, schon sein Geld wert ist. Es ist halt ein scheiß Job und Klinkenputzen ist echt nicht jedermanns Sache - meine auf gar keinen Fall. Die Vertriebsingenieure, die hauptsächlich technisch Unterstützen, sind durch die Bank weg absolut Spitze. (das was ich in nun 13 Jahren erlebt habe). Es gab noch nie einen Totalausfall, jeder Mensch vor Ort hatte Ahnung und konnte weiterhelfen, und sei es auch mal, weil er nach dem Termin nochmal in seine Firmenschatulle geguckt hat, wie man die Aufgabe lösen kann.

Ein "Problem" habe ich mit Vertriebler, die eigentlich gar nichts machen, sondern nur Provisionen abkassieren wollen durch Vertragabschlüsse im Bereich "Komm in die Gruppe". Die Provision, welche sie erhalten, soll auch einfach einen echten Gegenwert haben und nicht nur "ich war da und habe dich dazu gebracht, den Schrott zu unterschreiben". Wenn ich mir den Vertriebler ins Haus hole, weil ich eine Aufgabenstellung habe, dann übernimmt er in gewisser Weise auch meinen Job, weil er für mich die Aufgabe zum Teil löst. Wenn ich mir den Vertriebler von Kuka ins Haus hole, weil ich eine Aufgabenstellung mit einen Roboter habe, sagt er mir, welcher Robotertyp passt und welcher nicht und was ich brauche und worauf ich achten muss usw... Am Ende bekomme ich von ihn ein Modell, eine Angebot und ich habe die je nach Zulieferer elementare Gruppe rund um die Aufgabe quasi erledigt. Das mag bei Kuka Robotern einfach sein, weil es eh nur eine Handvoll Modelle gibt, sieht aber bei anderen Zulieferern ganz anders aus, wenn es abertausende Produkte gibt.

Bin der naiven Meinung, dass man für solche Gehälter/Boni auch eine entsprechende Leistung erbringen muss :fresse:
Das ist wohl fast immer so, solange keine heftigen Vitamine im Umlauf sind. Es ist hier aber auch ganz klar so, das die Leute eher mit top Gehältern erzählen und den eigentlichen Schnitt massiv hochziehen. Ist aber eigentlich immer so, das sich Leute mit überdurchschnittlichen Wert jeweils auch für die jeweilige Sache interessieren. In einen Taucherforum wird es auch wenig Bergsteiger und viele Taucher geben, im Hartz4 Forum recht wenige Millionäre...
 
Ich wollt hier nie eine Neiddebatte vom Zaun treten :d Bin da auch überhaupt nicht neidisch, für mich wärs nichts (ich finde jetzt aber auch nicht, dass es ein besonderer scheiß-Job ist der soviel zahlen muss), mir gings eher ums Gehaltsgefüge.
 
Ne, ich glaube, dass das auch nicht geschehen ist. :) War doch eine interessante Frage, die ein paar gute Überlegungen hervorgerufen hat.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh