Aktuelles

[Sammelthread] Der DSLR Stammtisch

steve1893

Neuling
Mitglied seit
19.01.2015
Beiträge
231
Ich würde erstmal nur Lightroom kaufen, gibt's auch noch ohne Abo.
In den meisten Fällen reicht das aus!
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

TheRazor07

Experte
Mitglied seit
29.03.2014
Beiträge
241
Ort
Hagen
Sind 117,98 € für Lightroom 6 ein guter Kurs?
 

joshude

Der mit dem Playmobilhaarschnitt
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
11.802
Ort
Bremen
Hab ne Frage. Ich habe hier ein Nikon 50/1.4D. Ist mein einziges Objektiv mit Blendenring. Bei dem Ding bleibt die Blende hängen. Sprich, schraub ich das Objektiv drauf, dann bleibt die Blende bei f16, auch wenn der Blendenring auf f16 steht.
Will ich das Objektiv abnehmen, dann geht es nicht, bis ich den Blendenring auf F1.4 drehe und auch dann nur mit einem fiesen hängen und "knacken", wenn sich das Objektiv dann löst.
Andere Objektive haben das nicht, deswegen vermute ich hängt es mit dem Blendenring zusammen. Konnte es leider noch nicht an einer anderer Kamera testen. Das Problem trat einfach auf. Objektiv war auf der Kamera und als ich es abnehmen wollte hing es wie oben beschrieben.
Woran kann das noch liegen?
 

Bierkasten708

Experte
Mitglied seit
15.06.2014
Beiträge
140
Welche Kamera hast du dafür verwendet? Eventuell würde ich das Foto eher auf einer offenen Wiese machen (vielleicht bei Sonnenaufgang?) und mit weniger Tiefenschärfe (wenn möglich), der Winkel gefällt mir sehr gut.

Kamera war die Canon Eos 550D mit dem Sigma 17-50 2,8. Die mit der offenen Wiese wäre auch gut, ich schaue mich mal nen bissl um in meiner Gegend, hätte da evtl ein zwei Ideen. Blende war bereits bei 2,8, da geht nicht mehr viel :d.

Die Position ist aus gutem Grund "Standard" für den Golf (und andere Autos) ;) Gut an der Bildwirkung musst du noch arbeiten. Offene Fläche oder interessanter Hintergrund, gutes Licht (Morgens oder Abends bei klarem oder nur leicht bewölktem Himmel) sind so mal die ersten zwei Punkte. Du kannst dich auch im Lichtmalen versuchen, dann aber Abends/Nachts.

Zu deinem Rahmen: Lass genug Raum, dass du ein Passepartout (Farbvorschlag dafür: "Fotograu") verwenden kannst.

Keine Ahnung was da "Standart" is, fand die Position einfach ganz gut :d
Bei der Fläche werde ich mal sehen was sich gutes finden lässt. Der Ort war definitiv nicht ideal, das stimmt. ich hoffe mal ich hab demnächst frei wenn der Himmel ziemlich klar ist, dann werde ich es nochmal versuchen. Wollte das Bild bei Tag aufnehme, daher is die idee mit dem lichtmalen für das Foto nichts.

Die Idee mit dem Passepartout hatte ich auch schon, daher auch die überlegung auf 60x40 zu gehen.


ich danke euch für die Tipps.
 

biaaas

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2005
Beiträge
2.312
Das einzige was ich mich an der Position irgendwie iritiert, ist die grüne Plakete. Vieleicht kannst Du die andere Seite ablichten, oder die Plakette für das Foto entfernen:fresse:

Ich habe es jetzt das EF-S 10-18 für 235 incl. Geli + LC-Kit bestellt, und habe noch 2 Frage zum 10-18mm:
Ich habe hier Filter für mein 17-50, die haben einen Druchmesser von 72mm. Benutzt jemand von Euch Step-up Ringe um größere Filter zu benutzen? Gibt es da einschränkungen am kurzen Ende?
Was ist dieses LC-Kit? Über google konnte ich nur Fragen finden, aber keine richtige Antwort.
 

B.XP

Urgestein
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
6.784
Ort
Bayern
Jungs, ich hätte da mal eine eher allgemeine Fotografiefrage...ich soll nächstes Wochenende ein Gruppenfoto von meiner Freundin und deren Schwestern machen; Die Frage ist nur: WIE.
Zur Auswahl als Hintergrund stehen weiße, grüne oder orange Wand - oder halt "Outdoor" wenn das Wetter mitspielt. Outdoor hätte ich zwar etwas Erfahrung, würde ich aber ungern machen weil das Wetter nicht vorhersehbar ist dazu ist es um die Jahreszeit kalt: Alle drei in dicker Winterjacke ist eigentlich nicht so das Ziel.
Das heißt: Ich muss mir quasi ein Studio improvisieren, und mir überlegen wie ich die drei positioniere. Zuerst zum technischen: Ich würde mit der 6D fotografieren, ein Speedlite auf der Kamera als Master, und über die Decke indirekt blitzen. Das zweite Speedlite würde ich mit Diffusor etwa im 45°-Winkel von der Seite aufstellen. Alternativ besorge ich mir endlich mal ein Blitzstativ plus Schirm...

Ansonsten zur Positionierung...Ich hätte mehreres ausprobiert, eine auf nen Barhocker und die anderen Beiden rechts und Links daneben z.B.
Habt ihr da evtl. irgendwelche Guides/Tutorials im Netz dazu?
 

TheRazor07

Experte
Mitglied seit
29.03.2014
Beiträge
241
Ort
Hagen
Ich kann dir zwar mit dem Gruppenfoto nicht weiterhelfen, weil ich selbst eher noch Anfänger mit der Fotografie bin aber ich schätze: Sich ein Stativ + Diffusor-Schirm zu kaufen, ist sicher eine gute Investition, wenn du öfter Personen fotografierst bzw. fotografieren willst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Segelflugpilot

Experte
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
985
Über die Decke zu blitzen ist nicht immer das beste, denn dann können Schatten unter den Augen entstehen. Aber das musst du mal ausprobieren. Hast du einen Diffusor für beide? Tragen sie Brille (denn dann musst du besonders auf die Reflexionen aufpassen) Du musst nicht unbedingt gleich ein Blitzstativ kaufen, du kannst den Blitz ja auch etwas anderes rauf stellen. Um einen Schirm zu improvisieren kannst du auch einen großen schwarzen Regenschirm nehmen. Du stellst ihn mit dem Stock zu den Personen auf und blitzt in den Schirm rein.

Zu den Positionen, wenn dann solltest du versuchen alle Schwestern gleich zu behandeln. Nicht das sich eine unfair behandelt fühlt(auch wenn sie deine Freundin ist)
Zum Hintergrund. Indoor ist ne gute Idee, vor allem mit Fenstern in der Nähe. Es muss nicht unbedingt ein einfarbiger Hintergrund sein. Wenn du etwas findest, was alle verbindet kannst du die ja auch dort gut fotografieren. Ansonsten würde ich aber weiß oder grün nehmen. Nachträglich das dann aber wohl per Bildbearbeitung auf einen Grauverlauf ändern.
 

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Moin zusammen,

welches Objektiv für eine D5300 würdet ihr empfehlen im Bereich von ca. 700€ und nem Brennweitenbereich von ca 20-100mm?
Im Moment besitze ich eine 35mm 1.8 Festbrennweite, mit der ich viel Spaß am Fotografieren habe, aber ab und zu sehne ich mich nach etwas mehr Brennweite.
Eine (geschützte) Fokusskala sollte das Objektiv nach Möglichkeit auch haben.

Da ich hauptsächlich Landschaften und Langzeitbelichtungen (Stadt und Landschaft) fotografiere, brauche ich hier kein extrem lichtstarkes Objektiv, da ich ja immer noch das 35mm habe.
Im Moment hab ich das Sigma 24-105 Art (ca. 680€) ins Auge gefasst, da stört mich aber der recht schmale Fokusring und das 82mm Filtergewinde.

Bin für Vorschläge offen und auch zufrieden, wenn man ein paar Euro sparen kann :)

Edit:
Gebrauchtkauf wäre auch denkbar
 
Zuletzt bearbeitet:

Kermit_t_f

Enthusiast
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.309
Für Stadt und Landschaft wären mir 24mm am unteren Ende am Crop viel zu lang, da würde ich nicht mehr als 17/18 mm nehmen. Muss es oben raus so lang sein? Das ist schon ein ordentlicher Sprung und aus meiner Sicht würdest du mit 2 Objektiven bei ähnlichem finanziellen Aufwand eine bessere Qualität erhalten.
Wenn es alles mit einem Objektiv abgedeckt werden soll, würde ich mir wohl mal das Nikkor 16-85 ansehen oder das relativ neue 16-80, welches aber wohl auch gebraucht außerhalb des Budgets liegen dürfte.
 

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Danke, das ist schon mal ein grober Anhaltspunkt.
24mm könnten echt etwas zu lang sein, vor allem bei uns in der Stadt mit vielen engen Straßen und Gassen.
Das Nikkor 16-85 werde ich mir mal genauer anschauen.

Welche Objektive würdest du vorschlagen, wenn es zwei Objektive werden sollen?
Hätte jetzt spontan an das Sigma 18-35 1.8 gedacht, als Ausgleich dafür die 35mm Festbrennweite verkaufen. Aber was nimmt man dann für längere Brennweiten? Tamron 70-300 VC? Wobei ich jetzt spontan nicht wüsste, was ich mit 300mm :eek: anfangen soll.

Edit: Das Sigma grade wegen der Offenblende
 
Zuletzt bearbeitet:

ELIT3

Experte
Mitglied seit
18.01.2013
Beiträge
471
Falls da irgendjemand hilfreiche Tipps parat hat, nehme ich die natürlich gerne an

War bei deiner Canon keine Software dabei für RAW Dateien und deren bearbeitung?
Bei Nikon gibt es beispielsweise Capture NX-D. Ich würde dir raten mal einfach ein paar gratisprogramme (RAW Theraphee, Darktable usw.) auszuprobieren und erst wenn dir die nicht mehr reichen bzw. du die Grundlagen verstanden hast, Geld zu investieren beispielsweise in Capture One.
Wenn man es verstanden hat kann man mit so ziemlich jedem halbwegs guten Programm nette Ergebnisse erzielen.

@B.XP
Wie schon richtig angemerkt ist es nicht immer ratsam über die Decke zu blitzen. Wenn du es machst würde ich einen weißen Reflektor horizontal ca 90° zur jeweiligen Person positionieren um unschöne und harte Schatten zu vermeiden oder auch ein stabiles weißes stück Papier am Blitz befestigen. Aber da du ja keine Einzelperson sondern eine Gruppe fotografieren willst es das nicht wirklich praktikabel. Direktes Blitzen ohne Lichtformer würde ich auch eher vermeiden weil es zu hart sein könnte. Also eher über eine nahe helle neutrale Wand oder in einen weißen Reflektor blitzen sodass das Licht seitlich auf die jeweilige Person trifft.
Falls du genung Licht in den Räumlichkeiten zur Verfügung hast dann tut ein Großer Reflektor meist seine Sache schon ganz gut. Ansonsten Kommt es darauf an was für ein Bildlook bzw Konzept dir vorschwebt. Daher ist es auch schwer dir ein Setup konkret zu empfehlen.
Ich würde es vermutlich so machen:
Hintergrund würde ich persönlich weiß wählen, einfach weil es neutral ist und man es in der Postproduktion einfach austauschen kann.
Deine "Subjekte" frägst du was sie sich vorstellen von dem Shoot, wie sie gerne abgebildet werden würde, welche Ideen und Erwartungen sie haben usw. Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei der deiner Freundin und deren Schwestern nicht um Profis handelt. Daher kannst du sie auch bitten dir Bilder schicken die ihnen Zusagen bzw. als Beispiel dafür in welche Richtung es gehen soll. Damit überlegst du dir dann dein Konzept. Bitte sie auch sich vorher ein wenig mit dem Thema Posing zu beschäftigen (youtube, Google Bildersuche usw.).
Falls dir beim Shoot irgendwas auffällt dann korrigiere auf angemessene und freundliche Art und Weise, auch Kleinigkeiten wie Haarstränen, verwischtes Make-Up usw. das spart später Zeit im Nachbearbeiten.
Wenn genug Licht vorhanden ist sollte wie gesagt ein großer Reflekor ausreichend sein. Ansonsten nimm einen Aufbau der zum Konzept passt, Es gibt etliche Vergleiche im Internet zwischen verschiedene Licht-Setups mit Beispielbildern z.B Sowas hier. Generell sieht es immer ganz gut aus wennn die Lichtquelle groß oder nah ist und von seitlich oberhalb kommt, das dann in verbindung mit Fill, Key oder Hairlight bzw kombination daraus sind gute Standard Setups. Mach einen Weißabgleich mit Graukarte oder ähnlichem wenn du sowas hast und denke dran nach jedem wechsel des Aufbaus evtl. neu zu messen.
Lichtformer kann man auch improvisieren, Papiertuch vor den Blitz um das Licht softer zu machen oder wie bereits genannt kannst du einen schwarzen Schirm nutzen und hineinblitzen. Du kannst in auch mit Alufolie oder weißen Papier auskleiden damit er weniger Licht schluckt. Einen weißen Schirm kannst du als Durchlichtschirm nutzen. Eine Tupperdose mit Loch als Diffusor usw.
Probiere ein wenig rum, am besten experimentierst du vorher schon mit verschiedenen Setups damit du später schon weisst wie du was aufbauen musst.

@Carbon912
Was fotografierst du denn bzw. möchtest du fotografieren?
Zoom oder Festbrennweite?
Also mein nächstes wird vermutlich das 85mm 1.8G von Nikon. Das wäre für Fashion und Potrait beispielsweise top, aber für Landschaftsfotografie eher nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Hauptsächlich fotografiere ich in der Stadt, fahre aber auch gerne mal ein bissl raus und fotografiere dann Landschaften. Eigentlich ja beides Themen wo man eher WW-Objektive verwendet.
Aber an manchen Stellen merke ich, an die man nicht so richtig rankommt, dass mir ein paar Millimeter Brennweite fehlen. Ist irgendwie schwer zu beschreiben.

Optimal wäre ein Zoom von 70-100mm (gibt´s sowas überhaupt?)
 
Zuletzt bearbeitet:

4Helden

Experte
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
189
Ort
Eschweiler
Würde glaube ich zum Nikkor 16-85 greifen.Für die fehlenden 15mm bis zur 100 kannst auch am PC Croppen.
Kommt fast aufs gleiche raus.
Oder das Neue Nikkor 18-140 VR.
Wenn es dir eh nicht auf Lichtstärke Ankommt.

Mal zum Thema Untenrum ;-)
Als ich damals mein Nikkor 18-55 gegen ein Sigma 17-70 2.8-4 Ausgetauscht habe als immerdrauf. War ich echt erstaunt wie groß doch der Unterschied von 18 zu 17mm ist.Da bekommste echt Merklich mehr drauf am unteren ende.
 
Zuletzt bearbeitet:

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Danke schon mal :) Ich werd mich mal in verschiedenen Fotoläden bei mir in der Nähe umschauen, jetzt weiß ich ja nach was ich schauen kann.

Wahrscheinlich werd ich mich zuerst um untere Brennweiten kümmern, macht ja in der Stadt/Landschaft am meisten aus. Nächstes Jahr schau ich dann nach mehr Brennweite oben rum.

Besten Dank :wink:

Gesendet von meinem A0001 mit der Hardwareluxx App
 
Zuletzt bearbeitet:

B.XP

Urgestein
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
6.784
Ort
Bayern
@Segelflugpilot: & @ELIT3: Danke für die Tipps! Meine Freundin ist da zum Glück sehr kooperativ (auch zum Testen), wie es bei ihren Schwestern aussieht, das weiß ich leider nicht. So wie ich sie kenne, werden die auch für Posen wenig übrig haben; Deswegen vorher die Erwartungshaltung usw. klären. Vielleicht auch mal jede einzeln fotografieren und dann als Gruppe zusammenstellen. Ich denke mal Objektivseitig wird es das 24-70mm F4L Allzweckgerät. Um ein Blitzstativ komm ich nicht ganz rum, ich hab dort keine Möglichkeit was auf die Höhe hinzustellen (und ich brauch eh mal eins, das Problem hab ich öfters)

@Carbon912: Für die Zwecke, die du beschreibst habe ich am Vollformat ein 16-35mm; das wäre dann in Crop-Dimensionen ein 10-24mm, wenn ich mich nicht irre wurde hier vor einer Seite eins diskutiert. ;) Wenn es universaler werden soll, dann würde ich zu einem "Standardzoom" greifen, da gibt's z.B. das Sigma 18-70mm F2.8-4.0 [C] - das wäre doch eigentlich das was du suchst?
 
Zuletzt bearbeitet:

4Helden

Experte
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
189
Ort
Eschweiler
Ich sag mal so.Wenn du 700€ Budget hast kannst du damit auch den Bereich 17-300 mm Abdecken.
Ich habe selber die Kombi Sigma 17-70 2.8-4 C und Tamron 70-300 USD.
 

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Habe grad nochmal ein bissl gschaut:
Das Sigma 18-35 1.8 klingt interessant, wäre etwas weitwinkliger und könnte damit mein Nikkor 35mm 1.8 ersetzen. Als Standardzoom würde das Tamron 24-75 2.8 taugen. Das Sigma kostet neu ca 630€. Das Tamron ca 200€ gebraucht, für das 35mm bekommt man noch ca 150€, damit wäre ich dann bei ca 700€.

Kann jemand was zu dem Tamron 24-75 2.8 sagen, taugt das was?

@BX.P das Sigma schau ich mir mal an, danke :)

@4Helden beim Tamron 70-300 bin ich mir eben nicht sicher ob ich jemals die vollen 300mm brauch ^^

Gesendet von meinem A0001 mit der Hardwareluxx App
 
Zuletzt bearbeitet:

Kermit_t_f

Enthusiast
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.309
Ich finde ein 24-70/75 am Crop nicht ideal, weil es obenrum eben nicht besonders lang ist und unten dagegen zu lang. Also eher was im klassischen Kit-Bereich wie 18-55 und 55-200 oder so.
Das 18-35 ist ein tolles Objektiv, aber auch ein ordentlicher Klopper. Wenn du die Lichtstärke nicht zwangsläufig brauchst, da du eh schon ne 35er FB hast, würde ich mir das Überlegen. Für ein leichtes Tele kannst dir auch überlegen, ein 85er 1.8 zu holen.
Das Problem ist, es gibt Leute, die arbeiten mit den lustigsten Kombinationen, kommen damit super zurecht und erzielen hervorragende Ergebnisse. Ich hab zum Beispiel am Vollformat in der Regel ein 17-40 drauf, was vielen Leuten sicher nicht passen würde. Insofern musst du einfach auch sehen, was dir selbst am ehesten taugt. Daher mein Tipp, insbesondere wenn man sich noch nicht 100%ig sicher ist, dann nach gebrauchten Objektiven suchen. Wenn es einem nicht taugt oder man Blut geleckt hat und auf was hochwertigeres umsteigen will, hält sich der Wertverlust in der Regel in Grenzen.
 

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Das ist eben mein Problem, es gibt einfach zu viele Möglichkeiten. Irgendwie erschlägt mich die Auswahl.

Das Sigma 18-35 1.8 gefällt mir gut, aber die 800g sind schon ne Ansage und bin mir deswegen auch bissl unsicher.

Ich schau mich mal bei mir in der Gegend in verschiedenen Läden um und schau mal was mir am besten liegt.

Gesendet von meinem A0001 mit der Hardwareluxx App
 

~HazZarD~

Enthusiast
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
3.152
Ort
Erlangen

Kermit_t_f

Enthusiast
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.309
Was ich nicht völlig außer acht lassen würde, die Kit-Objektive sind mittlerweile durchaus keine üblen Scherben mehr.
Das 16-85 VR sollte für unter 300 zu haben sein, das ist sicher auch einen Blick wert und man kann sich dort ordentlich austoben und sich besser orientieren.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.007
Kann jemand was zu dem Tamron 24-75 2.8 sagen, taugt das was?
Als Ergänzung zum 18-35?
Insgesamt ein sehr gutes Objektiv, gibt wenige dieser Art, die wirklich besser sind. Wenn dir die Brennweite passt: gute Wahl!
Ich finde ein 24-70/75 am Crop nicht ideal, weil es obenrum eben nicht besonders lang ist und unten dagegen zu lang.
Den Gedankengang kann ich nachvollziehen, aber ich gehöre beispielsweise auch zu denjenigen, die ein 24-70 am liebsten am Crop nutzen. Das liegt v.a. daran, dass ich die große Offenblende eben selten im (doch schon sehr weiten) Weitwinkel brauche, als "Normalbrennweite bis leichtes Tele" hingegen schon. Ich denke da v.a. an Veranstaltungen oder Hallensport.
Es ist halt - wie du ja auch selbst sagst - eine sehr individuelle Frage.

(PS: das 17-40 ist ebenfalls mein "Immerdrauf" am KB :bigok: )
 

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Ja, das 28-75 2.8 war dann als Ergänzung zum 18-35 1.8 gedacht.

Ist jetzt nicht ideal, aber ich hätte dann etwas für den leichten Telebereich.

Edit: Sorry meinte eigentlich das 28-75 2.8 von Tamron. Habs oben ausgebessert.

Gesendet von meinem A0001 mit der Hardwareluxx App
 
Zuletzt bearbeitet:

Carbon912

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
483
Danke für die Vorschläge :)

Ich werd mal schauen was mir am Besten liegt und entscheide dann, hab jetzt ja paar Möglichkeiten.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.007
Ist jetzt nicht ideal, aber ich hätte dann etwas für den leichten Telebereich.
Was heißt nicht ideal, was willst denn konkret damit machen?

Du siehst ja bereits an den (wenigen) Wortmeldungen hier, dass es ganz verschiedene Präferenzen gibt. Die einen (und damit sicherlich die Mehrheit) empfehlen einen klassischen Allrounder wie das 16-85 oder das 17-70, andere (mich eingeschlossen) kann man damit nicht ködern. Es gibt bei dieser Frage eben kein richtig oder falsch.
Das Tamron 28-75 spielt natürlich in einer anderen "Liga" als es das 24-70 tut, das ich davor meinte. Trotzdem ist es kein schlechtes Objektiv. Ich glaube, günstiger kommt man nicht zu einem f/2.8-Zoom und die optische Leistung ist sicherlich immer noch gut. Es sind eher die Features, die dieses Objektiv alt erscheinen lassen. VC fehlt, der AF ist deutlich langsamer und die Verarbeitung ist heute auch noch mal besser geworden. Allerdings sind das alles Dinge, die je nach Einsatzgebiet keine Rolle spielen. Kommt ja auch nicht von ungefähr, dass Tamron das Objektiv trotz Nachfolger noch weiter anbietet und es auch immer noch so beliebt ist.
 

joshude

Der mit dem Playmobilhaarschnitt
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
11.802
Ort
Bremen
Afair hat(te) Joshude das Teil. Vllt äußert er sich ja mal dazu ;)

Bin aktuell ohne Handy, da bekomm ich nichts mehr mit, weil ich für den PC aktuell keine Zeit habe :fresse:
Jo, ich hatte das. Meine Objektive wechseln oft, darum hab ichs inzwischen nicht mehr, weil ich einfach mehr der Fan von Festbrennweiten bin.
Rein optisch ist das Ding sehr gut zu gebrauchen. Und ich hatte sogar noch die "schlechtere" Version mit dem eingebauten AF-Motor. Dennoch war ich immer sehr glücklich damit. Ich hatte erst das Nikon Pendant (das billige mit 3.5-5.6), das war einfach schlecht. Das Tamron ist immer sehr scharf gewesen.
Taugt auf jeden Fall, ja :)
 
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
1.674
Wegen Carbon912... Wie wichtig ist es, wie lichtstark soll eine Scherbe für städtische Architektur sein? Wenn man am APS-C was auf 100m Entdernung fokusiert, mit z.B. 2.0, ist alles was näher ist als ~3,5m, unscharf. Richtig?

D.h. man hat dann so eine Art umgekehrtes Bokeh ;) Alles was nah genug VOR dem Motiv ist, eine Parkuhr z.B. die neben dem Fotograf steht und auf 18mm erwischt wird, Matsche.

Nicht daß ich meinen würde, ich wäre dem schon ziemlich nah alles zu wissen, aber meiner Eigenen Erfahrung nach war bei mir alles unter f4,5 bei Architektur wenig zufriedenstellend.
 
Oben Unten