Der "Audiolaberthread" Nummer 1

Das bringt dir so roundabout 3 dB mehr Spitzenpegel, wenn es gut läuft (der SA300 ist wohl für etwa 60 W / 4 Ohm und 30 W / 8 Ohm gut, also die Hälfte des WiiM). Reicht dir das?

Deine B&Ws scheinen übrigens etwas EQ-bedürftig zu sein, wie auch der große Bruder 607 S2, mit bissigen Höhen und Mittenloch (und wohl auch etwas übertriebenem Tiefton). Der nicht gerade als Meßfanatiker bekannte Andrew Robinson beklagte sich im Test über exakt jene Probleme, die auch bei Messungen der 607 S2 auffielen, und wenn sich die zwei Fraktionen schon mal derart einig sind... Wäre sicher keine schlechte Idee, das bei der Gelegenheit gleich mit zu berücksichtigen. Der WiiM Amp hätte gleich einen parametrischen EQ an Bord, der mit aktueller Software sogar 10 Bänder hergibt, das wäre natürlich perfekt.

Nur an gute Messungen der 606 S2 gerade im Höhenbereich zu kommen, das könnte etwas tricky werden. So im Bereich 100 Hz bis 2-3 kHz wird man wahrscheinlich auch mit einem anständigen Handy-Mikro hinkommen (anscheinend geht da was mit App), darüber hinaus wäre aber ein individuell kalibriertes Meßmikrofon angesagt, zzgl. dem nötigen Equipment für den Rechner (und dann darf man sich auch noch mit REW und der moving microphone method vertraut machen). Da ist man dann u.U. schnell nochmal soviel los wie für den WiiM Amp, oder wenigstens mehr als die Hälfte. Würde ich aber für gut investiertes Geld halten, wenn man es mit dem HaiVieh ernst meint.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Aber er wird sich ja vermutlich genau diese LS gekauft haben, weil er eben genau diesen Klang mag ;) Denke nicht, dass da da nun massiv am EQ fickeln möchte.
 
Vielleicht hab ich das falsch im Kopf, aber ist es nicht immer sinnvoll (außer man hat einen perfekten Raum) so bis ca. 300HZ Raumkorrektor zu betreiben?

Gut da sind die Höhen und die Mitten jetzt nicht so betroffen aber mal als generelle Frage :)
 
Viel lauter muss es bei den 607er auf dem Schreibtisch gar nicht sein. Einzig die Endstufe des SA300 scheint nicht wirklich Laststabil zu sein, da es zu Artefakten kommt. Dabei sind die B&W in Sachen Impedanz eher unkritisch. Letzendlich erhoffe ich mir, dass dieses Problem bei dem leistungsstärkeren WiiM Amp nicht auftritt. Und so oft höre ich nicht so laut, sodass dieses Problem für mich auch nur selten eines ist.

Und ja, die 600er sind was die Höhen angeht nicht jedermanns Sache. Allerdings ich bin schon etwas über 40, höre noch bis ca. 16-17 kHz und nehme das wohl gar nicht mehr so war. Nichtsdestotrotz empfinde ich das Klangbild als angenehm. Als nervig würde ich da schon eher Klipsch-Lautsprecher bezeichnen, die ich als zu hell empfinde. Und ja einen richtig satten Bass haben die 600er - erstaunlich für die größe der Lautsprecher. Allerdings liefert B&W zweiteilige Schaumstoffstopfen mit, um hier anpassen zu können. Am Schreibtisch sind die 607er geschlossen, da wandnah aufgestellt. Im Wohnbereich hingegen sind die 606 S2 halboffen und das obwohl sie frei aufgestellt sind.

Terr0rSandmann hat recht, ich habe gar nicht vor hier mit einem EQ zu arbeiten, da ich recht zufrieden bin so wie es ist. Den Test von Andrew Robinson kenne ich, was mich aber nicht davon abgehalten hat später noch ein B&W 600er 5.1 Set zu kaufen. Und sicher gibt es Lautsprecher die mir wohl noch besser gefallen würden, doch gibt es heutzutage kaum noch Lautsprecher in schwarz, die nicht in Klavierlack angeboten werden und eher schlicht im Design sind. Dynaudio-Lautsprecher finde ich z.B. klanglich und teilweise auch optisch überragend, doch sind mir die Contour 20i (Nordic Silver) aktuell noch ein wenig zu teuer. Die sind dann zwar auch wieder mit Klarlack überzogen, doch sollte man hier aufgrund der Farbe nicht gleich Mikrokratzer sehen, sobald man sie einmal gereinigt hat.
 
Ich packe das mal hier rein ohne ein neues Thema aufzumachen.
Hoffe, dass mögliche Antworten so eindeutig sind, dass es keine langwierige Diskussion bedarf.
Geht um Blu-Rays gucken und bisschen Musik laufen lassen. Bin an und für sich mit den aktuellen Komponenten zufrieden, die Regierung plant aber einen Umbau des Wohnzimmers und möchte die Standlautsprecher loswerden.

Mein aktuelles Setup:
2 Front Lautsprecher und einen Center von Nubert an einem Denon X1200
(siehe auch Foto)

Mit folgendem könnte sie sich mehr anfreunden:
nuPro AS-3500 Soundbar

in ungefähr so einem Möbelstück

Jetzt meine Fragen:
Sind mein aktuelles Setup und die Nubert Soundbar von der Soundqualität vergleichbar?
Wie ist die Nubert Soundbar vergleichbar mit den "klassischen" Soundbars, die ja sehr viel kleiner (weniger Volumen haben) sind als die Nubert?
 

Anhänge

  • a.png
    a.png
    361,5 KB · Aufrufe: 46
Der Regierung mit Abwahl drohen? Machtübernahme durch Diktator? Umsturz? Revolucion? Pestilenz? Regelmaßiger Kneipenabend?

a) Nein.
b) Keine Ahnung.
c) siehe a)

:d
 
Ich packe das mal hier rein ohne ein neues Thema aufzumachen.
Hoffe, dass mögliche Antworten so eindeutig sind, dass es keine langwierige Diskussion bedarf.
Geht um Blu-Rays gucken und bisschen Musik laufen lassen. Bin an und für sich mit den aktuellen Komponenten zufrieden, die Regierung plant aber einen Umbau des Wohnzimmers und möchte die Standlautsprecher loswerden.

Mein aktuelles Setup:
2 Front Lautsprecher und einen Center von Nubert an einem Denon X1200
(siehe auch Foto)

Mit folgendem könnte sie sich mehr anfreunden:
nuPro AS-3500 Soundbar

in ungefähr so einem Möbelstück

Jetzt meine Fragen:
Sind mein aktuelles Setup und die Nubert Soundbar von der Soundqualität vergleichbar?
Wie ist die Nubert Soundbar vergleichbar mit den "klassischen" Soundbars, die ja sehr viel kleiner (weniger Volumen haben) sind als die Nubert?

Die Nubert Soundbars sind gut, wenn Musik Fokus ist. Meist unterstützen die nicht ganz so viele Formate (ich weiß nicht wie das inzwischen bei der 3500er ist) und oft eher „Stereo“. Auch fehlt es denen an „smarten Features“.
Für Fokus Filme und mal fix Musik streamen wenn Freunde da sind oder man aufräumt oder so, würde ich wohl tatsächlich eher zu Sonos raten.

Du kannst Nubert, wenn die Sympathie einfach da ist, auch die Nubert Soundbar einfach nehmen, auch für Filme und so. Die ist schon gut.

Und nein, deine Standlautsprecher sind mir hoher Wahrscheinlichkeit besser. Ob das für dich dann so ist, musst du in deinen 4 Wänden mit deinem Gehör selber testen und entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein Arbeitskollege hat die Nubert 8500 Soundbar und ist vollkommen begeistert. Zuvor hatte er noch riesen JBL Standlautsprecher, also vollkommen verschieden.
Kurz darauf hat er dann noch aktive Nubert Regalboxen als Rearlautsprecher dazu gekauft und das Ganze wohl relativ komfortabel über das Smartphone eingemessen.
Kann also durchaus eine Alternative zu dem bestehenden Setup sein, muss aber nicht. Daher, bestellen, ausprobieren uns selbst eintscheiden.
Und viel Platz scheinst du ja nicht zu haben, weshalb ich mir hier ne Soundbar gut vorstellen könnte.
 
Die Einmessung von Nubert (X-Room Calibration) ist halt leider ziemlich mies, weil die nur bis 160Hz und nur bis 6dB geht. Wenn irgendwo was bei 160-300Hz am dröhnen ist, ist man doch wieder auf den 5 Band EQ angewiesen. Die neue 4,5k€ Vorstufe kann jetzt X-Room 2.0. Das geht dann bis 300Hz und 18db. Wird vermutlich nach und nach Einzug bei neuen Geräten erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicht ganz das was ich hören wollte. Aber trotzdem natürlich danke an euch ;)
 
Bei mir geht es jetzt langsam los.
Die Elac Mains, Center und Surrounds haben einen Käufer gefunden.
Ich habe noch nicht so recht einen Plan was nachkommt. Canton? Nubert? Wharfedale? Dynaudio? Wieder Elac?
 
Bei mir geht es jetzt langsam los.
Die Elac Mains, Center und Surrounds haben einen Käufer gefunden.
Ich habe noch nicht so recht einen Plan was nachkommt. Canton? Nubert? Wharfedale? Dynaudio? Wieder Elac?

Welche Elac Serie hattest du und was gefiel dir da dran oder eben auch nicht?

Es gibt leider viel zu viele gute LS. Und das mit dem daheim testen und retournieren ist leider so ein Krampf (und je nachdem wo man bestellt geht's ordentlich ins Geld).
 
MD Sound hat zur EM ein paar Angebote, falls da was interessantes bei sein sollte.
 
Welche Elac Serie hattest du und was gefiel dir da dran oder eben auch nicht?

Es gibt leider viel zu viele gute LS. Und das mit dem daheim testen und retournieren ist leider so ein Krampf (und je nachdem wo man bestellt geht's ordentlich ins Geld).
Ich hatte die FS 248.
Zusätzlich stehen hier ein paar 30 Jahre alte TA Criterion TML herum. 😉
Im Grunde haben die 248 alles richtig gemacht, aber irgendwie muss jetzt mal was Neues her. Es darf dabei gerne ein wenig dynamischer bzw spielfreudiger werden.
 
Hab gerade angefangen nach neuen LS zu schauen (und meine Elacs schon mal inseriert).

Frage dazu: Bilde ich mir nur ein, das im Hifi-Forum weniger los ist als früher? Sind die ggf. irgendwoanders unterwegs? ;)
Für mich wollen sie das Forum loswerden. IMHO. Paar Mods walten da wie die letzten (...). Kein Wunder, daß die Leute sich irgendwann immer mehr verziehen.
 
Für mich wollen sie das Forum loswerden. IMHO. Paar Mods walten da wie die letzten (...). Kein Wunder, daß die Leute sich irgendwann immer mehr verziehen.
Eine Alternative hätte ich noch nicht gefunden.
Sehr schade.
 
Ich hatte die FS 248.
Zusätzlich stehen hier ein paar 30 Jahre alte TA Criterion TML herum. 😉
Im Grunde haben die 248 alles richtig gemacht, aber irgendwie muss jetzt mal was Neues her. Es darf dabei gerne ein wenig dynamischer bzw spielfreudiger werden.
Die "älteren" Elac waren ja mit dem JET noch höhenbetont. Wenn du da mehr Spielfreude magst, könntest du bei Canton schauen. Ich fand die Reference 7k im Abverkauf ja meeeeega klasse.
 
Eine Alternative hätte ich noch nicht gefunden.
Sehr schade.
Die echten real guten Leute sind schon eine ganze Weile nicht mehr on-board. Was das Forum mal war, war es vor 10-15 Jahren. So einige alte Haudegen aus der Entwicklung der Hifi-Branche ("Emeritus"), auch schon auf der anderen Seite :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Die "älteren" Elac waren ja mit dem JET noch höhenbetont. Wenn du da mehr Spielfreude magst, könntest du bei Canton schauen. Ich fand die Reference 7k im Abverkauf ja meeeeega klasse.
Ja die habe ich auf dem Schirm. Brauche dann freilich auch noch einen Center dazu.
Könnte mir aber vorstellen, das Vento 90/100 da gar nicht so weit entfernt sind.

Ich werde sicher auch mal in Schwäbisch Gmund aufschlagen und in die NuVero 110/140 reinhören.
 
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Center und die Rears ruhig eine Serie drunter sein können. Filme sind jetzt nicht so krass audiophil, dass das groß einen Mehrwert bringt. Ich habe vorne als Fronts ja Rubicon und erst Opticon für Center und Rear. Die wurden inzwischen auch ausgetauscht gegen Rubicons, aber das ist das Geld eigentlich nicht wert und irgendwie schon Overkill. Aber mein innerer Monk ist nun zufrieden 😁
Steht bei mir auch super audiophil hinten auf dem Sideboard 😂
 

Anhänge

  • IMG_5146.jpeg
    IMG_5146.jpeg
    42,4 KB · Aufrufe: 41
Krass, sonst liest man ja immer, dass der Center für Filme gerade der wichtigste Lautsprecher sein soll 🤔
 
Krass, sonst liest man ja immer, dass der Center für Filme gerade der wichtigste Lautsprecher sein soll 🤔

Aber die für mich als Mittelklasse eingestuften LS Serien (Center) reichen hier völlig. Also sowas wie Dali Opticon, B&W 600er, Monitor Audio Silver, usw usw. Mehr lohnt dann eher für Musik, aber weniger für Filme. Also bis zu diesem Niveau finde ich, sollte am Center nicht gespart werden, wenn man dann aber mit den Fronts, weil man viel Musik hört, höher geht, ist das für das Musikhören klasse, aber ob das lohnenswert ist da auch den Center aufzurüsten? Meiner Meinung nach nicht. Aber auch hier gehen Meinungen ggf. auch auseinander
 
Ist halt wie so oft eine Frage des Budgets und des eigenen Anspruchs. Mittelklasselautsprecher bei Center- und Rearlautsprechern bringen halt nochmal gutes Einsparpotential mit sich. Und am Ende hat man dennoch ein Setup was für Filme und Musik gleichermaßen taugt. Ich selbst schaue nur am Wochenende Filme und dafür bin ich nicht bereit bin den teilweise doppelt so hohen Preis für die Oberklasseserie zu bezahlen.
 
@Terr0rSandmann : auch wenn es für derzeit keine Option ist, wie sehr hört man eigentlich den Unterschied, ob der Raum nun mit und ohne Absorberpanels ausgestattet ist?
Ist das schon deutlich und daher gut investiertes Geld, oder eher der letzte Schliff hin zum perfekten Klang? Technisch ist mir das alles klar, aber was bringt es wirklich fürs Ohr und wo oder bei was genau?
 
@Terr0rSandmann : auch wenn es für derzeit keine Option ist, wie sehr hört man eigentlich den Unterschied, ob der Raum nun mit und ohne Absorberpanels ausgestattet ist?
Ist das schon deutlich und daher gut investiertes Geld, oder eher der letzte Schliff hin zum perfekten Klang? Technisch ist mir das alles klar, aber was bringt es wirklich fürs Ohr und wo oder bei was genau?
Kommt auf den Raum an und wie die LS generell stehen.
Ich führ meinen Teil würde da nicht geizen. Speziell die dicken Breitbandabsorber hinter den Front LS sind es schon wert. Das alles gibt es heutzutage ja auch in halbwegs "schön". Eine 10db Basspeark bei 60 Hz, weil deine LS in der Ecke, dicht an 2 Wänden, stehen, wirst du aber mit keinem Absorber der Welt glatt bügeln können.
Eine pauschale Aussage / Empfehlung kann ich dir hier leider nicht geben, da es viel zu individuell ist.
IMG_5145.JPEG


Ist noch immer weit weg von ideal, aber bin sehr zufrieden. Habe lediglich noch etwas Probleme mit schwingenden Dielen. Da muss ich langsam mal meinen Arsch bewegen und mir 2 Granitplatten oder so holen. Absorbergummis für die Granitplatten habe ich schon.
 
Das mit dem Raum ist mir schon klar. Habe extra gefragt, da du schon ne recht übliche Raumsituation hast... abgesehen von den hohen Decken natürlich. Und soweit ich sehen konnte, sieht es dabei noch ganz gut aus. Aber so wie ich bisher verstehe wird merklich der Rückschall des Lautsprechers gedämpft, sodass das Klangbild homogener wird. Passt das so?

Bestell dir doch einfach mal die Dynavox Absorber, die ich schonmal empfohlen habe. Die sehen gut aus, haben ein gutes Konstruktionsprinzip und das zu einem akzeptablen Preis. Bei mir auf Laminat echt super, zumal der Lautsprecher nun leicht schwingend gelagert ist. Und wenn es dich nicht überzeugen sollte, kannst sie unkompliziert zurückschicken.
https://www.dynavox-audio.de/produk...sse-spikes/highend-dual-absorber-4er-set.html
 
Das mit dem Raum ist mir schon klar. Habe extra gefragt, da du schon ne recht übliche Raumsituation hast... abgesehen von den hohen Decken natürlich. Und soweit ich sehen konnte, sieht es dabei noch ganz gut aus. Aber so wie ich bisher verstehe wird merklich der Rückschall des Lautsprechers gedämpft, sodass das Klangbild homogener wird. Passt das so?

Bestell dir doch einfach mal die Dynavox Absorber, die ich schonmal empfohlen habe. Die sehen gut aus, haben ein gutes Konstruktionsprinzip und das zu einem akzeptablen Preis. Bei mir auf Laminat echt super, zumal der Lautsprecher nun leicht schwingend gelagert ist. Und wenn es dich nicht überzeugen sollte, kannst sie unkompliziert zurückschicken.
https://www.dynavox-audio.de/produk...sse-spikes/highend-dual-absorber-4er-set.html
In den Mitten und Höhen ist bei mir alles perfekt, aber ich habe doch gut spürbare Bassanhebungen aufgrund der zu nahen Aufstellung. Hinten sind daher recht teure GIK Absorber, drüber für obere Bässe günstigere Addictive Sound Absorber. Speziell die GIK sind schon gut und das spürt man auch. Dennoch regle ich am Eversolo A6 noch mit 3db nach im Bassbereich bei ca. 65 Hz.
Mir gefällt es so wie es ist sonst sehr gut, außer eben das mit den Dielen. Aber ich denke nicht, dass diese kleinen Dynavox Absorber da etwas bringen. Denke da müssen schon größere Sachen her. Denn es ist ja nicht so, dass meine aktuell blank auf dem Boden stehen, aber ich merks eben dennoch.
 
Danke für die Info. Die GIK Absorber sehe ich jetzt als nicht extrem teuer an, wenn auch nicht günstig.

Eine Granitplatte alleine bringt nicht viel wenn du die nicht mit z.B. so Shock Absorber Pads entkoppelst. Die Dynavox Teile sind im Sandwich aufgebaut und entkopplen daher auch gut. Wie gesagt, rein technisch gesehen finde ich die super, aber wenn dir das so nicht gefällt bringt es halt auch nichts 😉
 
Danke für die Info. Die GIK Absorber sehe ich jetzt als nicht extrem teuer an, wenn auch nicht günstig.

Eine Granitplatte alleine bringt nicht viel wenn du die nicht mit z.B. so Shock Absorber Pads entkoppelst. Die Dynavox Teile sind im Sandwich aufgebaut und entkopplen daher auch gut. Wie gesagt, rein technisch gesehen finde ich die super, aber wenn dir das so nicht gefällt bringt es halt auch nichts 😉
Ca. 350 EUR für 2x 60x60 Absorber findest du nicht teuer? Na gut, da haben wir wohl andere Vorstellungen :d
 
Upps, ne da hatte ich mir andere Preise angesehen, so ca. 50 €/Stück.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh