AMD stellt die Ryzen-7000-Serie in allen Details vor

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.943
Ort
Großhabersdorf
Temperaturen von über 90 Grad sind eigentlich zu erwarten gewesen, ich denke aber nicht das dies ein großes Problem werden wird und die CPUs ihre mögliche Leistung auf Grund von Drosselung nicht aus spielen können, denn auch Zen3 ging ja offiziell schon bis 90 Grad.

Interessant wird eher zu sehen sein, ob die Hitze gut abgeführt werden kann ...
Klar die Leute erwarten durchgehende Leistung und nicht nur für einen Schiss. Wenn ich 12 Kerne habe, will ich das die auch alle 5,6-5,7 GHz durch takten und nicht nur 1-2 Kerne, wenn die anderen Däumchen drehen.. Man wird sehen was man am Ende brauchen wird an Kühl Leistungen. Ich gehe von Threadripper Niveau aus und Düsenjet feelingfeeling, dass wird aber auf beide Großen zutreffen AMD und Intel gleichermaßen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

iamunknown

Urgestein
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
5.295
Ort
Laniakea
..machen die Raptoren doch auch nicht. :unsure:
Je nach "Default" Einstellung vom Board schon.
Sorry aber wenn du Intels PL2 Setting als "Default" einstufen möchtest (das ist immer noch PL1 @ TDP),
Die Boardhersteller haben es - und die Frage ist wie viele Selbstbauer das selbst anders konfigurieren. Bei den OEM Kisten sieht es meistens anders aus, die sind alleine schon wegen Energielabels möglichst restriktiv eingestellt.
dann dürfte bei AMD ja das neue Default "gib Saft mit PBO" sein.
Zumindest mein Board (CH6 Hero) macht bei PBO Auto (Default) keinerlei Aufschlag.
je nach abgefragter Verlustleistung- relativ kurzzeitig angewendet werden darf.
Dann sollten die Benchmarks auch mit der TDP und ohne der Turbo Last durchgeführt werden? Das einzig interessante ist die aktuelle Leistungsaufnahme für die aktuelle Rechenleistung. Anscheinend darf der PL2 Modus eben doch auch langfristig angewendet werden - in Bezug auf Einschränkungen der Produkte hat Intel eigentlich ein ganz kompetentes Team im Haus ;).
Schon die vorherigen Ryzen haben bei entsprechenden Workloads deren PPT vollkommen ausgereizt, sofern die Temperatur oder das EDC-Limit nicht vorab gebremst haben. Warum sollten sich die 7xxxer da jetzt groß anders verhalten?
Kann durchaus so kommen. AMD hat das Thema ja recht schön umschrieben, da ist alles möglich :xmas:
Ich denke mal, die Release Benchmarkartikel werden, egal ob Intel oder AMD, ein "funkensprühendes Feuerwerk" hinsichtlich der Verlustmessungen. :bigok:
Und hoffentlich auch differenziert betrachtet. Wenn z.B. ein Cinebench Durchlauf kurz genug ist um in der xyz Definitionsaufweichung von der TDP zu bleiben ist dann sollte auch genau diese Leistungsaufnahme dargestellt werden. Andere Szenarien haben dann wieder ganz andere Leistungsaufnahmen, siehe die Messungen welche beim Erscheinen vom 3D Cache Zen3 recht deutlich gezeigt hat was bezüglich Effizienz technisch möglich ist (Anwendungsfall Spiele). Und ja, dagegen sehen auch die anderen Zen3 CPUs relativ alt aus.

Der 12900K kann nicht zaubern und verliert durchaus Punkte - auch wenn sich die Leistungsaufnahme dabei durchaus reduziert:

Wenn jetzt allerdings die Leistungswerte vom PL2 Modus mit den PL1 Leistungsaufnahmewerte schöngerechnet werden sollen kann man sich den Vergleich auch ganz sparen :fresse2:.

Wenn ich 12 Kerne habe, will ich das die auch alle 5,6-5,7 GHz durch takten und nicht nur 1-2 Kerne, wenn die anderen Däumchen drehen..
Bei dem Anwendungsszenario gibt es diverse Bewertungsfaktoren, die Effizienz dürfte dabei jedoch keinen großen Stellenwert besitzen :coffee:
 

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
9.426
Ort
Dortmund
Die Boardhersteller haben es - und die Frage ist wie viele Selbstbauer das selbst anders konfigurieren.
..hmmm.. ..ich dachte bisher immer, zumindest hatte ich das hier die letzten Monate immer zur Antwort bekommen wenn ich darauf aufmerksam gemacht hatte dass man bei PL1/PL2 die Settings selbst in der Hand hat (ebend über die UEFI Einstellungen), dass genau das aber irrrelevant sei wenn eine CPU PL2 so viel verbrauchen dürfe.

Ja was denn nun? Soll man nun die äußerst unterschiedlichen UEFI PL Settings der MoBos als das non plus Ultra akzeptieren oder Intels PL Empfehlungen? :unsure:
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.307
Wenn ich 12 Kerne habe, will ich das die auch alle 5,6-5,7 GHz durch takten
Bis wir 12 Kerne unter Vollast bei 5,6-5,7Ghz sehen wird es sicherlich noch ein paar Jahre dauern, zumindest wenn man von einer normalen Wasser/Luftkühlung ausgeht und NICHT in den SUB ZERO Temperaturbereich geht.
 

iamunknown

Urgestein
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
5.295
Ort
Laniakea
Ja was denn nun? Soll man nun die äußerst unterschiedlichen UEFI PL Settings der MoBos als das non plus Ultra akzeptieren oder Intels PL Empfehlungen? :unsure:
Ok, also doch mit pl2 testen aber pl1 als tdp angeben?
 

Techtrancer

Urgestein
Mitglied seit
21.08.2007
Beiträge
15.995
Ort
Wien
Das ist dann aber eben auch schon recht Extremes OC und weit oberhalb der Spezifikationen.
Also ich sah bisher immer erst ab KOKÜ als extrem OC^^

Alles darunter sah ich maximal als normales OC

und zumeist (nicht hier im Forum sondern beim Dau zuhause) sah man nur irgend nen Auto OC Schwachsinn oder Ähnliches der nicht stabil war und meistens die CPU gegrillt hat 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
9.426
Ort
Dortmund
Ok, also doch mit pl2 testen aber pl1 als tdp angeben?
Ja, weil PL1 auch die TDP ist und PL2 halt TBP (Turbo Boost Power) und TBPtime (TAU) nur das Zeitfenster vorgibt, wie lange die CPU TBP anwenden darf und die kannst du meist nur bis max. 2min. anwenden.
Also kann eine Intel CPU nur dann langfristig zb. in einen Bench der dieses Zeitfenster überschreitet auch nur dann TBPmax laufen, wenn du PL1 TDP gleich PL2 TBP setzt und damit TBPtime (TAU) außer Kraft setzt.
Da stimmen die Intel Empfehlung halt nicht immer bzw. eher weniger mit den settings ein die dann die Boardpartner anwenden einfach nur deshalb, weil die ihre eh schon überteuerten Platinen gerne als Gamingbretter vermarkten möchten und da kommt es halt beim Kunden nicht so gut an, wenn sich zb. ein 400€ Asus Brett strikt an die Empfehlungen hält und damit u.U. die CPU nach TAU "drosselt" (was ja kein drosseln ist da es die Empfehlungen einhält), während dann dass MSI Board für 200€ auf die Empfehlungen "pfeift" und gleich mal alle PL-Settings @ unlimited anwendet. Welches Brett tauscht der Kunde, aus Unwissenheit, wohl eher um? ;)

Bei der Ryzen 7000 wirst du innerhalb der dort angegebenen TDP auch keine Wunder erwarten dürfen, ergo muss auch dort der Booster PPT für OC angewendet werden was dann auch dort bedeutet, Verlustleistung steigt auf bis zu 230 Watt bzw. 280Watt. Und wenn man den ersten Leaks bei wccf glauben darf, haben die Ryzen 7000 aufgrund der kleineren Chiplets zu Ryzen 5000 und höheren Halbleiterdichte -trotz schon Vergoldung- mehr Probleme damit diese Wärme über den IHS abzuführen als Raptor Lake und dabei sogar höhere Temperaturen generieren als schon Raptor Lake und noch bessere Kühllösungen als schon bei RpL her müssen.

Quelle: wccf
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.741
Recht extrem ist was anderes als Extrem OC. Wer 12 Kerne, also z.B. einen 7900X mit 5,6GHz auf allen Kerne bei Volllast will, der wird sicher einige Hundert Watt mehr als die 230W PPT verbraten und die CPU entsprechend kühlen müssen, zumal sollte dies stimmen:


Dann wäre eine 360er AiO sicher nicht mehr ausreichend und wir reden eher von einem Chiller und das finde ich schon recht extrem. Absolut extrem wäre dann LN2 oder sowas, was man eben im Alltag nicht mehr machen kann, sondern nur bei Versuchsaufbauten um Rekorde aufzustellen.
 

iamunknown

Urgestein
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
5.295
Ort
Laniakea
Bei der Ryzen 7000 wirst du innerhalb der dort angegebenen TDP auch keine Wunder erwarten dürfen, ergo muss auch dort der Booster PPT für OC angewendet werden was dann auch dort bedeutet, Verlustleistung steigt auf bis zu 230 Watt bzw. 280Watt.
Nein, wenn Intel eine höhere TDP für einen kürzeren Zeitraum "vorschlägt" muss entweder für diesen Zeitraum auch die höhere TDP angegeben werden oder es wird mit der "echten" TDP getestet.

Alles andere wäre maximal inkonsequent...
 

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
9.426
Ort
Dortmund
Wird sie ja -> TBP!!

..und wenn du dir zb. mal Igors Gaming Parkour zu den AdL CPUs anschaust, dann wirst du sehen, dass gerade die AdL dort nur sehr selten mehr als TDP verbrutzeln, meistens darunter.
Schaut bei den Ryzen 5000 teils ganz anders aus. Wie das dann bei Raptor Lake vs. Ryzen 7000 aussieht, dass werden wir dann ja auch sehen. Auch ob die 7000er dann so ein Hitzkopf @ PPT wird, wie derzeit vermutet.


edit: Wenn du die Ryzen 7000 innerhalb der max. TDP benchst, kommt die gegen eine Raptor Lake auch nicht wirklich an. Ergo wird @ PPT gebencht, Verlustleistung @ TDP Vorgabe ist damit auch hier Geschichte.
..ist das nun weniger als bei Intel "maximal inkonsequent"? Eines ist jedoch jetzt schon sicher: AMD kocht nicht mit weniger Wasser wie Intel und Stromspar CPUs werden das auch nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Melony

Experte
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
774
Ich stell ich hier mal ne stumpfe Frage. Denkt ihr dass der 7600 mit nur 6 Kernen für die nächsten Spiele Jahre noch sinn macht? Die aktuelle Konsolengeneration bietet jeweil 8 kerne und 16 threads, auf diesen Systemen werden letztendlich Spiele entwickelt sobald man sich von cross gen löst. Wenn Spiele also die nächsten Jahre auf 8 Kerne optimiert werden, macht eine Investition für 6 Kerne überhaupt Sinn? Stehe zwischen einem i5 13600 und dem 7600.
 

Nozomu

Legende
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
11.812
Kann man nie zu 100% sagen, ob die 6 Kerne irgendwann schwächeln werden.

Das liegt leider Geheim beim Spielehersteller.
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.307
Ich stell ich hier mal ne stumpfe Frage. Denkt ihr dass der 7600 mit nur 6 Kernen für die nächsten Spiele Jahre noch sinn macht? Die aktuelle Konsolengeneration bietet jeweil 8 kerne und 16 threads, auf diesen Systemen werden letztendlich Spiele entwickelt sobald man sich von cross gen löst. Wenn Spiele also die nächsten Jahre auf 8 Kerne optimiert werden, macht eine Investition für 6 Kerne überhaupt Sinn? Stehe zwischen einem i5 13600 und dem 7600.
Grundsätzlich gibt es das Problem das man Spiele eben NICHT beliebig parallelisieren kann weil es halt immer einen Maintask gibt auf dem alle berechnungen zusammenlaufen und der am Ende wenn alles berechnet ist das Frame zur GPU freigibt.
Man kann also nicht einfach ein spiel für 8/12/16 Kerne entwickeln das funktioniert einfach nicht.
Derzeit können vorallen Spiele mit extrem aufwendigen Berechnungen einen Mehrwert von 6+ Kernen erziehlen meist im Simulator bereich.


Ich würde es vom Budget abhängig machen , habe ich nur bis 1200€ für den PC zur verfügung dann sind 6 Kerne einfach das maximun und hat man über 2K zur verfügung dann würde ich auch jeden Fall 8+Kerne nehme, dazwischen muß man sich das mal anschauen.

Vorallen beim 7600 wird man wohl auch den Preis genau beachten, Intel bekommt eigentlich immerhin genug CPU's zu liefern so das es kaum Aufpreise gegeben hat, leider sah das bei AMD die meiste Zeit anders aus und da hat sich in den ersten Monaten immer ein hoher Marktparallelisierenpreis entwickelt.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.306
Ort
Ladadi
Ich stell ich hier mal ne stumpfe Frage. Denkt ihr dass der 7600 mit nur 6 Kernen für die nächsten Spiele Jahre noch sinn macht? Die aktuelle Konsolengeneration bietet jeweil 8 kerne und 16 threads, auf diesen Systemen werden letztendlich Spiele entwickelt sobald man sich von cross gen löst. Wenn Spiele also die nächsten Jahre auf 8 Kerne optimiert werden, macht eine Investition für 6 Kerne überhaupt Sinn? Stehe zwischen einem i5 13600 und dem 7600.
da man kerne nicht auf halde kauft und somit etwas geld sparen kann, hast du budget über sollten in 2-3 jahren spiele mehr kerne sinnvoll nutzen können und du mit dem cpu limit nicht mehr zufrieden sein solltest > neue cpu kaufen.

hier könnte eventuell amd im vorteil sein da du für intel cpus nach Raptor lake wieder ein neues mainboard brauchen wirst
 

Melony

Experte
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
774
OK danke. Budget wären bei mir ca. 1700€. Also Ziel ich eher auf den i5 raptor. Vielleicht auch einfach das Jahr noch abwarten. Viel mehr als 300€ für die cpu wollt ich nicht blättern, fraglich ob der neue i5 da überhaupt reinpasst.
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
34.824
Ist aber wohl noch mit einem recht frühen BIOS (F1) entstanden.
 

Anhänge

  • 11B062C3-1F9D-425F-BCD3-F74A39E028EB.jpeg
    11B062C3-1F9D-425F-BCD3-F74A39E028EB.jpeg
    78,9 KB · Aufrufe: 53

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.306
Ort
Ladadi
OK danke. Budget wären bei mir ca. 1700€. Also Ziel ich eher auf den i5 raptor. Vielleicht auch einfach das Jahr noch abwarten. Viel mehr als 300€ für die cpu wollt ich nicht blättern, fraglich ob der neue i5 da überhaupt reinpasst.
wird er. 13400f/13500/13600 sollten da in etwa reinpassen. das sind die brot und butter cpus von intel
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.307
OK danke. Budget wären bei mir ca. 1700€. Also Ziel ich eher auf den i5 raptor. Vielleicht auch einfach das Jahr noch abwarten. Viel mehr als 300€ für die cpu wollt ich nicht blättern, fraglich ob der neue i5 da überhaupt reinpasst.
Das paßt bei Intel sicher, bei AMD kommt wird es mit 300€ vermutlich nichts werden.
In den USA soll für den 7600X 299$ ausgerufen werden, allerdings ist das der Preis ohne Steuern, bislang konnte man die Preise halt meist 1:1 umrechnen weil der Euro halt deutlich übern Dollar Stand , doch das war einmal von daher wird man sich vermutlich wohl auf einen Listenpreis von ca. 350€ einstellen müssen, darauf kommen dann evtl. noch Aufpreise wenn AMD die Liefermengen nicht im Griff hat.


Ich würde an deiner Stelle jetzt den PC kaufen die Preise sind durch die Bank sehr gut die Händler haben erhebliche Lagerbestände und deswgen finde ich das einen sehr guten Zeitpunkt ,
außer man will Highend kaufen, dann sollte man warten, aber auch das Budget erhöhen.

Das einzige was kommen wird das man halt sehr bald nicht mehr die neueste CPU/GPU hat aber die aktuellen sind ja auch alles andere als schlecht und in der Realität hängt man eigentlich eh immer im GPU Bottleneck.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.540
OK danke. Budget wären bei mir ca. 1700€. Also Ziel ich eher auf den i5 raptor. Vielleicht auch einfach das Jahr noch abwarten. Viel mehr als 300€ für die cpu wollt ich nicht blättern, fraglich ob der neue i5 da überhaupt reinpasst.
Ganz ehrlich, warum nicht auf den 5800X3D gehen ? Günstiges B550 Brett, günstiger DDR4 und dafür ne größere GPU, Abfahrt.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.173
Temperaturen von über 90 Grad sind eigentlich zu erwarten gewesen, ich denke aber nicht das dies ein großes Problem werden wird und die CPUs ihre mögliche Leistung auf Grund von Drosselung nicht aus spielen können, denn auch Zen3 ging ja offiziell schon bis 90 Grad.

Interessant wird eher zu sehen sein, ob die Hitze gut abgeführt werden kann ...
Da muss ich dich leider enttäuschen. Es sieht so aus, als wären Luftkühler für die Dinger nicht ausreichend und führen zu Leistungsverlusten. Mit fetten 360er AIOs werden bessere Werte erzielt, die auch zu den Werten aus AMDs Marketingfolien passen.

1662115045343.png

Source: https://videocardz.com/newz/amd-ryz...-full-potential-in-leaked-cinebench-r23-tests

Diese Problematik könnte aber bis zum Release noch ein wenig abgemildert werden. Die aktuellen BIOS Versionen wirken eher unausgereift. Vielleicht legen die derzeit noch zu hohe Spannungen an. Who knows?
 

Melony

Experte
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
774
Ganz ehrlich, warum nicht auf den 5800X3D gehen ? Günstiges B550 Brett, günstiger DDR4 und dafür ne größere GPU, Abfahrt.
Weil ich schon auf ddr5 abgezielt hatte, zumindest 4800 oder 5200, ist ja mittlerweile nicht mehr so teuer. Das einzige was ich am PC upgraden werde ist die GPU in vlt 3-4 Jahren, der cpu darf dann nicht der bottleneck sein.

Der i5 12600k kostet auf Mindfactory im moment 318€, wie soll da der raptor lake drunter liegen?
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.307
Der i5 12600k kostet auf Mindfactory im moment 318€, wie soll da der raptor lake drunter liegen?
Ich persöhnlich mag den 12600K nicht weil er halt nur zusätzliche 4 E Kerne mitbringt die einen beim Gaming vermutlich nie wirklich weiterbringen,
für 355€ bekommt man den 12700 (nonK) und da bekommt man halt 2 Performance und 4 Efficens Kerne gegenüber den 12400/12500/12600 dazu.
 

Melony

Experte
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
774
Ich persöhnlich mag den 12600K nicht weil er halt nur zusätzliche 4 E Kerne mitbringt die einen beim Gaming vermutlich nie wirklich weiterbringen,
für 355€ bekommt man den 12700 (nonK) und da bekommt man halt 2 Performance und 4 Efficens Kerne gegenüber den 12400/12500/12600 dazu.
Ein CPU der letzten generation steht für mich garnicht zu debatte. Ich frag mich nur, weil es hier ja hies das der i5 13600 bei 300€ landen soll, wie das möglich sein soll wenn der vorgänger bereits knapp 320€kostet.
Der i7 12700k kostet auf MIndfactory bereits 460€.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Der i5 12600k kostet auf Mindfactory im moment 318€, wie soll da der raptor lake drunter liegen?
Ich versuche mal dir ein Bild zu machen.
Fakt ist, Intel wird als unterste CPU den 13600K ins Rennen schicken und natürlich noch 13700 und 13900.
Die anderen CPUs sollen im nächsten Jahr kommen. Da heute schon der 12600K 318€ kostet, wird ein 13600K sicherlich nicht darunter liegen.
Bei AMD wird die unterste CPU eben der 7600X sein.

Gerüchte wollen behaupten, dass die CPUs unterhalb des 13600K Alder Lake CPUs sein sollen. Also ein 12600K soll zum 13400 werden. Ob das alles stimmt, kann wohl auch keiner sagen.

Insofern denke ich, dass du mit den kommenden CPUs in diesem Jahr nichts unter/bis 300€ bekommen wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.306
Ort
Ladadi
13600 oder 13600k?

12600 260€

dann sind für den 13600 300 machbar

und den 12700k würd ich eher nicht nehmen sondern den 100 euro günstigeren non k tray und den dann auf nem entsprechenden board frei laufen lassen. dann haste fast 12700k performance

 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
Es soll doch als unterste CPU ein 13600K kommen und kein 13600. Denn dieser soll auch irgendwie ein Alder Lake sein. Insofern wissen wir heute nichts. Erst irgendwann im Oktober. Wohl eher die letzten Tage im Oktober.

Ich verstehe nicht, wie man unbedingt jemanden etwas aufs Auge drücken will, was diese Person nicht will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.741
sondern den 100 euro günstigeren non k tray
Bei Tray hat man aber nicht die gleiche Garantie. In diesem Fall ist der Preisunterschied reicht groß:

Auch wenn der Boxed "mit CPU-Kühler (Intel Laminar RM1)" kommt, aber meistens ist der Tray kaum günstiger, da würde ich Boxed vorziehen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten