Aktuelles
  • Es ist wieder Zeit für unsere jährliche Hardware-Umfrage mit der European Hardware Association. In diesem Jahr verlosen wir unter allen Teilnehmern ein 1.500 Euro-Notebook Eurer Wahl. Wir würden uns über eine breite Teilnahme freuen - Danke!

AMD Ryzen: Binning, AGESA, BIOS und die Frage nach dem Boost-Takt (3. Update: Neues Beta-BIOS verfügbar)

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

PCTOM

Active member
Mitglied seit
24.12.2011
Beiträge
3.015
Bei alles bisherigen Desktop/Server CPUs war es so das es egal war welchem der Kerne der Scheduler deine Single-Thread Workload zuteilt.
Nun Muss der Scheduler den richtigen Kern auswählen der den Boost Takt schafft.
Ja so läuft es.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
AMD hat es bei den Taktangaben einfach übertrieben, denn bisher war es bei Intel und auch bei AMD normal, dass der angegebene Takt eben jeder beliebige Kern ihn erreichen konnte. Auch wenn nicht unbedingt alle Kerne gleichzeitig diesen Takt erreichen, aber dies erwartet ja auch keiner, Allcore muss nur mindestens der Basistakt erreicht werden. AMD wollte aber offenbar bei den Taktangaben nicht so weit hinter Intel liegen und hat daher zu hohe Angaben gemacht. Das man obendrein noch kurz vor Erscheinen ein Video veröffentlicht welches nochmal bis 200MHz mehr versprochen hat, finde ich aber schon extrem nahe an absichtlicher Verbrauchertäuschung, wo nicht einmal der angegebene Takt von allen CPUs auf alle Boards erzielt wird. War dies bisher nicht der Fall, wusste man eigentlich sofort, dass man wohl einen Fehler gemacht hat, etwa bei der Auswahl oder Montage des Kühlers.

Das Linux für AMD ganz offenbar gar keine Rolle spielt und die Linux Nutzer diese Taktraten gar nicht erreichen, sieht man doch schon daran das die CPUs mit dem Bug auf den Markt geworfen wurden, der systemd nicht laufen lässt und welches aktuelle Linux basiert nicht auf systemd? Der verstärkt den Eindruck, dass RYZEN 3000 voreilig auf den Markt geworfen wurde und das AMD von dem Problem mit Linux gewusst haben dürfte, darauf deutet schon die Verzögerung von Rome hin, die ja eigentlich als erste Zen2 erscheinen sollten.
 

PCTOM

Active member
Mitglied seit
24.12.2011
Beiträge
3.015
AMD hat es bei den Taktangaben einfach übertrieben, denn bisher war es bei Intel und auch bei AMD normal, dass der angegebene Takt eben jeder beliebige Kern ihn erreichen konnte. Auch wenn nicht unbedingt alle Kerne gleichzeitig diesen Takt erreichen, aber dies erwartet ja auch keiner, Allcore muss nur mindestens der Basistakt erreicht werden. AMD wollte aber offenbar bei den Taktangaben nicht so weit hinter Intel liegen und hat daher zu hohe Angaben gemacht. Das man obendrein noch kurz vor Erscheinen ein Video veröffentlicht welches nochmal bis 200MHz mehr versprochen hat, finde ich aber schon extrem nahe an absichtlicher Verbrauchertäuschung, wo nicht einmal der angegebene Takt von allen CPUs auf alle Boards erzielt wird. War dies bisher nicht der Fall, wusste man eigentlich sofort, dass man wohl einen Fehler gemacht hat, etwa bei der Auswahl oder Montage des Kühlers.

Das Linux für AMD ganz offenbar gar keine Rolle spielt und die Linux Nutzer diese Taktraten gar nicht erreichen, sieht man doch schon daran das die CPUs mit dem Bug auf den Markt geworfen wurden, der systemd nicht laufen lässt und welches aktuelle Linux basiert nicht auf systemd? Der verstärkt den Eindruck, dass RYZEN 3000 voreilig auf den Markt geworfen wurde und das AMD von dem Problem mit Linux gewusst haben dürfte, darauf deutet schon die Verzögerung von Rome hin, die ja eigentlich als erste Zen2 erscheinen sollten.
Linux ist AMD Domaine und von den zig Linux Distributionen hatten nur 2 oder 3 Versionen Probleme. Die wurden aktualisiert, waren nicht einmal die Neuesten. Egal was ich mit Debian gemacht habe oder welche Distru ich genutzt hatte, lief sehr gut. Die Presse hatte es natürlich aufgefasst, war ja auch richtig so aber nicht so tragisch wie dargestellt.
 

Medi Terraner

Well-known member
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.107
Es wird eben hier wie da aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Leider auch in Foren wie diesem. Diese Entwicklung ist wirklich schade.
 

DTX xxx

Banned
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.549
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i5 4670K
Mainboard
ASRock
Grafikprozessor
GTX 1070
Betriebssystem
W8.1
Oh man, ich muss noch warten bis die 550 Bretter erscheinen. Ich freue mich schon auf den Ryzen 3600. Möglicherweise ist bis Q1 2020 sogar ein noch viel interessanteres Ryzen 3000 Modell auf dem Markt.
Ich kann mich glücklich schätzen, bezüglich PC Hardware, wenig bis Null Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen. 93% der Kommentare hier erinnern doch sehr stark an pubertierende halbstarke. Fachgespräche auf dem Niveau von erwachsenen Persönlichkeiten ist wohl schon lange Geschichte. Heute zählt nur noch emotionale Meinungshoheit.
Wir wissen ja. Meinungen müssen keine Fakten, Ahnung und Wissen wiedergeben. Meinungen muss man auch nicht rechtfertigen.
 

Shevchen

Well-known member
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
1.908
denn bisher war es bei Intel und auch bei AMD normal, dass der angegebene Takt eben jeder beliebige Kern ihn erreichen konnte.
Jupp - und bisher sind auch nur monolitische Chips auf den Markt gekommen. Da AMD jetzt aber Chiplets unterschiedlicher Binning-Kategorie verwendet, bekommst du da mehr Varianz rein. BTW - 12 Kerne mit der gleichen Taktfrequenz auf dem 7nm Prozess in mono-Design würden dir weitere 200-300 MHz kosten, da die Wahrscheinlichkeit ansteigt, dass einer der Kerne ne Gurke ist. Was AMD also macht: Binning der Chiplets in eine Kategorie und innerhalb dieser Kategorie muss mindestens 1 Kern die angegebene Taktfrequenz erreichen und alle anderen das Minimum erfüllen.

Je mehr Chiplets wir bekommen, desto größer wird die Diskrepanz zwischen Kernen, welche die angegebene Boost-Frequenz erreichen werden. Das ist nur durch schärferes Binning konterbar, weshalb wir ja jetzt schon so viele verschiedene Kategorien haben:
6-Kern Chiplet der untersten Güte (OEMs und 3500'er Serie die bald kommt)
6-Kern Chiplet der unteren Güte (3600)
6 Kern Chiplet mit mittlerer Güte (3600X)
6-Kern Chiplet höherer Güte (wird beim 3900X verwendet)

Das ganze nochmal für den 8-Kern Chiplet und dann hast du ganz viele Chiplet-Kategorien wo du dir ein Produkt draus stricken kannst. Entsprechend verändern sich auch die Definitionen der maximal angegebenen Taktraten.

Das Linux für AMD ganz offenbar gar keine Rolle spielt und die Linux Nutzer diese Taktraten gar nicht erreichen,
Gerade auf Linux will AMD punkten, da dort die ganzen Server betrieben werden. Der systemd Bug war ein Ding was durch deren Qualitätskontrolle geflutscht ist, da die Validierung mit älteren (funktionierenden) Linux Systemen durchgeführt worden ist. Was das Thema Maximaltakt unter Linux angeht, wird demnächst der Scheduler aktualisiert. Der ist sich dann über die "guten" Kerne bewusst und hat dann auch eine Unterstützung für die Hochfrequenzregelung der CPU. Das ist grad alles in Arbeit und braucht halt noch nen Monat oder zwei, bis es dort validiert ist. Der Compiler-Stack ist bereits aktualisiert und die EPYC Kerne freuen sich bereits über die Mehrleistung.
 

AWOS

New member
Mitglied seit
09.11.2008
Beiträge
6
Ort
CH
bei mir läuft der 3900x mit 82°C unter Vollast. mit dem boxed kühler/lüfter...
 

RAZ0RLIGHT

Well-known member
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.618
Ort
Bayern
Die üblichen Verdächtigen Intel Heinis wieder am Werk, herrlich... wobei, eigentlich traurig wie klein der Kosmos mancher zu sein scheint.

Immerhin gibt es noch ordentliche Tester wie Steve von HW Unboxed und Steve von Gamers Nexus die dem nachgehen, sollten sich viele eine Scheibe abschneiden.

Dass es ein Problem gibt, ist nicht von der Hand zu weisen, auch wenn es nur ums Prinzip geht, muss was passieren.
Aber die gesamte Schuld AMD in die Schuhe zu schieben ist schlicht falsch wie man an dem HW Unboxed Video sehr gut sehen konnte.
Wird das nicht gefixt, gibts zumindest in der USA ne dicke Klage und fertig ist die Geschichte, meine Meinung ist aber, dass die Software einfach noch nicht soweit ist... mal sehen was die ganzen Trolle (hallo Holt) von sich geben wenn alles läuft, dann sucht man sich das nächste Thema an dem man sich aufhängen kann (bestimmt das mangelnde OC Potential).

- - - Updated - - -

Es wird wohl weniger am BIOS liegen, als vielmehr an der generellen Qualität des jeweiligen Mainboards. Bei einigen werden die Spannungswandler, Leitungen usw. eben nicht so hochwertig sein, dass die CPU entsprechend stark ausgelastet werden kann und die Taktraten somit niedriger ausfallen.

Dass AMD irgendwelche Boost Taktraten "verspricht", wäre mir auch neu. Es wurde und wird immer wieder davon gesprochen, dass es gewisse maximale Boosttaktungen gibt, die aber von den Voraussetzungen des Gesamtsystems (Mainboard, RAM, Kühlung usw.) abhängig sind. Die Angabe eines "max Boost" heißt doch lediglich, dass die CPU im Maximum diesen Takt erreichen kann und nicht, dass sie das auch definitiv tut.
Leider falsch AMD 3rd Gen Ryzen Boost Clock Investigation - YouTube
Dieses absolute Low End X570 MB performt sehr sehr gut.
MSI X570-A Pro ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

Das ist wiedermal ein reines Softwareproblem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Medi Terraner

Well-known member
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.107
Ist egal. Hauptsache es kann "gestänkert" werden und "seine" in ein besseres Licht gerückt werden. Hier wie da. Und das unter Erwachsenen.
 

RAZ0RLIGHT

Well-known member
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.618
Ort
Bayern
Wegen in paar dummen Usern und dummen Tools wird etwas eindeutig verschlechtern und der Kunde hat nicht einmal die Möglichkeit sich selbst zu entscheiden, was ihm da wichtiger ist. Dumme Bildchen/Anzeigen oder effizientere CPU.
Da hätte ich mir wirklich einen Wahlschalter für gewünscht. :(
Willkommen im 21ten Jahrhundert, das wird noch viel krassere Formen annehmen, nicht nur bei PC Themen... wenn ich daran denke wird mir jetzt schon übel.
 

Powerplay

Well-known member
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
15.549
Ort
Gifhorn
System
Desktop System
Schrotthaufen
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 9 3900x
Mainboard
Asrock X570 Taichi
Kühler
EK Velocity
Speicher
4x8GB DDR3200CL14 TridentZ RGB@ 3800CL14
Grafikprozessor
RTX2080Ti@2010/8000
Display
Philips Momentum 43" mit Service Menü Tweak
SSD
2x1TB SSD + 1x250GB SSD
HDD
Opt. Laufwerk
Soundkarte
Asus Essence STX
Gehäuse
Corsair 900D
Netzteil
Silverstone 1000Watt aus der Steinzeit
Keyboard
habe ich
Mouse
G903
Betriebssystem
Win10 Pro.
Aus dem PCGH Forum

Zitat von Gerwald Beitrag anzeigen
Update.

Mir ist da gerade noch was aufgefallen. Das Ryzen Master Tool zeigt ja den schnellsten Keren an. Mit gelben Stern. Das sind bei mir zwei. Aber in einen Singel Core Test werden die nicht genommen. Vielleicht auch einen Ursache?


Kein jemand oder mehrere von euch mal schauen ob das bei euch auch so ist?
Kann ich bestätigen bei mir wird immer nur der zweitschnellste kern genommen aber selbst wenn man dann per taskmanager den schnellsten kern forciert taktet dieser nicht auf 4,6Ghz sondern nur auf 4400 und nur sporadisch mal für eine Millisekunde auf 4500-4550 also wie ein Augen zwinkern :fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:

M2209

Member
Mitglied seit
06.09.2016
Beiträge
383
Kann ich bestätigen bei mir wird immer nur der zweitschnellste kern genommen aber selbst wenn man dann per taskmanager den schnellsten kern forciert taktet dieser nicht auf 4,6Ghz sondern nur auf 4400 und nur sporadisch mal für eine Millisekunde auf 4500-4550 also wie ein Augen zwinkern :fresse:
Mit welcher Agesa Version? Mit dem aktuellsten wo du weniger Takt hast als mit dem alten Agesa Version?
 

Gribasu

Active member
Mitglied seit
02.07.2007
Beiträge
3.608
Ort
Wonfurt
Blöde Frage,wenn man sich jetz nen neuen Ryzen zulegen will,z.Bsp nen 3600er und sich dazu ein neues Board kauft,braucht dieses Board ein update ja oder nein ?
 

Powerplay

Well-known member
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
15.549
Ort
Gifhorn
System
Desktop System
Schrotthaufen
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 9 3900x
Mainboard
Asrock X570 Taichi
Kühler
EK Velocity
Speicher
4x8GB DDR3200CL14 TridentZ RGB@ 3800CL14
Grafikprozessor
RTX2080Ti@2010/8000
Display
Philips Momentum 43" mit Service Menü Tweak
SSD
2x1TB SSD + 1x250GB SSD
HDD
Opt. Laufwerk
Soundkarte
Asus Essence STX
Gehäuse
Corsair 900D
Netzteil
Silverstone 1000Watt aus der Steinzeit
Keyboard
habe ich
Mouse
G903
Betriebssystem
Win10 Pro.

Squall2010

Well-known member
Mitglied seit
05.01.2007
Beiträge
2.608
Ort
NRW
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 3600
Mainboard
Asus Prime X370-A
Kühler
be Quiet Pure Rock
Speicher
16GB G.Skill Aegis 3200Mhz
Grafikprozessor
Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G SE
Display
Iiyama G-Master GB2788HS 144Hz
SSD
500GB Samsung 850, 1TB Intenso High Performance
HDD
1TB WD Blue, 2TB Seagate Desktop
Soundkarte
SoundBlaster Z, Logitech G Pro X
Gehäuse
Nanoxia Deep Silence 3
Netzteil
650W be quiet! Straight Power 11 Platinum
Keyboard
Logitech G410, Microsoft Natural Ergnomic Keyboard 4000
Mouse
Logitech G502, Logitech G602
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Firefox, Chrome
Sonstiges
LS: Wavemaster Cube Mini Neo Black. KH: Sennheiser HD 598. Konsole: Nintendo Switch Lite
Powerplay hat sich extra den EK Velocity geholt wo die Finnen alles abdecken auf dem Chip.
Dazu hat er in seinem Raum sogar eine Klimaanlage und so ziehmlich die besten Voraussetzungen für OC.
Sicher, dass die alles abdecken? Der Kühler ist auch drauf ausgelegt, dass der DIE in der Mitte sitzt.

Die neuen Kühler wären etwas größer und würden dann wohl den IN aussen haben und den OUT innen.
Zudem soll der Anpressdruck höher sein.

Wenn man das Grundproblem der Kühlung nicht löst, bringt einem eine Klimaanlage auch nichts ;)

- - - Updated - - -

Blöde Frage,wenn man sich jetz nen neuen Ryzen zulegen will,z.Bsp nen 3600er und sich dazu ein neues Board kauft,braucht dieses Board ein update ja oder nein ?
Beim X570 nicht, bei den anderen Board ja, es sei den, es ist z.B. ein MSI Max, oder Boards die später rausgekommen sind, AsRock R4.0 oder sowas.
 

Powerplay

Well-known member
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
15.549
Ort
Gifhorn
System
Desktop System
Schrotthaufen
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 9 3900x
Mainboard
Asrock X570 Taichi
Kühler
EK Velocity
Speicher
4x8GB DDR3200CL14 TridentZ RGB@ 3800CL14
Grafikprozessor
RTX2080Ti@2010/8000
Display
Philips Momentum 43" mit Service Menü Tweak
SSD
2x1TB SSD + 1x250GB SSD
HDD
Opt. Laufwerk
Soundkarte
Asus Essence STX
Gehäuse
Corsair 900D
Netzteil
Silverstone 1000Watt aus der Steinzeit
Keyboard
habe ich
Mouse
G903
Betriebssystem
Win10 Pro.
Aquacomputer sagte auch schon das sie keinen neuen amd kühler bringen weil das nur ca 1,5grad bessere Temperaturen bringen würde und daher keinen Sinn macht
 

Infi88

Active member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
784
Ort
Köln
Nicht gelesen, in welchem Zusammenhang meine Anwort stand, aber das Maul aufreißen. Super! Du hast es voll drauf!

Es geht darum, dass Ryzen aufgrund der kleinen 7nm Chips durchaus heißer wird, weil die Abwärme schlechter abgeführt werden kann. Das gleiche Problem haben die Ice Lake CPUs nun halt auch, weil die 10nm Chips auch entsprechend kleiner sind und die Wärmeabgabe schlechter ausfällt.
Das hat überhaupt nichts mit Äpfeln und Birnen zutun, sondern ist dem gleichen Umstand geschuldet.
Ziemlich schwierig da deine Antworten selten bis nie Zusammenhänge haben.

Eigentlich werden die Ryzen genau so warm wie man das bei TDP und etwa 1.4 Volt bei 7nm erwarten würde, soweit so gut.
Danach ziehst du schon wieder Vergleiche zwischen Desktop CPUs und lowpower Mobile CPUs :rolleyes:,
dabei sind die Ice Lakes weit vom Temperatur Limit entfernt, Dynamic Tuning bzw. Dynamic Power verhindert das.
Außerdem war soweit ich weiß das nie ein Problem was die Frequenz angeht, sonst hätten alle Boardpartner die selben Werte und Problematiken gehabt.
ASUS beispielsweise hat meist sogar den Lüfter noch drauf relativ hochwertige VRMs und fährt fast durch die Bank weg weniger Clockspeed als Gigabyte oder MSI bei R3000, würdest du nicht so viel Off-Topic spammen und mal Posts ordentlich verarbeiteten wäre dir das wohl aufgefallen.
 

geist4711

Member
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
588
Ort
Hamburg
DEFINITV kann man AMD nicht anlasten, was die Boardhersteller verbocken.
das ist bei Intel auch so, wo es auch Boards gibt, wo die Spawas so heiss werden das die CPU runtertaktet(welche such ich jetzt nicht nach ist etwas her aber war so, selbst heute gibt's das sicher auch noch)
und das lastet man Intel auch nicht an, sondern dem der da mist entwickelt hat, nämlich dem boardhersteller.

etwas mehr differenzieren könnte man ja wenn das nur bei den billig-boards der fall wäre, aber so? nee nee da müssen sich dnn die entwickler mal kräftig an die eigene nase fassen.
und asus hat nicht das erste mal versucht eigene fehler dann AMD in die schuhe zu schieben, also wiederholungstäter.

naja, ich kauf nach 2x auf die nase fallen eh kein asus mehr; waren beides keine billig boards, das eine verreckte nach 1/2 jahr und das andere war der onboard- RAID-controler von nahmhaften zulieferer so grottig mit treiber usw integriert da das ding nicht nutzbar war, weil kaum einstellbar -spar-bios-version drauf wo man fast nixmehr einstellen konnte.....
 

SilenTSaM

Active member
Mitglied seit
01.04.2004
Beiträge
1.881
Ort
Zwischen Ring und Rhein
Ich finds auch schade, dass der SC Boost nicht dauerhaft gehalten wird aber es ist schon bezeichnend, dass alles was AMD anders macht als Intel immer erstmal schlecht ist und von Verbrauchertäuschung u.ä. Schwachsinn geschrieben wird - Inteluxx as its best.
An sich ist das Boostverhalten von AMD sogar technologisch deutlich weiter, weil es eben soviel rausholt wie absolut möglich ist. Wenn sich bei Intel nicht mehr viel tut, wird das da auch auf der Agenda stehen.
 

DTX xxx

Banned
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.549
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i5 4670K
Mainboard
ASRock
Grafikprozessor
GTX 1070
Betriebssystem
W8.1
Wenn man sich jetzt noch vorstellt, AMD hätte PCI-E 4.0 auf den 300er und 400er Bretter freigegeben. Es war ja schon vorher klar, dass nicht alle Boards PCI-E 4.0 hätten bekommen können. Dazu die Unsicherheit, dass andere Boards Instabilitäten aufweisen könnten. Ein Fest für die ganzen pubertierenden halbstarken und Inteldrohnen.

Das es noch nicht zu 100% läuft, muss sich AMD natürlich gefallen lassen. Trotzdem ist der 3600 für 200€ gelungen und zeigt sowohl in Anwendungen, als auch bei Spiele, dass dieses CPU völlig ausreicht um in der obersten Klasse auf der Mittelklasse Plattform mitspielen zu können.
Das verdeutlicht doch, wie unglaublich infantil sich hier so viele Persönlichkeiten verhalten. Wirklich erschreckend. Zivilisatorisch und intellektuell ist die Menschheit noch ganz tief in der Höhle.
 

zwobot

Member
Mitglied seit
14.06.2011
Beiträge
512
X570 Extreme und 3600X und Boxed Kühler lief bei mir zunächst mit der angegebenen Boost Taktrate von 4400MHz. Nach Umbau auf Wasserkühlung und gleichzeitigigem UEFI Update taktet die CPU nur noch mit 4275MHz und spradisch mal ganz kurz auf 4325MHz. Nebenbei ist auch die CPU Spannung nicht mehr 1,5V sonder nur noch 1,45V bei Singlecorelast. Auch diverse Versuche aktiv die SpaWas zu kühlen hat keine Unterschiede gebracht.

Ich warte nun auf offizielle Aussagen bevor ich etwas anfasse, richtig kann das aber nicht sein.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
17.443
Ort
Exil
System
Desktop System
Todesstern
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
XPX pro Aura Digital RGB MO-RA3 420 LT White und ALC 280er Radi D5Next Pumpe
Speicher
Corsair Dominator 4x8 32 GB 3600/1800 cl16 oder G Skill 2x816GB 3800/1900
Grafikprozessor
AMD Sapphire Nitro+SE 5700XT
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
Da scheinbar nicht bei allen oder eben nicht unter allen Bedingungen Boost-Probleme auftauchen, sollte man noch die nächste AGESA Verison abwarten und dann nochmal mit den launch Werten vergleichen.
 

sch4kal

Well-known member
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.649
Da scheinbar nicht bei allen oder eben nicht unter allen Bedingungen Boost-Probleme auftauchen, sollte man noch die nächste AGESA Verison abwarten und dann nochmal mit den launch Werten vergleichen.
Hätte AMD nur den Launch von Ryzen 3000 nach hinten verschoben, dann hätte man diese ganzen Probleme wohl nicht in diesem Ausmaß erleben müssen :/
Versteh ich auch iwie nicht, AMD hatte eigentlich keinen Termindruck, da Intel im Mainstream ja momentan sowieso nur kalten Kaffee bieten kann.
 

bell

New member
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
27
Ort
Erzgebirge
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 1600 1801SUS 3,6 GHz @1,20 V
Mainboard
MSi X470 Gaming Plus Max
Kühler
Wraith Prism, 2x 120 mm in, 1x 120 mm out
Speicher
4x 8 GB M378A1K43CB2-CTD @DDR4-2666 14-16-16-34-52 1T 1,28 V
Grafikprozessor
XFX Radeon RX 480 GTR Black 8 GB @Powercolor RX580
Display
Acer S273HLbmii
SSD
256 GB Lenovo M.2 NVMe, 480 GB Micron M500 M.2
HDD
Hitachi HUS724030ALE641
Soundkarte
ALC892
Gehäuse
Corsair Carbide Spec-01
Netzteil
beQuiet PurePower 11 500 W
Betriebssystem
Windows 10
Webbrowser
Firefox
Nein alles ordnungsgemäß verbaut. Selbst Erneute Monate hatte nichts gebracht.
Moin,
Das beste wäre gewesen den Ryzen 3600 einfach zu behalten. ;)
Aufgrund der kleineren Strukturgröße der Fertigung von 7 nm gibt es trotz erhöhter Energieeffizienz auch weniger Fläche zur Wärmeabgabe. Hinzugekommen ist da noch die Hotspot-Temperatur tJunction, welche nicht die ganze CPU, sondern nur die heißesten Teile meint. Temperaturen unter 95°C sind dadurch völlig normal.

Der Ryzen 2700X macht wahrscheinlich durch das aktuelle BIOS Probleme. Auf den Seiten der Mainboardhersteller wird bei den neuesten Versionen neben dem Download mit einer Information vor der Installation gewarnt, wenn man eine CPU vor Ryzen 3000 aka Matisse verwenden will (sprich maximal BIOS vom Monat Juni mit AGESA ComboPI-1.0.0.1 verwenden).
So kann man sich die Welt natürlich auch zurechtbiegen. Und das war ja nun nicht der erste Stolperstein beim Ryzen 3000 Launch, siehe RDRAND-Problematik bei Destiny 2/Linux bzw. systemd.
Probleme hatte ich eigentlich schon erwartet, nicht so große, aber immerhin... Die Fehler um nicht funktionierende RAIDs, RDRAND und Destiny 2 sind nun immerhin schon 1 Monat nach Release der Ryzen 3000 eigentlich Geschichte.
Ryzen 1000 war da als vollkommen neue Architektur problematischer, aber selbst da waren die gröbsten Sachen Sommer 2017 mit AGESA Summit-PI 1.0.0.6 gegessen.

Ich hatte mir 2018 auf eBay für 100€ einen Ryzen 1600 geschossen. Dieser hatte den Segfault Hardware-Bug unter Linux (Mint 19 in VM per Hyper-V).
Ich nutze zwar hauptsächlich Windows, wollte aber auf Nummer sicher gehen. Der Umtausch seitens AMD war in knapp 2 Wochen gegessen, kein Rechnungsnachweis erforderlich, nur die Seriennummer der CPU und ein Log vom Kill-Ryzen-Skript (nutzte ich mit gcc 7.2).

Dadurch habe ich für einen billigen eBay-Gebrauchten einen nagelneuen Prozessor bekommen. Eigentlich als Übergangslösung gedacht, reicht mir der Prozessor völlig aus.

Alles in allem wurden die Probleme schnell angegangen und gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:

bell

New member
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
27
Ort
Erzgebirge
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 1600 1801SUS 3,6 GHz @1,20 V
Mainboard
MSi X470 Gaming Plus Max
Kühler
Wraith Prism, 2x 120 mm in, 1x 120 mm out
Speicher
4x 8 GB M378A1K43CB2-CTD @DDR4-2666 14-16-16-34-52 1T 1,28 V
Grafikprozessor
XFX Radeon RX 480 GTR Black 8 GB @Powercolor RX580
Display
Acer S273HLbmii
SSD
256 GB Lenovo M.2 NVMe, 480 GB Micron M500 M.2
HDD
Hitachi HUS724030ALE641
Soundkarte
ALC892
Gehäuse
Corsair Carbide Spec-01
Netzteil
beQuiet PurePower 11 500 W
Betriebssystem
Windows 10
Webbrowser
Firefox
Ich warte nun auf offizielle Aussagen bevor ich etwas anfasse, richtig kann das aber nicht sein.
Den Link von Chaos wollte ich auch gerade posten.
Zugunsten der Langlebigkeit könnte Sinn ergeben, der Ryzen 2700X war wohl zu hart auf Kante genäht.
Dann verzichtet man lieber auf ein paar Prozent Leistung im einstelligen Bereich und hat einige Jahre was davon.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
17.443
Ort
Exil
System
Desktop System
Todesstern
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
XPX pro Aura Digital RGB MO-RA3 420 LT White und ALC 280er Radi D5Next Pumpe
Speicher
Corsair Dominator 4x8 32 GB 3600/1800 cl16 oder G Skill 2x816GB 3800/1900
Grafikprozessor
AMD Sapphire Nitro+SE 5700XT
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
32.176
Naja, es ist nicht irgendein Mitarbeiter. Shamino ist bei ASUS mit hauptverantwortlich für die BIOS-Entwicklung wenn ich das richtig weiß.
 

gR3iF

Well-known member
Mitglied seit
01.01.2009
Beiträge
4.035
Naja, es ist nicht irgendein Mitarbeiter. Shamino ist bei ASUS mit hauptverantwortlich für die BIOS-Entwicklung wenn ich das richtig weiß.
Korrekt. Witzig ist nur das andere Hersteller die Taktraten hinbekommen.

Mein Asrock zb: jetzt neues Bios 1.80 und schon erreichen 3 Kerne mehr die angegebene Taktrate und es sind jetzt 6 von 8 Kernen die auf 4,4 ghz gehen (und das auch regelmäßig tun)
Insofern sollten wir die Hersteller treten.
 
Oben Unten