[Sammelthread] Alle Infos zu AMD Ryzen 7000 mit ZEN4 Kernen

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.932
Ort
Bochum
Ist vielleicht zu sehr Mainboard-spezifisch, aber ich finde es interessant, dass man ein Zen4-System mit nem gescheiten Audio-Codec beim MB erst ab 370€ bekommt.. :fresse:

also um einen Ryzen 7000er irgendwann interessant zu machen, braucht es auf jeden fall deutlich günstigere Boards..kann nicht sein, bei aller Liebe zum Verständnis für höhere Rohstoff- und Produktionspreise & Co, dass ein 120-150€ Einstiegsboard mittlerweile 350€ kosten soll...aber ob da auch nach Monaten wirklich soviel Spiel nach unten bleibt?
OK, die B-Modelle fehlen noch, aber trotzdem...
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.932
Ort
Bochum
Achja, btw. warum ich das leistungsplus der CPU´s eigentlich etwas schwach finde....(aber genaue tests würden mich interessieren) ist, dass die Basis- und Turbo-Taktraten deutlich höher liegen.
Oder gibt es schon einen test, der das genau unter die lupe genommen hat, wieviel Leistungsplus allein an der Takterhöhung liegt?
 

ApolloX

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
2.577
Ort
Neuss
Vielen Dank @zquarefish

Wo die Prozessoren jetzt bereits in den externen Shops günstiger sind, wird sich bei DR jetzt wohl eher keine große Hektik einstellen. Mal schaun, wie das mit RDNA3 wird, aber da werden und die preise dann sicher auch nach Luft schnappen lassen.
Ganz schön hart, dass AMD aktuell den alten 16er für quasi 1.000€ verkauft und der neue "nur" 870€ kostet.
 

nebulus1

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
937

Übersicht über alle kommenden B650/E Boards

1664519894614.png


1664519924846.png


1664519959701.png
 
Zuletzt bearbeitet:

nebulus1

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
937
Bin mal gespannt wie es mit der WHEA Problematik bei AMD dann nun aussieht .
Wenn die Tester alle selektierte CPU‘s erhalten haben .

Selektierte CPUs haben keine WHEA Probleme, war ja bei ZEN3 auch so. Nur der Vollpreiskäufer stand am Ende dumm da, mit seinem instabilem System.
Mal sehen wie es jetzt mit ZEN4 läuft...
 

ApolloX

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
2.577
Ort
Neuss
Ja das alte Klump, B0.
Ich hab seit ca. April nen B2, welcher bisher nicht in der Lage war, auch nur einen WHEA zu produzieren. Egal was ich treibe...
Aber stimmt schon, die B0 und auch nicht wenige B2 sind da weniger gesegnet.
 

sapphire_pro

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2004
Beiträge
7.974
Moin!

habe hier einen 7950X vor mir liegen…dessen Heatspreader bekanntlich an den Ecken nicht mehr wie früher flächenbündig ist. Möchte ich gleich verbauen.

Früher habe ich die Wärmeleitpaste vor dem Aufsetzen des Kühlers gleichmäßig auf dem gesamten IHS verteilt.

Frage: ändert die neue Form des IHS etwas an der Vorgehensweise? Ich habe Sorge, dass wenn ich auch die Ecken bestreiche, durch leichte Bewegungen beim Aufsetzen des Kühlers WLP an die umliegenden Kondensatoren auf dem Substrat kommt.
 

nebulus1

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
937
Moin!

habe hier einen 7950X vor mir liegen…dessen Heatspreader bekanntlich an den Ecken nicht mehr wie früher flächenbündig ist. Möchte ich gleich verbauen.

Früher habe ich die Wärmeleitpaste vor dem Aufsetzen des Kühlers gleichmäßig auf dem gesamten IHS verteilt.

Frage: ändert die neue Form des IHS etwas an der Vorgehensweise? Ich habe Sorge, dass wenn ich auch die Ecken bestreiche, durch leichte Bewegungen beim Aufsetzen des Kühlers WLP an die umliegenden Kondensatoren auf dem Substrat kommt.
Normale Wärmeleitpaste leitet keinen Strom. Du kannst bedenkenlos die ganze CPU damit einschmieren.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Zen4 läuft sehr gut auch mit weniger PPT:

1664717774533.png
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.530
@sapphire_pro

Ich würde das machen, was florian dir auf CB geschrieben hat. Das liest sich vernünftig.
 

Tanatos

Enthusiast
Mitglied seit
04.06.2002
Beiträge
1.293
Hallo, ich steige im Laufe dieser Woche auf nen 7950x um und hätte (da AMD-Neuling) ein paar Fragen:

- gibt es einen Thread für's undervolten (oder "effizienter" betreiben) von den neuen 7000er CPUs?
- soll man alle Einstellungen im Bios vornehmen, oder ist es sinnvoller, es über die (AMD?) Software unter Win11 zu machen?
- gibt es einige nützliche Tipps für Intel-Umsteiger?

Danke schonmal^^
 

Nozomu

Legende
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
11.812

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Ist vielleicht zu sehr Mainboard-spezifisch, aber ich finde es interessant, dass man ein Zen4-System mit nem gescheiten Audio-Codec beim MB erst ab 370€ bekommt.. :fresse:

also um einen Ryzen 7000er irgendwann interessant zu machen, braucht es auf jeden fall deutlich günstigere Boards..kann nicht sein, bei aller Liebe zum Verständnis für höhere Rohstoff- und Produktionspreise & Co, dass ein 120-150€ Einstiegsboard mittlerweile 350€ kosten soll...
Auch wenn der onboard Sound sicherlich zugelegt hat: wer sich von einzelnen Ausstattungen des Boards abhängig macht, zahlt immer drauf, jetzt wird es nur offensichtlicher und tut mehr weh.
Ne Separate Soundkarte war eigentlich immer die bessere und langzeitlich sinnvollere Lösung. Selbst einige günstige USB Lösungen waren wirklich klasse.
Kauf dir wenn möglich ne separate Soundkarte USB oder PCIe und gut, bevor du zu einem recht teuren Board greifst.

Achja, btw. warum ich das leistungsplus der CPU´s eigentlich etwas schwach finde....(aber genaue tests würden mich interessieren) ist, dass die Basis- und Turbo-Taktraten deutlich höher liegen.
Oder gibt es schon einen test, der das genau unter die lupe genommen hat, wieviel Leistungsplus allein an der Takterhöhung liegt?
Ich meine die PCGH hat das schon ziemlich gut ausgearbeitet, was der Architektur und was dem Taktplus zuzuordnen ist.
 

nebulus1

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
937
Hallo, ich steige im Laufe dieser Woche auf nen 7950x um und hätte (da AMD-Neuling) ein paar Fragen:

- gibt es einen Thread für's undervolten (oder "effizienter" betreiben) von den neuen 7000er CPUs?
Zen3 und Zen4 sind sich sehr ähnlich...
- soll man alle Einstellungen im Bios vornehmen, oder ist es sinnvoller, es über die (AMD?) Software unter Win11 zu machen?
Undervolting hat den Namen : "PBO Curve Optimizer" bei AMD. Da kann man im BIOS oder über Ryzen Master minus Werte einstellen, bis die CPU instabil wird.
- gibt es einige nützliche Tipps für Intel-Umsteiger?
Auf jedenfall Windows neu installieren.
AMD Chipset Driver installieren von der AMD Webseite.
Eine gute Kühlung kaufen. 230W sind eine Menge Wärme! Oder gleich (wie ich) die CPU nur mit 142W PPT betreiben. Da verliert man zwar ein paar % Leistung, aber der Rechner bleibt kühl.
Kauf auf jeden Fall ein Mainbaord das einen CMOS-CLEAR Knopf hat. Den wirst Du öfter benötigen als bei Intel. Viele haben den CMOS-Clear mit dem Reset-Knopf des Rechners verbunden.
Im Gegensatz zu Intel, muss man wenn man etwas "verstellt" hat im Bios und der Rechner nicht mehr bootet, diesen Knopf drücken. Ein Autorecovery wie bei Intel kennt man bei AMD nicht.
AMD -EXPO RAM 6000 kaufen. Schnelleres RAM bringt nichts. Und nur RAM kaufen, dass der MAINBOARdHersteller frei gegeben hat.


 
Zuletzt bearbeitet:

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.932
Ort
Bochum
Auch wenn der onboard Sound sicherlich zugelegt hat: wer sich von einzelnen Ausstattungen des Boards abhängig macht, zahlt immer drauf, jetzt wird es nur offensichtlicher und tut mehr weh.
Ne Separate Soundkarte war eigentlich immer die bessere und langzeitlich sinnvollere Lösung. Selbst einige günstige USB Lösungen waren wirklich klasse.
Kauf dir wenn möglich ne separate Soundkarte USB oder PCIe und gut, bevor du zu einem recht teuren Board greifst.
Naja, bis (fast) jetzt war das aber nie ein (finanzielles) Problem. Dass die "besseren" Onboard-Lösungen auch meist nur auf etwas teureren Boards zum Einsatz kamen war ja auch immer schon. Aber die verteuerung bei gleichzeitiger Einsparung mancher Bauteile je MB-Serie ist doch zum :kotz: Wenn wenigstens gleiche Ausstattung "nur" mehr kostet... aber nicht weniger & teurer... :rolleyes:

Bisher war ich, wie schon geschrieben, immer zufrieden mit den Onboard-Teilen, ne extra Soundkarte kostet ja auch wieder extra und ich schaue ja auch nicht nur auf den Audio-Kram... ;)
Hatte auch zwischendurch mal ne ZxR.. leider defekt gegangen :haha:
Das mit USB...wenn mir hier jemand versichern kann, dass ein günstiges (welche?)USB-Teil analog mit meinem Verstärker läuft.. wollte damals den Sharkoon.. Support-MA sagte nö.. entweder kein Plan oder Tatsache!?:unsure:

Erstmal umrüsten tu ich sowieso nicht, jetzt wird das Thema nur aus der Ferne mitgelesen- und diskutiert :haha: Oder ich warte darauf, dass ich nochmal nen mechanisch defektes (aber sonst funktionsfähiges) Strix für 1/3 des Neupreises bekomme :fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
dass ein günstiges (welche?)USB-Teil analog mit meinem Verstärker läuft.. wollte damals den Sharkoon.. Support-MA sagte nö..
das Sharkoon war damals im test besonders gut, den 20er hätte man investieren können. Creative hat auch einige gute USB lösungen, teilweise sogar refurbished im günstigeren Verkauf im Shop ...

musst mal tests lesen und schauen, schlecht ist die Lösung bei Weitem nicht ... mal davon ab, ich habe bisher kaum Unterschiede beim onboard Sound an meinen boxen bemerkt und wenn dann eher positiv. Evtl bin ich aber auch nicht der audiophile Mensch. Meine Headsets habe alle USB, keinen analogen Eingang und bringen eigene Soundlösungen mit ...
 

ApolloX

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
2.577
Ort
Neuss
@Tanatos
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.932
Ort
Bochum
das Sharkoon war damals im test besonders gut, den 20er hätte man investieren können. Creative hat auch einige gute USB lösungen, teilweise sogar refurbished im günstigeren Verkauf im Shop ...

musst mal tests lesen und schauen, schlecht ist die Lösung bei Weitem nicht ... mal davon ab, ich habe bisher kaum Unterschiede beim onboard Sound an meinen boxen bemerkt und wenn dann eher positiv. Evtl bin ich aber auch nicht der audiophile Mensch. Meine Headsets habe alle USB, keinen analogen Eingang und bringen eigene Soundlösungen mit ...
Ja und ich hab ( und möchte auch) nur einen alten Stereo-Amp ;) Kopfhörer hab ich momentan gar keine und wenn, leihe ich mir die AKG-Hifi-Kopfhörer meiner Frau aus ;)
Ich weiss ja nicht, ob der Support-Mitarbeiter keinen Plan hatte wegen des Audio-USB-Teil... ;)
Aber solange ich mein jetziges Sys hab stellt sich die Frage ja nicht und falls ich Am5 mal in Angriff nehmen würde, wird sich zeigen, ob onboard oder Soundkarte... 8-)
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Ja und ich hab ( und möchte auch) nur einen alten Stereo-Amp ;)


Wenn du da klinke von Stereo auf Cinch einspeisen kannst, was ich mal annehme, geht das zu 100% klar.

Links für dich wären :


Ansonsten fallen mit noch viele Creative und Asus USB Lösungen ein ... die sind wirklich ganz gut geworden ... Xonar U5, Creative G3 etc. einfach mal schauen ...
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.932
Ort
Bochum
Wenn ich bei zeiten mal etwas Geld übrig hab, kann ich das ja mal testen... aber bisher läufts ja gut und ein Grundrauschen ist bisher nur minimalst.. (und das kann auch am alten Amp liegen, der mal theoretisch gern gereinigt werden möchte... irgendwann.. ;) )
 

Tanatos

Enthusiast
Mitglied seit
04.06.2002
Beiträge
1.293
Also der CPU guard von thermal grizzly ist jetzt nicht wirklich passgenau! Den soll man ja lt Anleitung vor dem Runterklappen der Arretierung anbringen, aber der steht selbst nach sorgfältiger "justierung" noch so richtig im Weg, so dass die Halterung sich schon zu Verbiegen anfängt, wenn ich mit dem CPU guard zumachen will.
Ich hab mir jetzt die Aussparungen manuell zugeschnitten und ohne den umlaufenden "Rahmen" eingesetzt.
 

Orgh

Profi
Mitglied seit
24.09.2020
Beiträge
663
7950x geköpft Temperaturen.!

Lg
 

Tanatos

Enthusiast
Mitglied seit
04.06.2002
Beiträge
1.293
Woran kann es liegen, wenn der PC beim (neu)Start jetzt immer in Bios geht und nicht mehr normal hochfährt?
Ich war schon im Windows, alles ist sauber eingerichtet und kurzer Test mit 3dMark ist auch ohne Probleme durchgelaufen.
...aber jetzt geht er immer ins Bios und fährt nicht mehr hoch!??
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
er springt automatisch ins UEFI, wenn er sonst keine Bootmedien findet oder angegeben sind ...
 

Tanatos

Enthusiast
Mitglied seit
04.06.2002
Beiträge
1.293
Kann es sein, dass das MSI Board unbedingt ein Tachosignal für den CPU-Kühler braucht?
Jetzt habe ich mal nen alten Lüfter angeschlosssen und danach ist die Kiste sofort hochgefahren!
 

Gamer1969

Enthusiast
Mitglied seit
14.03.2017
Beiträge
1.890
Ort
MeckPomm Seenplatte
Kann es sein, dass das MSI Board unbedingt ein Tachosignal für den CPU-Kühler braucht?
Wenn du keinen Lüfter angeschlossen hast dann fehlt die Rückmeldung wenn dieser beim booten überprüft wird. Falls du dann nicht dieses "CPU Fan Fail Warning Control" aktiviert hast dann wird kein BS gebootet sondern nur das BIOS aufgerufen.


1669233444560.png
 

Tanatos

Enthusiast
Mitglied seit
04.06.2002
Beiträge
1.293
Wo finden ich denn die CPU Fail Warning Control?
Bei mir ist im EZ-Mode als erstes das Security-Zeugs...
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten