[Sammelthread] 10Gbit Homenetzwerk

@sinio passiert denn etwas, wenn du beide Enden fest auf 10G einstellst? Eventuell funktioniert die automatische Aushandlung nicht. Sonst kann ich die Multi-Gigabit-Module von TP-Link empfehlen. Die sind bei mir auf der Arbeit sehr unauffällig. Gucke eben nach der Modellbezeichnung.

Ich meine, die waren das:

 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Da kommen doch sonst echt dicke Bündel zusammen wenn man aus jedem Zimmer direkt zum "Kellerswitch" geht?
Ja, das kann ich bestätigen. Wir haben ca. 80 Ports, die in den Netzwerkschrank im Technikraum gehen (überwiegend duplex, ein paar simplex). Da bekommt man schon Probleme mit dem Bodenaufbau, aber das kriegt man noch in den Griff. Zumindest mit den bei uns verwendeten Fränkische 25er Wellrohr ging es.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Klar kostet das Geld als wenn man pro Etage nur ein Stromkreis macht, dennoch überwiegt da meiner Meinung nach der Nutzen in welcher Form auch immer.
Ich glaube auch, dass der Nutzen überwiegt, aber die Kosten sind für viele Kunden entscheidend. Das muss der Elektriker schon richtig verkaufen, sonst kriegt er den Auftrag einfach nicht. Es macht ja kaum noch jemand (im Neubau) selbst viel. Und wenn man machen lässt, kostet jede Kleinigkeit extra. Wir haben eine sehr aufwendige Elektroinstallation im EFH (ca. 400 SD, KNX, vier Unterverteilungen, zwei 5x2.5mm² pro Raum für SD, Rollos, Licht zentral über KNX, Vorbereitung für PV und Wallboxen etc.) und wenn wir nicht einen Teil selbst gemacht hätten, wäre uns das zu teuer geworden. Und ich gehöre schon zu der Minderheit, der die Elektroinstallation sehr wichtig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thunderbolt 4 habe ich für 99 Euro als Steckkarte nachgerüstet - fand ich eigentlich sogar günstig - allerdings die 10 Gbit (Kupfer) Netzwerkkarten kosten so 400 Euro.

Hehe bei 80 Ports da hat man doch ein krasses Bündel xD verrückt aber natürlich cool wenn man das 1x so gemacht hat das reicht dann erst mal.

Denke aber die meisten Haushalte können auch mit einer zentralen 10 Gbit Leitung leben die dann im Stockwerk verteilt wird. Allerdings ja es ist nicht optimal.

Bei uns soll in diesem Jahr Glasfaser symetrisch ohne Aufpreis 25 Gbit up/down kommen (aktuell 10 Gbit up/down) da ist dann die "einfache" 10 Gbit Verkabelung technisch gesehen tatsächlich ein Bremsklotz über den man sich ein bisserl ärgert. Aber glaub ab 10 Gbit "muss" man eh auf SFP gehen.

Bei Heimautomatiion nutzen wir halt WiFi oder WiFi + LoRaWAN - da braucht man meist doch keinen kabelgebundenen Anschluss weil die Datenmengen gering sind - mit LoRaWAN kommen wir hier locker 500 Meter weit um das Haus herum - finde ich ideal für Heimautomation.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibt es eine günstige USB Lösung, welche 5 bis 10Gbit schafft gerne per SFP+?
Nein, aber wie ich gestern beim Wühlen nach der gleichen Frage gemerkt habe, gibt es es 2.5G (RJ45) auf USB im Zweierpack inzwischen für 18€, weswegen ich gerade ein solches Set bestellt habe...
 
Da gibt es aber meines Wissens 2 Versionen vom Realtek USB 2.5 Gbit eine ist halt glaub nicht ganz so gut.
 
Da sollte es nur den RTL8156B geben, denn der 8125/8125BG ist für PCIe. Den kann man sicherlich auch aufwändig verhäkeln (TB?), aber nicht für 9€ mit Versand :xmas:
 
Es gibt wohl den RTL8156 mit und ohne B. Habe lieber den B genommen, ist glaube ich die zweite Revision.
 
da ich auch ein paar von denen habe hab ich mich da halt was erinnert kann gut sien dass das mit dem B war - ansonsten tun die problemlos auch wenn man manchmal unter Linux einen anderen Treiebr draufzwingen muss über umgebogene udev Rules - kann gut sein dass das bei denen ohne B ist - sonst geht full duplex manchmal nicht etc.
 
Wobei mir jetzt ein B auch nicht angezeigt wird im Gerätemanager.
Screenshot 2024-04-01 131345.png
Wird Zeit für einen 2.5 Gigabit Sammelthread.
 
Wobei mir jetzt ein B auch nicht angezeigt wird im Gerätemanager.
Anhang anzeigen 986704
Wird Zeit für einen 2.5 Gigabit Sammelthread.

für 2,5GBe interessiert sich kaum einer .... die RTL laufen bei mir unauffällig und die 4er QNap mit 4* Intel I225-LM ebenso (bezahlt hab ich damals ca 65€ für die 4er Qnap) :)
 
Ich würde es mir jetzt auch nicht kaufen, QSFP+ war vor 5 Jahren noch ok, hätte jetzt zumindest 2x QSFP28 erwartet, zusätzlich zu 4x SFP28 Ports, für den Preis.
 
für 2,5GBe interessiert sich kaum einer .... die RTL laufen bei mir unauffällig und die 4er QNap mit 4* Intel I225-LM ebenso (bezahlt hab ich damals ca 65€ für die 4er Qnap) :)
Wird nicht die Masse sein, aber 1G Netz bekommt man fix ausgereizt, 10G ist für den simplen Hausgebrauch imho too much.
Würd mich über simple 2.5GB Switches und Netzanbindungen meiner Rechner fürs seltene Daten verschieben schon freuen... vor allem wenn es preislich nicht weh tun würde...
 
Da das Kopieren zwischen zwei SATA-SSD -betriebenen Rechnern bereits 500mb/s ermöglicht, sehe ich das völlig anders: 2,5G ist für HDD zu viel, für SSDs zu wenig. Letzteres ist längst Standard. Eine Netzwerktechnik, die bei single-Storage bereits nicht ausreicht, ist veraltet.
Einziger sinnvoller usecase ist die verbesserte Nutzung von Cat5e oder bei höherwertigen CAT auf Überlänge.
Mikrotik CSS610 bietet 1G für die meisten Endpoints und 2x10G Glas für das Datenschieben für 100€. 2x Mellanox 3 aus der Bucht für schmales Geld und es passt. Falls Verlegen von Glas nicht möglich, muss es ein anderer Switch werden. Es gab hier schon viele preiswerte Nennungen. Kupfer-10G als Switch ist aber teurer, 2,5G aber auch meist.
 
Ja das es für SSDs eigentlich zu wenig ist - da geh ich mit.
Finde es aber egal wie betrachtet schade das da nix auf den Markt kommt. 5G wären ja auch noch drin, aber vermutlich wirds mit zig Zwischenschritten auch nicht sinnvoller.
Beim Thema Sinn bin ich ja aber auch mit dem 2.5er -> wäre das flächendeckend wie 1G da und würde nix kosten, wäre der Malus der niedrigen Geschwindigkeit für seltenes Datenschieben / Backups für viele sicher vertretbar und die damit bessere Lösung.
Weil für sowas extra Geld für 10G ausgeben ... lohnt ja auch nicht wirklich (da ist der Haben wollen und bessere Technik Faktor deutlich größer).
 
Ist bei der X540-T1 im Treiber noch etwas einzustellen bei MTU 9000 oder fährt man mit alles auf Standard besser?
 
@Da_Maddy: Ich glaube, nirgends hat's im Consumer-Bereich so wenig Fortschritt gegeben, wie bei der Netzwerkgeschwindigkeit. Ich erinnere noch grob, als der Wechsel von 100mbit auf 1Gbit kam - das muss so Mitte bis Ende der 90er gewesen sein. Nach ca. 25-30 Jahren Stillstand dürfte da m.E. doch mal was - auch deutlicher - nach vorne gehen. Zumal die Technik ja lange da ist.

@Swp2000: meine Daumenregel: 10Gbit als "general purpose" connection: Standard lassen. Nur wenn Du spezifische Anforderungen hast (z.B. reiner Fileserver), ggf. anpassen. Musst dann halt auch den Rest des Netzes darauf anpassen.
 
Gut, dann sind's 20-25 Jahre Stillstand. Auch noch (zu) lang meiner Meinung nach. :)
 
Wollte das nur nochmal einordnen. Glaube meine erste 1GBE NIC habe ich 2002 gekauft, eine GA302T. Das war nen Toaster... (solange haben die beiden auch gehalten)
 
@Swp2000: meine Daumenregel: 10Gbit als "general purpose" connection: Standard lassen. Nur wenn Du spezifische Anforderungen hast (z.B. reiner Fileserver), ggf. anpassen. Musst dann halt auch den Rest des Netzes darauf anpassen.
Die Geräte die 10GBE können hängen an einem XS708T Switch, dieser wiederum am Restlichen Netzwerk.
Beim Switch als auch bei den Clients die an ihm hängen hatte ich die MTU 9000 definiert. Für mich ist das ein eigenständiges Netz (laut meinem Verständnis)
Fraglich ist nun nur das ein RPi5 mit Kodi die Filme hierauf abruft, was dann wiederum zu Probleme fürht da dieser an einem anderen Switch im Netzwerk hängt und somit nicht eigenständig getrennt am 10GBE Switch. Ist das in etwas so richtig, was ich verstanden habe?
 
Wie sieht das so bei euch aus?
Netzwerk Duchsatz Testen?
Iperf?


ntttcp hat auch nen Linux build. Nutzt den Jemand?

oder ganz andere Tools am werk?
 
iperf2/3, nuttcp und Librespeed privat.
Im Business nur standardisiert auf Basis von RFC2544/6349, für PK auch den Ookla Test.

*edit* hier auch ne gute Quelle für Netzwerkspeed-Tests inkl. Caveats und Optimierungsempfehlungen für Geschwindigkeiten >10G:
 
dumme Nachfrage:

gibts außer der

Silicom PE310G4I71LB-XR​


noch ne günstige 4 Port 10GB SFP+ Intel x710 basierende Karte ?
 
Die sind aber laut servethehome.com Forum nicht mit der Intel Firmware kompatibel. Scheinbar ist man auf die Auslieferungs-FW angewiesen.


Das würde ich mir vermutlich nicht antun wollen. FS.com hat auch eine 4-Port X710, aber nicht wirklich günstig. Muss es unbedingt Intel sein?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh