Seite 1 von 13 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 310
  1. #1
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796


    Standard Die Drucker- & Multifunktionsgeräteberatung! - Startpost lesen / "querlesen"

    Da wir hier seit einer gefühlten Ewigkeit pro Woche ca. 2-3 Druckerberatungsthreads haben, denke ich, daß es sinnvoll ist einen allgemeinen Druckerberatungsthread zu beginnen.

    Ich werde versuchen alle Aspekte zu beleuchten und möglichst neutral zu bleiben – was mir sicherlich nicht immer gelingen wird, ich bin halt ein wenig von Epson überzeugt.
    (Gefolgt von HP und Lexmark; mit Canon und Brother habe ich so gut wie keine Berührung gehabt)

    Ich habe aus einigen der vorhandenen Threads Informationen zusammengetragen, Ergänzt und ggf. kommentiert.
    Die Gewichtung meiner Argumente mögen für andere nicht zutreffend sein, jeder hat da seine eigenen Prämissen und Ansichten. Sachliche Gegenargumente und Erfahrungen anderer sind natürlich willkommen, Ergänzungen ebenfalls.

    Inhaltsverzeichnis / Links

    Kostenanalyse: Epson Expression Home XP-205 / XP-215 / XP-225
    Kostenanalyse: Brother DCP195C Nicht mehr im Handel!!
    Kostenanalyse: Epson Expression Photo XP-55
    Kostenanalyse: Kyocera Ecosys P6021cdn
    Kostenanalyse: HP Officejet Pro 8100
    Kostenanalyse: Epson Workforce Pro WP-4025 DW & Epson Ecotank L355 & Lexmark C746n Alle nicht mehr im Handel!!
    Kostenanalyse: HP Officejet Pro 8610
    Kostenanalyse: Epson Workforce WF-3010DW Nicht mehr im Handel!!
    Kostenanalyse: Brother DCP-9020CDW & Brother HL-3140CW

    Der Rest des Threads ist natürlich insgesamt informativ - sollte es jedenfalls sein

    Drucker-/MF-Empfehlungen

    Rein aus Betrachtung der Druckkostenanalysen und der daraus resultierenden Wirtschaftlichkeit kann ich keine Empfehlung für einen Laserdrucker / Laser-MF aussprechen!

    AUSNAHME: Der absolute "Nicht-Drucker"/ Wenig-Drucker mit einem jährlichem (!) Druckvolumen von 20 - 30 Seiten. Für diesen Anwendertyp kann es sinnvoll sein den billigsten am Markt befindlichen Laserdrucker / Laser-MF anzuschaffen und diesen nach Aufbrauch der Starterpatronen zu entsorgen, dies dürfte dann nach auch erst nach einigen Jahren der Fall sein!

    s/w-Laserdrucker - ca. 30 €
    Farb-Laserdrucker - ca. 50 €
    s/w-Laser-MF - ca. 65 €

    Für alle anderen Anwender mit einem "normalem" Druckvolumen von 5-500 Seiten / Monat kann ich nur Tintenstrahler empfehlen!

    Universaldrucker:
    Kostenanalyse: HP Officejet Pro 8100 - (Randlosdruck)
    HP OfficeJet Pro 8100 (CM752A) in Drucker & Scanner: Tintenstrahldrucker | heise online Preisvergleich

    Epson WorkForce Pro WF-5110DW
    Kostenanalyse folgt, in der 4000er Serie gibt es offenbar keinen reinen Drucker mehr.

    Unversal Multifunktionsgeräte:

    Epson Workforce 5000er Serie (Angebote liegen manchmal auf dem Preislevel der 4000er Serie)
    Epson WorkForce Pro WF-5620DWF, Tinte (C11CD08301) in Drucker & Scanner: Multifunktionsgeräte | heise online Preisvergleich

    Epson Workforce 4000er Serie (WF-4630DWF / WF-4640DTWF) - (Multifunktionsschacht)
    Epson WorkForce Pro WF-4630DWF, Tinte (C11CD10301) in Drucker & Scanner: Multifunktionsgeräte | heise online Preisvergleich
    Epson WorkForce Pro WF-4640DTWF, Tinte (C11CD11301) in Drucker & Scanner: Multifunktionsgeräte | heise online Preisvergleich

    HP Officejet Pro 8620- (Randlosdruck)
    HP OfficeJet Pro 8620 e-All-in-One, Tinte (A7F65A) in Drucker & Scanner: Multifunktionsgeräte | heise online Preisvergleich

    Der HP Officejet 8610 ist jetzt auf Grund des deutlich gestiegenen Preises nicht mehr empfehlenswert, auch der 8620 ist wohl Auslaufmodell und mitlerweile zu teuer.
    Die Nachfolgemodelle werde ich im Januar mal analysieren!

    Fotodrucker / Multifunktionsgeräte für vorrangigen Fotodruck
    ACHTUNG: Diese Geräte sind auf Grund hoher Druckkosten nur als Zweitgerät für genau diesen Zweck zu empfehlen.
    Kostenanalyse: Epson Expression Photo XP-55
    Epson Expression Photo XP-760 / XP-860

    Nachsatz: bis auf die expliziten Fotogeräte verfügen die empfohlenen Geräte nicht über CD-/DVD-/BD-Direktdruck!

    Grundsätzliche Entscheidungen / Fragestellungen:

    Schwarzweiß oder Farbe:
    Mit Schwarzweiß Geräten nimmt man sich die Möglichkeit auch mal was in Farbe drucken zu können, Schwarzweiß Laser werden aber vermutlich nie Aussterben. Die Druckkosten bei Schwarzweiß Geräten dürften so ziemlich die untere Grenze des machbaren Markieren, wenn man die entsprechenden Geräte kauft, die kleinen Einstiegsgeräte zählen allerdings nicht dazu
    Tendenziell dürfte auch hier im SoHo, Kleinbüro und Privatanwender Bereich ein guter Office Tintenstrahler deutlich wirtschaftlicher sein

    Drucktechnik

    Grundsätzlich gibt es 2 Drucktechniken: Seitendrucker und Zeilendrucker.
    Bei Seitendruckern wird erst die komplette Druckseite farbsepariert aufgebaut und so an den Drucker geschickt, der Drucker druckt dann die ganze Seite für jede Grundfarbe 1x (entweder im 4-Pass oder Singlepassverfahren).
    Zu den Seitendruckern gehören Laserdrucker (LED-Drucker) und Thermotransfer Drucker sowie eine neue auf Druckgeschwindigkeit ausgelegte Generation von Tintenstarhldruckern bei denen eine Druckzeile in Seitenbreite verbaut ist - Namentlich sind das derzeit die Geräte der "HP Officejet Pro X Serie". Es steht aber zu erwarten, daß weitere Hersteller nachziehen.

    Bei Zeilendruckern wird das Dokument zeilenweise an den Drucker geschickt.
    Zu den Zeilendruckern gehören die Nadeldrucker (laute "Papierperforiermaschinen") und Tintendrucker.

    Bei den Tintendruckern gibt es nochmals 2 verschiedene Verfahren, wie die Tinte auf's papier kommt:
    Zun einen ein thermisches Verfahren (Bubble-Jet) und ein mechanisches (Piezo).

    Beim Bubblejet Verfahren wird die Tinte in der Druckdüse stark erhitzt und spritzt durch die Ausdehung auf das Papier.
    Ein entscheidender Nachteil des Bubblejetverfahrens ist/war, daß einzelne Düsen "durchbrennen" können/konnten - wie hier der aktuelle Stand ist, kann ich nicht sagen, da ich in dieser Richtung aber seit Jahren nichts mehr gehört habe, scheint man das in den Griff bekommen zu haben.

    Beim Piezo Verfahren wird die Tinte durch ein sich ausdehnenden Piezokristall in der Druckdüse aufs Papier gebracht.
    Der ursprüngliche Vorteil des Piezo Verfahrens war eine erheblich bessere und präzise Steuerbarkeit der Tintenmenge, die auf's Papier gebracht wurde, was einen qualitativ erheblich besseren Druck zu Folge hatte. Dieser Vorteil scheint aber mitlerweiel egalisiert zu sein - zumindest wenn man die Druckqualitäten aktueller Drucker vergleicht - das Niveau ist insgesamt hoch.
    Das Bubble-Jet Verfahren konnte ursprünglich nur für Dye-Tinte verwendet werden, wird aber mittlerweile auch bei Pigmenttinte eingesetzt (siehe z.B. einige aktuelle HP Drucker).
    Das Piezo Verfahren konnte schon immer für beide Tintenarten benutzt werden.
    HP und Canon setzen mWn schon immer das Bubble jet Verfahren ein, Epson und Brother das Piezo Verfahren. Welches Verfahren bei den aktuellen Druckern eigesetzt wird ist mMn nur noch zweitrangig.

    Druckqualität:
    Mittlerweile haben eigentlich alle Drucker eine brauchbare Druckqualität für reinen Textdruck.
    Bei grafisch aufwendiger gestalteten Dokumenten mit grafischen Elementen trennt sich aber bereits die Spreu vom Weizen. Details werden nicht gedruckt bzw. versinken in Unkenntlichkeit.
    Ich verweise an dieser Stelle mal auf diesen Thread: https://www.hardwareluxx.de/community...0-1027302.html

    Ist hochwertiger Fotodruck gefordert gibt es eigentlich nur 2 Empfehlungen.
    Zum einen reine Thermosublimations Fotodrucker die de Facto Laborqualität liefern - nichts anderes ist in den Minilabs in den Fotogeschäften und Kaufhäusern drin, diese sind aber Teuer (ab ca. 1200 €) oder wirklich „Billigschrott“ (z.B. Canon Selphy), bei dem man sich an den Verbrauchskosten dumm und dämlich bezahlt und die eine Ewigkeit zum Ausdrucken benötigen (1,5 – 2 Minuten pro 10*15 Ausdruck). Olympus hatte mal wirklich sehr gute, schnelle und preiswerte Geräte (Camedia P-10/P-11/P-400) im Portfolio, hat sich aber bereits vor einigen Jahren aus dem Druckergeschäft zurückgezogen.
    Zum Anderen Tintenstrahler mit Fototinten (6-12 Farbdrucker), diese haben zusätzlich zu den 4 Grundfarben (CMYK) weitere Farben. Üblich sind Hellcyan und Hellmagenta, aber auch rot, grün, Fotoschwarz oder Grau. Die Druckqualität bei Fotos auf Fotopapieren (beschichtete Fotpapiere, Glossy etc.) ist bei diesen Druckern ggü. den reinen 4 Farbdruckern erkennbar höher und ist von Laborabzügen kaum noch zu unterscheiden (mit stark vergrößernder Lupe schon).
    Der Markt der reinen Fotodrucker scheint sich mitlerweile auf Epson und Canon zu beschränken, wobei Canon nur noch A3-geräte anbietet. Von HP gibt es noch einen 5 Farbdrucker, der nur ein zusätzliches "Fotoschwarz" hat, daher zähle ich diesen Drucker nicht zu den auf Fotodruck spezialisierten Druckern.

    Für den gelegentlichen Fotodruck liefern aber bereits die aktuellen 4-Farbgeräte eine durchweg akzeptable Druckqualität, wobei akzeptabel hier ein dehnbarer Begriff ist. Bei HP heißen einige 4 Farbdrucker sicherlich nicht umsonst „Photosmart“. und Brother wirbt mit "6-Farbdruckqualität mit 4 Farben".
    Einen auf Fotodruck spezialisierten Druckr sollte man aber generell nur als Zweitgerät betreiben, da diese für 08/15 Standarddrucke viel zu teuer bei den Verbrauchskosten sind!

    Ganz nebenbei bemerkt: Das Papier hat einen viel grösseren Einfluss auf die Druckqualität als die meisten sich vorstellen können!


    Druckvolumen:
    Für „Otto-Normal Anwender“ dürfte ein Druckvolumen von 50-200 Seiten / Monat sicherlich eine passende Größenordnung sein. Bei diesem Druckvolumen - hinauf bis ca. 1000 Seiten/ Monat - sind Tintenstrahler von den Gesamtkosten die wirtschaftlich sinnvollere Wahl.
    Ab einem Druckvolumen von 1000 Seiten / Monat sollte man Laserdrucker zumindest in Erwägung ziehen.
    An dieser Stelle kommen jetzt immer das Gegenargument, daß bei Tintenstrahlern bei geringem Druckvolumen und längeren Standzeiten ohne das gedruckt wird gerne mal die Tintendüsen verstopfen bzw. eintrocknen. Dieses Problem - welches tatsächlich bestanden hat - haben mittlerweile so ziemlich alle Druckerhersteller bei den aktuellen Druckern in den Griff bekommen. Dazu dürfen die Drucker allerdings nicht vom Stromnetz getrennt werden (ausschalten via Steckdosenleiste), da die Drucker selbstständig regelmäßig die Druckköpfe durchspülen. Hierbei wird natürlich Tinte verbraucht. Canon hat sich verschiedenen Berichten zu Folge hier nicht gerade mit Ruhm bekleckert, da zumindest bei einigen Modellen die Häufigkeit und Dauer der Reinigung exzessiv ist und sehr viel Tinte unnötig verbraucht wird. Bei meinen aktuellen Epson Druckern bemerke ich den diesbezüglichen Verbrauch eigentlich gar nicht. Von HP und Brother habe ich diesbezüglich auch nichts negatives gelesen.

    Seitenleistung aka Druckgeschwindigkeit:
    Die Seitenleistung bei Laserdruckern ist unabhängig vom Dokumenteninhalt und immer gleich, im Kopiermodus (mehrere Ausdrucke der gleichen Seite) schneller als im Normalmodus, da die Druckdaten nur einmal zum Drucker übertragen werden.
    Bei Tintenstrahler ist die Seitenleistung abhängig von der Komplexität der zu Druckenden Seite und kann auf weniger als 1 Seite/Minute sinken, der Kopiermodus bringt keinen nennenswerten Geschwindigkeitsvorteil, da die Druckdaten einer Seite i.d.R. nicht als Ganzes sondern „Zeilenweise“ übertragen werden.
    Wer oft grosse mehrseitige Dokumente am besten noch in mehrfacher Ausfertigung benötigt oder generell auf hohe Druckgeschwindigkeit angewiesen ist, sollte zum größeren Laserdrucker greifen.
    Mittlerweile gibt es allerdings auch hier Ausnahmen - z.B. HP Officejet Pro X576dw , Memjet C6010

    Anmerkung: (Selten vorkommende) Massendrucksachen lasse ich dann eher im Copyshop machen, wenn Zeit mal ein Kriterium ist. Das dürfte unterm Strich immer noch billiger sein, als sich eine teuren Laserdrucker hinzustellen, den man nur seltenst wirklich voll ausnutzt.

    Wasserfest, Markerfest:
    Ausdrucke von Laserdruckern sind Technologisch bedingt immer Wasser- und Markerfest.
    Bei Tintenstrahlern kommt es auf die Tintenart an. Pigmentinten sind spätestens nach Trocknung Wasser- und Markerfest. Direktr nach dem Ausdruck sind einige relativ Markerfest (verwischen also kaum)
    Dye-Tinten sind aud Standardpapier nicht Wasser- und Markerfest. Nach Trocknung allenfalls geringfügig Markerfest.
    Dye-Tinten sind auf geeigneten Papieren (Hochglanzpapiere) zum Teil relativ wasserfest, zumindest die Claria Tinten von Epson sind hier auf der positiven Seite.
    Eigene Erfahrungen: Ich habe einen Ausdruck auf normalem Kopierpapier von meinem Workforce Pro (Epson DuraBrite Pigmentinte) nach Trocknung unter Wasser gesetzt und versucht die den Ausdruck zu verwischen – eher reist das Papier.
    Den gleichen Versuch müsste ich eigentlich auch mal mit meinem Photo Expression (Claria Photo HD Tinte) auf Glossy Papier durch führen - wird an dieser Stelle nachgepflegt.

    UV-Beständigkeit:
    Lasertoner hat generell eine recht hohe UV Beständigkeit.
    Bei den Tinten gibt es gewaltige Unterschiede, die Epson Tinten mischen hier seit bestimmt 10-15 Jahren ganz vorne mit, wie diverse Druckertests immer wieder belegen.
    Diverse Fotos (die an der Wand hängen), CD-/DVD Cover etc. die ich in den letzten gut 20 Jahren gedruckt habe sehen immer noch sehr gut aus, einen direkten Vergleich zu frisch ausgedrucktem habe ich allerdings noch nicht durchgeführt, ich gehe allerdings davon aus, daß ein Unterschied da sein wird.

    Nachfülltinte/ -Toner bzw. Nachbauten:
    Wem eine gleichbleibende Druckqualität wichtig ist sollte Tendenziell eher zu Originalpatronen greifen.
    Es hat mir bislang noch kein Hersteller von Nachfüllpatronen / -Tinte eine schriftliche Garantie bezüglich der UV-Beständigkeit, Farbverbindlichkeit und Wasserfestigkeit geben können (gerade Epson hat hier hervorragende Werte)!
    Ein Ausdruck muss nicht nur gut aussehen, wenn er aus dem Drucker kommt, sondern sollte auch in 20 Jahren noch sehr gut aussehen - meine Epson Fotodrucke tun es jedenfalls.
    Ich habe in meinem damaligem Farblaserdrucker (HP Colorlaserjet 4500N) genau einmal Nachbautoner drin gehabt und sehr schnell wieder durch Originaltoner ersetzt, da die Farbdeckung unterirdisch war, bereits 75 % Farbdeckung wirkte wie 50%, 50%Farbdeckung war so schwach wie 25 % und 25 % war kaum sichtbar. Bei einfachen grafischen Elementen (z.B. Tortengrafik) mag das noch zu verschmerzen sein, wenn Fotos im Layout sind, geht das gar nicht.
    Bei meinem Lexmark Platinum 905 Pro hatte ich mich mal dazu durchgerungen zur weiteren Kostensenkung (die Original Patronen waren eigentlich schon günstig) Nachbautinte einzusetzen. Mit dem Resultat, daß die sogenannte Magenta Patrone „Lila“ Tinte enthielt. Die 1. Austauschpatrone wollte dann gar nicht, die 2. Austauschpatrone enthielt ebenfalls „Lila“ Tinte und war somit auch nicht verwendbar. Unterm Strich habe ich so gut wie gar nichts gespart, da die Einsparung durch Druckkopfreinigungen und Probedrucke verbraucht wurde.

    Ein weiterer Aspekt ist ein möglicher Garantieverlust, wenn der Hersteller Nachweisen kann, daß keine Original-Tinte/-Toner eingesetzt wurde. Angeblich soll es bei Brother hier keinen Garantieverlust geben, Verschidene Bewertungen und Forenbeiträge lassen hier eine zumindest willkürliche Handhabung vermuten - je nach Mondphase oder so.

    MuFu oder Drucker:
    Bei den Tintenstrahlern gibt es nicht mehr viele reine Drucker, so daß sich die Entscheidung hier fast erübrigt, zumal die reinen Drucker im Verhältnis meist relativ teuer sind - anders gesagt, der Aufpreis für die Zusatzfunktionen ist durch aus Moderat.
    Bei den Laserdruckern sind die MuFus auf dem Vormarsch, die reinen Drucker aber immer noch in der Überzahl.
    Die in den MuFus verbauten CIS-Scanner sind Technologie-bedingt „reine“ Dokumentenscanner ohne Schärfentiefe, bereits das einscannen eine Münze kann problematisch sein.
    Wenn ADF, würde ich persönlich auf Duplex-ADF und Duplexdruck Wert legen.
    Insgesamt kann ein Mufu preiswerter (=! billiger) sein, als ein reiner Drucker - durch den gebotenen Mehrwert.
    Die Wahrscheinlichkeit, daß man sich irgendwann ärgert kein muFu genommen zu haben erachte ich als hoch - es sei denn man nennt sowieso einen vernüftigen CCD-Scanner sein eigen bzw. plant die Anschaffung eines solchen. Die PC-lose Kopierfunktion möchte ich nicht mehr missen.

    Druckkosten, Verbrauchskosten, Wirtschaftlichkeit:
    „Laserdrucker haben die geringeren Verbrauchskosten“
    Eine Geschichte aus "uralten" Zeiten, als Laserdrucker gross, schwer und teuer waren - und für Grosse Druckvolumen angeschaft wurden, da man diese Druckvolumen mit Tintenstrahlern gar nicht bewältigen konnte. Da war der angenehme Nebeneffekt, daß die Druckkosten tatsächlich niedriger waren.
    Heute ist diese Aussage nur noch ein Märchen aus vergangene Zeiten!
    Gehen wir also mal in die Definitionen!
    Druckkosten/Seite = (Gerätekosten + Verbrauchskosten + Wartungskosten)/tatsächlich gedruckte Seiten
    Gesamtkosten = Gerätekosten + Verbrauchskosten + Wartungskosten
    Wirtschaftlichkeit = Gesamtkosten / Gerätelaufzeit

    Daraus folgt:
    Die erste Seite kostet soviel wie der Drucker!
    Die Druckosten/Seite ist ein mit jeder gedruckten Seite Tendenziell abnehmender Wert, mit Sprüngen nach oben, wenn neue Farbe eingesetzt wird oder was repariert wird!
    Somit ist die Wirtschaftlichkeit ebenfalls ein dynamischer Wert, der sich zur Laufzeit ändert.

    Was also tun?
    Da man im Vorwege wissen möchte, was auf eine Zukommt muss man einige Werte definieren
    Die Wartungskosten definiert man auf 0 €, eine Reparatur oder kostenpflichtige Wartung rechnet sich i.d.R. nicht!
    Die Gerätelaufzeit legt man auf eine geplante Laufzeit fest, z.B.
    2 Jahre = gesetzliche Gewährleistung
    5 Jahre = sollten eigentlich alle Drucker halten
    8 Jahre = Optimistische Druckerhaltbarkeit (gibt DC | Druckkosten.de › Vergleichen Sie Verbrauchskosten aller Drucker. Kostenfrei und zuverlssig. leider nicht her, bei 6 ist Schluss)

    Im Prinzip kann man die Gerätelaufzeit auch einfach berechnen. Jeder Drucker / jedes Druckwerk ist für eine bestimmte Seitenleistung konstruiert. Entweder der Hersteller gibt diesen Wert direkt an, oder indirekt. Eine indirekte Angabe kann man aus folgenden Werten ableiten. Seitenleistung/Monat und Hersteller-Garantie. Wenn also ein Drucker für eine Seitenleistung von 5000 Seiten / Monat angegeben ist und der Hersteller eine Garantie von 2 Jahren gibt, kann man davon ausgehen, daß der Drucker für eine Gesamtseitenleistung von mindestens 120.000 Seiten konstruiert ist.
    Wenn man nur 500 Seiten im Monat druckt ergibt sich daraus eine theoretische Druckerlaufzeit von 20 Jahren – wie gesagt, theoretisch. Tatsächlich sind in einem Drucker Bauteile verbaut, die unter Lufteinwirkung (vornehmlich Sauerstoff), Luftfeuchtigkeit, Temperatur altern, auch wenn sie nicht benutzt werden, z.B. Gummirollen. Bei den großen Laserdruckern geht man aber durchaus von einer Gerätehaltbarkeit von 10 Jahren aus.

    Nun muss noch die geplante Seitenleistung pro Monat definiert werden, und schon kann man ans Rechnen gehen.

    Ich hoffe mal, daß ich kein Entscheidungskriterium vergessen habe :-)
    (wird ggf. Nachgepflegt)


    Abschließend einige Drucker / MuFus in einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung!

    Für eine bessere Übersichtlichkeit sind die Berechnungen in die Folgepostings ausgelagert!

    Bei einer Seitenleistung von weniger als 5 Seiten/ Monat in 2 (oder mehr Jahren) kommt man bei den aktuellen Druckern mit den Starterpatronen aus. Dieses trifft zumindest auf die ca. 400 bei Druckkosten.de gelisteten Geräte zu!
    Hier ist tatsächlich alleine der Geräteanschaffungspreis relevant! Je billiger das Gerät, umso geringer sind die Druckkosten. Die Kostenfalle schnappt aber gnadenlos zu, wenn plötzlich mehr gedruckt werden soll!
    Diese Aussage ist natürlich nur dann gültig, wenn man den Drucker nach leerdrucken der Starterpatronen wegschmeisst oder verkauft - wobei wegschmeissen aus ökologischer Sicht nicht gerade nachhaltig ist.


    Besondere Ausstattungsmerkmale, die über eine gewissen Standard hinaus gehen, werde ich mit angeben, sofern sie mir bekannt sind oder Auffallen.
    Die Liste darf auch gerne von Euch für andere Modelle ergänzt werden, aber bitte die gleichen Eckdaten verwenden.
    Die Daten hierfür werden aus DC | Druckkosten.de › Vergleichen Sie Verbrauchskosten aller Drucker. Kostenfrei und zuverlssig. entnommen

    Folgende Eckdaten werden zu Grunde gelegt:
    Gerätepreis laut DC | Druckkosten.de › Vergleichen Sie Verbrauchskosten aller Drucker. Kostenfrei und zuverlssig. und Preissuchmaschine (= Strassenpreis)! (Sonderangebote, Cashbackaktionen etc. bleiben unberücksichtigt)
    ISO Farbdokument
    Gerätelaufzeiten: 2 / 5 Jahre
    Seitenleistung/ Monat: 50 /100 / 200 / 500 / 1000 / 2000 / 5000 Seiten / Monat


    Um auch eine gewisse Vergleichsmöglichkeit zu Nachfülltinte/-Toner bzw. Nachbauten herzustellen, werden die DC | Druckkosten.de › Vergleichen Sie Verbrauchskosten aller Drucker. Kostenfrei und zuverlssig. angegebenen Verbrauchskosten pauschal auf 25 % der jeweils angegebenen reduziert („was wäre wenn Betrachtung“) ohne Sicherstellung , daß es diese überhaupt gibt und ohne den Tatsächlichen Preis zu kennen.
    Da nicht bekannt ist, mit welchen Preisen für Verbrauchsmaterial Druckkosten.de kalkuliert (empf. Verkaufspreis, Straßenpreis) ist es schwer eine Beziehung zu dem Preis eines Nachfüllproduktes herszustellen, daher diese Vereinfachung.

    Im Gegensatz zu DC | Druckkosten.de › Vergleichen Sie Verbrauchskosten aller Drucker. Kostenfrei und zuverlssig. werde ich beim Seitenpreis die jeweils günstigeren Gerätekosten einkalkulieren!, was nützen die billigsten Kosten für Verbrauchsmaterial, wenn der Drucker dafür zu teuer ist!
    Es sind keine Papierkosten berücksichtigt!
    Ein eventueller Wiederverkaufswert ist ebenfalls nicht Berücksichtigt,


    Meine (!) Druckerempfehlungen:

    Allround drucker / MuFus
    - gelegentlich mal ein Fotoausdruck ohne Anspruch auf Höchste(!) Druckqualität je nach Druckvolumen

    Epson Workforce Pro 4000er Serie (Durabrite Pigmenttinte)
    - Die Ausdrucke sind nach Trocknung wirklich Wasserfest und auch Markerfest.
    - Die Ausdrucke sind für Eilige sofort "fast Markerfest" (leichtes Verwischen, Text bleibt lesbar)
    - zusätzlicher Mutifunktionsschacht

    Auch die weiter unten durchkalkulierten HP Officejet Pro 8100 /8610 erscheinen mir eine Alternative zu sein, wenn man auf Randlosdruck Wert legt und auf den Multifunktionsschacht verzichten kann.

    Die Frage nach einem Laserdrucker stellt sich eigentlich so gut wie gar nicht mehr, wenn man alles durchgelesen hat - Einige wenige Ausnahmen wird es sicherlich geben - , daher kann ich hier keine Empfehlung für ein bestimmtes Gerät oder eine bestimmte Marke aussprechen.


    Fotodrucker
    Wenn Fotos in höchster Qualität auf besten Fotopapieren das Maß der Dinge ist.

    Epson Expression Photo XP 55 (Drucker)
    Epson Expression Photo XP 750/760 (MuFu)
    Epson Expression Photo XP 850/860 (Mufu mit ADF)

    In meiner ganzen "Epson Foto Drucker Zeit" der letzten Jahre hatte es bislang kein Hersteller geschafft mich mit einer (in meinen Augen) besseren Druckqualität von Epson wegzuziehen - entgegen diverser Vergleichstets in denen die Epson Drucker meist eher die hinteren Plätze bei der Druckqualität belegen. (Wer hatte noch die Anzeige auf der Seite daneben bezahlt? *fg*).


    Meine Druckerhistorie
    Soweit ich Sie noch zusammenbekomme, zeitlich überlappend, da ich seit einigen Jahren 2 teilweise 3 Drucker im Einsatz habe / hatte. Mit Kommentaren.
    Die meisten Tinten-Drucker habe funktionierend ich nach ca. 1,5-2 Jahren Nutzung wieder verkauft.

    1. Lexmark / IBM s/w Tintenstrahler (Modell weiss ich beim besten willen nicht mehr, war damals mWn der erste Tintenstrahler von Lexmark)
    mit diesem Drucker habe ich nicht eine Patrone Fehlerfrei leerdrucken können, da bei jeder Patrone Düsen ausgefallen waren. Lexmark hat damals einige Patronen austauschen dürfen.

    2. Epson Stylus Color 600
    Damals beste Druckqualität. Druckkopfreinigungen waren relativ oft nötig, sonst hatte ich keine Probleme.
    Mein Schwager hat bei dem Drucker innerhalb von 1 Jahr eine eingetrockneten Druckkopf gehabt, beim Nachfolger, dem Stylus Color 640 hat er es dann auch geschafft, danach hatte er sich dann den Canon IP4000 angeschafft. Mittlerweile hat er seit gut 1,5 Jahren einen Epson Workforce WF-2540WF und noch keinen eingetrockneten Druckkopf

    3. Epson Stylus Photo 750
    Zum damaligen Zeitpunkt überragende Druckqualität!
    Druckkopfreinigungen waren relativ oft nötig, sonst hatte ich keine Probleme. Den Drucker habe ich tatsächlich "Todgedruckt" - geplante Obsolesenz ("Die Lebensdauer einiger Bauteile ist erreicht")

    5. HP Laserjet 5L
    War damals der erste kompakte s/w Laser - einfach genial.

    6. Epson Stylus Photo 790
    "Sparmaßnahmen" bei der Neu-Konstruktion des Papiereinzuges führten dazu, daß das Papier noch vor dem Drucken beschädigt wurde, Drucker ging sofort zurück.

    7. Epson Stylus Photo 890
    Die Konstruktiven Mängel der Vorserie waren ausgemerzt.
    Immer noch hervorragende Druckqualität, Canon kam damals langsam näher.
    Und immer noch relativ oft Druckkopfreinigung , sonst keine Probleme.

    8. Lexmark 4039 (gebraucht)
    Den Drucker habe ich geschenkt bekommen und hat noch gute 5 Jahre gehalten, danach waren die Gummirollen Tot (Spröde)

    9 & 10. Epson Stylus Photo R300/320 (2 Geräte gehabt)
    Und immer noch relativ oft Druckkopfreinigung , sonst keine Probleme.

    11 & 12. Epson Stylus Photo R265 (2 Geräte gehabt)
    Und immer noch relativ oft Druckkopfreinigung , sonst keine Probleme.

    13. Epson Stylus Photo 2100 (A3 Drucker)
    eigentlich vor jedem Druck, der alle 4-6 Wochen anstand waren mehrere Druckkopfreinigungsläufe nötig

    14. Lexmark e232
    mit Cashback zum 1/2 Preis gekauft und nach gut 1 Jahr mit leerer Patrone fast verlustfrei wieder verkauft

    15. HP Color Laserjet 4500N (Gebraucht gekauft)
    hat noch knapp 3 Jahre gedruckt, musste allerdings diverse Microschalter überbrücken.
    war unterm Strich zu teuer, da ich noch einiges Nachgekauft habe (u.a. 2 Papierschublade)

    16. Epson Stylus Photo PX820FWD
    Probleme beim Papiereinzug, da 180° Papierweg - schwere Papiere, z.B. Glossypapier würde nur mit viel Geduld und überreden eingezogen, den Drucker hatten wir nicht lange im Einsatz.
    Druxckkopfreinigungen waren auch hier noch nötig.

    17. Lexmark Platinum 905 Pro
    mit Cashback gekauft und nach gut 2 Jahren nach Garantietausch fast verlustfrei wieder verkauft (Garantietauch erfolgte auf Grund eines Serienfehlers, der eine Benutzung des ADFs unmöglich machte - hatte 5 Jahre Garantie)
    Ansonsten guter Drucker.

    18. Epson Workforce Pro 4535
    seit fast 2 Jahren im Einsatz!
    ENDLICH: bei dem Drucker habe ich in den 2 Jahren noch keine Druckkopfreinigung durchführen müssen.
    Ich habe nur den Fehler gemacht, mich von einem Sonderangebot zum Kauf verführen zu lassen - Schnappkauf halt! Da ich noch eine 2. Papierschublade nachgekauft habe, ist das Gerät teurer geworden, als wenn ich gleich den grösseren 4545 mit 2 Schubladen genommen hätte

    19. Epson Expression Photo 750
    Der Drucker hat zwar immer noch den 180° Papierweg, aber jetzt wenigstens einen zusätzlichen Einzelblatteinzug für schwerere Papiere.
    Auch hier endlich keine Druckkopfreinigung mehr nötig.
    Ich warte jetzt eigentlich nur noch darauf, daß epson hier wieder ein Gerät mit Multifunktionsschacht statt Einzelblatteinzug rausbringt oder generell den 180° Papierweg wieder abschafft - die Hoffnung stirbt zuletzt.

    20-22, Olympus P10 / P11
    kleiner preiswerter Thermosublimationsdrucker für das Format 10x15, Druckzeit ca.35/Bild
    Den Drucker gibt es leider nicht mehr zu kaufen.
    bei 2 der 3 Druckern sind jeweils eine einzelne Thermozelle ausgefsallen, so daß bei jedem Bild ein feiner weißer Streifen erkennbar war, den letzten habe ich noch in Betrieb (habe vor ein paar Jahren sozusagen 2 Drucker auf Vorat gekauft, als ich festgestellt habe, daß der Markt fast leergefegt war)

    Abschliessend noch zum Thema Drukkopfreinigungen: Hiermit sind die aktiv angestossenen Druckkopfreinigungen gemeint, die ich durchführen musste, weil eine oder mehrere Düsen verstopft waren. Die beiden aktuellen Drucker führen diese Reinigungen selbstständig durch.
    Geändert von Digi-Quick (29.12.16 um 19:57 Uhr)

  2. Die folgenden 10 User sagten Danke an Digi-Quick für diesen nützlichen Post:

    biaaas (21.01.15), DARK ALIEN (19.03.17), delta (28.06.15), doneone (03.02.16), Oyko Miramisay (21.01.15), sandreas (26.04.16), sh4q (15.07.15), SljnX (27.05.15), the_pi_man (03.09.15), thom_cat (16.02.15)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Aus dem Consumersegment von Epson gibt es da noch die Expression (Premium) Serie, diese sind in der Anschaffung günstiger als die Workforce Pro 3000er & 4000er, legen dafür aber bei den Verbrauchskosten deutlich zu.

    Epson Expression Home XP-205 / XP-215 / XP-225 (Claria-Dye Tinte)
    MUfu

    Vorteile:
    - etwas höhere Druckqualität auf speziellen Medien als bei Durabrite möglich, daher besserer Fotodruck.
    - Randlosdruck

    Nachteile:
    - relative Wasserfestigkeit nur auf speziellen Medien nach Trocknung, geringe Markerfestigkeit
    - kein Einzelblatteinzug oder Multifunktionsschacht

    5 Seiten/2 Jahre : 90 € / 0 € (0 €) / 90 € (90 €) / 75 ct (75 ct)
    5 Seiten/5 Jahre : 90 € / 18 € (4,5 €) / 108 € (94,5 €) / 36 ct (31,5 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 90 € / 9 € (2,25 €) / 99 € (92,25 €) / 41,25 ct (38,44 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 90 € / 64 € (16 €) / 154 € (104 €) / 25,67 ct (17,33 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 90 € / 46 € (11,5 €) / 135 € (100,5 €) / 28,13 ct (20,94 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 90 € / 155 € (38,75 €) / 245 € (128,75 €) / 20,42 ct (10,73 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 90 € / 155 € (38,75 €) / 245 € (128,75 €) / 20,42 ct (10,73 ct)

    Da dieser Drucker bereits bei dieser geringen Druckleistung deutlich höhere Verbrauchskosten hat als der Epson Workforce Pro WP-4025 DW oder der HP Officejet 8100 erspare ich mir die weitere Durchkalkulation. Die Verbrauchskosten sind sogar höher als die vom Epson Expression Photo XP-55, der als Photodrucker schon höhere Kosten hat.
    Der Drucker mag sich für absolute "Wenigstdrucker" (weniger als 10 Seiten/Monat) gerade noch so rechnen, wenn man nur den aufgewendeten Gesamtpreis berücksichtigt.
    Geändert von Digi-Quick (06.01.15 um 18:28 Uhr)

  5. #3
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Dieses Gerät ist nicht mehr im Handel!

    Unser lieber "nappi" empfiehlt sehr gerne den Brother DCP195C wegen der unschlagbar günstigen Verbrauchskosten bei Verwendung von Nachfüllpatronen. Die Einsparung liegt seiner Angabe nach bei 90 %, daher werde ich hier mit diesem Wert kalkulieren!

    Brother DCP195C
    MuFu-Tintenstrahler (meiner Kenntnis Nach setzt Brother Pigmenttinte ein)


    Vorteile:
    - Randllosdruck
    Nachteile:
    - Kein Multifunktionsschacht oder Einzelblatteinzug

    Preis bei Druckerkosten.de : 89 €
    Strassenpreis ca. 299 € bei Amazon und offenbar nur noch im Ausland zu bekommen (Die Shops ohne Bewertung bei Geizhals habe ich mal aussen vor gelassen).


    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 90 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 89 € / 0 € (0 €) / 89 € (89 €) / 74,17 ct (74,17 ct)
    5 Seiten/5 Jahre : 89 € / 13 € (1,3 €) / 102 € (90,3 €) / 34 ct (30,01 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 89 € / 4 € (0,4 €) / 93 € (89,4 €) / 38,75 ct (37,25 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 89 € / 69 € (6,9 €) / 158 € (95,9 €) / 26,33 ct (15,98 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 89 € / 46 € (4,6 €) / 135 € (93,6 €) / 28,13 ct (19,5 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 89 € / 181 € (18,1 €) / 270 € (107,1 €) / 18,77 ct (2,01 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 89 € / 181 € (18,1 €) / 270 € (107,1 €) / 18,77 ct (2,01 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 89 € / 517 € (51,7 €) / 606 € (140,7 €) / 20,2 ct (4,69 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 89 € / 405 € (40,5 €) / 494 € (129,5 €) / 20,58 ct (5,4 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 89 € / 1078 € (107,8 €) / 1167 € (196,8 €) / 19,45 ct (3,28 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 89 € / 854 € (85,4 €) / 943 € (174,4 €) / 19,65 ct (3,63 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 89 € / 2199 € (219,9 €) / 2288 € (308,9 €) / 19,07 ct (2,57 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 89 € / 2199 € (219,9 €) / 2288 € (308,9 €) / 19,07 ct (2,57 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 89 € / 5563 € (556,3 €) / 5652 € (645,3 €) / 18,84 ct (2,15 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 89 € / 4442 € (444,2 €) / 4531 € (533,2 €) / 18,88 ct (2,22 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 89 € / 11170 € (1117 €) / 11259 € (1206 €) / 18,77 ct (2,01 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 89 € / 8927 € (892,7 €) / 9016 € (981,7 €) / 18,78 ct (2,05 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 89 € / 22383 € (2238,3 €) / 22472 € (2327,3 €) / 18,73 ct (1,94 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 89 € / 22383 € (2238,3 €) / 22472 € (2327,3 €) / 18,73 ct (1,94 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 89 € / 56023 € (5602,3 €) / 56112 € (5691,3 €) / 18,7 ct (1,9 ct)


    Um die Vergleichsmöglichkeit zu den anderen Tabellen herzustellen, hier das ganze nochmal mit der Vorgabe von 75 % Ersparnis.

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 89 € / 0 € (0 €) / 89 € (89 €) / 74,17 ct (74,17 ct)
    5 Seiten/5 Jahre : 89 € / 13 € (3,25 €) / 102 € (92,25 €) / 34 ct (30,75 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 89 € / 4 € (1 €) / 93 € (89,4 €) / 38,75 ct (37,5 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 89 € / 69 € (17,25 €) / 158 € (106,25 €) / 26,33 ct (17,71 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 89 € / 46 € (11,5 €) / 135 € (100,5 €) / 28,13 ct (20,94 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 89 € / 181 € (45,25 €) / 270 € (134,25 €) / 22,5 ct (11,19 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 89 € / 181 € (45,25 €) / 270 € (134,25 €) / 22,5 ct (11,19 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 89 € / 517 € (129,25 €) / 606 € (218,25 €) / 20,2 ct (7,28 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 89 € / 405 € (101,25 €) / 494 € (190,25 €) / 20,58 ct (7,93 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 89 € / 1078 € (269,5 €) / 1167 € (358,5 €) / 19,45 ct (5,98 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 89 € / 854 € (213,5 €) / 943 € (302,5 €) / 19,65 ct (6,3 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 89 € / 2199 € (549,75 €) / 2288 € (638,75 €) / 19,07 ct (5,33 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 89 € / 2199 € (549,75 €) / 2288 € (638,75 €) / 19,07 ct (5,33 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 89 € / 5563 € (1390,75 €) / 5652 € (1479,75 €) / 18,84 ct (4,93 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 89 € / 4442 € (1110,5 €) / 4531 € (1199,5 €) / 18,88 ct (5 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 89 € / 11170 € (2792,5 €) / 11259 € (2881,5 €) / 18,77 ct (4,8 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 89 € / 8927 € (2231,75 €) / 9016 € (2320,75 €) / 18,78 ct (4,83 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 89 € / 22383 € (5595,75 €) / 22472 € (5684,75 €) / 18,73 ct (4,74 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 89 € / 22383 € (5595,75 €) / 22472 € (5684,75 €) / 18,73 ct (4,74 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 89 € / 56023 € (14005,75 €) / 56112 € (14094,75 €) / 18,7 ct (4,7 ct)


    Fazit: Im Vergleich zum Epson Workforce Pro WP-4025 DW oder HP Officejet Pro 8100 sind die Verbrauchskosten Teurer.
    ABER:
    Der Brother mit Nachfülltinte oder Nachbauten ist Kostengünstiger als der Epson Workforce Pro WP-4025 DW oder HP Officejet Pro 8100 (N811a) mit Originalpatronen (im Eingangsposting kalkuliert).
    Aus dieser Richtung betrachtet ist diese Empfehlung durchaus berechtigt, vor Allem wenn man Berücksichtigt, daß der Brother ein MuFu ist (Mehrwert).
    Über die Druckqualität und den Drucker selbst kann und darf ich mir persönlich kein Urteil erlauben, da ich weder den Drucker kenne (ausser von Bildern und Testberichten) noch die Ausdrucke selber gesehen habe.

    Zu beachten wäre , daß der Drucker bereits Anfang des Jahres aus dem Programm genommen wurde und daher nur Restbestände im Markt vorhanden sind, was den Preisanstieg nur Teilweise erklärt. Viel wichtiger ist, daß dieser Drucker wohl der letzte Drucker von Brother war, der Tintenpatronen ohne Chip und mit optischer Füllstandskontrolle eingestezt hat. Alle aktuellen Geräte von Brother haben jetzt einen Chip drin - wie andere Hersteller bereits seit Jahren.
    Ich habe keine Info in wie weit sich dieser Umstand auf den Problemlosen Betrieb mit Nachfüllpatronen auswirkt!
    Geändert von Digi-Quick (12.08.16 um 21:39 Uhr)

  6. #4
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Warum man einen auf Fotodruck speziaslisierten Drucker nur als Zweitdrucker in Erwägung ziehen sollte oder warum ein Fotodrucker für normale Dokumente ungeeignet, weil teuer, ist!

    Epson Expression Photo XP-55

    Tintenstrahldrucker (Claria-Photo-HD Dye-Tinte)


    Vorteile:
    - Randllosdruck
    - Einzelblatteinzug
    - CD-Direktdruck

    Preis bei Druckerkosten.de : 170 €
    Strassenpreis ca. 125 €

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 170 € / 0 € (0 €) / 170 € (170 €) / 1,42 (1,42 )
    5 Seiten/5 Jahre : 170 € / 2 € (0,5 €) / 172 € (170,5 €) / 57,33 ct (56,83 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 170 € / 0 € (0 €) / 170 € (170 €) / 70,83 ct (70,83 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 170 € / 40 € (10 €) / 210 € (180 €) / 35 ct (30 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 170 € / 22 € (5,5 €) / 192 € (175,5 €) / 40 ct (36,56 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 170 € / 129 € (32,25 €) / 299 € (202,25 €) / 24,92 ct (16,85 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 170 € / 129 € (32,25 €) / 299 € (202,25 €) / 24,92 ct (16,85 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 170 € / 397 € (99,25 €) / 567 € (269,25 €) / 18,9 ct (8,96 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 170 € / 308 € (77 €) / 478 € (247 €) / 19,92 ct (10,29 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 170 € / 843 € (210,75 €) / 1013 € (380,75 €) / 16,88 ct (6,35 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 170 € / 665 € (166,25 €) / 835 € (336,25 €) / 17,4 ct (7,01 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 170 € / 1736 € (434 €) / 1906 € (604 €) / 15,88 ct (5,03 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 170 € / 1736 € (434 €) / 1906 € (604 €) / 15,88 ct (5,03 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 170 € / 4414 € (1103,5 €) / 4584 € (1273,5 €) / 18,28 ct (4,25 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 170 € / 3521 € (880,25 €) / 3691 € (1050,25 €) / 15,38 ct (4,38 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 170 € / 8877 € (2219,25 €) / 9047 € (2389,25 €) / 15,08 ct (3,98 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 170 € / 7092 € (1773 €) / 7262 € (1943 €) / 15,13 ct (4,05 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 170 € / 17804 € (4451 €) / 17974 € (4621 €) / 15 ct (3,85 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 170 € / 17804 € (4451 €) / 17974 € (4621 €) / 15 ct (3,85 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 170 € / 44584 € (11146 €) / 44754 € (11316 €) / 14,92 ct (3,77 ct)

    Wie man sieht ist der Drucker Immer gut doppelt so teuer in den Druckosten, wie einer der bereits kaluierten Office-Ducker.
    Der Gewinn an Druckqualität beim Fotodruck ggü den Office Druckern ist allerdings eklatant.
    Leider kann ich nichts zu der Foto-Druckqualität vom Brother DCP195C sagen, könnte mir aber vorstellen, daß diese irgendwo dazwischen liegen könnte - verschiedene Testberichte lassen ähnliches vermuten.
    Geändert von Digi-Quick (06.01.15 um 18:37 Uhr)

  7. #5
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Unser lieber "alpha11" empfiehlt sehr gerne den Kyocera Ecosys P6021cdn.

    Kyocera Ecosys P6021cdn
    Farblaserdrucker

    Preis bei Druckerkosten.de : 357 €
    Strassenpreis ca. 176 €

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 1,47 (1,47 )
    5 Seiten/5 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 58,67 ct (58,67 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 73,33 ct (73,33 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 29,33 ct (29,33 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 36,67 ct (36,67 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 14,67 ct (14,67 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 176€ / 0€ (0 €) / 176 € (176 €) / 14,67 ct (14,67 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 176€ / 209 € (52,25 €) / 385 € (228,25 €) / 12,83 ct (7,61 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 176€ / 139 € (34,75 €) / 315 € (210,75 €) / 13,13 ct (8,78 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 176€ / 557 € (139,25 €) / 733 € (315,25 €) / 12,22 ct (5,25 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 176€ / 418 € (104,5 €) / 594 € (280,5 €) / 12,38 ct (5,84 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 176€ / 1254 € (313,5 €) / 1430 € (489,5 €) / 11,92 ct (4,08 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 176€ / 1254 € (313,5 €) / 1430 € (489,5 €) / 11,92 ct (4,08 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 176€ / 3344 € (836 €) / 3520 € (1012 €) / 11,73 ct (3,37 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 176€ / 2647 € (661,75 €) / 2823 € (837,75 €) / 11,76 ct (3,49 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 176€ / 6827 € (1706,75 €) / 7003 € (1882,75 €) / 11,67 ct (3,14 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 176€ / 5434 € (1358,5 €) / 5610 € (1534,5 €) / 11,69 ct (3,2 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 176€ / 13794 € (3448,5 €) / 13970 € (3624,5 €) / 11,64 ct (3,02 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 176€ / 13794 € (3448,5 €) / 13970 € (3624,5 €) / 11,64 ct (3,02 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 176€ / 34694 € (8673,5 €) / 34870 € (8849,5 €) / 11,62 ct (2,95 ct)
    Geändert von Digi-Quick (06.01.15 um 18:44 Uhr)

  8. #6
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Neuberechnung mit dem günstigsten Straßenpreis

    HP Officejet Pro 8100

    Tintenstrahldrucker (Pigment-Tinte)
    DC | Test: Epson Workforce Pro WP-4025 DW versus HP Officejet Pro 8100 › Zwei Tintenboliden in der DC-Arena

    Vorteile:
    - Randllosdruck
    Nachteile:
    - Kein Multifunktionsschacht oder Einzelblatteinzug

    Preis bei Druckerkosten.de : 110 €
    Strassenpreis ca. 80 €

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 80 € / 0€ (0 €) / 80 € (80 €) / 66,67 ct (66,67 ct)
    5 Seiten/5 Jahre : 80 € / 0€ (0 €) / 80 € (80 €) / 26,67 ct (26,67 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 80 € / 0€ (0 €) / 80 € (80 €) / 33,33 ct (23,33 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 80 € / 0€ (0 €) / 80 € (80 €) / 13,33 ct (13,33 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 80 € / 0€ (0 €) / 80 € (80 €) / 16,67 ct (16,67 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 80 € / 30 € (7,50 €) / 110 € (87,50 €) / 9,17 ct (7,29 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 80 € / 30 € (7,50 €) / 110 € (87,50 €) / 9,17 ct (7,29 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 80 € / 155 € (38,75 €) / 235 € (118,75 €) / 7,83 ct (3,96 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 80 € / 113 € (28,25 €) / 193 € (108,25 €) / 8,04 ct (4,51 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 80 € / 362 € (90,50 €) / 442 € (200,50 €) / 7,37 ct (3,34 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 80 € / 279 € (69,75 €) / 359 € (149,75 €) / 7,48 ct (3,12 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 80 € / 777 € (194,25 €) / 857 € (274,25 €) / 7,14 ct (2,29 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 80 € / 777 € (194,25 €) / 857 € (274,25 €) / 7,14 ct (2,29 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 80 € / 2023 € (505,75 €) / 2103 € (585,75 €) / 7,01 ct (1,95 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 80 € / 1608 € (402 €) / 1688 € (482 €) / 7,03 ct (2,01 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 80 € / 4099 € (1024,75 €) / 4179 € (1104,75 €) / 6,97 ct (1,84 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 80 € / 3268 € (817 €) / 3348 € (897 €) / 6,98 ct (1,87 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 80 € / 8250 € (2062,50 €) / 8330 € (2142,50 €) / 6,94 ct (1,79 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 80 € / 8250 € (2062,50 €) / 8330 € (2142,50 €) / 6,94 ct (1,79 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 80 € / 20705 € (5176,25 €) / 20785 € (5256,25 €) / 6,93 ct (1,75 ct)
    Geändert von Digi-Quick (06.01.15 um 18:50 Uhr)

  9. #7
    Vizeadmiral Avatar von herrhannes
    Registriert seit
    28.10.2006
    Beiträge
    6.986


    Standard

    Was soll denn der persönliche Angriff auf alpha11? Dass die halbwegs bezahlbaren Farblaser höhere Druckkosten haben, sollte ja nun einmal allgemein bekannt sein.

  10. #8
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Diese Geräte sind nicht mehr im Handel!

    Neuberechnung mit dem günstigsten Straßenpreis

    Epson Workforce Pro WP-4025 DW
    Tintenstrahldrucker (DuraBrite - Pigment-Tinte)
    ANMERKUNG: Es handelt sich bei diesem Gerät noch um die alte Serie, bei der auch noch die XXL Patronen passen - inoffiziell. Ich bin nicht sicher, ob Druckkosten.de diese für die Drukkostenermittlung verwendet hat. in der aktuellen 4000er Serie gibt es für dieses Gerät keinen direkten Nachfolger! Das Gerät ist aber noch im Handel verfügbar.

    In meinen Augen ein essentieller Vorteil ist der Multifunktionsschacht, dieser ist bei allen Workforce und Workforce Pro Druckern ab 3000er Serie vorhanden. (bei 2000er Serie nicht)
    Von der Ausstattung her gesehen würde ich eher den Workforce Pro WP-4525 DNF, WP-4535 DWF oder WP-4535 DTWF nehmen, vor Allem wegen Duplex-ADF (2. Papierschublade beim letzten)
    DC | Test: Epson Workforce Pro WP-4025 DW versus HP Officejet Pro 8100 › Zwei Tintenboliden in der DC-Arena

    Vorteile:
    - Multifunktionsschacht
    Nachteile:
    - Randllosdruck

    Preis bei Druckerkosten.de : 150 €
    Strassenpreis ca. 150 €


    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 150 € / 0€ (0 €) / 150 € (150 €) / 1,25 (1,25 )
    5 Seiten/5 Jahre : 150 € / 0€ (0 €) / 150 € (150 €) / 50 ct (50 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 150 € / 0€ (0 €) / 150 € (150 €) / 62,5 ct (62,5 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 150 € / 0€ (0 €) / 150 € (150 €) / 25 ct (25 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 150 € / 0€ (0 €) / 150 € (150 €) / 31,25 ct (31,25 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 150 € / 19 € (4,75 €) / 169 € (154,75 €) / 14,08 ct (12,9 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 150 € / 19 € (4,75 €) / 169 € (154,75 €) / 14,08 ct (12,9 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 150 € / 127 € (31,75 €) / 277 € (181,75 €) / 9,23 ct (6,06 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 150 € / 91 € (22,75 €) / 241 € (177,75 €) / 10,04 ct (7,41 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 150 € / 308 € (77 €) / 458 € (227 €) / 7,63 ct (3,78 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 150 € / 236 € (59 €) / 386 € (209 €) / 8,04 ct (4,35 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 150 € / 670 € (167,50 €) / 820 € (317,5 €) / 6,83 ct (2,65 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 150 € / 670 € (167,50 €) / 820 € (317,5 €) / 6,83 ct (2,65 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 150 € / 1755 € (438,75 €) / 1905 € (588,75 €) / 6,35 ct (1,96 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 150 € / 1393 € (348,25 €) / 1543 € (498,25 €) / 6,43 ct (2,08 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 150 € / 3568 € (892 €) / 3718 € (1042 €) / 6,2 ct (1,74 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 150 € / 2840 € (710 €) / 2990 € (860 €) / 6,23 ct (1,79 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 150 € / 7213 € (1803,25 €) / 7363 € (1953,25 €) / 6,14 ct (1,63 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 150 € / 7213 € (1803,25 €) / 7363 € (1953,25 €) / 6,14 ct (1,63 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 150 € / 18147 € (4536,75 €) / 18297 € (4686,75 €) / 6,1 ct (1,56 ct)

    - - - Updated - - -

    Epson Ecotank L355
    Tintenstrahl-MuFu (Dye Tinte)
    DC | Multifunktionsgerte (Tinte) › Epson Ecotank L355
    Auf Grund der Tatsache, daß dieser Drucker Dye Tinte verwendet halte ich ihn nicht unbedingt für den Office Einsatz geeignet. Ob es für diesen Drucker Nachfülltinte gibt, darf bezweifelt werden, da sich der Preis für die Originaltinte bereits an den Preisen für Nachfülltinte orientiert, zumindest halte ich eine Ersparnis von 75 % für unrealistisch, auch wenn ich mit dieser gerechnet habe. Auf Jeden Fall scheint dieser Drucker derzeit der ungekrönte König der Druckkosten bei hohen Auflagen zu sein (und ist offenbar direkt gegen die Memjet Drucker positioniert)

    Preis bei Druckerkosten.de : 299 €
    Strassenpreis ca. 165 € (aus Polen), Gerät kann scheinbar nur importiert werden

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 1,38 (1,38 )
    5 Seiten/5 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 55 ct (55 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 68,75 ct (68,75 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 27,5 ct (27,5 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 34,38 ct (34,38 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 13,75 ct (13,75 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 13,75 ct (13,75 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 5,5 ct (5,5 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 165 € / 0€ (0€) / 165 € (165 €) / 6,88 ct (6,88 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 165 € / 5€ (1,25€) / 170 € (166,25 €) / 2,83 ct (2,77 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 165 € / 2 € (0,50 €) / 167 € (165,50 €) / 3,48 ct (3,45 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 165 € / 45 € (11,25 €) / 200 € (176,25 €) / 1,67 ct (1,47 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 165 € / 45 € (11,25 €) / 200 € (176,25 €) / 1,67 ct (1,47 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 165 € / 173 € (43,25 €) / 338 € (208,25 €) / 1,13 ct (0,69 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 165 € / 131 € (32,75 €) / 296 € (197,75 €) / 1,23 ct (0,82 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 165 € / 387 € (96,75 €) / 552 € (261,75 €) / 0,92 ct (0,44 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 165 € / 301 € (75,25 €) / 466 € (240,25 €) / 0,97 ct (0,5 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 165 € / 813 € (203,25 €) / 978 € (368,25 €) / 0,82 ct (0,31 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 165 € / 813 € (203,25 €) / 978 € (368,25 €) / 0,82 ct (0,31 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 165 € / 2093 € (523,25 €) / 2258 € (688,25 €) / 0,75 ct (0,23 ct)

    - - - Updated - - -

    Neuberechnung mit dem günstigsten Straßenpreis

    Lexmark C746n
    Farblaserdrucker
    DC | Farb-Laserdrucker › Lexmark C746n
    Ein Laserdrucker mit vergleichsweise günstigen Verbrauchskosten und einem vernünftigen Anschaffungspreis

    Preis bei Druckerkosten.de : 250 €
    Strassenpreis ca. 250 €

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 250 € / 0€ (0€) / 250 € (250 €) / 2,08 (2,08 )
    5 Seiten/5 Jahre : 250 € / 0€ (0€) / 250 € (250 €) / 83,33 ct (83,33 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 250 € / 0€ (0€) / 250 € (250 €) / 1,04 (1,04 )
    10 Seiten/5 Jahre : 250 € / 0€ (0€) / 250 € (250 €) / 41,67 ct (41,67 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 250 € / 0€ (0€) / 250 € (250 €) / 52,08 ct (52,08 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 250 € / 0€ (0€) / 250 € (250 €) / 20,83 ct (20,83 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 250 € / 0 € (0 €) / 250 € (250 €) / 20,83 ct (20,83 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 250 € / 0 € (0 €) / 250 € (250 €) / 8,33 ct (8,33 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 250 € / 0 € (0 €) / 250 € (250 €) / 10,42 ct (10,42 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 250 € / 0 € (0 €) / 250 € (250 €) / 4,17 ct (4,17 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 250 € / 0 € (0 €) / 250 € (250 €) / 5,21 ct (5,21 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 250 € / 686 € (171,5 €) / 936 € (421,5 €) / 7,8 ct (3,51 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 250 € / 686 € (171,5 €) / 936 € (421,5 €) / 7,8 ct (3,51 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 250 € / 2821 € (705,25 €) / 3071 € (955,25 €) / 10,24 ct (3,18 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 250 € / 2087 € (521,75 €) / 2337 € (771,75 €) / 9,74 ct (3,22 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 250 € / 6490 € (1622,5 €) / 6740 € (1872,5 €) / 11,23 ct (3,12 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 250 € / 5023 € (1255,75 €) / 5273 € (1505,75 €) / 10,99 ct (3,14 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 250 € / 13830 € (3457,5 €) / 14080 € (3707,5 €) / 11,73 ct (3,09 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 250 € / 13830 € (3457,5 €) / 14080 € (3707,5 €) / 11,73 ct (3,09 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 250 € / 35847 € (8961,75 €) / 36097 € (9211,75 €) / 12,03 ct (3,07 ct)
    Geändert von Digi-Quick (12.08.16 um 21:42 Uhr)

  11. #9
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von herrhannes Beitrag anzeigen
    Was soll denn der persönliche Angriff auf alpha11? Dass die halbwegs bezahlbaren Farblaser höhere Druckkosten haben, sollte ja nun einmal allgemein bekannt sein.
    Wenn ich jemanden persönlich angreife, sieht das mit Sicherheit ganz anders aus!
    Ich widerlege hier mit Fakten nur die Aussage von Alpha11, daß es nicht billiger gehen würde!
    Geändert von Digi-Quick (24.12.14 um 01:17 Uhr)

  12. #10
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard


    HP Officejet Pro 8610

    MuFu (Pigment-Tinte)
    DC | Vergleichstest: Bro-Multifunktionsgerte von Canon, Epson und HP › Update mit Canon Maxify: Tintenprofis fr den Broalltag

    Dieses Multifunktionsgerät hat die gleichen Verbrauchskosten wie der bereits oben berechnete HP Officejet Pro 8100.
    Die einfache Betrachtung lautet also, daß man für die zusätzlichen Funktionen und den damit verbundenen Mehrwert wie Scannen, Kopieren & Faxen einen Aufpreis von ca. 74 € ggü. dem reinen Drucker bezahlt.

    Ein brauchbarer Scanner wäre sicherlich für unter 50 € zu bekommen und ein Faxmodem dürfte auch nicht mehr wie 30 € kosten (gibt es überhaupt noch welche?).
    Allerdings bietet eine solche Hardwarekonstellation nicht den Komfort eines MuFus - z.B. Faxen ohne PC, Kopieren ohne PC. IM Falle des Defektes eines Gerätes, wären die anderen Geräte weiterhin nutzbar.

    Vorteile:
    - Randllosdruck
    Nachteile:
    - Kein Multifunktionsschacht oder Einzelblatteinzug

    Preis bei Druckerkosten.de : 199 €
    Strassenpreis ca. 154 €

    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 154 € / 0€ (0 €) / 154 € (154 €) / 1,28 (1,28
    5 Seiten/5 Jahre : 154 € / 0€ (0 €) / 154 € (154 €) / 51,33 ct (51,33 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 154 € / 0€ (0 €) / 154 € (154 €) / 64,17 ct (64,17 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 154 € / 0€ (0 €) / 154 € (154 €) / 25,67 ct (25,67 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 154 € / 0€ (0 €) / 154 € (154 €) / 32,08 ct (32,08 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 154 € / 30 € (7,50 €) / 184 € (161,50 €) / 15,33 ct (13,46 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 154 € / 30 € (7,50 €) / 184 € (161,50 €) / 15,33 ct (13,46 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 154 € / 155 € (38,75 €) / 309 € (192,75 €) / 10,3 ct (6,42 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 154 € / 113 € (28,25 €) / 267 € (182,25 €) / 11,13 ct (7,59 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 154 € / 362 € (90,50 €) / 516 € (244,50 €) / 8,6 ct (4,01 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 154 € / 279 € (69,75 €) / 433 € (223,75 €) / 9,02 ct (4,66 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 154 € / 777 € (194,25 €) / 931 € (348,25 €) / 7,76 ct (2,9 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 154 € / 777 € (194,25 €) / 931 € (348,25 €) / 7,76 ct (2,9 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 154 € / 2023 € (505,75 €) / 2177 € (659,75 €) / 7,26 ct (2,2 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 154 € / 1608 € (402 €) / 1762 € (556 €) / 7,34 ct (2,32 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 154 € / 4099 € (1024,75 €) / 4253 € (1178,75 €) / 7,09 ct (1,96 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 154 € / 3268 € (817 €) / 971 € (897 €) / 7,13 ct (2,02 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 154 € / 8250 € (2062,50 €) / 8404 € (2216,5 €) / 7 ct (1,85 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 154 € / 8250 € (2062,50 €) / 8404 € (2216,5 €) / 7 ct (1,85 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 154 € / 20705 € (5176,25 €) / 20859 € (5330,25 €) / 6,95 ct (1,78 ct)
    Geändert von Digi-Quick (06.01.15 um 19:18 Uhr)

  13. #11
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Dieses Gerät ist kaum noch im Handel! - nur noch einige "Glücksritter" bei Amazon Maketplace zu überteuerten Preisen

    Epson Workforce WF-3010DW
    Tintenstrahldrucker (DuraBrite - Pigment-Tinte)

    Dieses ist der in der Anschaffung billigere Gegenpart zu dem bereits oben berechnetem Epson Workforce Pro WP-4025 DW.
    Die Frage ist, bis zu welchem Druckvolumen sich ein Gerät aus der 3000er Serie rechnen könnte, ich bin Neugierig!

    ANMERKUNG: Es handelt sich bei diesem Gerät noch um die alte Serie, in der aktuellen 3000er Serie gibt es für dieses Gerät keinen direkten Nachfolger! Das Gerät ist aber noch im Handel verfügbar.


    DC | Tintendrucker › Epson Workforce WF-3010DW

    Vorteile:
    - Multifunktionsschacht
    Nachteile:
    - Randllosdruck

    Preis bei Druckerkosten.de : 170 €
    Strassenpreis ca. 100 €


    Seitenleistung/Laufzeit : Gerätepreis / Verbrauchsmaterial () / Gesamtkosten () / Seitenpreis ()
    Die Werte in Klammern beinhalten die Prognosen für Nachbau bzw. Refill bei 75 % Ersparnis.


    5 Seiten/2 Jahre : 100 € / 0€ (0 €) / 100 € (100 €) / 83,33 ct (83,33 ct)
    5 Seiten/5 Jahre : 100 € / 0€ (0 €) / 100 € (100 €) / 33,33 ct (33,33 ct)

    10 Seiten/2 Jahre : 100 € / 0€ (0 €) / 100 € (100 €) / 41,67 ct (41,67 ct)
    10 Seiten/5 Jahre : 100 € / 15€ (3,75 €) / 115 € (103,75 €) / 19,17 ct (17,29 ct)

    20 Seiten/2 Jahre : 100 € / 6€ (1,5 €) / 106 € (101,5 €) / 22,08 ct (21,15 ct)
    20 Seiten/5 Jahre : 100 € / 73 € (4,75 €) / 173 € (118,25 €) / 14,42 ct (9,85 ct)

    50 Seiten/2 Jahre : 100 € / 73 € (4,75 €) / 173 € (118,25 €) / 14,42 ct (9,85 ct)
    50 Seiten/5 Jahre : 100 € / 245 € (61,25 €) / 345 € (161,25 €) / 11,5 ct (5,38 ct)

    100 Seiten/2 Jahre : 100 € / 188 € (47 €) / 288 € (147 €) / 12 ct (6,13 ct)
    100 Seiten/5 Jahre : 100 € / 533 € (133,25 €) / 633 € (233,25 €) / 10,55 ct (3,89 ct)

    200 Seiten/2 Jahre : 100 € / 418 € (104,5 €) / 518 € (204,5 €) / 10,81 ct (4,26 ct)
    200 Seiten/5 Jahre : 100 € / 1109 € (277,25 €) / 1209 € (377,25 €) / 10,08 ct (3,14 ct)

    500 Seiten/2 Jahre : 100 € / 1109 € (277,25 €) / 1209 € (377,25 €) / 10,08 ct (3,14 ct)
    500 Seiten/5 Jahre : 100 € / 2837 € (709,25 €) / 2937 € (809,25 €) / 9,79 ct (2,7 ct)

    1000 Seiten/2 Jahre : 100 € / 2261 € (565,25 €) / 2361 € (665,25 €) / 9,84 ct (2,77 ct)
    1000 Seiten/5 Jahre : 100 € / 5733 € (1433,25 €) / 5833 € (1533,25 €) / 9,72 ct (2,56 ct)

    2000 Seiten/2 Jahre : 100 € / 4574 € (1143,5 €) / 4674 € (1243,5 €) / 9,74 ct (2,59 ct)
    2000 Seiten/5 Jahre : 100 € / 11532 € (2883 €) / 11632 € (2983 €) / 9,69 ct (2,49 ct)

    5000 Seiten/2 Jahre : 100 € / 11532 € (2883 €) / 11632 € (2983 €) / 9,69 ct (2,49 ct)
    5000 Seiten/5 Jahre : 100 € / 28929 € (7232,25 €) / 29029 € (7332,25 €) / 9,68 ct (2,44 ct)


    Fazit: Das hätte ich nicht gedacht! Ich war bislang gefühlt davon ausgegangen, daß dieser Drucker (bzw. die Workforce 3000er Serie insgesamt) sich zumindest bei geringem Druckaufkommen noch wirtschaftlich betreiben lässt. So kann man sich täuschen. Vor Allem wenn man nun noch bedenkt, daß Epson diesen Drucker für eine monatliche Seitenleistung von 12.000 Seiten spezifiziert hat.
    Mit Originalpatronen ist dieser Drucker nur einigermassen wirtschaftlich zu betreiben, wenn das monatliche Druckvolumen tatsächlich deutlich unter 50 Seiten / Monat liegt, mit Refill/Rebuild sieht das ganze ggü. der Workforce Pro 4000er Serie allenfalls marginal besser aus.
    Geändert von Digi-Quick (12.08.16 um 21:44 Uhr)

  14. #12
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Ich denke mal, daß diese Drucker /MuFus reichen sollten. Wenn euch noch ein Drucker / MuFu fehlen sollte, einfach Bescheid sagen, oder eine entsprechende Kalkulation selbst posten.
    Die neuen Canon Maxify Geräte habe ich bewusst nicht berechnet, da diese laut Druckerchannel.de etwas teurer bei den Druckkosten sind und die schlechteste Ausstattung im Vergleich zu Epson oder HP haben sollen.

    Es ist jetzt eure Sache diesen Thread am Leben zu halten bzw. Sache der Moderatoren / Admins diesen Thread auf Seite 1 anzupinnen.

    Ich habe in den letzten 3 Wochen das Startposting noch einige Male überarbeitet, ergänzt, umformuliert und korrigiert, trotzdem können sich immer noch Schreibfehler, z.B. Buchselstabenverdreher darin befinden. Ich bitte um kurze Nachricht.
    Geändert von Digi-Quick (02.01.15 um 18:37 Uhr)

  15. #13
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Wirtschaftlichkeitsanalysen um geringere Druckvolumen erweitert!
    Neu hinzugekommen sind 5, 10 & 20 Seiten / Monat.
    Bei 1 & 2 Seiten/Monat treten auf 5 Jahre Laufzeit keine Verbrauchskosten auf (es reichen die jeweiligen Starterpatronen) - laut Druckkosten.de!

    Startposting um folgende Aussage ergänzt:
    Bei einer Seitenleistung von weniger als 5 Seiten/ Monat in 2 (oder mehr Jahren) kommt man bei den aktuellen Druckern mit den Starterpatronen aus. Dieses trifft zumindest auf die ca. 400 bei Druckkosten.de gelisteten Geräte zu!
    Hier ist tatsächlich alleine der Geräteanschaffungspreis relevant! Je billiger das Gerät, umso geringer sind die Druckkosten. Die Kostenfalle schnappt aber gnadenlos zu, wenn plötzlich mehr gedruckt werden soll!


    Es möge jeder für sich bewerten.

    Startposting mit den Abschnitt Drucktechnik ergänzt.
    Geändert von Digi-Quick (06.01.15 um 22:31 Uhr)

  16. #14
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Nachtrag zum Thema Eintrocknen der Druckdüsen bei Tintenstrahlern:

    Es geht immer noch!

    Ich war gerade bei meinem Schwager, der im Juli 2013 einen Epson WF 2540WF gekauft hat.
    Auf dem Drucker ist seit ca.3 Monaten nicht mehr gedruckt worden. Es waren ca. 10 Düsen Schwarz recht hartnäckig verstopft und dies wohl auch schon länger! Nach dem Motto: "Der Drucker druckt nicht mehr ordentlich, also drucken wir halt nicht mehr - wat geiht mi dat an".
    Es hat ca. 20 Reinigungsdurchläufe gebraucht, um diese Düsen wieder frei zu bekommen - was imerhin besser ist, als wenn der Druckkopf hintenüber ist, hat aber mit Sicherheit einiges an Tinte sinnlos verbraten, es dürfte billiger sein ab und an mal was zu drucken.
    Anzumerken ist, daß auf dem Drucker insgesamt gerade einmal 72 Seiten insgesamt gedruckt wurden - in etwas über einem Jahr. Der grösste Teil dieser 72 Seiten dürfte wohl Anfang 2013 für Bewerbungen des Sohnemanns angefallen sein.
    Die Schwarze Starterpatrone war bereits ausgewechselt, die 3 Farben mussten jetzt im Zuge der Druckkopfreinigungen getauscht werden.

  17. #15
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    1.398


    Standard

    Danke für die Zusammenstellung!

    Bei der Drucktechnik wäre eine Beschreibung der seitenbreiten Tintenstrahldrucker vielleicht noch schön. Die Technik könnte Laserdrucker mittelfristig verdrängen.

    Gestaunt habe ich, wie oft das Wort “Druckkopfreinigung“ fällt. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich das das letzte mal angestossen habe - ist mindestens 15, eher 20 Jahre her.
    In der Zeit hatte ich 2 Drucker. Aktuell, seit ca. 5 Jahren, einen HP Photosmart C4580, bei dem der Druckkopf mit der Patrone gewechselt wird. Davor für deutlich über 10 Jahre auch einen HP mit solchen Patronen. Die Drucker waren/sind an einer geschalteten Steckdosenleiste, wurden/werden also nachts vom Strom getrennt.
    Ich druckte lange Zeit etwa 200 Seiten pro Monat. Seit ich vor 1 Jahr ein Tablet gekauft habe nur noch ca. 30. Auch nach sechs Wochen stromlosem herumstehen (Urlaub) musste ich den Druckkopf nicht reinigen. Hat sofort und streifenfrei funktioniert.
    Die Druckkosten sind vielleicht etwas höher, dafür habe ich nie Ärger. Übrigens bin ich nach einigen Experimenten auch wieder zu Originalpatronen zurückgekehrt.

    Generell erscheinen mir die HP Drucker in der Übersicht unterrepräsentiert. Ist das wirklich gerechtfertigt? Immerhin hat HP circa 50 % des Druckermarktes. Bei den Tintenkosten hat sich HP in den letzten Jahren auch deutlich verbessert.
    Geändert von awehring (19.01.15 um 08:50 Uhr)

  18. #16
    Matrose
    Registriert seit
    18.03.2014
    Beiträge
    10


    Standard

    Zitat Zitat von awehring Beitrag anzeigen
    Die Drucker waren/sind an einer geschalteten Steckdosenleiste, wurden/werden also nachts vom Strom getrennt.
    Viele Drucker starten nach einer solchen Trennung erstmal einen Reinigungsdurchlauf, was das Sparen des Standby-Stroms zunichte machen kann.

  19. #17
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Rochvellon Beitrag anzeigen
    Viele Drucker starten nach einer solchen Trennung erstmal einen Reinigungsdurchlauf, was das Sparen des Standby-Stroms zunichte machen kann.
    Und der Tintenverbrauch wird dadurch auch deutlich gesteigert, es sind zwar nur "Kurzreinigungen", aber auch die addieren sich.

    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von awehring Beitrag anzeigen
    Danke für die Zusammenstellung!
    Bitte!

    Bei der Drucktechnik wäre eine Beschreibung der seitenbreiten Tintenstrahldrucker vielleicht noch schön. Die Technik könnte Laserdrucker mittelfristig verdrängen.
    Die Kritik war gut, habe den entsprechen Absatz entsprechend ergänzt (hatte ich nicht dran gedacht!)

    Gestaunt habe ich, wie oft das Wort “Druckkopfreinigung“ fällt. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich das das letzte mal angestossen habe - ist mindestens 15, eher 20 Jahre her.
    In der Zeit hatte ich 2 Drucker. Aktuell, seit ca. 5 Jahren, einen HP Photosmart C4580, bei dem der Druckkopf mit der Patrone gewechselt wird. Davor für deutlich über 10 Jahre auch einen HP mit solchen Patronen. Die Drucker waren/sind an einer geschalteten Steckdosenleiste, wurden/werden also nachts vom Strom getrennt.
    Ich druckte lange Zeit etwa 200 Seiten pro Monat. Seit ich vor 1 Jahr ein Tablet gekauft habe nur noch ca. 30. Auch nach sechs Wochen stromlosem herumstehen (Urlaub) musste ich den Druckkopf nicht reinigen. Hat sofort und streifenfrei funktioniert.
    Die Druckkosten sind vielleicht etwas höher, dafür habe ich nie Ärger. Übrigens bin ich nach einigen Experimenten auch wieder zu Originalpatronen zurückgekehrt.
    Ich habe seit einigen Jahren eigentlich immer 2 Drucker, einen für allltägliche Druckaufgaben (HP 5L, Lexmark 4039, Lexmark e232, HP Color Laserjet 4500N, Lexmark Platinum 905 Pro, Epson Workforce Pro 4535) die so ziemlich ständig genutzt werden und halt die "Photospezialisten".
    Am Krassesten war es mit dem Epson Stylus Photo 2100 (A3 Drucker), da ich auf diesem nur etwa alle 8-12 Wochen gedruckt habe, da waren definitiv vor Jedem Druck erstmal 2-5 Reinigungsdurchläufe nötig, um einige verstopfte Düsen wieder frei zu bekommen - obwohl der Drucker am Stromnetz hing (damals war man wohl noch nicht soweit eine regelmässige automatische Kurzreinigung bei Nichtbenutzung durchzuführen).
    Bei den anderen Photodruckern, die etwas häufiger genutz wurden, kam es auch mal vor, daß einzelne Düsen verstopft waren, hier reichte aber i.d.R. ein Reinigungsdurchlauf aus.
    Da Austrocknende Druckköpfe immer wieder als Gegenargument gegen Tintenstrahler angeführt wird, habe ich diesem Thema etwas mehr Aufmerksamkeit gewidmet und meine Erfahrungen diesbezüglich mit eingebracht.


    Generell erscheinen mir die HP Drucker in der Übersicht unterrepräsentiert. Ist das wirklich gerechtfertigt? Immerhin hat HP circa 50 % des Druckermarktes. Bei den Tintenkosten hat sich HP in den letzten Jahren auch deutlich verbessert.
    Wie ich Eingangs erwähnte, bin ich ein wenig von Epson überzeugt, in so fern ist das sicherlich nicht ganz gerechtfertigt aber wohl nachvollziehbar!
    Ich habe allerdings darauf hingewiesen, daß der 8000er Officejet etwas günstiger ist, als der Epson Workforce 4000er wobei beide Geräte ihre Vor- und Nachteile haben.

    Hauptsächlich ging es mir darrum Fallbeispiele und Berechnungen aus verschiedenen Segmenten vergleichbar genüberzustellen und aufzuzeigen, daß es in gewissen Grenzen billiger ist mehr Geld auszugeben.

    Es steht jedem frei, diesen Thread mit weiteren Drucker/MuFus zu ergänzen - ich bitte sogar darum, die Vorgaben für die Vergleichbarkeit der Auflistungen habe ich angegeben
    Geändert von Digi-Quick (19.01.15 um 18:11 Uhr)

  20. #18
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    1.398


    Standard

    Zitat Zitat von Digi-Quick Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rochvellon Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von awehring Beitrag anzeigen
    In der Zeit hatte ich 2 Drucker. Aktuell, seit ca. 5 Jahren, einen HP Photosmart C4580, bei dem der Druckkopf mit der Patrone gewechselt wird. Davor für deutlich über 10 Jahre auch einen HP mit solchen Patronen. Die Drucker waren/sind an einer geschalteten Steckdosenleiste, wurden/werden also nachts vom Strom getrennt.
    Viele Drucker starten nach einer solchen Trennung erstmal einen Reinigungsdurchlauf, was das Sparen des Standby-Stroms zunichte machen kann.
    Und der Tintenverbrauch wird dadurch auch deutlich gesteigert, es sind zwar nur "Kurzreinigungen", aber auch die addieren sich.
    Hmmm...

    Mein C4580 scheint keine Kurzreinigung nach dem Einschalten / Rückkehren des Stroms zu machen - jedenfalls erkenne ich keine Geräusche, die darauf hindeuten. Das Durchspülen des Druckkopfs macht doch ein charakteristisches hochfrequentes Geräusch ("zirpen").

    Oder täusche ich mich da?

  21. #19
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Beim Einschalten findet eine Initialisierung / Überprüfung statt, der Druckkopf wird in bestimmte Positionen gefahren, es wird das Tintenzuführungssystem geprüft, dabei wird ein wenig Tinte verbraucht, und noch einiges mehr.

  22. #20
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    1.398


    Standard

    Ok, Danke für die Erläuterung.

  23. #21
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Hinweis auf Promoaktionen:
    Epson hat bis 31.03.2015 für einige Geräte eine 30 € Cashback-aktion (60 € bei zusätzlichem Kauf des passenden Tintenmultipacks), leider keine Geräte aus den Workforce 4000er und 5000er Serien drin! Auf jeden Fall dürften durch diese Cashbackaktion wieder die 2 Geräte der 3000er Workforce Serie interessant werden - zumindest bei den kleineren Druckvolumina bis ca. 50 -100 Seiten / Monat - Grob Überschlagen!
    Doppelt Cash-back - Epson
    Darüberhinaus gibt es bis 31.03.2015 'ne Garantieverlängerung auf 3 Jahre für viele Epson Drucker nach Registrierung!
    ERWEITERTE 3-JAHRES-GARANTIE VON EPSON - Epson

    HP hat noch bis zum 30.01.2015 eine Garantieverlängerung auf 3 Jahre für einige Officejet (Pro) Modelle nach Registrierung!
    drucker-guenstiger.de

    Eine Auflistung sämtlicher aktueller Promoaktionen aller Hersteller gibt es immer hier zu sehen, einige weniger interessante Promoaktionen habe ich nicht aufgeführt:
    Aktionen | drucker-guenstiger.de

    Zu dem Händler selber kann ich nur sagen, daß ich da selber schon mehrfach bestellt habe. Nach meinen bisherigen Preisrecherchen für die Modelle die ich gekauft habe bzw. die mich interessierten gehörte dieser Händler immer zu den günstigsten.

  24. #22
    Flottillenadmiral Avatar von Oyko Miramisay
    Registriert seit
    13.07.2005
    Beiträge
    4.259


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z87M Extreme4
      • CPU:
      • Intel Xeon E3-1230 v3
      • Kühlung:
      • Thermalright True Spirit 140BW
      • Gehäuse:
      • PC-8N
      • RAM:
      • G.Skill TridentX 16GB 2400
      • Grafik:
      • EVGA GTX 750 SC
      • Storage:
      • Samsung 840 pro 128GB 850 EVO 256GB
      • Sound:
      • Bose Companion 2 Serie III
      • Netzteil:
      • be quiet! Power Zone 650 Watt

    Standard

    "Bei einer Seitenleistung von weniger als 5 Seiten/ Monat in 2 (oder mehr Jahren) kommt man bei den aktuellen Druckern mit den Starterpatronen aus. Dieses trifft zumindest auf die ca. 400 bei Druckkosten.de gelisteten Geräte zu!"

    sehr gut....die meisten Drucker gammeln eh vor sich hin und trocknen ein....da ist ein Copyshop billiger (außerdem überlegt man dann drei mal bevor man sich auf den Weg macht)

    Ich habe einen 60€ S/W Laser von nem Kumpel überlassen bekommen und der ist 6 Jahre insg. alt. Es ist immer noch die Grundpatrone drin und es reicht sogar für Bewerbungen und Behördenschreiben. Solange USB noch aktuell und die Patrone noch gefüllt ist bleibt er angeschlossen.

    Viele private Nutzer würden, wenn sie nicht ständig jeden Mist aus dem Netz ausdrucken würden, (der bleibt ja im Netz) nur 2-3 Seiten im Monat haben.
    Geändert von Oyko Miramisay (21.01.15 um 12:48 Uhr)

  25. #23
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    02.09.2009
    Beiträge
    4.796
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Oyko Miramisay Beitrag anzeigen
    [COLOR="#696969"]Viele private Nutzer würden, wenn sie nicht ständig jeden Mist aus dem Netz ausdrucken würden, (der bleibt ja im Netz) nur 2-3 Seiten im Monat haben.
    Das Papierlose Büro ist ja schon vor x Jahren mal ein Thema gewesen, Stichwort Dokumentenmanagement - seitdem hat sich das Druckaufkommen insgesamt trotzdem vervielfacht
    Richtig ist, daß nicht jeder Ausdruck den man macht ist bei genauerer Betrachtung unbedingt erforderlich - vor allem aus ögologischer Sicht.

  26. #24
    Oberleutnant zur See
    Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    1.398


    Standard

    Falls für den eigenen Bedarf wichtig:

    Die Scanner von Epson und Canon Multifunktionsdruckern schneiden bei den Test oft besser ab, als die entsprechenden HP Drucker. Das betrifft das Scannen on Fotos und oft ist auch die beiliegende OCR (Zeichenerkennung) besser.

  27. #25
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    05.12.2010
    Beiträge
    3.146


    Standard

    Hallo, könnt ihr mir beim Finden eines neuen Geräts helfen mit folgenden Kriterien?

    • Tintenstrahl
    • Fax, Scannen, Kopieren, Drucken
    • WLAN, LAN
    • sparsam und langlebig
    • gute Möglichkeit für Alternativpatronen
    • ca. 150€


    Es soll oft drucken können und keine unnötigen Störungen haben, wenn das Papier z. B. fast leer ist und so.
    Geändert von Mandara (16.02.15 um 20:15 Uhr)

Seite 1 von 13 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •