> > > > GeForce 361.75 bindet externe GPUs per Thunderbolt 3 an (Update)

GeForce 361.75 bindet externe GPUs per Thunderbolt 3 an (Update)

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Nahezu alle großen Notebook-Hersteller arbeiten aktuell an externen Grafiklösungen für ihre Gaming-Notebooks – im Falle von MSI plant man dies auch für All-in-One-Systeme. Heute nun hat NVIDIA die GeForce 361.75 mit WHQL-Zertifikat veröffentlicht. Dieser ist eigentlich ein Game-ready-Treiber für Rise of the Tomb Raider und die Beta von Tom Clancy's The Devision. Im Changelog findet sich aber auch ein weiterer Hinweis und dieser lautet: "Added Beta support on GeForce GTX GPUs for external graphics over Thunderbolt 3. GPUs supported include all GTX 900 series, Titan X, and GeForce GTX 750 and 750Ti."

Gaming-Notebooks sind trotz GeForce GTX 980 für Notebooks in ihrer Grafikleistung limitiert. Zwar bauen Hersteller wie ASUS auch gerne Notebooks wie das GX700 mit externe Wasserkühlung, bei Bedarf ist der Kompromiss aus Leistung und Portabilität aber genau das, eben ein Kompromiss. Unterwegs eine weniger performante Grafiklösung dabei zu haben, zu Hause aber nicht auf die volle Leistung verzichten zu müssen, wäre daher die ideale Lösung. Gerade auf der CES 2016 Anfang des Jahres explodierten die Angebote der verschiedenen Hersteller hinsichtlich einer externen Grafiklösung. So zeigte MSI den 27XT Gaming, der eine kleine Box Huckepack nimmt und in der eine beliebige Grafikkarte untergebracht wird. ASUS nennt seine Lösung XG2. Dabei sind die beiden genannten Vertreter lange nicht die ersten, die auf diese Idee gekommen sind. Sonnet kündigte bereits vor einigen Jahren eine externe Lösung an, die per Thunderbolt der ersten Generation angebunden werden sollte. Letztendlich aber mangelte es an der Umsetzung – sowohl auf Seiten der Hardware (Thunderbolt der ersten Generation erreichte nur 10 GBit/s in Sende- und Empfangsrichtung und konnte vier PCI-Express-2.0-Lanes anbinden), als auch bei der Softwareunterstützung. Zwischenzeitlich präsentierte auch Alienware den Graphics Amplifier, den wir uns schon anschauen konnten.

Alienware Graphics Amplifier
Alienware Graphics Amplifier

Mit Thunderbolt 3 erreicht die Bandbreite mit 40 GBit/s nun ein Niveau, welches es zumindest möglich macht, vier PCI-Express-3.0-Lanes anzubinden. Die von ASUS und MSI vorgestellten Lösungen basieren ebenfalls auf der Thunderbolt-Technologie. Hier werden zwei Datenverbindungen verwendet, die jeweils über USB-Kabel mit Typ-C-Stecker realisiert wurden. Eine ermöglicht die Kommunikation der Grafikkarte über das PCI-Express-Interface und eine weitere dient zur Übertragung der weiteren Signale (z.B. USB-Verbindungen oder die Übertragung des Ladestroms für das Notebook). Vermutlich basieren beide auf einen proprietären Standard und Plug-&-Play-fähig sind sie ebenfalls nicht.

Anders sieht dies bei Razer und dem Blade Stealth aus. Es ist dank Intel HD Graphics 520 kompromisslos auf den mobilen Einsatz ausgelegt und wird erst im Zusammenspiel mit der externen Grafikbox zum Gaming-Notebook. Auch Razer verwendet eine Thunderbolt-3-Verbindung, allerdings ist diese Lösung auch Plug-&-Play-fähig und bildet damit eine Ausnahme unter den bisher vorgestellten Produkten. Auch hier wird neben der Grafikkarte ein Dock angeboten, welches noch weitere Anschlüsse zur Verfügung stellt.

Etwas überraschend ist, dass bisher viele Präsentationen Grafikkarten aus dem Hause AMD verwenden. AMD selbst zeigte die Variante von Razer sogar auf dem eigenen Stand und betonte die Plug-&-Play-Fähigkeit. Bei ASUS und MSI kam jeweils eine NVIDIA-Grafikkarten zum Einsatz. Dies mag daran gelegen haben, dass NVIDIA noch keine Treiberunterstützung anbieten konnte – allenfalls war dies in internen Testtreibern der Fall. Mit dem GeForce 361.75 holt NVIDIA dies nun nach, beschreibt die Anbindung von Grafikkarten per Thunderbolt 3 aber weiterhin als Beta.

Der Download des NVIDIA GeForce 361.65 ist direkt bei NVIDIA möglich.

Update:

NVIDIA hat mit dem GeForce 361.82 einen Hotfix des Vorgängers 361.75 veröffentlicht. Dieser entfernt die Möglichkeit des Auswerfens der Grafikkarte, zumindest im Falle einer nicht externen GPU. Viele Nutzer haben in den vergangenen Tagen versehentlich ihre Grafikkarte ausgeworfen und damit den Display-Treiber deaktiviert. Der Download ist natürlich auch hier direkt bei NVIDIA möglich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Zitat Snake7;24269109
Nvidia treiber sind generell unkomplizierter als bei Ati.
Mehr Worte wären sinnfrei.


Da hatte ich andere Erfahrungen.
Mit den Treiber von Nvidia hatte ich immer massive Probleme, musste sogar schonmal den Rechner zurücksetzen wegen den Treibern.
Dagegen läuft es mit den AMD Treibern perfekt, zumindest bei mir.
#9
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Vizeadmiral
Beiträge: 8157
ich kenn Probleme mit beiden Herstellern.
allerdings find ich für mich die AMD-Treiber zu 100% zum :kotz:
#10
customavatars/avatar94556_1.gif
Registriert seit: 07.07.2008
Basel, Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1981
Also das heisst man weiss es auch nicht so genau:-D Wollte da eigentlich kein Vergleich starten, sondern nur wissen was der Schnitt so macht mit Nvidia Treiber:-) naja dann probier ich mal wie ichs immer gemacht habe bei AMD, einfach deinstallieren, neuinstallieren und schauen ob die Settings bleiben.
#11
customavatars/avatar205813_1.gif
Registriert seit: 05.05.2014
Hessen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 417
Hab mir gerade das Update gezogen,die letzen Treiber waren mal beschissen...abstürze ohne ende. Mal schauen wie es jetzt ist
#12
customavatars/avatar160056_1.gif
Registriert seit: 11.08.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1208
Seitdem ich den Treiber irgendwie 2 mal auf dem Rechner hatte deinstalliere ich meißt den Haupttreiber, Physx bleibt drauf.

Hatte nur noch die Hälfte Fps und Abstürze ohne Ende bis ich das mal geschnallt das der Doppelt vorhanden ist.
#13
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13335
Ich kann meine Graka nicht auswerfen. :heul:
#14
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
@bob.dig
Das feature ist noch nicht ganz fertig, ist somit noch ein bug.

Wor arbeiten daran.
#15
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13335
Ich meine mir wird nicht mal das Symbol angezeigt, bei mir sieht es aus wie immer.
#16
customavatars/avatar238899_1.gif
Registriert seit: 05.01.2016
Frankfurt am Main
Matrose
Beiträge: 27
Hallo Leute,

seitdem ich diesen tollen neuen Grafikkartentreiber installiert habe sind meine FPS deutlich in den Keller gegangen. Hat das jetzt jemand auch und wird das gelöst ? ISt ja schrecklich -_-

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Das Symbol steht bei mir ebenfalls, was mich ja jetzt nicht stören würde, weil man es ja ausblenden kann, aber ein neuer Treiber auf kosten von Performanceproblemen ?
#17
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3200
Die FPS sind genauso "hoch" wie im Vorgänger Treiber.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Vega-Fehlerverbesserungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Kurz nachdem der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 durch AMD veröffentlicht wurde, schiebt AMD die Versionsnummer 17.8.2 nach. Allerdings hat AMD mit dem 17.8.1 auch fast alle Fehler des Beta- und Pressetreibers für die Radeon RX Vega 56 und Vega 64 übernommen. Die Version 17.8.2... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nach der öffentlichen Präsentation und Verfügbarkeit der ersten Version des Radeon Software Crimson ReLive Edition schiebt AMD nun die zweite Version mit der Nummer 16.12.2 nach. Mit dieser Version behebt AMD die ersten groben Fehler im ursprünglichen Release, denn echte Neuerungen sind in... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nachdem NVIDIA heute bereits den GeForce 382.05 mit der verbesserten Unterstützung für Prey veröffentlicht hat, zieht AMD nach und bietet seinerseits den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1 an. Auch dieser richtet sich vor allem an Spieler, die sich demnächst in die Schlachten von... [mehr]

AMD und NVIDIA aktualisieren ihre Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben ihre Grafikkarten-Treiber aktualisiert. Bei AMD hört dieser auf den Namen Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2 und bei NVIDIA bleibt es schlicht bei GeForce 376.60. AMD nennt gleich einige Highlights der neuen Version: AMD FreeSync technology may... [mehr]

AMD veröffentlicht die Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.1.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat soeben die Radeon Software Crimson ReLive Edition in der Version 17.1.1 veröffentlicht. Mit dieser richtet man sich vor allem für das Erscheinen von Resident Evil 7: Bio Hazard. AMD listet aber auch noch einige behobene Fehler auf: Dishonored2 may experience an application crash or... [mehr]

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung... [mehr]