> > > > Apple plant eigenen Abo-Dienst für Spiele

Apple plant eigenen Abo-Dienst für Spiele

Veröffentlicht am: von

apple-logoWie jetzt bekannt wurde hat der kalifornische Smartphone-Hersteller Apple bereits damit begonnen, Gespräche mit diversen Spiele-Entwicklern über einen zukünftigen Spiele-Abo-Dienst zu führen. Die Gespräche finden bereits seit der zweiten Jahreshälfte 2018 statt. Der Smartphone-Hersteller plant nicht nur eine Flatrate für Spiele von Dritt-Entwicklern anzubieten, sondern beabsichtigt ebenfalls als Publisher aktiv zu werden. Apple möchte unter anderem bestimmte Kosten für die Neuentwicklung tragen.

Der iPhone-Spielemarkt hat sich gewandelt und ist davon weggegangen, Spiele zum Einzelpreis anzubieten. Spiele werden heutzutage fast nur noch als Free-to-Play-Titel angeboten und finanzieren sich über In-App-Käufe. Durch einen eigenen Abo-Dienst wäre es dem Smartphone-Hersteller möglich, Titel für iPhone und iPad in einem Paket zu bündeln und diese zum monatlichen Festpreis anzubieten. Informationen zur Preisgestaltung und zu den enthaltenen Spielen gibt es bis dato allerdings nicht, da sich die Planung laut Apple noch in einem frühen Stadium befindet. 

Jedoch hat der Konzern vor, die Umsätze der Services-Sparte bis zum Jahre 2021 auf circa 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr zu steigern. Selbst im letzten Geschäftsjahr konnte der kalifornische Smartphone-Hersteller Apple bereits mehr Umsatz mit der Services-Sparte erzielen als mit dem Verkauf von Macs. Ebenfalls plant Apple derzeit einen eigenen Streaming-Dienst, der bereits Mitte April starten soll. Beobachter gehen davon aus, dass es ein paar eigene Produktionen von Apple geben wird und zudem Sendungen von Drittanbietern wie “HBO” oder “STARZ” angeboten werden.

Ebenfalls wird Apple in Zukunft verstärkt gegen Abo-Anbieter vorgehen, die ihren Kunden “Abo-Fallen” stellen. So sollen die Abo-Anbieter klar kommunizieren müssen, wie hoch die monatlichen Kosten sind und welche Rabatte sich durch den Abschluss eines längeren Abo-Zeitraums für den Kunden ergeben. Die Kündigung eines Abos soll laut Apple ebenfalls einfacher werden. So plane der Smartphone-Hersteller die Entwickler dazu anzuhalten, die Abo-Verwaltung zukünftig in der App anzubieten und nicht mehr wie zuvor versteckt im App-Store.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Apple plant eigenen Abo-Dienst für Spiele

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Erste Ray-Tracing-Benchmarks: Battlefield V mit DXR im Test (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Pünktlich zum morgigen offiziellen Start von Battlefield V haben EA und DICE einen Patch veröffentlicht, der auch die DXR-Funktionen aktiviert. Damit können die NVIDIA-Grafikkarten mit RTX-Unterstützung alias GeForce-RTX in den drei Modellen GeForce RTX 2070, GeForce RTX 2080 und GeForce RTX... [mehr]

  • GPU-Benchmarks zur finalen Version von Battlefield V

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab diesem Wochenende können Abonnenten des Origin Access Premier auf dem PC bereits Battlefield V spielen. Der Titel begleitet uns bereits seit dem Juni, denn schon zur Closed Alpha haben wir einige Benchmarks gemacht. Darauf folgte eine Open Beta mit neuen Erkenntnissen und auch einen... [mehr]

  • Open Beta von Battlefield V im GPU-Benchmark-Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Nachdem wir uns bereits einige GPU-Benchmarks zur Closed Alpha von Battlefield V angeschaut haben, wollen wir dies auch für die Open Beta machen, die ab heute bis zum 11. September für Jedermann zur Verfügung steht. Nicht nur die Unterschiede der Hardware selbst wollen wir aufzeigen,... [mehr]

  • Diablo 3: Season 16 startet am Freitag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DIABLO3_2

    Die 16. Saison von Diablo 3 steht in den Startlöchern und beginnt am 18. Januar 2019 pünktlich um 17:00 Uhr deutscher Zeit. Das geplante Ende der “Saison des Prunks” ist laut Blizzard der 17. März, ebenfalls um 17:00 Uhr. Dies kann sich aber nach Aussagen des US-amerikanischen... [mehr]

  • Quake 2 vollständig per Ray Tracing berechnet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAY-TRACING

    NVIDIA hat mit der RTX-Technik einen erneuten Vorstoß hin zu per Ray Tracing berechneten Grafikeffekten gemacht. Man kann zu den Hardwareanforderungen der Reflexionseffekte in Battlefield V eine eigene Meinung haben, die Optik aber setzt neue Maßstäbe. Alle weiteren Details zu Ray Tracing in... [mehr]

  • Metro: Exodus mit RTX und DLSS im Technik-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/METRO-EXODUS

    Heute ist es nun soweit und das erste Spiel mit der Unterstützung von RTX und DLSS startet. Auf die spielerischen Aspekte von Metro Exodus wollen wir nicht genauer eingehen. Stattdessen konzentrieren wir uns auf die Technik. Per RTX soll die Beleuchtung in Metro: Exodus realistischer denn je... [mehr]