1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Google stellt sein neues Unterseekabel Dunant fertig

Google stellt sein neues Unterseekabel Dunant fertig

Veröffentlicht am: von

google

Das sich seit dem Jahr 2018 in Bau befindliche Unterseekabel "Dunant" von Google ist nun fertiggestellt worden. Der Suchmaschinenriese hat bereits mit der Testphase begonnen und konnte Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 250 TBit/s erzielen. Das insgesamt 6.400 km lange Kabel verbindet die US-amerikanische Stadt Virginia Beach mit der französischen Gemeinde Saint-Hilaire-de-Riez.

Bei Googles neuem Unterseekabel kommt erstmals die Space-Division-Multiplexing-Technology (SDM) zum Einsatz. Hier werden zusätzliche Faserpaare verwendet, die für eine erhöhte Kabelkapazität sorgen und somit die Übertragung kosteneffizienter lösen. Laut Google setzen normale Unterseekabel auf Pumplaser. Diese verstärken das optische Signal aller Fasern gleichmäßig. Die neue Technologie ermöglicht es nun, die Pumplaser gemeinsam zu nutzen und auf mehrere Faserpaare zu verteilen. Die Verlegung des Unterseekabels "Dunant" erfolgt nicht durch Google direkt, sondern durch das auf Unterwasserkommunikation spezialisierte US-amerikanische Unternehmen SubCom. Der Anbieter ist zudem für die Konstruktion des Kabels verantwortlich.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Neben "Dunant" arbeitet der Suchmaschinenriese auch am "Grace Hopper"-Unterseekabel. Dieses soll für die Verbindung der Vereinigten Staaten von Amerika mit dem Vereinigten Königreich und Spanien genutzt werden. "Grace Hopper" setzt auf insgesamt 16 Glasfaser-Paare und soll die Verbindung zu Meet, GMail und der Cloud verbessern. Auch hier arbeitet Google mit SubCom zusammen.

Die zusätzlichen Kabel dienen nicht primär dazu, die Bandbreite in besagte Länder zu erhöhen, sondern sollen auch die Kommunikationssicherheit verbessern. Sollte ein Kabel ausfallen, stehen ausreichend Reserven bereit, um einen reibungslosen Betrieb der eigenen Dienste zu gewährleisten. Die Fertigstellung von "Grace Hopper" erfolgt bereits im kommenden Kalenderjahr.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARLINK

    Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start... [mehr]

  • Angebote illegaler Downloads brechen nach Razzien um 90 Prozent ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Jeden Tag laden Millionen von Menschen illegale Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Spiele, MP3s und Bücher aus dem Internet herunter oder streamen diese. Viele dieser illegalen Dateien stammen dabei von einer kleinen und straff organisierten Community, die unter dem Name "The Scene" bekannt... [mehr]

  • Neuer Rekord: DE-CIX überträgt 10 TBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DE-CIX

    In der ersten Lockdown-Phase verzeichnete der deutsche Internetknoten DE-CIX eine neue Rekordmarke. Am 10. März gegen 21:00 Uhr betrug die Datenrate im Knoten zusammengenommen 9.134,23 GBit/s – also mehr als 9 TBit/s. Gestern, am 3. November, wurde mit 10 TBit/s eine weitere... [mehr]

  • Amazons AWS wehrt riesigen DDoS-Angriff ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Im Gegensatz zu früher braucht es in der heutigen Zeit gerade bei großen Anbietern schon einiges an Bandbreite, um die jeweiligen Server mit einer DDoS-Attacke in die Knie zu zwingen. Wie das jüngste Beispiel mit dem Epic Games Store und GTA V zeigte, haben aber auch noch heutzutage Webseiten... [mehr]

  • Ethereum: Protokolländerung sorgt für Proteste unter den Minern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Auch im März 2021 hält der Krypto-Boom weiterhin an und die Wechselkurse der einzelnen Währungen verzeichnen ein Allzeithoch. Darüber freuen sich nicht nur Spekulanten, sondern auch Miner, die wie Pilze aus dem Boden schießen und für Höchstpreise auf dem Grafikkartenmarkt sorgen. Jetzt... [mehr]

  • Auch Ethereum erreicht neues Allzeithoch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Im Schatten von Bitcoin klettert die Kryptowährung Ethereum ebenfalls auf ein Allzeithoch. Mit einem aktuellen Umrechnungskurs von knapp 1.200 Euro pro Coin ist man zwar noch weit vom derzeitigen Wert eines Bitcoins entfernt, jedoch nimmt auch der Ethereum-Kurs Fahrt auf. Aktuell dürfte dies... [mehr]