1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Hohe Netzlast: ARD rät zu klassischen Empfangswegen

Hohe Netzlast: ARD rät zu klassischen Empfangswegen

Veröffentlicht am: von

ard logo

Aktuell überschlagen sich die Ereignisse aufgrund der getroffenen Maßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verhindern. Zunächst sah es so aus, als würde Deutschland auch in Zukunft nicht unter einer Überlastung des Internets leiden. Zu erwarten war lediglich, dass einzelne Dienste bzw. Anbieter aufgrund der Zugriffszahlen an ihre Grenzen geraten und ihre Infrastruktur nicht zeitnah erweitern können, um dem Ansturm Herr zu werden. Dies bestätigten auch die Betreiber des Internetknotens in Frankfurt. Allerdings scheint dies nicht der Fall zu sein. Neben den gängigen Streaminganbietern bestätigten auch die Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram, dass man die Videoqualität reduzieren wird. 

Jetzt hat sogar der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Form der ARD darauf hingewiesen, auf klassische Empfangswege zurückzugreifen. Allerdings ist dies natürlich bei Anbietern wie Netflix oder YouTube keine Alternative. Schließlich können diese nur über das Internet erreicht werden. Ebenfalls ist davon auszugehen, dass es lediglich bei Nachrichtensendungen wie der Tagesschau zu einem erhöhten Zugriff kommt. Des Weiteren versicherte der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow, dass die Infrastruktur der ARD darauf ausgerichtet ist, zu jedem Zeitpunkt verlässlich zu funktionieren. Das ist eine der zentralen Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Krisenzeiten. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM-Labor: Fritz!Box 7490 und 7590 erhalten VDSL Long Reach-Support

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Besitzer einen Fritz!Box 7490 und 7590 können ab sofort eine neue Labor-Version von Fritz!OS testen und erhalten dabei zahlreiche Neuerungen für ihren Router. So bringt das Labor-Update beispielsweise Support für VDSL Long Reach mit sich, womit Vectoring auch für längere Leitungen und damit... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]

  • Noch nicht rechtskräftig: Landgericht München verbietet Facebook, Whatsapp...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FACEBOOK_LOGO

    Wie das deutschsprachige Nachrichtenmagazin Focus berichtet, hat das Landgericht München I am Freitag, den 6. Dezember das Anbieten und Inverkehrbringen des Messengers WhatsApp, der Webseite Facebook, der App Facebook Messenger und des Onlinedienstes Instagram in Deutschland verboten. Dies... [mehr]

  • Vodafone Kabel: Gigabit-Tarif soll günstiger werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone baut sein Kabelnetz kontinuierlich aus und ermöglicht immer mehr Kunden eine Geschwindigkeit mit bis zu 1.000 Mbit/s zu buchen. Der Ausbau soll auch in Zukunft voranschreiten und rund um Bonn hat man erst kürzlich 100.000 weitere Haushalte freigeschaltet. Wie die Kollegen von Caschys... [mehr]

  • 20 Hoster offline: Vermeintliche Black-Friday-Schnäppchen entpuppen sich als...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Die große Schnäppchenjagd am Black Friday beziehungsweise am Cyber Monday ist vorbei. Die Ladenregale sind leergefegt und alle Schnäppchen müssten mittlerweile bei den glücklichen Käufern angekommen sein. Allerdings scheint das größte Shopping-Event des Jahres auch allerlei Betrüger... [mehr]

  • Google Maps Hack: Virtueller Stau sorgt für ruhige Straßen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_MAPS

    Ein Hack muss nicht immer ein Angriff auf Hard- oder Software sein. Oftmals geht es auch darum Dienste, Software oder andere Dinge zu täuschen und zu manipulieren. So lässt sich Google Maps bzw. die Erkennung von starkem Verkehr und Staus ganz leicht austricksen: Man nimmt sich 99 günstige... [mehr]