> > > > WhatsApp soll für Firmen kostenpflichtig werden

WhatsApp soll für Firmen kostenpflichtig werden

Veröffentlicht am: von

whatsappFacebook hat den größten Messenger mit über einer Milliarde Nutzer eigenen Haus: WhatsApp. Für Nutzer war WhatsApp bisher werbefrei und geht es nach dem ehemaligen CEO von WhatsApp, soll dies auch so bleiben. Facebooks Geschäftsmodell besteht allerdings primär in der Auslieferung von Zielgruppen-definierter Werbung. Durch diese hohe Anzahl an Nutzern kann WhatsApp aber auch für Unternehmen sehr interessiert sein, um mit seinen Nutzern in Kontakt zu treten. Twitter hat diesen Trend bereits erkannt und eine extra Möglichkeit für Unternehmen geschaffen.

Auch Facebook plant nun solch eine Schnittstelle für Unternehmen bereit zu stellen. So sollen beispielsweise Benachrichtigungen über den kommenden Flug der Airline zugesendet werden, oder Bestellungen beim nächsten Lieferdienst aufgegeben werden können. Für Unternehmen soll diese Schnittstelle allerdings nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Für den gemeinen Nutzer soll der Dienst wie gehabt kostenfrei bleiben.

Bisher läuft bei Facebook eine geschlossene Pilotphase. Wie das Ganze später umgesetzt wird, steht noch nicht zu 100 % fest. Angedacht könnte sein, dass Nutzer dem Unternehmen im Vorfeld erstmal die Erlaubnis geben müssen, kontaktiert zu werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 552
Der Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von WhatsApp ist Pille Palle, die unerlaubte Weitergabe der Daten könnte böse ins Auge gehen.

-teddy
#11
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 732
Zitat Holzlenkrad;25798079
Nur wenn man deswegen gegen die WhatsApp Nutzungsbedingungen verstößt, heißt das noch lange nicht, dass man deswegen Probleme bekommt. Zumindest nicht solche, die über die Accountsperre hinaus gehen.

Hä?
Das ist doch WhatsApp völlig egal, ob du in diesem Fall entgegen den Nutzungsbedienungen handelst. WhatsApp würde sicherlich nie und nimmer dir deinen Account sperren. Die Sache ist doch die. Ich kann praktisch alle verklagen die sich meine Telefonnummer auf einem Smartphone speichern auf dem WhatsApp installiert ist, wenn diese Personen mich nicht vorher fragen. Das muss sogar schriftlich geklärt werden.
Und wenn wir schon mal dabei sind. Was kann ich von Menschen erwarten, die weder diesen Umstand kennen, noch sich daran halten? Nichts. Denn wenn es zig Millionen WhatsApp Nutzer gibt, die nie und nimmer die Nutzungsbedienungen gelesen haben, somit also nicht die Regeln kennen, kann ein jeder auch davon ausgehen, dass eine hohe Zahl an Mitarbeiter bei WhatsApp sich genauso verhalten, auf die regeln pfeifen und mit diese Daten machen was sie wollen.
#12
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 552
Für WhatsApp gehts mit den AGB doch nur darum den Allerwertesten aus der Schusslinie zu bekommen. Sollte etwas hoch kochen heißts lapidar der User ist Schuld!
#13
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 732
magicteddy
Für mich liest sich dein Beitrag so
Wenn ich Produkte nutze und mich nicht an die Regeln halte, muss die Firma die Verantwortung tragen, weil ich unmündig bin.
Niemand zwingt dich WhatsApp zu nutzen. Möchtest du WhatsApp nutzen, liegt es in deiner Verantwortung. Doch Verantwortung zu übernehmen ist eine Eigenschaft, deren so viele Menschen nicht gerecht werden. Immer sind andere Schuld. Wie es auch gerne die Autofahrer machen, die geblitzt werden. Dann ist es natürlich Abzocke und nicht das eigene Unvermögen und das respektlose Handeln gegenüber andere Personen
#14
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14207
Facebook möchte ein geschlossenes Netz im Netz schaffen, ideal für Marketing und Unternehmen und letztere wollen sie ab und an zur Kasse bitten, eigentlich nicht verwunderlich und könnte auch funktionieren. Da kann man nur hoffen, dass die Facebooknutzung nicht irgendwann "verpflichtend" wird, so wie schon bei einigen Gewinnspielen...
#15
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 552
Zitat DTX xxx;25798198
magicteddy
Für mich liest sich dein Beitrag so...


Natürlich sind andere Schuld, sie haben mich nicht gefragt ob meine Daten zu WhatsApp hochgeladen werden dürfen :fire:, ich nutze weder Fratzenbuch noch WhatsAPP :heuldoch:

Das mit den AGB ist meine Interpretation des Sachverhaltes, da ich kein Advokat bin natürlich nur meine Meinung und komplett unverbindlich.

Für wen oder was ich die Verantwortung übernehme oder übernommen habe geht Dich, mit Verlaub, garnichts an.

-teddy
#16
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Diese Debatte ist quatsch. Kontaktdaten sind inzwischen praktisch garnichts mehr wert. Schon garnicht wert sie persönlich geheim zu halten oder sonstwas.
Theoretisch kannst du nach den übereifrigen deutschen Gesetzen tatsächlich gegen User klagen, aber das würde wegen mangelndem Interesse oder nicht messbaren Schadens, eingestellt werden.

Zitat Bob.Dig;25798556
Facebook möchte ein geschlossenes Netz im Netz schaffen, ideal für Marketing und Unternehmen und letztere wollen sie ab und an zur Kasse bitten, eigentlich nicht verwunderlich und könnte auch funktionieren. Da kann man nur hoffen, dass die Facebooknutzung nicht irgendwann "verpflichtend" wird, so wie schon bei einigen Gewinnspielen...

Nach der Definition ist auch das Forum hier im Luxx, ein "geschlossenes Netz im Netz".
#17
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 732
DragonTear
Für mich eine sehr naive Darstellung, sicherlich sehr unüberlegt.
Denn ich sehe praktisch sehr viele Menschen die in ihrem Adressbuch auf ihren Smartphones ja nicht nur Telefonnummer gespeichert haben. Sondern kompletter Name, Foto, Adresse, Geburtstag. Wenn es also laut deiner Definition unwichtig ist, warum nutzt du nicht auch deinen realen Namen? In deinem Profil sehe ich auch keine Adresse, keinen Wohnort usw.
#18
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Zitat DTX xxx;25808004
Wenn es also laut deiner Definition unwichtig ist, warum nutzt du nicht auch deinen realen Namen? In deinem Profil sehe ich auch keine Adresse, keinen Wohnort usw.

Weil das dann nervtötende Leute hier im Forum wüssten. Ist ein gewisser Unterschied zu Großunternehmen... Ganz davon abgesehen dass die Daten vollautomatisiert verarbeitet werden.
#19
customavatars/avatar48845_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006
Ba-Wü & WÜ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4599
Zitat DTX xxx;25808004
In deinem Profil sehe ich auch keine Adresse, keinen Wohnort usw.

Warum macht man das in Foren nicht... Hattest du noch nie so einen, der sich irgendwie völlig unnötig von deinen Beiträgen provoziert gefühlt hat, dann mit so Nachrichten ums Eck kam wie:
"Alta, gib mir dein Adresse und wir regeln das wir Männer! Ich schlag dir sowas von deine scheiß Visage ein!"

Und das alles nur weil man seine Sicht darlegt, warums uncool ist einen 2T Schnapsglas-Motor 5 Minuten im Stand warmlaufen zu lassen. Ich hab Zweifel, dass der Kollege die 400km Fahrt auf sich genommen hätte, selbst wenn meine Adresse öffentlich gestanden hätte, aber das muss im Zweifel trotzdem nicht sein.

Willst einen Vergleich der zieht? Was wäre, wenn man im Luxx bei Anmeldung seine vollständige Adresse und alles angeben müsste? Wenn der Herr Bode meine Adresse sowie Daten wie Geburtsdatum o.ä. hat juckt mich das nicht im geringsten. Das Ziel ist hier, mir passende Werbung in den Bannern zur rechten der Seite zuzuspielen.
Das eine hat im Zweifel einen merklichen Einfluss auf den Zustand meiner Nase, das andere eher nicht. Es ist was anderes, wenn ich meine Daten einer breiten Masse an Privatpersonen zur Verfügung stelle, oder einem Großkonzern, dessen Hauptinteresse es ist, mir personalisierte Werbung im Netz zu präsentieren.

Das ist aber auch schon das Ding, was die Aussage von Dragontear wiederum bedenklich macht. Auch wenn reine Kontaktdaten heute nicht mehr allzu viel wert sind, so ist es dennoch nicht ganz unkritisch, wenn man durch die Installation einer App seine Daten rausrückt, sondern eben die all jener, die im eigenen Telefon-Kontaktbuch stehen.

Aber das kann man bis zur Unendlichkeit weiter spinnen. Ich will ehrlich sein - ich hab auch die Android Nutzungsbedingungen und viele weitere Nutzungsbedingungen von Google Diensten nicht gelesen. Weiß jemand, ob die Telefonbücher, die man auf Android Geräten anlegt für Google tabu sind, oder ob auch hier eingetragene Datensätze ausgelesen werden? Wenn ja, wird wohl jeder Android Nutzer, der einen Kontakt einträgt das selbe Problem haben wie der Whatsapp Nutzer. Und da Android wohl das am meisten verbreitete Betriebssystem für Mobilgeräte ist, tjo.

Grüße
Thomas
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

  • Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

    Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

  • Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

  • Vodafone garantiert bei 500-Mbit/s-Anschlüssen nur 200 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone hat schon vor einigen Monaten mit der Vermarkten von Anschlüsse mit 500 Mbit/s über das Kabelnetz begonnen. Der Ausbau ist in der Zwischenzeit vorangeschritten und das Unternehmen meldet, dass fast 30 % der angebundenen Haushalte auf die derzeit höchste Geschwindigkeit zugreifen... [mehr]

  • 250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]