> > > > Windows 10: Insider Build 18932 (20H1) hat Probleme mit der Xbox-App

Windows 10: Insider Build 18932 (20H1) hat Probleme mit der Xbox-App

Veröffentlicht am: von

windows 10 logo

Der internationale Hard- und Softwarehersteller Microsoft veröffentlicht ein neues Windows-10-Update für sein Insider-Programm im Fast Ring. Besagter Build 18932 (20H1) beinhaltet neben diversen Verbesserungen auch eine Umstrukturierung der App-Benachrichtigungen des Betriebssystems. Auch die Microsoft-Augensteuerung bekommt ein Update. Laut Microsoft soll die am häufigsten nachgefragte Funktion der Augensteuerung das Drag-and-Drop-Feature darstellen. Aus diesem Grund wurde besagtes Feature nun vom Unternehmen implementiert.

Zudem ist es jetzt möglich, eine “gaze enabled“-Anwendung mit Hilfe der Open-Source Gaze-Interaction-Library im Windows-Community-Toolkit zu entwickeln. In der aktualisierten Augensteuerung ist die Benutzeroberfläche mit dem gleichen Code implementiert worden, der auch in der Gaze-Interaction-Library enthalten ist. Zudem erhielten die Einstellungen ein Update, dadurch lassen sich mehr Funktionen in der Augensteuerung verwalten. Dies beinhaltet die Aktivierung einiger neuer Funktionen und eine feinere Kontrolle der numerischen Werte, die für die Reaktionen des Systems auf Augenbewegungen verantwortlich sind. 

An Fehlerbehebungen, die mit dem Build 18932 (20H1) einhergehen sollen, ließ Microsoft verlauten, dass sich das Update in Zukunft bereits beim ersten Mal installieren lassen soll und der Fehler mit dem Code 0xc0000409 nun Geschichte ist. Auch der Fehlercode 0x80070005, der für einen Abbruch des Updates sorgte, soll mit dem Build nicht mehr auftreten. Zudem sind Home-Edition-User wieder in der Lage, den Download-Fortschritt auf der Windows-Update-Seite zu verfolgen. Die Settings sollen außerdem nicht mehr abstürzen, sobald man eine weitere Sprache hinzufügen möchte. 

Der Build 18932 (20H1) ist jedoch nicht fehlerfrei, aktuell bekannte Probleme sind unter anderem, dass sich manche Spiele nicht via Xbox-App installieren lassen. Hier hat Microsoft den glorreichen Lösungsvorschlag, dass man den Installationsprozess einfach erneut durchführen soll. Zeigt dieser geniale Vorschlag keinen Erfolg, rät das Unternehmen, einen Roll-Back auf den Build 18922 vorzunehmen.