> > > > In macOS Catalina rücken iOS und macOS enger zusammen

In macOS Catalina rücken iOS und macOS enger zusammen

Veröffentlicht am: von

macos-catalinaDie nächste Generation von macOS mit der Versionsnummer 10.15 wird auf den Namen macOS Catalina hören. Zunächst einmal wird iTunes in Apple Music überführt. Einige Funktionen von iTunes wandern dazu in den Finder. Dazu gehört unter anderem die Synchronisation von Daten. iTunes unterstützt mit macOS Catalina die Wiedergabe von 4K-HDR-Videos mit Dolby Atmos.

Über eine Funktion namens Sidecar kann ein iPad als zweites Display dienen. Find My Mac und Find My Friends wird in eine Funktion namens "Find My" überführt. Diese ermöglicht beispielsweise das Auffinden des Macs, auch wenn dieser ausgeschaltet ist. Dazu baut der Mac einen Bluetooth-Beacon auf, der mittels eines iPhones gefunden werden kann. Alle Macs, die über einen T2-Chip verfügen, können aus der Ferne derart gesperrt werden, dass nicht einmal eine erneute Installation von macOS möglich ist.

Per Project Catalyst wird es zukünftig möglich sein, eine App per Xcode sowohl für iOS, als auch für macOS zu entwickeln. Apple hatte bereits damit begonnen die eigenen Apps entsprechend auf eine Codebasis zu stellen. Dies wird weiter ausgebaut und soll nun auch für externe Entwickler möglich sein.

Ein weiterer Bestandteil dieser Zusammenführung ist das SwiftUI-Framework. Dies soll es einem Entwickler ermöglichen, eine App bzw. die Benutzeroberfläche noch einfacher zu gestalten und sich dennoch an die Vorgaben auf den verschiedenen Geräten zu halten. Dazu zählen die Mac, iPhones, iPads und auch die Apple Watch.

macOS Catalina wird ab sofort als Developer-Vorschau erhältlich sein, wird im Juli als Public-Beta angeboten und soll dann im Herbst fertig sein.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
In macOS Catalina rücken iOS und macOS enger zusammen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Windows 10: Aktuelle Build 1903 mit Problemen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Wie Microsoft gestern bekannt gab, verursacht das vor kurzem verfügbare Windows-10-Build-1903-Update in einigen Bereichen – leider erwartungsgemäß – Probleme. Mit der geänderten Update-Politik der Redmonder ist dies zum Glück kein allzu großes Thema, denn der neue... [mehr]

  • Windows 10 kann nun auch über Hardware-Key entsperrt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft hat bereits mit Windows Hello damit begonnen, das klassische Passwort abzuschaffen. Nutzer würden zu oft das gleiche Passwort für verschiedene Dienste nutzen, womit gleichzeitig die Gefahr des Datendiebstahls ansteigt, so die Begründung. Nun legt das Unternehmen nochmals nach und... [mehr]

  • Diverse Linux-Distributionen lassen sich mit Ryzen-3000-CPUs nicht booten...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-BOX

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Zufallszahlengenerator der neuen Ryzen-Prozessoren Schwierigkeiten mit den diversen Linux-Distributionen zu haben. Besagte Probleme sorgen dafür, dass die dritte Generation unter Linux nicht booten will. Somit ist eine Ryzen-CPU der dritten Generation aktuell... [mehr]

  • Windows 10: Update sorgt für Super-GAU bei Spielern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Das kumulative Windows-10-Update KB4482887 scheint bei Spielen die Leistung zu verringern und soll zudem die Bewegung des Mauszeigers verzögern. Ein Supergau für jeden Spieler. Der internationale Software- und Hardwarehersteller Microsoft wäre aber nicht Microsoft, wenn das Unternehmen den... [mehr]

  • Microsoft verändert die Windows-10-Update-Politik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Der internationale Hard- und Softwarehersteller Microsoft hat in einem Blog-Eintrag neue Informationen über die Updatepolitik von Windows 10 bekannt gegeben. Scheinbar beabsichtigt Microsoft, den bisherigen halbjährlichen Hauptversionszyklus auf einen halbjährlichen Haupt-,... [mehr]

  • Das neue RaspEX für den Raspberry Pi basiert auf Ubuntu 19.10

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Obwohl sich die neueste Version von Ubuntu, die 19.10 "Eoan Ermine", aktuell noch in der Entwicklung befindet und offiziell erst am 17. Oktober 2019 veröffentlicht werden soll, haben das RaspEX-Projekt und Arne Exton bereits jetzt schon den RaspEX Build 190807 fertig gestellt. Besagter Build... [mehr]