> > > > Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

Veröffentlicht am: von

windows 10 logoVermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll. Zudem müssen sich OEMs auf Änderungen bei den Lizenzgebühren einstellen.

Dieser Punkt dürfte sich auch beim Kauf eines Komplettsystems bemerkbar machen, wenn auch nicht unbedingt in Form eines höheren Preises. Allerdings koppelt Microsoft laut dem in der Regel gut informierten Portal Thurrott die Höhe der Gebühr ab dem 2. April noch stärker an die Hardware als bislang. Daraus ergeben sich künftig fünf unterschiedliche SKUs.

Für die SKU Entry müssen OEMs dann 25 US-Dollar zahlen, dürfen diese Lizenz aber nur mit leistungsschwachen Systemen koppeln. Beim Prozessor muss es sich um einen Intel-Vertreter der Familien Atom, Celeron und Pentium handeln, der RAM darf maximal 4 GB groß sein und die SSD-Kapazität darf 32 GB nicht überschreiten. Die Größe des Displays hängt vom Gerätetyp ab: Bei Notebooks dürfen es maximal 14,1 Zoll sein, bei 2-in-1-Modellen 11,6 Zoll und bei All-in-One-Rechnern 17 Zoll.

Kommt hingegen eine bis zu 64 GB fassende SSD oder eine bis zu 500 GB große HDD zum Einsatz, muss der OEM zur SKU Value für 45 US-Dollar greifen. Prozessor, RAM und Display-Diagonale müssen den Vorgaben für Entry entsprechen.

Die mit 86,66 US-Dollar zweitteuerste der fünf SKUs hört auf den Namen Core +. Hier gelten als Obergrenze High-End-Prozessoren und SSDs und HDDs mit bis zu 2 TB Fassungsvermögen. Die zulässige RAM-Kapazität hängt vom Formfaktor ab: Handelt es sich um ein klassisches Notebook, ein 2-in-1-Gerät oder um einen All-in-One-Rechner mit jeweils einer maximalen Display-Auflösung von Full HD, dürfen bis zu 8 GB verbaut werden, in allen anderen Fällen lediglich 4 GB.

Reicht das nicht, muss zur SKU Advanced gegriffen werden. Die wird allerdings automatisch fällig, wenn ein Intel Core i9, ein Core i7 mit sechs oder mehr CPU-Kernen oder ein AMD Threadripper verbaut werden soll. Gleiches gilt, wenn das Display 4K-Auflösung oder höher bietet. Für diese SKU verlangt Microsoft 101 US-Dollar.

Mit 65,45 US-Dollar landet die SKU Core in der Mitte der insgesamt fünf Stufen. Zum Einsatz soll diese dann kommen, wenn die Ausstattung des Rechners über dem Maximum von Value liegt, die Begrenzungen von Core + und Advanced aber nicht überschritten werden.

Ob Microsoft seinen OEMs bestimmte Rabatte oder ähnliches bieten wird, ist nicht bekannt. Allerdings könnten die neuen SKUs weitaus mehr Einfluss auf die angebotenen Konfigurationen als die bisherigen haben.

Home-S und Pro-S anstelle von Windows 10 S

Ob Redstone 4 zum gleichen Zeitpunkt freigegeben wird, bleibt abzuwarten - denkbar wäre es jedoch. Denn die Änderungen bezüglich des S-Modus' dürften ebenfalls Auswirkungen auf Konfigurationen haben. Wie Neowin berichtet, testet Microsoft diesen neuen Modus bereits. Dieser soll in allen SKUs und allen Versionen von Windows 10 - Home, Pro und Enterprise - enthalten sein. Falls aktiviert, sollen die Einschränkungen die gleichen wie beim aktuellen Windows 10 S sein. Damit würde sich Software ebenfalls nur über den Windows Store installieren lassen, zudem können nur Edge und Bing als Standard für Browser und Suchmaschine gesetzt werden.

Allerdings soll Microsoft zwei Abstufungen beim S-Modus planen. Pro-S soll sich von Windows 10 S, bei dem es sich auf Ebene der Betriebssystemfunktionen um ein Windows 10 Pro handelt, nicht unterscheiden, neu wäre Home-S. Hier fehlen beispielsweise BitLocker und Remote Desktop - wie auch in Windows 10 Home. Entscheidet sich ein OEM, sein System mit aktiviertem S-Modus auszuliefern, sollen Kunden diesen deaktivieren können. Für Home-S ist ein kostenloses Upgrade zu Windows 10 Home mit anschließend kostenpflichtigem Upgrade auf Windows 10 Pro im Gespräch, der Wechsel von Pro-S auf Windows 10 Pro soll hingegen 49 US-Dollar kosten. Die gleiche Summe, die Microsoft ab April für das Upgrade von Windows 10 S auf Windows 10 Pro verlangen will.

Welche Auswirkungen diese Entscheidung auf Polaris haben wird, bleibt abzuwarten. Unter diesem Codenamen entwickelt Microsoft eine Art Nachfolger für Windows 10, der einen modularen Aufbau bieten soll. Das ermöglicht den Spekulationen zufolge die einfache Entwicklung von weitaus mehr Versionen des Betriebssystems als dies derzeit der Fall ist. Das soll vor allem an der von Anfang an berücksichtigten Flexibilität von Polaris liegen, unter anderem werden neben der x86- auch die ARM-Architektur unterstützt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

#26
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat fdsonne;26142195
Wo sagtest du das? Du behauptest, das die -S Version die Home ersetzt - wo allein an der aktuellen Entwicklung hier im Thread -> "S" Version wird eingestampft und die normale Win10 Version erhält nen "S" Modus komplett andersrum ist... Auch behauptest du, die Pro wird eingestellt.

Hier:
Zitat Hardwareaner;26138893
Die bisherige Home Ausgabe wird bis 2020 verschwinden und durch den S-Modus ersetzt werden. Das war schon immer der Plan. Pro wird denke ich 2026 eingestellt werden. Dann heißt es willkommen in Cloud und Abo.

Der S-Modus wird letztendlich Standard werden. Wenn das am Ende dann weiterhin "Home" genannt wird ist das ein Name, mehr nicht. Ein Schalter alleine wird es jedenfalls nicht werden, das macht einfach keinen Sinn. Denkbar wäre auch ein "Inappkauf" mit dem den S-Modus deaktivieren kann.
Pro kann es auf Dauer gar nicht mehr geben, dann macht der Store wenig Sinn (wer macht sich schon selbst gerne Konkurrenz). Unternehmenskunden dürfen dann eben Enterprise kaufen, ähm mieten.
Letztendlich wird auch Win10 Ende des nächstes Jahrzehnts eingestellt werden und etwas Neues wie Windows Core OS kommen. Im Abo und in der Cloud. Daran wird kein Weg vorbeiführen, die Entwicklungen der letzten Jahre und Ansicht von Nadella sind hier eindeutig.

Zitat fdsonne;26142195
Bitte einfach mal nicht immer nur stumpf behaupten, wenn man keine Ahnung davon hat... Man sollte schon ein Stück weit wissen, wie der Spaß funkioniert. Der Click-to-Run Installer lässt sich Offline nutzen - einrichten, runterladen, fertig. Schalt die Update Funktion aus und der Spaß rennt in 100 Jahren noch...

Klasse, ohne Updates... Ja, da kann man auch noch mit XP rumwerkeln...

Zitat fdsonne;26142195
Wer mit günstige Konditionen garantiert? Entsprechende Verträge vllt? Wie sonst?

Du kennst die also schon?

Zitat fdsonne;26142195
Die Leute WERDEN umsteigen - allein schon, weil der nächste Rechnerkauf ein 10 inkl. hat, der Spaß vorinstalliert ist und es dann wieder einfach nur läuft. Ihr sprecht hier immer den paar Selbstschraubern so viel Anteil zu - aber das sind Peanuts am Markt!

Merkst du was? Die Leute nutzen 10 nicht freiwillig, sondern weil sie müssen oder dazu gedrängt werden. Wie viele Normalos kennst du die sagen "ich will unbedingt Win10 weil es das Beste ist was es gibt"?

Zitat fdsonne;26142195
Dass der Store irgendwann Zwang wird - halte ich auch für quatsch. Oder sagen wir es anders, absolut unwahrscheinlich. MS nimmt sich damit das so ziemlich beste Alleinstellungsmerkmal, was sie ggü. Anderen haben - absolut NULL Abhängigkeit. Egal wer die Software entwicklet, egal wer sie vertreibt, egal wer sie rausbringt - hast du Windows läuft die Software. Über die Jahre und im Detail gibts zwar trotzdem Abhängigkeiten, keine Frage, aber Store only funktioniert schon allein deswegen nicht, weil man übel viel Aufwand in die Platform stecken müsste. Der Store wird eine Alternative bleiben - für MS Stuff vllt auch DIE Lösung in Zukunft. Aber der ganze Rest wird diesen nicht nutzen... Selbst bei Apple, der Inbegriff von Store Only und ner absoluten Randgruppe am PC-Markt - geht es auch am Store vorbei. Eher ändert sich der Clientmarkt ;) Dann ist vllt auch ein Store irgendwann nicht mehr notwendig... Vllt hat dann jeder seine Ressourcen in der Cloud und mietet den Spaß einfach nur noch. Inkl. Software, inkl. Lizenz/Nutzungsrechten usw. usf. -> im Business wäre sowas länger schon gegeben, Stichwort VDI... Technisch alles kein Problem.

Der Store ist das was sich neben dem Abo richtig für MS rentieren wird. Die Einnahmen bei Software und Spielen sind gigantisch wenn MS von jeder Transaktion 30% einbehält. Alles was bisher auf Steam umgesetzt wird, landet dann automatisch bei MS. Und das ist nur ein kleiner Teil des Kuchens. Das ist am Ende eine Gelddruckmaschine. Aber das geht nicht von heute auf morgen. Dazu müssen die Kunden erst in den Store verfrachtet werden. Das geschieht Schritt für Schritt. Der Kunde wird reingelockt und ab einem gewissen Zeitpunkt wird die Türe zugemacht.
#27
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat n0dder;26141624
ok, sachverstand ist ebenfalls mangelware.
oder kennst du "linux" nur aus hackerfilmen in denen man wilde zahlen über den monitor rasen sieht?


Seufz, offenbar kannst du nicht lesen. Ich hab schon genug Linuxkisten bedient und aufgesetzt, mit verschiedensten Distris. Deine Argumentation ist ziemlich wirr, weil du mir unterstellst keinen "Sachverstand" zu haben, aber gleichzeitig implizierst, dass der (unter)durchschnittliche User genau diesen hätte.
Die Aussage war doch gar nicht so unverständlich formuliert: Linux, egal welche Distribution, ist für den Massenmarkt keine Alternative. Wenn man die Sache realistisch betrachtet jedenfalls, und nicht durch die Fanboy-Brille.
#28
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34159
Zitat Hardwareaner;26142232
Hier

Dann ist deine Schlussfolgerung immernoch komisch... Weil was hat das Cloud/Abo Konstrukt mit der Pro/S/S-Modus Version zu tun!?

Zitat Hardwareaner;26142232
Der S-Modus wird letztendlich Standard werden. Wenn das am Ende dann weiterhin "Home" genannt wird ist das ein Name, mehr nicht. Ein Schalter alleine wird es jedenfalls nicht werden, das macht einfach keinen Sinn. Denkbar wäre auch ein "Inappkauf" mit dem den S-Modus deaktivieren kann.
Pro kann es auf Dauer gar nicht mehr geben, dann macht der Store wenig Sinn (wer macht sich schon selbst gerne Konkurrenz). Unternehmenskunden dürfen dann eben Enterprise kaufen, ähm mieten.
Letztendlich wird auch Win10 Ende des nächstes Jahrzehnts eingestellt werden und etwas Neues wie Windows Core OS kommen. Im Abo und in der Cloud. Daran wird kein Weg vorbeiführen, die Entwicklungen der letzten Jahre und Ansicht von Nadella sind hier eindeutig.

Kann es sein, dass du dir gerade irgendwas zusammen konstruierst, damit die Behauptung noch schlüssig bleibt?
Natürlich wird es ein Schalter - oder sagen wir, ein "Feature" wie es andere Features auch gibt. Die aktiviert werden oder eben nicht.
Und der Part mit der Pro hat genau so wenig Sinn... Was hat der Store mit der Pro zu tun? Nichts...

Und die Entwicklungen der letzten Monate und Jahre zeigen MIR eher, dass MS genau das macht, was die logische Konsequenz aus dem ist, wo die "Masse" ihre PCs nur alle x Jahre wechselt und zwischendrin eben man keine neuen OS-Versionen unter bekommt. Was liegt da näher dem Kunden eine langfristige Bindung zu unterbreiten? Das dies nicht umsonst geht, sollte klar sein - also wird es entweder monatlich zu zahlende Themen geben oder irgendwo muss man für Updates zahlen anstatt neu zu lizensieren. Das ist aber alles nichts neues, wenn man sich das genau ansieht.

Zitat Hardwareaner;26142232
Klasse, ohne Updates... Ja, da kann man auch noch mit XP rumwerkeln...

Hä? Du hast behauptet, da gibts Inkompatibilitäten. Und wenn du dem Office unterbindest (was über nen Schalter geht) sich auf die jeweils neueste Version zu updaten - dann bleibt die für IMMER nutzbar. OK zumindest so lange, wie du ne Lizenz zugewiesen hast. Dein XP Vergleich passt also absolut gar nicht - zumal du ja weiterhin Security Patches bekommst - solange wie es diese eben gibt. Office 2010 ist im Moment noch im Programm... Du verhinderst damit das Update auf 13 oder 16 respektive dann später mal 19 - und hast absolut keine Inkompatibiliäten solange das so bleibt.

Zitat Hardwareaner;26142232
Du kennst die also schon?

Ja? Wir sind hier O365 Kunde - das sagte ich bereits. Schlimm wäre, wenn wir die Preise nicht kennen würden. Wie soll man sich dann objektiv für oder gegen diese entscheiden?
Im Gegensatz zu dir, der A) die Preise - und B) definitiv den Umfang/Vergleich zu den Retail oder Volumenlizenz-Paketen nicht kennt - deinen Ausführungen hier zur folge :wink:

Aber irgendwie wie die Diskussion fad... Mir macht es den Eindruck, als willst du gar nicht verstehen, dass das Abomodell - bei richtigem Einsatz klar Vorteile hat. Ich wüsste bspw. nicht, wie ich meinem Chef verkaufen soll, dass wir hier 100x Visio Prof. brauchen, weil irgendwann die Leute mal ein Visio Dokument bearbeiten müssen/sollen/dürfen - im Abomodell buche ich einfach das Ding - und wenn es nicht mehr benötigt wird, gehts wieder raus. Fertig.
Kein Install zusätzlich notwendig, weil ist schon drauf - der User gibt seine Mail + PW ein und erhält die Lizenz dafür. Einfacher gehts nicht... Und kein Bürokratieaufwand um PCs von Software zu befreien, dessen Lizenzen an andere gehen sollen - zumal wieder nur alle 90 Tage änderbar usw. usf. ABER sowas kann man nur wissen, wenn man selbst in die Lage kommt, sowas auch mal machen zu müssen. Otto normalo hat davon keinen Vorteil. Bei ihm bleibt der Vorteil der Abopreis von überschaubaren Summen (O365 Home bspw. 5x Clients + 5x1TB Cloud Space bei Bedarf) -> auch verteilbar auf 5x verschiedene Accounts für um die 75€ im Jahr. Das sind runtergebrochen pro Install 1,25€ im Monat. WENN dir sowas zu viel ist - dann nutz halt OpenSource... Da kann ich erstmal 10 Jahre von "zehren" ggü. der ab min. 120€ teuren Home irgendwas Version.

Zitat Hardwareaner;26142232
Merkst du was? Die Leute nutzen 10 nicht freiwillig, sondern weil sie müssen oder dazu gedrängt werden. Wie viele Normalos kennst du die sagen "ich will unbedingt Win10 weil es das Beste ist was es gibt"?

Wie viele der Normalso behaupten ein Win7 oder 8 oder 8.1 oder weis der Teufel was zu wollen - weil "ist Beste wo gibt"?
-> so funktionierte die Wahl des OS noch NIE! Was soll da jetzt anders bei 10 sein?

Zitat Hardwareaner;26142232
Der Store ist das was sich neben dem Abo richtig für MS rentieren wird. Die Einnahmen bei Software und Spielen sind gigantisch wenn MS von jeder Transaktion 30% einbehält. Alles was bisher auf Steam umgesetzt wird, landet dann automatisch bei MS. Und das ist nur ein kleiner Teil des Kuchens. Das ist am Ende eine Gelddruckmaschine. Aber das geht nicht von heute auf morgen. Dazu müssen die Kunden erst in den Store verfrachtet werden. Das geschieht Schritt für Schritt. Der Kunde wird reingelockt und ab einem gewissen Zeitpunkt wird die Türe zugemacht.


Aha, daher weht der Wind - Steam. Nochmal, Windows ist mehr als ein Gamer OS. Das wird reihenweise im Business eingesetzt. Und wird sich dort auch vorerst nicht wegbewegen... Kannst du nun das Gegenteil behaupten oder nicht. Mir egal. Aber wenn man nur die halbe Seite der Medaille kennt, sollte man nicht Anfangen über die andere zu urteilen...
Ich stimme dir übrigens voll und ganz zu, wo es um MS eigene Titel geht... Also Xbox Games - der Part mit dem Crossplay Xbox/PC - vllt irgendwann irgendwelche Apps von MS usw. KANN alles sein. Aber MS wird nicht die große Masse dazu bewegen können. Der Zug ist abgefahren. Schau dir einfach an, wie schwer sich die Leute mit beschissenen UI Änderungen tun (Win 8/8.1) - und du willst hier nen MS Store only Zwang für die x86 Platform durchdrücken? Also 95% ALLER Client-Desktop/Notebooks am Markt? Sicher....

Sie würden damit das Business zwingen nach Alternativen zu suchen - und nehmen sich damit ihren Grundpfeiler ihres "Erfolgs". So dämlich kann man doch nicht sein??
Wer soll bitte MS-Cloud Services nutzen und an deren Systeme andocken, wenn die Client-Landschaft wieder alles quer Beet ist/sein wird? Das macht absolut gar keinen Sinn... Der ganze Spaß funktioniert im Moment deswegen, WEIL man auf Clientseite die selbe Sprache spricht. Also erreicht man auch mit seinen Services sehr sehr viele potenzielle Kunden - die dann ggf. drauf einsteigen. Zieh die Basis weg und der Spaß wird scheitern... (mMn.)
#29
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat fdsonne;26143737
Dann ist deine Schlussfolgerung immernoch komisch... Weil was hat das Cloud/Abo Konstrukt mit der Pro/S/S-Modus Version zu tun!?

Mit dem Abo erst einmal nichts, das ist eine andere Geschichte. Der S-Modus/Windows S ist jedoch ein weiterer Schritt in Richtung Cloud. Das wird dann mit Core OS mehr Formen annehmen.
Bereits in Win10 und Office 2013+ drängt die Cloud unübersehbar. Da sind die finalen Schritte nur eine Frage der Zeit.

Zitat fdsonne;26143737
Kann es sein, dass du dir gerade irgendwas zusammen konstruierst, damit die Behauptung noch schlüssig bleibt?
Natürlich wird es ein Schalter - oder sagen wir, ein "Feature" wie es andere Features auch gibt. Die aktiviert werden oder eben nicht.
Und der Part mit der Pro hat genau so wenig Sinn... Was hat der Store mit der Pro zu tun? Nichts...

Dass der S-Modus optional bleiben ist höchst zweifelhaft. Der Schalter alleine macht für den Kunden keinerlei Sinn. Wenn er nur den Store nutzen will, dann kann er das bereits jetzt machen, dazu braucht er keinen Schalter.
Solange du Programme von extern installieren kannst (z.B. bei der Pro), solange wird der Store massiv geschwächt werden.

Zitat fdsonne;26143737
Und die Entwicklungen der letzten Monate und Jahre zeigen MIR eher, dass MS genau das macht, was die logische Konsequenz aus dem ist, wo die "Masse" ihre PCs nur alle x Jahre wechselt und zwischendrin eben man keine neuen OS-Versionen unter bekommt. Was liegt da näher dem Kunden eine langfristige Bindung zu unterbreiten? Das dies nicht umsonst geht, sollte klar sein - also wird es entweder monatlich zu zahlende Themen geben oder irgendwo muss man für Updates zahlen anstatt neu zu lizensieren. Das ist aber alles nichts neues, wenn man sich das genau ansieht.

Nur hat der Kunde zu 99% nichts davon außer Kosten und Ärger. Die Zeiten in denen es massive Fortschritte im Jahrestakt gab sind schon lange vorbei. Weshalb sollte der normale Nutzer unbedingt sein Win7 auf 10 updaten? Weil die Zahl höher ist?
Ja, für MS sind Zwangsabgaben natürlich schon gut. Aber das interessiert den Kunden nicht wie er MS glücklich machen kann.

Zitat fdsonne;26143737
Hä? Du hast behauptet, da gibts Inkompatibilitäten. Und wenn du dem Office unterbindest (was über nen Schalter geht) sich auf die jeweils neueste Version zu updaten - dann bleibt die für IMMER nutzbar. OK zumindest so lange, wie du ne Lizenz zugewiesen hast. Dein XP Vergleich passt also absolut gar nicht - zumal du ja weiterhin Security Patches bekommst - solange wie es diese eben gibt. Office 2010 ist im Moment noch im Programm... Du verhinderst damit das Update auf 13 oder 16 respektive dann später mal 19 - und hast absolut keine Inkompatibiliäten solange das so bleibt.

D.h. du nutzt bei Office 365 auch heute noch Office 2013 (oder 2010) und bekommst weiterhin (Sicherheits-)Updates bis 2020/2023?

Zitat fdsonne;26143737
Ja? Wir sind hier O365 Kunde - das sagte ich bereits. Schlimm wäre, wenn wir die Preise nicht kennen würden. Wie soll man sich dann objektiv für oder gegen diese entscheiden?
Im Gegensatz zu dir, der A) die Preise - und B) definitiv den Umfang/Vergleich zu den Retail oder Volumenlizenz-Paketen nicht kennt - deinen Ausführungen hier zur folge :wink:

Ich glaube hier reden wir aneinander vorbei. Mit Abogebühren meinte ich zukünftige für Windows.

Zitat fdsonne;26143737
Aber irgendwie wie die Diskussion fad... Mir macht es den Eindruck, als willst du gar nicht verstehen, dass das Abomodell - bei richtigem Einsatz klar Vorteile hat. Ich wüsste bspw. nicht, wie ich meinem Chef verkaufen soll, dass wir hier 100x Visio Prof. brauchen, weil irgendwann die Leute mal ein Visio Dokument bearbeiten müssen/sollen/dürfen - im Abomodell buche ich einfach das Ding - und wenn es nicht mehr benötigt wird, gehts wieder raus. Fertig.

Ja, es gibt Situationen in denen ein Abo Sinn macht. Aber das wird langfristig eher die Ausnahme sein (z.B. dann wenn du ums Verrecken immer die neuesten Versionen willst und vielleicht noch alte Lizenzen nicht mehr verkaufen willst).

Zitat fdsonne;26143737
Wie viele der Normalso behaupten ein Win7 oder 8 oder 8.1 oder weis der Teufel was zu wollen - weil "ist Beste wo gibt"?
-> so funktionierte die Wahl des OS noch NIE! Was soll da jetzt anders bei 10 sein?

Da gibt es wahrscheinlich mehr als umgekehrt. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass die Leute Win10 nicht bewusst nehmen weil es "das Beste ist".

Zitat fdsonne;26143737
Aha, daher weht der Wind - Steam. Nochmal, Windows ist mehr als ein Gamer OS. Das wird reihenweise im Business eingesetzt. Und wird sich dort auch vorerst nicht wegbewegen... Kannst du nun das Gegenteil behaupten oder nicht. Mir egal. Aber wenn man nur die halbe Seite der Medaille kennt, sollte man nicht Anfangen über die andere zu urteilen...

Nimm Programme wie Adobe CC, MS Office, Cinema4D, usw. und wir reden nicht mehr vom Gamer OS.

Zitat fdsonne;26143737
Ich stimme dir übrigens voll und ganz zu, wo es um MS eigene Titel geht... Also Xbox Games - der Part mit dem Crossplay Xbox/PC - vllt irgendwann irgendwelche Apps von MS usw. KANN alles sein. Aber MS wird nicht die große Masse dazu bewegen können. Der Zug ist abgefahren. Schau dir einfach an, wie schwer sich die Leute mit beschissenen UI Änderungen tun (Win 8/8.1) - und du willst hier nen MS Store only Zwang für die x86 Platform durchdrücken? Also 95% ALLER Client-Desktop/Notebooks am Markt? Sicher....

Was willst du denn dagegen machen wenn MS den Hahn zudreht? Du musst doch in den letzten Jahren gesehen haben, dass sich MS praktisch ALLES erlauben kann.

Zitat fdsonne;26143737
Sie würden damit das Business zwingen nach Alternativen zu suchen - und nehmen sich damit ihren Grundpfeiler ihres "Erfolgs". So dämlich kann man doch nicht sein??
Wer soll bitte MS-Cloud Services nutzen und an deren Systeme andocken, wenn die Client-Landschaft wieder alles quer Beet ist/sein wird? Das macht absolut gar keinen Sinn... Der ganze Spaß funktioniert im Moment deswegen, WEIL man auf Clientseite die selbe Sprache spricht. Also erreicht man auch mit seinen Services sehr sehr viele potenzielle Kunden - die dann ggf. drauf einsteigen. Zieh die Basis weg und der Spaß wird scheitern... (mMn.)

Wo sind die denn? Z.B. bei MS Office? Das Business zieht einfach mit, so einfach ist das. Wichtig dabei ist nur ein schleichender Prozess, damit man sich langsam an die Situation gewöhnt. Ein Schritt wäre beispielsweise Office nur noch im Store anzubieten.
#30
Registriert seit: 08.11.2015
mordor deutschlands.
Oberbootsmann
Beiträge: 952
Zitat fdsonne;26142056
[...] Möglich - aber die Empfehlung zu Linux ist halt idR immer nur halb durchdacht...
Man redet sich das immer schön mit "ist doch alles einfach und läuft". Im Detail siehts dort aber genau so düster aus...
Ich warte bis heute auf nen offiziellen Support für ein Update der Mint 17.3 KDE auf 18 KDE -> ist nicht. Sowas KANN sich ein Microsoft nicht erlauben. Im OpenSource/Linux Umfeld ist das kein Problem - und interessieren tut sich keiner für. Mittlerweile sind die soweit, KDE ganz abzuschießen - soll der User doch selbst installieren. Ja schön, mach ICH gern, aber doch nicht Oma Elfriede - die will Stick rein und Boot, Weiter - Weiter - Fertig und ab dafür... [...]

deshalb bekommt oma elfriede etwas wie ubuntu lts. da wird nicht mit irgend welchen ablegern experimentiert, ich würde oma elfriede auch niemals eine windows beta version installieren.

die normalen aktualisierungen kann oma elfriede mit einem klick installieren. funktioniert ganz genau so wie unter windows.
nur, dass nebenher auch noch der browser, java, e-mail client, office,... aktualisiert weren. für oma elfriede ein klarer vorteil, die würde bestimmt nicht zig .exe installer im internet suchen, einzeln von 34 verschiedenen seiten herunter laden und alle installieren. das machen nur frickler. :)


Zitat c137;26142279
Seufz, offenbar kannst du nicht lesen. Ich hab schon genug Linuxkisten bedient und aufgesetzt, mit verschiedensten Distris. Deine Argumentation ist ziemlich wirr, weil du mir unterstellst keinen "Sachverstand" zu haben, aber gleichzeitig implizierst, dass der (unter)durchschnittliche User genau diesen hätte.
Die Aussage war doch gar nicht so unverständlich formuliert: Linux, egal welche Distribution, ist für den Massenmarkt keine Alternative. Wenn man die Sache realistisch betrachtet jedenfalls, und nicht durch die Fanboy-Brille.

ok, ich helfe dir mal:
- du hast ohne zusammenhang auf einmal etwas von regierung und ideologie gefaselt. bitte deine neuroleptika nicht ohne ärztliche beratung absetzen.
- du hast offensichtlich noch nicht mitbekommen, welchen kernel android verwendet.
- du hast keine ahnung, dass chrome-os nur eine linux distribution ist.
- du redest von gefrickel. wo solls das bei dau-distributionen bitte geben?

realistisch betrachtet ist windows nicht so verbreitet, weil es so gut ist.
sondern weil der mensch ein gewohnheitstier ist.
#31
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34159
Zitat n0dder;26143843
deshalb bekommt oma elfriede etwas wie ubuntu lts. da wird nicht mit irgend welchen ablegern experimentiert, ich würde oma elfriede auch niemals eine windows beta version installieren.

die normalen aktualisierungen kann oma elfriede mit einem klick installieren. funktioniert ganz genau so wie unter windows.
nur, dass nebenher auch noch der browser, java, e-mail client, office,... aktualisiert weren. für oma elfriede ein klarer vorteil, die würde bestimmt nicht zig .exe installer im internet suchen, einzeln von 34 verschiedenen seiten herunter laden und alle installieren. das machen nur frickler. :)

Der Shit ist doch mittlerweile vorinstalliert - und Updates gibts meist programmintern. :fresse:

Aber stimmt schon - die Softwareverteilung bei Linux ist je nach Distribution schon ein Pluspunkt - hat aber genau so eine Kehrseite die argumentativ idR nicht erwähnt wird. Gerade bei diesen LTS Teilen oder anderen größeren Ablegern. Was bringt mir der alte Müll in den Repos? Das erzeugt nur nen Pseudovorteil, vor allem bindest du dir dann wieder den Stuff Dritter ein - genau so wie du dir die Installer für Windows ziehen müsstest.

LTS ansich find ich gut - zumal mich ein Stück weit der sehr kurze Zyklus der non LTS stört (und MS ist da ja auch in diese Richtung gegangen mit 10 abseits Enterprise LTSB). Aber gerade das meinige Mint Beispiel zeigt - der Spaß geht halt auch manchmal in Sackgassen... Andere Geschichten sind halt dann auch nicht so rosig. Bei 17.04/17.10 gibts nen IGMP Proxy im Repo - der geht nicht unter 16.04 LTS. Zumindest nicht so einfach... Irgendwelche Portierungen gibts nicht oder gabs damals nicht. Und händisch wollte ich auch nicht - also ne 17.04er VM aufgesetzt, die jetzt auf 17.10 läuft (notgedrungen, da 04 raus ist vom Support) - Einfach ist halt dann auch anders ;)

Zitat n0dder;26143843
realistisch betrachtet ist windows nicht so verbreitet, weil es so gut ist.
sondern weil der mensch ein gewohnheitstier ist.


Definitiv - bedenke aber auch, dass gerade diese "Gewohnheit" auch Vorteile bringt - was es natürlich ein Stück weit auch wieder "gut" macht...
Abseits vom Geunke zum Thema Metro/ModernUI bei 8/8.1 - Wer ein Windows seit 95 bedienen konnte, der KANN das auch immernoch. (UI)
Und wer heute noch Software aus dieser Zeit nutzen will/kann/muss - der kann auch das noch.
#32
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat n0dder;26143843
...


Äh, wer von uns hat noch mal gefordert, dass der OS-Preis separat ausgewiesen werden muss? Wäre jedenfalls kaum ohne Regulierung/Gesetz zu erzwingen.
Android ist keine Desktop-Distri, und von denen schreibe ich explizit.
Und ChromeOS mag zwar ebenso einen versteckten Linux-Kernel haben, aber der Kernel ist erstens nicht alles und zweitens ist der Rest vom System weit, weit weg vom klassischen "Linux". Die Free Software Foundation sagt übrigens explizit nicht "Linux-Distribution" zu ChromeOS.

Egal ob Ubuntu, Suse oder eine andere der sog.
Zitat
dau-distributionen
– ich kenn keinen, der nicht zwischendrin mal plötzlich an Kommandozeile und/oder Konfigurationsdateien rumfummeln musste. Schwierige Suche nach Anleitung inklusive, gerne garniert mit patzigen Antworten von "Foren-Experten" & Co.
Und ich bin bei weitem auch nicht der einzige, dem ein ach-so-einfaches-wenige-Klicks-Update des Grafiktreibers die komplette GUI getötet hat. Nein, ist nicht hundert Jahre her.

Trotzdem versuchen einem ständig irgendwelche Missionare das Zeug als bestes überhaupt zu verkaufen. Besonders schlimm wird's dann, wenn man sich nicht mal wehren kann (wie 'Oma Elfriede'). Wenn's wirklich so viel geiler wäre, dann könnte auch die Macht der Gewohnheit nicht mehr viel ausrichten.
In vielen Fällen ist man mit Windows am Ende halt doch besser dran. In anderen mit macOS. In anderen mit Desktop-Linux. Und manchmal nimmt man halt lieber n Bleistift und Papier.

Zitat
nur, dass nebenher auch noch der browser, java, e-mail client, office,... aktualisiert weren.

Ah ja, Vorteile u.a. des Windows-Store-Konzepts. Aber der ist ja ganz ganz böse :fresse:
#33
Registriert seit: 08.11.2015
mordor deutschlands.
Oberbootsmann
Beiträge: 952
Zitat c137;26147496
Äh, wer von uns hat noch mal gefordert, dass der OS-Preis separat ausgewiesen werden muss? Wäre jedenfalls kaum ohne Regulierung/Gesetz zu erzwingen.

keine ahnung, ich wars nicht. du must jetzt wirklich mal etwas an deiner lesekompetenz arbeiten.

Zitat
Android ist keine Desktop-Distri, und von denen schreibe ich explizit.

Zitat c137;26140684
[...] Desktop- und Mobil[U]markt[/U] nicht durch. [...]

kommen jetzt die alternativen fakten oder liegts an deinem gedächtnis?

Zitat
ich kenn keinen, der nicht zwischendrin mal plötzlich an Kommandozeile und/oder Konfigurationsdateien rumfummeln musste. Schwierige Suche nach Anleitung inklusive, gerne garniert mit patzigen Antworten von "Foren-Experten" & Co.
Und ich bin bei weitem auch nicht der einzige, dem ein ach-so-einfaches-wenige-Klicks-Update des Grafiktreibers die komplette GUI getötet hat. Nein, ist nicht hundert Jahre her.

anecdotal evidence.
so relevant wie dein textverständnis. :)
oder soll ich jetzt auch ein paar storys von hinz und kunz und dem win2000 von der katze meiner oma erzählen?
#34
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Ja gut, das war explizit der andere, dem du beigesprungen bist. Dennoch, du bist auf diese Unterhaltung eingestiegen, nicht ich.
Er hat auch eine 0 im Namen. ;)

Zitat
du must jetzt wirklich mal etwas an deiner lesekompetenz arbeiten.

Eh, wenn du deine Rechtschreibung verbesserst und irgendwann Großschreibung lernst, dann können wir noch mal über Deutsch reden. Ansonsten verzichtest du lieber erst mal auf billige Ad-hominem-"Argumente".

Dann betreiben wir mal ein bisschen grobe Begriffsklärung, damit du dich nicht weiter hinter pseudo-subtiler Wortklauberei bei Definitionen verstecken musst:
[LIST]
[*]Linux-Distribution im angewandten Sinn, z.B. (K)Ubuntu, Suse, Gentoo, Arch.
[*]Keine Linux-Distribution und auch kein GNU: Android, ChromeOS etc. Trotz Linux-Kernel, da keine Distribution (siehe FSF etc.) – und mal nebenbei, auch viel weniger Freiheiten als das gescholtene Windows. Und von Server-OS sprechen wir hier auch nicht!
[*]Desktop-Distribution: vollwertiges OS, siehe die zwei Zeilen drüber. Läuft auf einem Desktop oder Notebook/Laptop/Convertible, insofern schon irgendwie mobil. Insofern auch "mobil", als dass z.B. Ubuntu auf Smartphones lief. Wo es übrigens grandios und total gescheitert ist.
[/LIST]

Zitat
anecdotal evidence.

Andere nennen's persönliche Erfahrung. Jedenfalls hast du auch nichts besseres zu bieten, außer zusätzlich noch Leute zu beleidigen. Glückwunsch.
Der Markt stimmt mir immerhin zu, schau doch die Anteile an, wo liegt da Windows 10, wo GNU/Linux (nein, immer noch ohne Server; besser sieht's noch aus wenn man Smartphones/Tablets auch weglässt)?

Windows 2000 ist außerdem deutlich länger her, und die Katze deiner Oma ist nur ein unlustiger Versuch, die Menschen, von denen ich geschrieben habe, ins Lächerliche zu ziehen.

Wofür streitest du eigentlich? Damit alle Menschen Linux nutzen müssen? Weil Microsoft grundsätzlich böse ist? Das wäre schon Ideologie und Mission.
Weil dagegen zu sein, dass man wählen kann, ist, ach, such selber ein negatives Wort. Resultat ist eben: Manche, naja in Wirklichkeit viele, sehr viele, Menschen bevorzugen Windows ggü. Linux.
#35
Registriert seit: 08.11.2015
mordor deutschlands.
Oberbootsmann
Beiträge: 952
Zitat c137;26147965
[...] die Katze deiner Oma ist nur ein unlustiger Versuch, die Menschen, von denen ich geschrieben habe, ins Lächerliche zu ziehen.

nein, die ist der abschluss meiner belustigung über deine blamage. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]