> > > > Windows 10 Creators Update erscheint am 11. April

Windows 10 Creators Update erscheint am 11. April

Veröffentlicht am: von

windows 10 logoWie Microsoft soeben bekannt gegeben hat, wird man das Creators Update für Windows 10 weltweit ab dem 11. April ausrollen. Nicht alle Nutzer werden in den ersten Stunden mit dem Update beliefert, die Auslieferung wird über die Update-Funktion über einige Zeit gestreckt. Wer das Update aber manuell anstößt, dem wird es sofort angeboten werden.

Das Creators Update bietet Anwendern die neuesten Sicherheitsupdates und einige Neuheiten in den Bereichen 3D, Mixed Reality und Gaming.

Einige der Neuheiten beschreibt Microsoft in der Ankündigung selbst:

3D-Technologie für Windows 10:

Das Creators Update bringt die 3D-Technologie auf Windows 10 Devices. So lassen sich 3D-Grafiken leicht erstellen, bearbeiten und teilen – beispielsweise über die neue Paint 3D App. Gleichzeitig wird 3D in weiteren, bestehenden Applikationen wie Power Point oder Microsoft Edge verfügbar. Über die Community com können Nutzer ihre individuell erstellten 3D-Objekte teilen, erhalten Zugang zu einer umfassenden Bibliothek mit 3D-Grafiken und tauschen sich mit anderen Nutzern aus.

Erweiterter Zugang zu Mixed Reality:

Über das Creators Update werden neue Erfahrungen auf Windows 10 Hardware möglich, welche die Grenze zwischen physischer und virtueller Welt verschwimmen lassen. Hersteller wie Acer, ASUS, Dell, HP und Lenovo werden später in diesem Jahr die weltweit ersten, Windows Mixed Reality-fähigen Headsets mit dem Creators Update zu kostengünstigen Preisen ausliefern. Über eingebaute Sensoren erlauben die neuen Headsets das sogenannte Inside-Out-Tracking, mit dem das Zubehör ganz leicht installiert werden kann und schnell freie Bewegungen ermöglicht – ohne vorab externe Marker oder Sensoren in der Wand zu installieren. Die neuen Geräte werden mit umfassenden Windows Mixed Reality Apps erscheinen, die Entwickler über aktuell verfügbare Windows Mixed Reality Developer Kits kreieren.

Spiele-Streaming und Game Mode:

Die neue Streaming-Plattform Beam ermöglicht das leichte sowie interaktive Streaming von Spielen. Dabei sorgt Beam für ein neues Spieleerlebnis, indem es den Zuschauern erlaubt, das Geschehene aktiv zu beeinflussen und mit den Spielern in Echtzeit zu interagieren. Der neue Game Mode ermöglicht die Zuordnung von zusätzlichen Grafik- und Prozessor-Ressourcen für Spiele, was für eine verbesserte Spielperformance auf Windows 10 PCs sorgt. Die Spieler profitieren so beispielsweise durch bessere Frameraten. Einmal in den Systemeinstellungen aktiviert, lässt sich der Modus für jedes Spiel nutzen.

Mehr Flexibilität beim Update-Prozess:

Anwender haben künftig mehr Optionen beim Timing der Update-Installation. Eine neue Benachrichtigung informiert über die Verfügbarkeit von Updates und bietet Nutzern unterschiedliche Wahlmöglichkeiten. So können die Anwender im Fenster das Timing für die Installation selber individuell festlegen, indem sie ein für sie passendes Datum und eine Uhrzeit eingeben. Alternativ lässt sich die Installation über den „Snooze“-Button aber auch schnell und ohne weitere Eingaben (um drei Tage) verschieben.

Optimierte Privatsphäreneinstellungen:

Das Creators Update kommt mit einem verbesserten Setup bei der Konfiguration von Datenschutzeinstellungen in Windows 10, welches die bestehenden „Express-Einstellungen“ ersetzt. Die optimierte Nutzererfahrung erleichtert Kunden zukünftig vor allem die individuelle Konfiguration und zeigt die wichtigsten Privatsphäreneinstellungen auf einen Blick. Gleichzeitig vereinfacht Microsoft die Konfiguration im Bereich der Diagnose- und Nutzungsdaten. So werden die aktuell vorhandenen drei Konfigurationsstufen auf die zwei Optionen „Einfach“ und „Vollständig“ reduziert – die ehemalige Stufe „Erweitert“ entfällt. Nicht zuletzt reduziert Microsoft mit dem Creators Update die Menge an gesammelten Diagnose- und Nutzungsdaten, wenn die Stufe „Einfach“ ausgewählt ist.

Windows Defender Security Center:

Die neue Übersicht bietet Nutzern einen zentralen Ort für die Verwaltung der integrierten Sicherheits-Features. Dort erhalten Anwender eine Übersicht zu vorhandenen Lösungen und kontrollieren, welche Schutzfunktionen eingesetzt werden. Das Windows Defender Security Center besteht dabei aus fünf Bereichen: Antiviren-Schutz, Geräteperformance, Firewall und Netzwerkschutz, App- und Browserkontrolle sowie Sicherheitseinstellungen für Familien.

Effizienter Surfen und Lesen mit Microsoft Edge:

Microsofts Browser erhält eine große Anzahl neuer Erweiterungen. Ein effizienteres Tab-Management bietet eine bessere Übersicht geöffneter Fenster – beispielsweise durch das Anlegen von Tab-Gruppen. Zudem kommt Edge mit einer Optimierung für das Lesen im Browser. Kunden erhalten ein vielfältiges Angebot an E-Books im Windows Store und lesen diese über Microsoft Edge auf ihren Windows Devices.

Nachtlicht, Mini-View und Remote Lock:

Neue Funktionen auf Basis von Nutzer-Feedback. Neben größeren Neuheiten beinhaltet das Creators Update auch viele kleinere, hilfreiche Funktionen, die auf den Wunsch der Nutzer integriert wurden. So ermöglicht die Nachtlicht-Funktion einen besseren Schlaf über ein reduzierteres Bildschirmlicht. Über das Mini-View-Feature erhalten Anwender ein separates kleines Fenster für parallele Aktivitäten, das immer im Vordergrund bleibt – beispielsweise um TV-Shows laufen zu lassen oder einen Skype-Call fortzuführen, während man gleichzeitig etwas Anderes tut. Über Remote Lock lässt sich Windows Hello auf einem Windows 10 PC mit dem eigenen Handy verbinden und aktiviert automatisch den Lock-Screen, sobald sich der Nutzer vom Rechner entfernt.

Vorinstallierte Apps nutzen innovative Technologien:

In der Fotos-App wird mit dem Creators Update das Zeichnen auf Fotos und Videos möglich. Grundlage hierfür ist die in Windows 10 integrierte Technologie der digitalen Tinte. Windows Ink erlaubt über die digitale Stifteingabe auch eine vereinfachte Navigation in der Karten-App, zum Beispiel durch das natürliche Einzeichnen von Routen, das Markieren von Zielen oder das leichte Messen von Distanzen zwischen zwei Orten. Die Groove-App bietet Kunden ein Device-übergreifendes Musikerlebnis – ob auf Windows, iOS oder Android-Geräten, sowie auf der Xbox. Über die Anwendung Filme & TV lassen sich 4K-Videos und neue 360-Grad-Inhalte anschauen. Die vorinstallierten Apps laufen dabei nicht nur auf PCs, sondern sind auch für weitere Plattformen wie die Xbox oder Windows Mixed Reality vorbereitet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Ich habs mir mal installiert, weil ich auf irgendwelche Ryzenoptimierungen gehofft hatte (obwohl eh alles stable läuft - übrigens auch ohne Basteleien. Pretty much plug and play).

Was mir aufgefallen ist: Windows zieht jetzt n halbes Gigabyte mehr Ram als vorher. Warum? Keine Ahnung. Stören tuts mich auch nicht.. aber gibt ja Leute mit 4Gb Ram Laptops. Da könnte es durchaus auffallen.
#2
customavatars/avatar192294_1.gif
Registriert seit: 21.05.2013
in the middle of berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1192
man leute!
schmeisst doch eure win10 news in das richtige forum - und nicht immer bei den win7er rein!!!
https://www.hardwareluxx.de/community/f321/
danke im voraus!

edit:
es nervt langsam!
#3
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Zitat NikBerlin;25435591
Ich habs mir mal installiert, weil ich auf irgendwelche Ryzenoptimierungen gehofft hatte


Deswegen installierst Du ein Creators Update? Du weißt schon, dass diese Variante sich an den Entwickler richtet, welcher jenseits dem Insider-Programm agiert? Wenn Du schon auf die *labil werklende* Build "15063" setzt, um seitens dem AMD Ryzen auf die Optimierung zu intendieren, dann trete gleich dem Insider-Programm bei, denn die gegenwärtige Build "1703" enthält wahrscheinlicher dasjenige, wonach Du gierst!
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11173
Klingt alles in allem sehr gut.
Vorallem dieses Mini-View werd ich ziemlich sicher nutzen und bessere Auswahlmöglichkeiten bei Updates klingen ebenso gut wie die features beim Edge.
#5
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Zitat KnSNaru;25436013
Deswegen installierst Du ein Creators Update? Du weißt schon, dass diese Variante sich an den Entwickler richtet, welcher jenseits dem Insider-Programm agiert? Wenn Du schon auf die *labil werklende* Build "15063" setzt, um seitens dem AMD Ryzen auf die Optimierung zu intendieren, dann trete gleich dem Insider-Programm bei, denn die gegenwärtige Build "1703" enthält wahrscheinlicher dasjenige, wonach Du gierst!


Das Insiderprogramm hat mir den 15063 Build ja zugewiesen ^^
#6
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Ach so ... Bezweckt dennoch weniger als 10% an zusätzlicher Performance, denn machen wir uns nichts vor --- Der Schwachpunkt des AMD Ryzen ist das neuartige Schemata seiner Architektur und Ansprechverhalten der IOMMU, dagegen bewirkt keine Softwareaktualisierung die ersehnte Abhilfe. Dennoch viel Erfolg! Kannst ja gerne Erfahrungen austauschen. ^^
#7
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Ja ne.. weiß auch nicht was ich mir dabei gedacht habe :haha: Hatte vorher keine Probleme und jetzt auch nicht. Meiner Meinung nach hat der Prozessor auch keine Schwäche. Habe aber auch nur einen 75Hz Monitor :)
#8
customavatars/avatar28166_1.gif
Registriert seit: 07.10.2005
Berlin-Charlottenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2053
Insider Preview, um das Creators Update zu empfangen, ist ja schön und gut. Aber wenn man einmal im Insider Programm ist, kommt man ohne Neuinstallation nicht mehr heraus. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren. So warte ich ab, bis der Normalo das Creator Update auf dem normalen Update-Wege erhält.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 1703 Creators Update: Ein Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Mit dem Creators Update bringt Microsoft das vierte große Feature-Update im Windows-10-Zyklus kostenlos unter die Leute. Wie der Name bereits suggeriert, hat das Redmonder Unternehmen bei diesem Update die kreativen Nutzer im Fokus. Doch neben einer aktualisierten Paint-App, welche nun auch 3D... [mehr]

Windows 10 Anniversary Update ist verfügbar (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Auf der diesjährigen Build wurde ein großes Update für Windows 10 angekündigt. Ab heute ist dieses Anniversary Update nun verfügbar. Per Pressemeldung informiert Microsoft über die wichtigsten Neuheiten. Windows 10-Nutzer erhalten das Update kostenlos und automatisch über Windows Update. Es... [mehr]

ISO-Dateien des Windows 10 Creators Update stehen bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Nach einer versehentlichen Veröffentlichung in der vergangenen Woche hat Microsoft die finalen ISO-Dateien des Creators Update für Windows 10 online gestellt. Diese können ab sofort bei Microsoft heruntergeladen werden. Damit kann jeder interessierte Nutzer das dritte große Update ab sofort... [mehr]

Windows 10 integriert Werbung nun auch in den Explorer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft Windows 10 beliefert seine Nutzer leider an einigen Stellen mit Werbung. Etwa weist Microsoft nur allzu gerne im Startmenü auf Apps aus dem Windows Store hin, welche sich der Nutzer doch einmal herunterladen bzw. kaufen könnte. Mittlerweile integrieren die Redmonder Werbung jetzt... [mehr]

Fall Creators Update: Windows 10 rückt im Herbst näher an macOS

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Kam der gestrige erste Tag der Microsoft Entwickler-Konferenz Build noch ohne Highlights aus, sah dies heute anders aus. Denn im Mittelpunkt stand das nächste große Update für Windows 10. Das hört auf den Namen Fall Creators Update und wird zahlreiche Änderungen am Betriebssystem vornehmen.... [mehr]

Android 7.0 Nougat: Snapdragon 800 und 801 soll Update verhindern (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ANDROID-N

Während Nutzer neuerer Smartphones und Tablets zumeist davon ausgehen können, früher oder später ein Update auf eine neuere Android-Version zu erhalten, sieht es bei älteren Modellen deutlich schlechter aus. Nicht selten stellen die Gerätehersteller ihre Unterstützung nach zwei Jahren,... [mehr]