> > > > Khronos Group veröffentlicht Spezifikationen für Vulkan 1.1

Khronos Group veröffentlicht Spezifikationen für Vulkan 1.1

Veröffentlicht am: von

khronos-groupErst kürzlich veröffentlichte die Khronos Group eine MoltenVK getaufte API, welche es ermöglicht, Anwendungen mit Vulkan-API unter macOS laufen zu lassen. Nun sind die finalen Spezifikationen zu Vulkan 1.1 veröffentlicht worden. Damit können AMD, ARM, Imagination, Intel, NVIDIA und Qualcomm damit beginnen, ihre Treiber entsprechend auf Vulkan 1.1 anzupassen.

Vulkan 1.1 beinhaltet einige Änderungen bzw. Verbesserungen, die teilweise bereits durch Erweiterungen in Vulkan 1.0 enthalten waren, nun aber Teil des Standards sind. Ansonsten setzt Vulkan den Cross-Plattform-Ansatz weiter fort, soll Anwendungen unter Windows , Android, Linux, iOS und macOS lauffähig machen, ohne das Entwickler entsprechende Anpassungen vornehmen müssen. Dabei wird Vulkan nativ durch Engines und Entwicklerkits wie Unreal, Unity, Source 2 von Valve, id Tech, CroTeam’s Serious Engine, CryEngine und Xenko unterstützt.

Protected Content und Subgroup Operations sind die wichtigsten Neuerungen für Entwickler und deren Ressourcenverteilung. Hinzu kommen Funktionen wie Multiview, eine Methode um mit einem Rendering-Durchlauf gleich mehrere Viewports gleichzeitig zu berechnen. Auch Multi-GPU-Systeme wie AMDs CrossFire und NVIDIAs SLI werden weiterhin unterstützt und sollen einfacher durch die Anwendung angebunden werden können.

Mit Vulkan 1.1 bietet die Grafik-API erweiterte Compute-Funktionen für 16-Bit-Berechnungen. HLSL-Shader (High Level Shading Language) arbeiten für Vulkan- und DirectX nun identisch. Alle weiteren Änderungen finden sich in der umfangreichen Aufstellung der Khronos Group.

"AMD is very excited about the release of the Vulkan 1.1 specifications. This new iteration of the industry standard builds on its strong foundations and expands its reach by making the API more accessible to developers. New Vulkan 1.1 features such as subgroup access in compute shaders enable console-like optimizations that will empower developers to exert more control on the GPU than ever before," sagt Andrej Zdravkovic, Corporate Vice President of Software bei AMD. "Vulkan also enriches its connectivity with other APIs by supporting interop operations, and finally enables first-class support for multi-GPU and VR systems. AMD believes that this major upgrade to the API will delight the existing Vulkan community and continue to broaden the user base."

Vulkan dürfte sich im Gegensatz zu Mantle als echte Alternative bei den Grafik-APIs behaupten können. Auch wenn die Anzahl der Spiele mit Vulkan-API noch nicht sonderlich hoch ist, so könnte sich die Cross-Plattform-Fähigkeit als größter Vorteil herausstellen, der zukünftig mehr und mehr zum Tragen kommt. Als prominentesten Beispiel setzte Wolfenstein 2: The New Colossus sogar ausschließlich auf Vulkan.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Khronos Group veröffentlicht Spezifikationen für Vulkan 1.1

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]

  • Große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_MAINBOARDS_LOGO

    Wer ein Mainboard oder eine Grafikkarte eines beliebigen Herstellers verbaut hat und die entsprechenden Zusatzprogramme für eine Überwachung, ein Overclocking oder aber die LED-Steuerung verwenden möchte, der ist auf die dazugehörigen Anwendungsprogramme des jeweiligen Herstellers... [mehr]

  • Office 365: Microsoft verbessert Konditionen

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/OFFICE_365

    Zumindest für Endkunden wird Microsoft die Konditionen seiner Abo-basierten Office-Suite Office 365 verbessern. Ab dem 2. Oktober werden die Geräte-Limits aufgehoben, ohne dass man an der Preisschraube dreht. Das gab Microsoft in der vergangenen Woche über einen Blogeintrag bekannt.  Zwar... [mehr]

  • OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TURING-GPU

    Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR... [mehr]