> > > > Khronos Group veröffentlicht Spezifikationen für Vulkan 1.1

Khronos Group veröffentlicht Spezifikationen für Vulkan 1.1

Veröffentlicht am: von

khronos-groupErst kürzlich veröffentlichte die Khronos Group eine MoltenVK getaufte API, welche es ermöglicht, Anwendungen mit Vulkan-API unter macOS laufen zu lassen. Nun sind die finalen Spezifikationen zu Vulkan 1.1 veröffentlicht worden. Damit können AMD, ARM, Imagination, Intel, NVIDIA und Qualcomm damit beginnen, ihre Treiber entsprechend auf Vulkan 1.1 anzupassen.

Vulkan 1.1 beinhaltet einige Änderungen bzw. Verbesserungen, die teilweise bereits durch Erweiterungen in Vulkan 1.0 enthalten waren, nun aber Teil des Standards sind. Ansonsten setzt Vulkan den Cross-Plattform-Ansatz weiter fort, soll Anwendungen unter Windows , Android, Linux, iOS und macOS lauffähig machen, ohne das Entwickler entsprechende Anpassungen vornehmen müssen. Dabei wird Vulkan nativ durch Engines und Entwicklerkits wie Unreal, Unity, Source 2 von Valve, id Tech, CroTeam’s Serious Engine, CryEngine und Xenko unterstützt.

Protected Content und Subgroup Operations sind die wichtigsten Neuerungen für Entwickler und deren Ressourcenverteilung. Hinzu kommen Funktionen wie Multiview, eine Methode um mit einem Rendering-Durchlauf gleich mehrere Viewports gleichzeitig zu berechnen. Auch Multi-GPU-Systeme wie AMDs CrossFire und NVIDIAs SLI werden weiterhin unterstützt und sollen einfacher durch die Anwendung angebunden werden können.

Mit Vulkan 1.1 bietet die Grafik-API erweiterte Compute-Funktionen für 16-Bit-Berechnungen. HLSL-Shader (High Level Shading Language) arbeiten für Vulkan- und DirectX nun identisch. Alle weiteren Änderungen finden sich in der umfangreichen Aufstellung der Khronos Group.

"AMD is very excited about the release of the Vulkan 1.1 specifications. This new iteration of the industry standard builds on its strong foundations and expands its reach by making the API more accessible to developers. New Vulkan 1.1 features such as subgroup access in compute shaders enable console-like optimizations that will empower developers to exert more control on the GPU than ever before," sagt Andrej Zdravkovic, Corporate Vice President of Software bei AMD. "Vulkan also enriches its connectivity with other APIs by supporting interop operations, and finally enables first-class support for multi-GPU and VR systems. AMD believes that this major upgrade to the API will delight the existing Vulkan community and continue to broaden the user base."

Vulkan dürfte sich im Gegensatz zu Mantle als echte Alternative bei den Grafik-APIs behaupten können. Auch wenn die Anzahl der Spiele mit Vulkan-API noch nicht sonderlich hoch ist, so könnte sich die Cross-Plattform-Fähigkeit als größter Vorteil herausstellen, der zukünftig mehr und mehr zum Tragen kommt. Als prominentesten Beispiel setzte Wolfenstein 2: The New Colossus sogar ausschließlich auf Vulkan.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Hoffentlich wird sich das weiter verbreiten. Die Abhängigkeit von DirectX ist schlicht zum Kotzen.
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat HWL News Bot;26198759
Erst kürzlich veröffentlichte die Khronos Group eine MoltenVK getaufte API, welche es ermöglicht, Anwendungen mit Vulkan-API unter macOS laufen zu lassen. Damit können AMD, ARM, Imagination, Intel, NVIDIA und Qualcomm damit beginnen, ihre Treiber entsprechend auf Vulkan 1.1 anzupassen.


Ich nehme Mal an, der Rückbezug im zweiten Satz bezieht sich auf die Überschrift, denn so ergibt der Absatz keinen Sinn.
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30943
Vollkommen richtig, da fehlt ein Satz ;)
#4
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 9029
Bestimmt werden jetzt mehr Entwickler auf Vulkan setzen, schauen wir mal was wir auf der GDC sehen, wohin die Reise geht.
Jetzt scheint Vulkan auf dem Level angekommen zu sein wo es wirklich nutzbar ist für die Entwickler. :)
#5
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
das sollte vor allem in kontrast zu directx stezen und damit durch konkurrenz für uns als kunden vorteile bieten.

android setzt ja afaik auch auf vulkan..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]