> > > > Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Veröffentlicht am: von

kodi logoDie Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist jedoch ein Punkt, der oft dafür gesorgt hat, dass Kodi in einen Topf mit illegalen Lösungen geworfen wurde und von kommerziellen Filmstudios argwöhnisch beobachtet wird.

Das gilt insbesondere für die Entwickler von Add-Ons, welche den Zugriff auf urheberrechtlich geschützte Inhalte ermöglichen. Jetzt hat die MPA/MPAA led Alliance for Creativity and Entertainment, welcher unzählige Content-Anbieter wie Amazon, Netflix, Sky und große Hollywood-Filmstudios angehören, einen Brief an die Entwickler von beispielsweise Colossus, URLResolver und Metahandler sowie Ares Wizard verschickt. In dem Schreiben wird von den Entwicklern eine Unterlassungserklärung bzw. die Einstellung der Add-Ons gefordert und andernfalls mit rechtlichen Schritten gedroht.

Unter anderem hat als Reaktion der Entwickler diverser Kodi-Erweiterungen, jsergio123, verkündet seine Arbeiten an den Add-Ons ab sofort einzustellen. Auch der Entwickler The_Alpha, beteiligt an den Verzeichnissen Colossus und Bennu, hat das Handtuch geworfen, nachdem ihn ein Brief der Alliance for Creativity and Entertainment erreichte. Dadurch ist das Colossus Repository faktisch tot und nimmt zahlreiche Add-Ons mit sich. Auch der Verlust des URLResolvers dürfte viele Nutzer ärgern, denn jener sorgte hinter den Kulissen in etlichen darauf aufbauenden Erweiterungen dafür, dass URLs zu Video-Inhalten korrekt verarbeitet wurden. Unter anderem nutzte das beliebte Kodi-Add-On Covenant den URLResolver.

TV AddOns, wo zahlreiche Erweiterungen für Kodi eine Heimat finden, will den URLResolver aber laut eigenen Aussagen weiter entwickeln. Klar ist aber nun, dass die Rechteinhaber immer härter gegen Kodi-Add-Ons und deren Entwickler vorgehen wollen. Sicherlich dürften noch einige Schreiben in Zukunft an diverse Entwickler verschickt werden.

Social Links

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar192294_1.gif
Registriert seit: 21.05.2013
in the middle of berlin
Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
...und bei dem empfang über DVBT2 mit CI-Karte zahlste auch noch monatlich knapp 6 kracher extra für die werbung ;)
und bei aufnahmen können die werbeblöcke nicht vorgespielt/übersprungen werden
#23
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2422
Selbst bei Sky gibt es Werbung!
Und was Offline-Medien angeht:
Viele darauf veröffentlichte Sachen gibt es nicht als Download oder Streaming.
Und i.d.R. ist die Qualität auf den Offlinemedien auch besser.
Geht auch gar nicht anders bei den geringen Datenraten.
Full-HD hat auf der Blu-ray ca. 30 MBit/s (max. sind 40 MBit/s möglich), das hat bei Streaming ja noch nicht einmal 4k.
Beim Amazon hat 4k max. 15 MBit/s, bei netflix 25 MBit/s. (Bei HD sind es bei allen Anbietern max. 6 MBit/s)
Bei der UHD Blu-ray sind max. 100 MBit/s möglich.

Wer auf Bildqualität Wert legt, kommt um Offlinemedien also nicht drum herum.
#24
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3737
Zitat Darutarn1337;25956407
Na selbstverständlich. Funktioniert doch Zeitentechnisch gar nicht anders.


Zitat chriscrosser;25956424
...und bei dem empfang über DVBT2 mit CI-Karte zahlste auch noch monatlich knapp 6 kracher extra für die werbung ;)
und bei aufnahmen können die werbeblöcke nicht vorgespielt/übersprungen werden


Zitat passat3233;25956749
Selbst bei Sky gibt es Werbung!


Die können ihren Rachen einfach nicht vollkriegen! Dann werden wir eben weiterhin auf CI-Zeugs scheißen und denen nichts abdrücken.


Zitat passat3233;25956749

Geht auch gar nicht anders bei den geringen Datenraten.

Kein Wunder auch in der Baustelle Deutschland.
#25
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2422
Zitat Mandara;25957134

Kein Wunder auch in der Baustelle Deutschland.


Das hat nichts mit Deutschland zu tun.
Diese niedrigen Datenraten haben die weltweit.
Geht auch kaum nicht anders, denn die Infrastruktur muß ja auch mithalten.
Schauen nur 100 Leute einen 4k-Film mit 25 MBit/s, so muß der Server schon 2,5 GBit/s liefern.
Das liegt schon an der Leistungsgrenze aktueller SSDs.
Deshalb haben die Streaminganbieter auch weltweit verteilt komplette Rechenzentren voller Server installiert.
#26
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 493
Zitat EmPas;25955857
Sieh mal. Die software wurde nicht für den missbrauch konzipiert und entwickelt. Sie KANN dazu genutzt werden. Aber wenn das die grundlage gür verbieten ist...?


Na ja, wenn du dir bestimmte Erweiterungen anschaust, deren einziger Zweck es ist kostenlos Bundesliga zu schauen oder aktuelle Kinofilme, dann stehst du mit dieser Meinung ziemlich alleine da.

Es gibt mittlerweile auch immer mehr “Personen“, welche spezielle Hardware z. B. Fire TV Sticks zum 3 fachen Preis weiterverkaufen, inklusive Kodi, kostenlos Fußball, aktuelle Kinofilme, Pornos und tausende Serien.

Es ist vollkommen klar, dass das auf Dauer nicht gut geht. XBMC wurde von der breiten Masse entdeckt und jetzt kommt die Quittung.

Gebt nebenbei würden Google oder Apple auch Ärger bekommen, wenn man auf deren Marktplätzen solche Apps herunterladen könnte.
#27
Registriert seit: 11.08.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Ja schon. Aber gegen einenlwgale app vorgehen nur weil sie missbraucht werden kann wie alles andere auch? Nope da bin ich dagegen.
#28
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 493
Zitat EmPas;25957256
Ja schon. Aber gegen einenlwgale app vorgehen nur weil sie missbraucht werden kann wie alles andere auch? Nope da bin ich dagegen.


Was ist an einer App legal, welche nur zum kostenfreien Betrachten von Bezahlinhalten entwickelt wurde und genutzt wird?

Oder haben die Entwickler der Kodi YouTube App Ärger bekommen?
#29
Registriert seit: 11.08.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Weil die kodi app eben nicht dafür ausgelegt ist. Sie ist zum verwalten gedacht aber word missbraucht. Ubd das könnten die abieter im einvernehmen mit dem kodi ambieter leicht umgehen. Wollen sie sber nicht.
#30
Registriert seit: 10.03.2017

Bootsmann
Beiträge: 702
Zitat M.t.B.;25957303
Was ist an einer App legal, welche nur zum kostenfreien Betrachten von Bezahlinhalten entwickelt wurde und genutzt wird?

Inwiefern ist das denn bei den betroffenen Addons definitiv der Fall und sie werden für nichts legales verwendet?
#31
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5435
Zitat passat3233;25956749
Selbst bei Sky gibt es Werbung!

Jo, aber wer braucht das noch? Der rote Verein gewinnt wie immer alles, vielleicht schafft es mal irgendwer noch auf einem Randpokal auf das Podest. Das ganze ist ohnehin nur noch eine lächerliche Werbeveranstaltung für Red Bull. Es müsste eigentlich Dauerwerbesendung dort stehen. Und mit Pairing/Zwangsreceiver macht das erst recht keinen Spaß.
Wenn es mit Kodi irgendwie problemlos integriert laufen würde, würden es sich vielleicht ein paar mehr antun.

Zitat M.t.B.;25957303
Was ist an einer App legal, welche nur zum kostenfreien Betrachten von Bezahlinhalten entwickelt wurde und genutzt wird?

Ich kenne mich da ja null aus - habe mich gerade erst rein gelesen, was für Apps davon so betroffen sind, aber vielleicht erhellst Du mich ja, welche App das sein soll.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Über Spotify.me lässt sich nun das eigene Musikverhalten analysieren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Für manche Menschen ist der eigene Musikgeschmack etwas ganz Privates und gehört zur Intimsphäre. Andere Menschen lieben es hingegen, in die Welt hinaus zu posaunen, was sie gerade hören, wie viel sie hören und was sie eventuell länger schon nicht mehr gehört haben. Für solche Menschen... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]