> > > > EKWB bringt Aluminium-Wasserkühler für GeForce-RTX-Karten

EKWB bringt Aluminium-Wasserkühler für GeForce-RTX-Karten

Veröffentlicht am: von

ekwbEK Water Blocks hat zwei neue Fullcover-Wasserkühler vorgestellt, die für die GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2080 Ti vorgesehen sind. Im Vergleich zur EK-Vector RTX für die 2000-Serie bestehen die neuen Modelle nun nicht mehr aus Kupfer, sondern aus Aluminium.

Die EK-AC-GeForce-RTX-Wasserkühler stammen aus EKWBs EK-Fluid-Gaming-Serie. Abgedeckt werden alle wichtigen Bereiche der Karte – also die GPU, die Speicherchips und die Spannungsversorgung. Entwickelt worden sein soll der Kühler in Zusammenarbeit mit NVIDIA. Der Wasserkühler ist zu allen Karten kompatibel, deren PCB im Referenzdesign vorliegt.

Der Aluminiumkühler wird von einer Plexiglasplatte abgedeckt. Eine Dichtung soll dafür sorgen, dass keinerlei Flüssigkeit aus dem Kreislauf entweichen kann. Im Kühler befinden sich einige RGB-LEDs, die angesteuert werden können. Dies soll dem Kühler zu einer einzigartigen Optik verhelfen. Wer möchte, muss die LEDs aber nicht anschließen. Angesteuert werden können die LEDs per ASUS Aura, RGB Fusion, RGB Mystic Light und Polychrome Sync – also den wichtigsten Systemen für PC-Komponenten.

Aufgrund der Tatsache, dass der Kühler aus Aluminium gefertigt wird, dürfte sicherlich die Diskussion rund um die verschiedenen Materialien in einem Wasserkühlungskreislauf wieder entfachen. EK Water Blocks empfiehlt keinerlei Mischung zwischen Kupfer- und Aluminiumkomponenten. Dazu hat der Hersteller auch eine Informationsseite erstellt.

Der EK Fluid Gaming EK-AC GeForce RTX ist ab sofort erhältlich und kostet zusammen mit der dazu passenden schwarzen Backplate 109,90 Euro.

Social Links

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 27.01.2016

Stabsgefreiter
Beiträge: 282
Ich wäre ja mal für folgenden Vergleich:
Alu GPU Kühler am Alu Radi, vs Kupfer Kühler am Kupfer Radi. GPU und Lüfter sowie Pumpe dann bei beiden vergleichen gleich. Würde mich interessieren wie groß die Unterschiede wirklich sind in der Praxis.
#12
Registriert seit: 22.03.2019

Matrose
Beiträge: 1
Das ist eigentlich ganz einfach Aluminium hatt eine Temperatur Leitfähigkeit von 98 a (mm²/S) ..Kupfer von 117 a (mm²/S) ..das sind 20% Prozent ..also theoretisch kann eine Kupferkühlung bei gleichen Aufbau 20% effizienter sein ..nun ist es aber der Fall dass alluminum Radiatoren meist eine größere Kühlfläche haben als Kupfer Radiatoren ...also ist im Endeffekt der unterschied wohl unter der zweistelligen Marke ..will man alles rausholen sollte man auf Kupfer gehn wenn man nicht noch die letzten klitzekleines ten Kelvin rausholen will sollte allu reichen
#13
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 15295
Wird mich wundern, wenn es mehr als ein paar Grad unterschied wären am Ende.
#14
customavatars/avatar15306_1.gif
Registriert seit: 17.11.2004
Stadtlohn in NRW
Admiral
Beiträge: 27741
Zitat LifadxD;26868347
Ich wäre ja mal für folgenden Vergleich:
Alu GPU Kühler am Alu Radi, vs Kupfer Kühler am Kupfer Radi. GPU und Lüfter sowie Pumpe dann bei beiden vergleichen gleich. Würde mich interessieren wie groß die Unterschiede wirklich sind in der Praxis.

Also ich tippe auf die Messgenauigkeit als Differenz, ALU ist ja nicht verpönnt, weil es zu schlecht kühlt, sondern weil es von Kupfer & co aufgefressen wird.
#15
customavatars/avatar218238_1.gif
Registriert seit: 10.03.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 800
Zitat LifadxD;26868347
Ich wäre ja mal für folgenden Vergleich:
Alu GPU Kühler am Alu Radi, vs Kupfer Kühler am Kupfer Radi. GPU und Lüfter sowie Pumpe dann bei beiden vergleichen gleich. Würde mich interessieren wie groß die Unterschiede wirklich sind in der Praxis.


[ATTACH=CONFIG]462378[/ATTACH]

[ATTACH=CONFIG]462379[/ATTACH]

EKWB Fluid Gaming A240G im Test: Alu-Wasserkühlung für CPU und GPU auf dem Prüfstand (Seite 2) - ComputerBase
#16
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3405
Niemals kaufe ich so einen minderwertigen Kram.

So langsam assoziiere ich das Logo von EK mit Ramsch.

Meinen EK Monoblock für den Threadripper finde ich auch nicht gut.
Ich dachte, ich gebe EK noch eine letzte Chance. Das wars!

Ich kaufe mir doch keine 1200€ Grafikkarte damit ich 10€ am Wasserkühler einsparen kann. So eine bescheuerte Logik.
#17
Registriert seit: 30.09.2018

Matrose
Beiträge: 29
Wo hier gerade die Alu vs. Kupfer Diskussion anfängt:

Das ist mit vernünftigen Kühlflüssigkeiten KEIN Problem. Habe Jahrelang Ramplex (ALU), Cuplex Evo (Kupfer), Chipsatz Kühler (Messing) in einem System betrieben. Zuerst mit irgendeinem Konzentrat von AC (so ein mini Fläschchen keine Ahnung war 2003), dann mit G20 + Leitungswasser. Das System lief über 10 Jahre so - der Ramplex sieht aus wie neu, auch keinerlei Ablagerungen in anderen Komponenten. Nehmt heute einfach ein Double Protect Ultra (oder immernoch G20) und verbaut was immer ihr mögt.
#18
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 50015
Es kann gut gehen, muss aber nicht und warum sollte man 110 € für den Block ausgeben, wenn man für den Kurs auch direkt nen GUTEN Kupferkühler bekommt ?! Ausgenommen EK Aluserienkäufer. Selbst Aquacomputer hat sich irgendwann von Alukühlern verabschiedet :bigok:
#19
customavatars/avatar217930_1.gif
Registriert seit: 03.03.2015
zu Hause
Kapitänleutnant
Beiträge: 1674
Ich hatte auch ein System mit Alu und Kupfer gleichzeitig. Alu Radiator (aus irgendeinem Fiat der Wärmetauscher für die Heizung) und einen selbstgebauten Kupferkühler. Das System stand dann ca. 7 Jahre befüllt rum, bevor ich es exakt so zur Entsorgung gebracht habe. Bis dahin war alles dicht und es gab keine (von außen sichtbare) Probleme. Flüssigkeit war eine grüne, ich gehe stark davon aus ohne Korrosionsschutz. In Betrieb war das System gute 5 Jahre, also insgesamt 12 Jahre "Lebenszeit" und es wurde nur Flüssigkeit nachgefüllt.

Ich tippe aber darauf, dass mein verwendeter Radiator auch einfach andere Wandstärken hatte, die sich nicht so negativ ausgewirkt haben, dass es zum Lochfraß kam.
#20
Registriert seit: 13.06.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 217
Alu und Kupfer kann man bei einen Kühlkreislauf bedenkenlos einsetzen, wichtig ist das man ausreichend Korrosionsschutz bei mischt (20 - 30%), am besten keine billigen Schlauche mit viel Weichmacheranteil verbauen, die werden ansonsten bock hart und das nur nach wenigen Monaten. Und das man alle paar Jahre mal das Kühlmittel erneuert, denn irgendwann sind die Korrosionsinhibitoren verbraucht. Und bei einer GPU ist der Unterschied Au und CU sehr überschaubar 2 - 5 K.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: