> > > > Alphacool stellt zwei Kühler für AMD Vega und Montagehalterungen für Threadripper vor

Alphacool stellt zwei Kühler für AMD Vega und Montagehalterungen für Threadripper vor

Veröffentlicht am: von

alphacool AMD hat mit Vega und Threadripper fast zeitgleich neue High-End-Grafikkarten und High-End-Prozessoren präsentiert. Von Alphacool kommen deshalb fast zeitgleich entsprechende GPU-Kühler und CPU-Kühlerhalterungen für die neuen AMD-Produkte.

DIY- und AiO-Kühler für Vega

Für die Vega-Grafikkarten gibt es sowohl eine Lösung für Custom-Wasserkühlungen als auch für AiO-Kühlungen. Der NexXxoS GPX - ATI RX Vega ist das Produkt für Selbstbau-Wasserkühlungen. Die GPU wird von diesem Wasserkühler direkt gekühlt. Andere Chips werden hingegen von einem passiven Kühler abgedeckt und laut Alphacool ausreichend gekühlt. In der Vega-Version bietet der NexXxoS GPX eine verbesserte Backplate mit seitlichem Schild zum Verdecken des PCBs. Weil sich die Wärme dadurch besser über die vordere Verbindung verteilt, soll die Kühlleistung steigen. Alphacool gibt für den NexXxoS GPX - ATI RX Vega einen Kaufpreis von 104,95 Euro an.

Einfacher zu nutzen soll die AiO-Lösung Eiswolf GPX-Pro sein (wir haben die Variante für GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition getestet). Denn dieses Produkt wird als vorgefüllter Kühler mit integrierter "reverse flow"-Pumpe ausgeliefert. Als Wärmetauscher dient ein 120-mm-NexXxos-Vollkupferradiator mit 45 mm Dicke oder alternativ ein 240-mm-Radiator in der ST30-Version. Wer bereits eine Eisbaer-AiO-Kühlung nutzt, kann auch eine vorbefüllte Eisbaer-Ready-Variante ordern, die über Schnellverschlüsse oder G1/4“-Anschlüsse in den bestehenden Kreislauf eingebunden wird. Auf der Alphacool-Seite wird bisher allerdings nur das Komplettkit gelistet. Diese Alphacool Eiswolf 120 GPX Pro ATI RX Vega kostet 159,99 Euro.

Kühlerhalterungen für Threadripper und Ausblick auf einen neuen CPU-Kühler

Für die Threadripper-Prozessoren hat Alphacool keine neuen Kühler entwickelt. Stattdessen können vorhandene Kühler mit einem Montagekit für die High-End-CPUs fit gemacht werden. Eine entsprechende Halterung soll es in Kürze sowohl für den Alphacool Eisblock XPX als auch für die Alphacool Eisbaer CPU AIO Serie geben. Diese TR4/SP3 Halterung für Eisbaer/Eisblock/Silent Loop auch zu den Silent Loop-Kühlungen kompatibel, die Alphacool für be quiet! fertigt. Der Preis wird mit 7,95 Euro angegeben.


Die genannten CPU-Kühler wurden von Alphacool von Anfang an auf große Heatspreader-Flächen ausgelegt. Trotzdem soll in diesem Jahr aber noch ein spezieller Kühler mit extra großer Kühlfläche folgen. Der Alphacool Eisblock Flatboy wurde ursprünglich für Serversysteme entwickelt und fällt deshalb mit seinen seitlichen Anschlüssen besonders flach aus. Im Kühler ist eine Pumpe integriert, die für einen kleinen Kreislauf ausreicht oder die mit anderen Pumpen in Reihe geschaltet werden kann. Für den Eisblock Flatboy gibt Alphacool noch keinen Preis an.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3116
Der Flatboy wird cool. Allerdings das mit der integrierten pumpe... treibt den preis nach oben und lässt sich ohne weiteres in vielen systemen wahrscheinlich als einzige pumpe betreiben. Das lässt sich aber erst sagen, wenn man die Förderhöhe kennt.

Kühlerhalterung ist bestellt. Wir aber wohl leider noch dauern. :(
#2
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 459
wenn es den flatboy dann auch ohne eingebaute pumpe und auch mit nach oben hin gehenden anschlüssen, statt RAM-slots zu verdeckende seitliche ausführung gibt, könnte der kühler interessant sein wenn ich mal auf threadripper aufrüsten sollte.

edit: die kühllösung für grafikkarten ist interessant, bietet es doch die möglichkeit den GPU-kühler beim wechsel der grafikkarte wenigstens teilweise weiter zu nutzen. der passiv-teil dürfte, verglichen mit der kühlfläche die normalerweise dafür zur verfügung steht auch gut funktionieren. zur not eben einen auf's kaum mehr wahrnehmbare minimum gedrosselter lüfter in die nähe positionieren.
#3
customavatars/avatar221852_1.gif
Registriert seit: 03.06.2015
Sennestadt, Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 475
Die Leistungsdaten für die Pumpe der Flatboy sind identisch mit der aus dem GPX-Pro Kühler. Die Förderhöhe beträgt 0,85m.
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3116
Danke. Hm ja das ist in der Tat für meine Zwecke zu wenig. Bei mir läuft noch die alte originale ek dcp 4.0 was auch 4meter förderhöhe bedeutet. Die ist irgendwie schon uralt und die zweite pumpe auf reserve langweilt sich im karton. EK hat hier die geplante Obsoleszens vergessen. :p
Ich hatte schon zeitpunkte da kam das wasser bei 7v ..oder waren es 5.. nicht mehr am AGB an. Vor allem natürlich wenn anfangs noch luft drin ist.
Mit dieser Flatboy könnte ich mein system also kaum bis gar nicht bleeden.
Aber wie gesagt.... kommt aufs system an. Ist da nur ein einfacher radiator dahinter ist es kein problem. Vielleicht ist ein doppelpumpensystem aber auch gar nicht so doof.
#5
Registriert seit: 18.07.2017

Gefreiter
Beiträge: 42
@Eddy: habs grad schon in eurem Shop nachgefragt, bisher aber noch keine Antwort erhalten (war aber auch erst vor ner Stunde)
Ist das Montagekit für TR4/SP3 auch mit den NexXxoS XP³ kompatibel oder nur mit den Eisblock XPX?
#6
customavatars/avatar220369_1.gif
Registriert seit: 05.05.2015
Steiamoak
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1295
Also die Variante mit 120mm Radiator für die RX Vega finde ich sinnlos.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]